Du bist nicht angemeldet.


 


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.ktmforum.eu. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Freitag, 1. Februar 2013, 17:30

Alternative Grobstöller für Enduro!

Servus Gemeinde,

muss hinten den Reifen erneuern und möchte einen haltbaren Grobstöller montieren, allerdings mal was anderes als den TKC80. Weiss jemand eine legale Alternative?


Gruss
Christian
Successfully surviving motorcycling since 1987.

2

Freitag, 1. Februar 2013, 17:33

K60 Scout (Heidenau)

Beiträge: 372

Wohnort: keine Angabe

KTM: 390 Duke

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 1. Februar 2013, 18:44

Metzeler Karoo 3 sieht sehr vielversprechend aus. Die richtigen Größen gibt es, die Freigabe folgt mit Sicherheit noch. Der sieht ähnlich grob, aber wahrscheinlich auf der Straße stabiler aus als der TKC 80 von Conti.

Für die 690 Enduro gibt es ja nun wirklich so ziemlich die gesamte Bandbreite an Straßen- bis hin zu richtigen Off-Roadreifen. Du musst eben wissen was du willst/brauchst hinsichtlich Geländetauglichkeit.

:winke:

4

Freitag, 1. Februar 2013, 21:28

Danke für den Hinweis auf den Karoo 3 und den K60! Aber diese Reifen sind mir zu "strassenlastig". Wie kommst du darauf, dass es für die Ktm 690 so ziemlich die ganze Bandbreite an Strassen- und Offroad-Reifen gibt? Der Speedindex der meisten Offroad-Reifen geht doch nur bis R. Laut Fahrzeugpapiere muss es aber ein S-Reifen sein. Auch der TKC ist ein R-Reifen, ist aber in den Papieren eingetragen.

Oder seh ich das falsch?


gruss
Christian
Successfully surviving motorcycling since 1987.

Beiträge: 372

Wohnort: keine Angabe

KTM: 390 Duke

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 2. Februar 2013, 17:38

ChristianB:Meinst du wirklich, dass der neue Karoo 3 nenneswert weniger geländetauglich ist als der TKC 80?

Das mit dem V-max Index sehe ich nicht so eng (--> max 160 Km/h Aufkleber ins Cockpit?), aber wenn du garantiert legal fahren willst bist du natürlich schon eingeschränkt.

Wie wäre es mit Reifenhaltern? Mit 1 bar Luftdruck bietet auch ein TKC 80 oder Ähnliches ordentlich Traktion.

:winke:

6

Samstag, 2. Februar 2013, 20:12

Hi Christian,
hier mal eine Liste der Reifen die in irgendwelchen Foren schon mal auf der 690 Enduro gefahren wurden:
Reifen für Schlamm
Motocross:
- Michelin AC10, FIM, Strassenzulassung
- Michelin S12, NHS
- Pirelli MT 18, NHS
- Bridgestone M203, M204
- Michelin Enduro Competition IIIE (hinten), NHS
IV (vorne), NHS

Reifen Gelände/Strasse
- Conti TKC 80 Twinduro M&S
- Mitas E09 Dakar
- Michelin T63
- Metzler Enduro3
- Metzler Unicross
- Pirelli MT21

NHS: No Highway Use = keine Strassenzulassung.

Problematisch ist der Last u. Speedindex in den Papieren (bei mir vorn vorn 54S u. hinten 70S), weil es kaum einen Reifen gibt der das erfüllt. Aktuell fahre ich den Mitas E09 (vorn 54T, hinten 72S), den gibt's hinten aber nur in 130 :denk:
Fährt sich in trockenem Gelände super und ist auf der Straße akzeptabel. Bei nasser Straße wie die meisten "Stoller" immer schön aufrecht Sitzen und mit Samthandschuhen am Gasgriff drehen. Haltbarkeit scheint ok, bin bisher aber überwiegend offroad unterwegs gewesen.

7

Sonntag, 3. Februar 2013, 10:42

Bin ja gar nicht abgeneigt einen Reifen mit geringerem Speedindex aufzuziehen. Der letzte war ein Metzeler Karoo, aber zum anstehenden Tüv muss es eben passen und davon abgesehen finden in unserer Gegend (Süd-Schwarzwald) immerwieder Kontrollen statt. Glaube nicht, dass die Kollegen in Blau Verständnis für mein Problem haben. Bleibt wohl nur TKC 80.


Gruss
Successfully surviving motorcycling since 1987.

8

Sonntag, 3. Februar 2013, 11:05

Meinst du wirklich, dass der neue Karoo 3 nenneswert weniger geländetauglich ist als der TKC 80?


mit sicherheit ist der TKC im gelände besser, wesentlich gröberes profil...
der K60 ist ertaunlich gut im gelände, als ideale paarung haben sich K60 hinten und TKC80 vorne schon einen namen gemacht..

@ChristianB: der TKC80 hat auch reduzierten speedindex. Vmax 160...

gruß
steve

9

Montag, 4. Februar 2013, 00:35

Ich kann jetzt nur was zu den Bestimmungen in D sagen. Für A oder CH kennen sich andere sicher besser aus. Wenn Ihr den Wohnort im Profil eintragen würdet, könnte man wenigstens erkennen, ob Ihr aus D, A oder CH kommt. :Daumen runter:

Reifenfreigaben und Markenbindung in den Papieren gehören zum Glück der Vergangenheit an. Bindend ist einzig der Eintrag in den Papieren, also auch der Speedindex. Ausgenommen davon sind Winterreifen. Die dürfen mit dem Tempolimit Aufkleber am Tacho gefahren werden. Diese Hintertür nutzt Conti mit dem TKC80. Dieser Reifen hat nicht etwa eine M+S Kennzeichnung weil die Gummimischung für kalte Temeperaturen geeignet wäre, sondern einzig und allein dass er (mit Tempo Aufkleber) auf GS & Co gefahren werden darf.

Analog dazu kannst du alle Reifen mit M+S Kennzeichnung montieren, z.B.
  • Metzeler Karoo
  • Metzeler Karoo T
  • Metzeler Karoo 3
  • Metzeler MCE 6 Days
  • Metzeler Unicross
  • Pirelli Scorpion Pro
  • Conti TKC80
Sprüht der Lenker Funken, bist du zu tief unten

10

Montag, 4. Februar 2013, 12:18

Prima,

und wenn mich die Blauen im Sommer mit M+S-Pneus erwischen, die dann nicht mal den vorgeschrieben Speedindex haben, wird`s doppelt teuer!
Oder nicht?


gruss
Successfully surviving motorcycling since 1987.

Beiträge: 372

Wohnort: keine Angabe

KTM: 390 Duke

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 4. Februar 2013, 13:48

Bei winterlichen Straßenverhältnissen MUSST du Reifen mit M+S Kennung fahren; das heißt aber nicht, dass du bei sommerlichen Bedingungen keine M+S Reifen fahren DARFST. Der 160Km/h Aufkleber muss eben für den Fahrer gut sichtbar angebracht sein.

Etwas wundert mich aber doch noch:
Du machst dir Sorgen über Reifenfreigaben, willst aber geländetaugliche Reifen fahren - damit "verirrst" du dich doch vermutlich ab und zu auch in den schwarzen Wald, oder? Du wirst ja nicht das ganze Jahr über Grobstoller fahren nur wegen des Schotterurlaubs in Kroatien oder im Piemont. Bei welchem Vergehen denkst du werden die Herren von der Rennleitung wohl eher ein Auge zudrücken? Meine Erfahrung mit der Polizei in dieser Gegend ist übrigens - bisher - nur positiv. Sie scheinen ihren Dienst mit einer guten Portion Vernunft zu verrichten (z.B. Profiltiefe interessiert sie, Reifenfreigabe hingegen nicht). Vielleicht hatte ich nur Glück.

Ich will dir übrigens nichts unterstellen (--> Einstzgebiet deiner Stoppelreifen). Mich erstaunt nur immer wieder, dass sich so viele Leute in die Hose machen wegen einer nicht vorhandenen Freigabe für einen Reifen, aber z.B. glauben sie könnten sich bei einer Kontrolle bzgl. eines abgefahrenen Reifens damit herausreden, dass sie das nicht bemerkt hätten. Oder sie brüsten sich damit auf der Landstraße 180Km/h zu fahren; oder sie fahren mit powercommander oder Kastl ... aber bloß keine Reifen ohne Freigabe montieren, wenn man damit die Mutter mit vier Kindern im Schlepptau ummäht DANN zahlt die Versicherung bestimmt nicht...

:prost:

12

Montag, 4. Februar 2013, 17:31

Prima,

und wenn mich die Blauen im Sommer mit M+S-Pneus erwischen, die dann nicht mal den vorgeschrieben Speedindex haben, wird`s doppelt teuer!
Oder nicht?


gruss



bitte nicht sauer sein :kapituliere: aber hast du überhaupt gelesen was materreset geschrieben hat? :rolleyes:

13

Montag, 4. Februar 2013, 17:44

Natürlich dürfen M+S Reifen auch im Sommer gefahren werden. Ganzjahresreifen haben übrigens auch eine M+S Kennzeichnung.

Aus der StVZO:

§36 Bereifung und Laufflächen


(1) Maße und Bauart der Reifen von Fahrzeugen müssen den Betriebsbedingungen, besonders der Belastung und der durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeugs, entsprechen....Bei Verwendung von M+S-Reifen – Winterreifen – gilt die Forderung hinsichtlich der Geschwindigkeit auch als erfüllt, wenn die für M+S-Reifen zulässige Höchstgeschwindigkeit unter der durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeugs liegt, jedoch
  • die für M+S-Reifen zulässige Höchstgeschwindigkeit im Blickfeld des Fahrzeugführers sinnfällig angegeben ist,
  • die für M+S-Reifen zulässige Höchstgeschwindigkeit im Betrieb nicht überschritten wird.
Sprüht der Lenker Funken, bist du zu tief unten

Beiträge: 67

Wohnort: keine Angabe

KTM: 690 Enduro

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 8. Februar 2013, 20:04

Hat jemand Erfahrung mit Mischbereifung TKC vorn, K60 scout hinten ?? Klingt sehr interessant, denn der k60 Vorderreifen sieht auf der Enduro nicht so prall aus.

15

Freitag, 8. Februar 2013, 21:37

Hat jemand Erfahrung mit Mischbereifung TKC vorn, K60 scout hinten ?? Klingt sehr interessant, denn der k60 Vorderreifen sieht auf der Enduro nicht so prall aus.


soll eine sehr gute mischung für dualsport und gemischetn on/off road betrieb sein. im adventure rider forum gibt es dazu hunderte von aussagen, meist positiv. allerdings auf englisch.

16

Samstag, 9. Februar 2013, 12:58

funtioniert sehr gut. hohe laufleistung, guter grip auf straße und schotter. mit wenig luftdruck (0,8 bar vorne tkc u 0,5 bar hinten k 60 ) auch im schweren gelände gute traktion solange es trocken ist. bin ca. 23500km im kaukasus(georgien,armenien), balkan(rumänien,bosnien,montenegro,.. usw) sowie an der türkisch-iranischen und türkisch irakischen grenze damit unterwegs gewesen und finde die reifenpaarung perfekt.
siehe evtl. auch : "690Enduro Straßenreifen K60 scout/Scorpion MT 90" und "Touratech Zubehör 690 enduro/ enduro r- paßt es?" mit Bildern
gruß risniak

Beiträge: 67

Wohnort: keine Angabe

KTM: 690 Enduro

  • Private Nachricht senden

17

Sonntag, 10. Februar 2013, 15:05

klingt ja sehr gut !!!
mich würde noch interessieren wie sich die unterschiedlichen Gummis auf Asphalt anfühlen bzg. Grip, vor allem auch bei nässe ...könnte mir nämlich vorstellen das da der scout mehr kann !?!
...könnte es nicht endlich wärmer werden....!! Gruß hollo

Beiträge: 8

Wohnort: keine Angabe

KTM: 690 Enduro-R

  • Private Nachricht senden

18

Dienstag, 12. Februar 2013, 22:10

Alles Murks mit K60, Karroo und wie se alle heißen.
Mach dir nen Mitas c-02 für hinten und nen c-11 für vorne und gut is. Fahren im Winter bei 0.6 bar mit guter Straßenlage. Mit den dicken Stollen hervorragende Pannensichrheit, Laufleistung etwa 5-8000 km. Auf nasser Strasse so tralala, aber Du hast ja nach Geländereifen gefragt. Mich bringen die Dinger jedenfalls jeden Tag zur Arbeit und zurück allerdings in der Ausführung "Wintermischung". Wers braucht kann sich noch Spikes reinballern (in Norwegen Vorschrift glaube ich).

Achso: Die Dinger sind Geländetauglich vom feinsten. Ordentliche Schaufeln halt. Und STVO hamse auch noch...

Beiträge: 67

Wohnort: keine Angabe

KTM: 690 Enduro

  • Private Nachricht senden

19

Dienstag, 26. März 2013, 03:21

Hab mir gerade mal den Karoo 3 bei Mopedreifen.de angeschaut. Die schreiben der wäre für 50% Straße 50% Gelände !! Der K60 scout 80% Straße 20% Gelände ???? Wie kommen die auf solche Zahlen ???

20

Donnerstag, 28. März 2013, 16:20

Zitat

Hab mir gerade mal den Karoo 3 bei Mopedreifen.de angeschaut. Die schreiben der wäre für 50% Straße 50% Gelände !! Der K60 scout 80% Straße 20% Gelände ???? Wie kommen die auf solche Zahlen ???


Naja,irgendwie muß man den Kunden ja überzeugen die "Allesnixkönner" zu kaufen.
Die "eierlegende Wollmilchsau" gibt es bei Reifen nicht.Entweder du montierts nen paar anständige Stoppler,dann hast de im Modder Spaß,auf der Straße eierste aber rum als häste nen Platten und die Stoppler sind meist ratz-fatz fratze.
Die ganzen Pseudo-Enduroreifen wie TKC,Enduro 3,Karoo,Scout,etc. sind auf der Straße halbwegs passabel fahrbar und im Dreck ,solangs trocken is,auch.Wirds aber ein wenig feucht und tief haste kaum noch Freude an den Teilen.
Mein Tipp,2.Radsatz,einer mit ordentlichen Grobstollern,der andere als Sumo oder mit Straßenreifen in Endurogröße.Umstecken dauert 5min. und du hast immer richtig Spaß.Und wenn du die 690 länger behalten willst,sparst du auf Dauer auch Kosten für Reifen und Montage.

Gruß
Martini
"Nicht alles was zwei Backen hat,ist ein Gesicht." :arsch: