Du bist nicht angemeldet.


 


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.ktmforum.eu. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

41

Dienstag, 26. Juli 2011, 08:41

Mit dem Motul hat meine ohne Witz weniger Feinabrieb an der Magnet - Tankschraube.. Sieht jedenfalls so aus..

42

Dienstag, 26. Juli 2011, 08:49

Ich verwende das Shell Advance Ultra 4 15-W50 seit 3 Jahren ca. 15.000 Km und hab keine Probleme, funktioniert super.
Mache natürlich jedes Jahr zu Saisonbeginn einen Ölwechsel :zwinker:

43

Dienstag, 26. Juli 2011, 09:25

MOTUL 300V 15W50 ist die beste Wahl, für die LC8-Herzen!

...seitdem ich diese Brühe fahre, hatte ich kein Kupplungsrutschen mehr!
Bade :Daumen hoch:

44

Dienstag, 26. Juli 2011, 10:53

:Daumen hoch: jup des Motul 300v funzt super
:sabber: das SILKOLENE Pro 4 Plus 10W/60 ( KTM Öl ) da geht der Ölverbrauch noch mal etwas runter, leider gibt es dies flüssige Gold nur im Fass :knie nieder: aber ich hab jetzt nette Kanisterle in 2, 3 und 5 Liter gefunden und kanns abfüllen und versenden für unsere Kunden :grins:

Zitat

SILKOLENE Pro 4 Plus 10W/60 ( KTM Öl )
Viertakt-Rennmotorenöl auf Basis modernster Estersynthese. Speziell für den Einsatz in Superbikes, Supersports und Produktionsracern. Das ultimative Motorenöl für Rennsport und Straßeneinsatz bietet ausgezeichnete Antiverschleiß-, Reibungsminderungs- und "Stay-in-Grade"-Eigenschaften unter Druck- und Temperaturbedingungen, wie sie nur in den Motoren und Schaltgetrieben von Rennmotorrädern anzutreffen sind.

Parkschein

unregistriert

45

Dienstag, 26. Juli 2011, 12:48

Hier mal ein Update was Öl angeht:

Bel Ray - Sanftes Schalten, Gänge flutschen sauber, aber wenn's Öl dann mal richtig auf Temp. kommt kleben die Gänge gern mal (wurde gegen Schluß zu immer schlimmer, wollte schon zur Werkstatt)/ Verbrauch ca 0,5l
.

bei mir kleben keine Gänge, auch wenn der Lüfter an ist und es heiß draußen ist :denk:
Verbrauch im Tourermodus unter 0,2l und beim wemsen unter 0,5l (hab schon länger nicht mehr so genau gemessen). Je geringer der Ölstand, desto geringer der Ölverbrauch.
Halte den Ölstand jetzt nur noch in der Mitte, wenn der :Kürbis: auf dem Seitenständer steht.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Parkschein« (26. Juli 2011, 13:00)


Beiträge: 222

Vorname: Peter

Wohnort: (.de) L

KTM: 990 SM

  • Private Nachricht senden

46

Dienstag, 28. August 2012, 09:23

Interessante Beiträge hier. Leider verebben interessante/informative Threads viel zu oft.

Was ist von der Aussage meines gelöschten Vorposters zu halten?



Grund warum ich frag: 950er gebraucht mit (laut Handbuch) niedrigem Ölstand gekauft. Also auf dem Seitenständer noch in der Mitte des Röhrchens, aufrecht stehend, mit warmen Motor und nach offiziellem Prozedere (1 min laufen lassen, 20 sek. warten, gerade hinstellen, gucken, erschrecken) - unter Minimum.

Am nächsten Werktag Castrol 10w50 bei Tante Louise gekauft und nachgefüllt. Jetzt, nach vielleicht 300 km befindet sich der Stand wieder kurz vor Minimum. Was ist da los? Meinungen bitte vor. :Daumen hoch:
Gruß
Peter


Orange? Ich fahr doch nicht rum wie die Müllabfuhr!

47

Dienstag, 28. August 2012, 12:09

:Daumen hoch: jup des Motul 300v funzt super
:sabber: das SILKOLENE Pro 4 Plus 10W/60 ( KTM Öl ) da geht der Ölverbrauch noch mal etwas runter, leider gibt es dies flüssige Gold nur im Fass :knie nieder: aber ich hab jetzt nette Kanisterle in 2, 3 und 5 Liter gefunden und kanns abfüllen und versenden für unsere Kunden :grins:

Zitat

SILKOLENE Pro 4 Plus 10W/60 ( KTM Öl )
Viertakt-Rennmotorenöl auf Basis modernster Estersynthese. Speziell für den Einsatz in Superbikes, Supersports und Produktionsracern. Das ultimative Motorenöl für Rennsport und Straßeneinsatz bietet ausgezeichnete Antiverschleiß-, Reibungsminderungs- und "Stay-in-Grade"-Eigenschaften unter Druck- und Temperaturbedingungen, wie sie nur in den Motoren und Schaltgetrieben von Rennmotorrädern anzutreffen sind.

:Daumen hoch: Mir kommt auch nichts anderes in meinen LC8, wirklich ein top Öl.

Beiträge: 87

Wohnort: keine Angabe

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

48

Dienstag, 28. August 2012, 12:45

Interessante Beiträge hier. Leider verebben interessante/informative Threads viel zu oft.

Was ist von der Aussage meines gelöschten Vorposters zu halten?



Grund warum ich frag: 950er gebraucht mit (laut Handbuch) niedrigem Ölstand gekauft. Also auf dem Seitenständer noch in der Mitte des Röhrchens, aufrecht stehend, mit warmen Motor und nach offiziellem Prozedere (1 min laufen lassen, 20 sek. warten, gerade hinstellen, gucken, erschrecken) - unter Minimum.

Am nächsten Werktag Castrol 10w50 bei Tante Louise gekauft und nachgefüllt. Jetzt, nach vielleicht 300 km befindet sich der Stand wieder kurz vor Minimum. Was ist da los? Meinungen bitte vor. :Daumen hoch:
Hi Ipod, keine Panik, die Prozedur hat jeder von uns schon mal durch ;)
Als grobe Richtline fülle ich den Ölstand kalt auf dem Seitenständer bis max auf, dann hat sie kalter waagrecht ungefähr Minimum und wenn sie richtig heißt ist, waagrecht mittig zwischen min und max.
Auch ist es ein großer Unterschied, ob du die Maschine aus dem Stand warmlaufen lässt, oder den Ölstand nach einer Pass-Raserei misst - heißes Öl dehnt sich aus und macht einen großen Unterschied beim Messen.
Generell fressen die KTMs bei hohem Ölstand mehr Öl, es ist also besser, sie eher knapp über Minmum zu befüllen. Miss noch ein paar mal unter den gleichen Bedingungen nach, vielleicht hat sich das Problem dann eh erledigt. Für die LC8 Motoren ist ein Ölverbrauch um die 0,5l auf 1000km normal, abhängig von der Fahrweise.

Ich nehm übrigens das vollsynthetische 15W50 Procycle vom Lou1s. Meiner Meinung nach muss ein Motor, der sowohl bei Weltreisen als auch auf Rallies im Einsatz ist, auch ein Standard-Öl , das die Spezifkationen erfüllt, abkönnen.
Keiner Traut sich Mitfahren

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »d4v1d« (28. August 2012, 12:51)


Beiträge: 222

Vorname: Peter

Wohnort: (.de) L

KTM: 990 SM

  • Private Nachricht senden

49

Dienstag, 28. August 2012, 12:53

Faszinierend. :grins:

Naja gut, da mach ich ja bisher nichts falsch. Aber wenn die Distanz zwischen min und max 600 ml ausmacht, frag ich als KTM-Greenhorn lieber erstmal nach, eh ich dann Privatinsolvenz anmelde, um mir einen neuen Motor leisten zu können. :grins:

Als ich sie aufgefüllt hab, waren es ~25° draußen und wir zwei hatten einen schönen langen Ritt hinter uns. Die letzten Tage bin ich eher nur zur Arbeit getüdelt und hab mich halt gewundert. Aber gut, wenn das so gewollt und richtig ist, soll es mich nicht stören.

Kalt und auf der Seite steht sie über Max. ;)

Danke!
Gruß
Peter


Orange? Ich fahr doch nicht rum wie die Müllabfuhr!

50

Dienstag, 28. August 2012, 17:59

Shell Advance Ultra 4 15-W50 auch meine Wahl für die 950SM und hatte bis jetzt auch noch keine Probleme mit dem Schalten :driften:

51

Mittwoch, 29. August 2012, 22:47


Grund warum ich frag: 950er gebraucht mit (laut Handbuch) niedrigem Ölstand gekauft. Also auf dem Seitenständer noch in der Mitte des Röhrchens, aufrecht stehend, mit warmen Motor und nach offiziellem Prozedere (1 min laufen lassen, 20 sek. warten, gerade hinstellen, gucken, erschrecken) - unter Minimum.

Am nächsten Werktag Castrol 10w50 bei Tante Louise gekauft und nachgefüllt. Jetzt, nach vielleicht 300 km befindet sich der Stand wieder kurz vor Minimum. Was ist da los? Meinungen bitte vor. :Daumen hoch:
Genau so siehts bei mir auch aus..... Warm, gerade stehend halte ich den Ölstand gern so zwischen Min. und Mitte Röhchen und nach ca. 250km bin ich dann wieder bei Min.
Liegt aber auch sehr viel am rechten Handgelenk :zwinker:
Fahr ich mit meinen Trödelkumpels ne entspannte Runde zum nächsten Bikertreff, fülle ich so gut wie nichts nach.
Vor 2 Wochen war ich in den Dolos zum Pässe prügeln und hab sage und schreibe auf 2100km so 1,7 Liter Öl verbrannt..... Aber da sollten wir uns nun auch ein Jahr nicht mehr blicken lassen :teuflisch:

Kann übrigens der Lobhudelei auf das Motul nur beipflichten, hab ich auch drin.
> Kommst quer daher, biste wer <

52

Donnerstag, 30. August 2012, 12:11

@ Miwo, Ich hab auch schon festgestellt, dass die 950er mehr Öl verbraucht, wenn sie zu viel Öl im Tank hat.
Möge die Macht mit euch sein!

53

Donnerstag, 30. August 2012, 19:25

Habe mir die Woche bei Hein-Gericke aufgrund des "Indian Summer"-Sale mit 20% auf einen Artikel auch das MOTUL 300V 15W50 im 4l-Kanister geholt. Waren 56€, denke das ist okay.

54

Freitag, 31. August 2012, 08:22

Hallo Dr. ,

in der Bucht wäre es günstiger gewesen!!!


LG

Mario

55

Freitag, 31. August 2012, 09:05

Onlinepreis liegt immer so um 45.-, meist auch incl. Porto unter 50.-

Gerickepreis : 69,99

Ich weiß warum ich den Laden mit seinen Apothekerpreisen nicht mag.
> Kommst quer daher, biste wer <

56

Freitag, 31. August 2012, 12:51

Danke für Eure Hinweise! Hatte es bei ebay auch günstiger gefunden, ABER brauchte es direkt am nächsten Tag da Schrauberei und Öl auffüllen.

So, und was nutzt mir nun das fast fertig umgebaute Mopped wenn's tagelang schiffen wird??!! :kacke:

57

Freitag, 31. August 2012, 18:04

Erklär mir doch mal einer, warum bei einer Trockensumpfschmierung der Ölverbrauch vom Füllstand abhängen soll. Bei nassen Ölsümpfen kann ich das mühelos nachvollziehen, da wird halt mehr hochgewirbelt und schließlich, trotz Ölabstreifring, doch immer ein bisschen davon verbrannt. Wie aber funktioniert der Mehrverbrauch beim LC8, der doch sein Öl in einem separaten Behälter spazieren fährt und eine Pumpe das Zeug direkt wieder aus dem Kurbelgehäuse rausfördert?

`

Beiträge: 3 024

Vorname: Christian

Wohnort: (.ch) SZ

KTM: EXC / SMR

  • Private Nachricht senden

58

Freitag, 31. August 2012, 21:18

Erklär mir doch mal einer, warum bei einer Trockensumpfschmierung der Ölverbrauch vom Füllstand abhängen soll. Bei nassen Ölsümpfen kann ich das mühelos nachvollziehen, da wird halt mehr hochgewirbelt und schließlich, trotz Ölabstreifring, doch immer ein bisschen davon verbrannt. Wie aber funktioniert der Mehrverbrauch beim LC8, der doch sein Öl in einem separaten Behälter spazieren fährt und eine Pumpe das Zeug direkt wieder aus dem Kurbelgehäuse rausfördert?

Hi,
Das Öl verdünnisiert sich über die Entlüftung in die Airbox und gelangt dort in den Verbrennungsprozess. Je mehr Öl sich im Behälter befindet, desto leichter kann es raussaugen. Kann man lösen, indem man den Schlauch nicht mehr in die Airbox führt.
Gruss
hitch
:wheelie: Lai Lai Hei :Kürbis:

Beiträge: 201

Vorname: Andreas

Wohnort: (.de) W

KTM: 950 SM

  • Private Nachricht senden

59

Sonntag, 2. September 2012, 11:38

Erklär mir doch mal einer, warum bei einer Trockensumpfschmierung der Ölverbrauch vom Füllstand abhängen soll. Bei nassen Ölsümpfen kann ich das mühelos nachvollziehen, da wird halt mehr hochgewirbelt und schließlich, trotz Ölabstreifring, doch immer ein bisschen davon verbrannt. Wie aber funktioniert der Mehrverbrauch beim LC8, der doch sein Öl in einem separaten Behälter spazieren fährt und eine Pumpe das Zeug direkt wieder aus dem Kurbelgehäuse rausfördert?

Hi,
Das Öl verdünnisiert sich über die Entlüftung in die Airbox und gelangt dort in den Verbrennungsprozess. Je mehr Öl sich im Behälter befindet, desto leichter kann es raussaugen. Kann man lösen, indem man den Schlauch nicht mehr in die Airbox führt.
Gruss
hitch



Hallo,

genau so hat es mir mein Freundlicher in Hagen vor ein paar Wochen auch erklärt. :ja:
Werde den Ölstand jetzt auf Minimum halten und mal schauen.

Gruß Andreas
Vierzylinder sind nur Triebwerke. Ein- und Zweizylinder haben Herzen.

Beiträge: 1 696

Vorname: ................. HBG FS570 2011

Wohnort: (.ch) SZ

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

60

Sonntag, 2. September 2012, 11:59

Das Öl verdünnisiert sich über die Entlüftung in die Airbox und gelangt dort in den Verbrennungsprozess. Je mehr Öl sich im Behälter befindet, desto leichter kann es raussaugen. Kann man lösen, indem man den Schlauch nicht mehr in die Airbox führt.
Gruss
hitch

Dann kann ja nicht die Konsequnez sein, dass man den Ölnebel aus dem Kurbelgehäuse einfach wieder frei in die Umwelt leitet.
Dass das Öl dem Verbrennungsprozess zugeleitet wird, ist so gewollt. Ebenso ist gewollt, dass das Kurbelgehäuse mit einem
minimalen Unterdruck läuft. Und eben genau das wird erreicht, indem die Entlüftung in der Airbox ist.
Wird die Entlüftung nun ausserhalb der Airbox betrieben, und der Filter an der Entlüftung verstopft, entsteht im KW Gehäuse
ein Überdruck. Und plötzlich siffen z.Bsp. die Radialwellendichtringe (Simmeringe).
MoGG #570: Ist der Hagel zu hart, bist du zu weich. Croce Domini 2013