Du bist nicht angemeldet.


 


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.ktmforum.eu. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »North« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Vorname: Micha

Wohnort: (.de) K

KTM: 640 Adventure

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 9. Mai 2016, 20:16

K60 Scout als 150er, schon mal einer probiert?

Hallo,

ich werde demnächst eine längere Südamerikareise starten und überlege den Heidenau K60 Scout als 150er hinten einzubauen da dieser in der Mitte einen Steg besitzt und somit auch längere Laufleistungen erreichen kann.

Hat schon mal jemand probiert? Passt das von der Breite in die Schwinge? Die SMC hat ja noch breitere Reife aber auch eine breitere Felge oder?

Beste Grüße aus Köln

Micha

Beiträge: 154

Vorname: kaja

Wohnort: (.de) ERK

KTM: 690 Enduro-R

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 10. Mai 2016, 08:48

Hallo,

ich bin den 140er normalen ohne Steg in der 690er gefahren, hält ewig.
Mit Steg, als 150er in der 1200er XT , hält auch ewig.

Von der Laufleistung tut sich da nicht viel.

Gruß
kaja

Beiträge: 246

Vorname: Bernd

Wohnort: (.de) OAL

KTM: 690 Enduro-R

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 12. Mai 2016, 18:13

ich bin den 140er normalen ohne Steg in der 690er gefahren, hält ewig.

?????
Was verstehst du unter ewig?
Bei mir keine 5000 km, nur wenig mehr als der originale TKC80.

Ein sehr langlebiger Reifen (über 10'000 km) mit Schottereignung ist der Mitas E07.
Gruß Bernd

Mimoto's Reiseforum

Beiträge: 154

Vorname: kaja

Wohnort: (.de) ERK

KTM: 690 Enduro-R

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 13. Mai 2016, 08:45

Bei mir waren es ca. 8000KM hinten, vorne war der da noch neuwertig.
Gegen TKC + E09/E10 Dakar ein echter Langläufer.

Gruß
kaja

5

Samstag, 14. Mai 2016, 13:05

Passt!

Quelle hier

Das oben verlinkte Bild ist auf Seite 21.


Seine Laufleistungen:

Heidenau K60 Scout 150/70-18
46900km - 58500km = 11600km
? Looked about 60% worn

Heidenau K60 Scout 150/70-18
58500km -

Beiträge: 210

Wohnort: keine Angabe

KTM: 690 Enduro

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 15. Mai 2016, 18:55

Da es grad gut zum Thema passt: Hat wer eine Empfehlung füre eine etwas bissigere Front welche gut zu nem K60 oder e07 hinterreifen passt. Mir sind nämlich beide Frontvarianten zu rutschig im Wald. Im besten Fall soll die Front auch mit der sehr guten Laufleistung der Hinterreifen mithalten können. Ideen?

Beiträge: 210

Wohnort: keine Angabe

KTM: 690 Enduro

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 1. Januar 2017, 12:01

Da es grad gut zum Thema passt: Hat wer eine Empfehlung füre eine etwas bissigere Front welche gut zu nem K60 oder e07 hinterreifen passt. Mir sind nämlich beide Frontvarianten zu rutschig im Wald. Im besten Fall soll die Front auch mit der sehr guten Laufleistung der Hinterreifen mithalten können. Ideen?


*push*

8

Samstag, 4. Februar 2017, 10:10

Mitas E09 oder E10, wobei mir bei denen immer die Vibrationen am Asphalt aufn Wecker gingen. Bei kalt-nasser Fahrbahn sinds auch eher unlustig zu fahren. Da ich sehr viel Asphaltanteil bei meinen Strecken dabei hab, ist der K60 Scout vorne immer noch eine Bank. Den Grip vom K60 Scout auf Wiesenwegen oder Wald hab ich leider auch schonmal erspüren dürfen :zwinker: - da gibts defintiv bessere. Auf meiner G650er GS Sertao hab ich den Karoo 3 drauf, der hält deutlich besser, jedoch ist der auch am Asphalt dem K60 unterlegen.
KTM-Haltbarkeitstestfahrer

Dzt: 1290SDR'15
Alt: 690D'13+690E'10+990SMT'11+990SMR'09+640SM'00

Beiträge: 210

Wohnort: keine Angabe

KTM: 690 Enduro

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 22. Februar 2017, 13:31

Super, danke für die Hinweise. Ich habe mich jetzt nach den bereits verwendeten Frontreifen Mitas E07 und Mefo Superexplorer (letzterer sehr rutschig auf nasser Fahrbahn) für den K60 (ohne Scout) entschieden. Bin schon gespannt, denke aber dass er vom Aussehen her auch dem Mitas E07 im Gelände ziemlich nahe kommt und recht wenig Seitenhalt (ähnlich dem E07 oder dem Superexplorer) bieten wird. Halten tut der K60 ja ewig.

Leider habe ich erst jetz den Pirelli MT90 Scorpion gesehen. Dieser wird mein nächster Frontreifenversuch nach dem jetztigen K60 (ohne Scout) werden.


Er sieht etwas bissiger aus als der Front E07, mit hoffentlich ähnlich guter Kurvenlage auch auf Asphalt. :titten:

Beiträge: 35

Vorname: Henning

Wohnort: (.de) RO

KTM: 990 Adventure

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 22. Februar 2017, 22:49

Also der MT90 war ja bei der 950/990 Adventure 10 Jahre lang die Erstausrüstung. Eigentlich ein top Kompromißreifen, taugt halt im Gelände nicht wirklich im Vergleich zu Karoo 3, auf der Straße gutmütig und tempostabil. Es gibt aber in Brasilien wohl Serienstreuungen. Mein 4. Vorderreidfen hoppelte, ist von einigen darüber berichtet worden. Teilweise gab es wohl Ersatz. Ein echter 80/20 Reifen, also eher Straße. Ich gehe mit dem HeidiScout in die Saison, kenne ich noch nicht und wird schön kontrovers diskutiert.
Viele Grüße von der Ostsee :winke:
Henning

Beiträge: 210

Wohnort: keine Angabe

KTM: 690 Enduro

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 23. Februar 2017, 07:14

Also ich kann zum Karoo 3 nur die Erfahrung eines Bekannten berichten, welcher ihn an Front und Hinterrrad auf ner 690er E montiert hatte. Hinten gibt er guten Vortrieb im Gelände jedoch ist der Seitenhalt vorne als äußerst mies zu bezeichnen (was das Profil ja auch erahnen lässt). Liegt vermutlich am fehlenden Gewicht auf der Vorderachse der 690 E im Vergleich zu ner 950/990.

Ich persönlich glaube aber dass ich mit dem MT90 Scorpion (wenn ich ihn in rund 10000km nach dem K60) montiere nen guten Kompromissreifen für die Front, passen zum Mitas e07 Hinterreifen gefunden habe. Auch glaube ich dass er sich ähnlich dem Mitas E07 Hinterreifen an der Front abnützt (min. 8000km bei zeitgleichem Verschleiß sind meine Idealvorstellung).

Danke lcbaltic für deinen Beitrag der ein wenig mehr Einsicht in den MT

Beiträge: 35

Vorname: Henning

Wohnort: (.de) RO

KTM: 990 Adventure

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 23. Februar 2017, 23:11

You are welcome :peace:
Das schöne am Forum ist ja, daß man von rein subjektiven Erfahrungen der Forumianer etwas mitnehmen kann :wheelie:
Viele Grüße von der Ostsee :winke:
Henning