Verwendung von Reifen mit niedrigerem Geschwindigkeitsindex als Vmax ab 2018

  • Da wir hier schon auf Seite 22 sind und ich nicht alles lesen mag... ist die Frage ob weiterhin z.B. Heidenau Scout gefahren werden dürfen (V-Max 190 km/h) mit Herstellerjahr ab 2018 geklärt? Darf man? ...ich mag die Heidis auf Touren :Daumen hoch:

    Siehe Beitrag #416.

  • Da wir hier schon auf Seite 22 sind und ich nicht alles lesen mag... ist die Frage ob weiterhin z.B. Heidenau Scout gefahren werden dürfen (V-Max 190 km/h) mit Herstellerjahr ab 2018 geklärt? Darf man? ...ich mag die Heidis auf Touren :Daumen hoch:

    ging mir genauso, hatte den Scout bestimmt 50.000km auf diversen Moppeds, bis ich jetzt mal den Anakee Adventure notgedrungen aufgezogen habe. Jetzt nach ~8000km kann ich sagen, der macht alles auf Asphalt deutlich besser als der Heidenau und abseits von Asphalt hat er mich nicht vor Probleme gestellt und alles brav mitgemacht, was ich ihm zugemutet habe (z.b. Assietta/LGKS). Abseits war ich jetzt das erst Mal so richtig unterwegs, hab da also wenig Vergleich mit dem Heidenau, glaub aber mal nicht, das der für mich auf den Strecken besser gewesen wäre. Mit dem durchgängigen Steg am Hinterreifen ist die Traktion im Schotter eh nicht so pralle beim Heidenau.
    Was mir aber richtig gut gefällt am Anakee, der fährt sich nicht eckig wie der Scout, dank der zweifachen Gummimischung bleibt der "rund" und das Sägezahnprofil beim Heidenau Vorderreifen hat der Anakee jetzt auch nicht.
    Mein Scouts hab ich meist schon gut vor dem Erreichen der Mindestprofiltiefe getauscht, einfach weil der HR eckig wurde und die Sägezähne vorne zu krass geworden sind.

    Und der Adventure scheint auch langlebiger zu sein, als der K60 Scout. Der hat jetzt immer noch hinten 4,5mm und vorn noch knapp 4mm, sollte also noch ein paar tausend Kilometer halten.


    Adventure Profil2.jpgAdventure Profil1.jpg

  • Nachdem ich hier alles gelesen habe, und soweit alles unkar geworden ist, d.h. das ich nichts gewiss weiss, bzw ich es in D auf den Versuch ankommen lassen muss, weil Rechtsprechung und "im echten leben" oft zwei Paar Stiefel sind, würde ich gerne erfahren ob z.B. sich das portugisische Kontrolorgan, oder der albanische Strassenstaatsdiener für unsere Probleme interessiert, bzw wenn eine sprachliche Barriere (meine theatralisch auf höchsten Niveau vorgetragene Androhung von Anwalt, Dienstaufsichtsbeschwerde, Rückreisekosten, blablabla) existiert?

    Kurzum, gibt es, was den Speedindex anbelangt, im Ausland zu befürchten?

    (Zusätzlich –wenn alle Stricke reissen sollten – drucke ich eine Produktblatt meines "illegalen" Stopplerss auf deutsch aus, und mach 8 pseudooffizielle Stempel und einen Adlersiegel drauf,- das rettet zumindest 98% alle Diskussionen)

  • Ergänzung zur Neuregelung für die Verwendung von M+S Reifen auf Einspurfahrzeugen zum 31.05.2017:

    Jetzt 5 Jahre später kommen die nun damit ............

    Neuregelung ja ne iss klar


    Gilt seit 3/2014 schon lange ..

    Rechtsakt VO (EU) Nr. 3/2014 Anhang XV Punkt 4.2.2

  • Nachdem ich hier alles gelesen habe, und soweit alles unkar geworden ist, d.h. das ich nichts gewiss weiss, bzw ich es in D auf den Versuch ankommen lassen muss, weil Rechtsprechung und "im echten leben" oft zwei Paar Stiefel sind, würde ich gerne erfahren ob z.B. sich das portugisische Kontrolorgan, oder der albanische Strassenstaatsdiener für unsere Probleme interessiert, bzw wenn eine sprachliche Barriere (meine theatralisch auf höchsten Niveau vorgetragene Androhung von Anwalt, Dienstaufsichtsbeschwerde, Rückreisekosten, blablabla) existiert?

    Kurzum, gibt es, was den Speedindex anbelangt, im Ausland zu befürchten?

    (Zusätzlich –wenn alle Stricke reissen sollten – drucke ich eine Produktblatt meines "illegalen" Stopplerss auf deutsch aus, und mach 8 pseudooffizielle Stempel und einen Adlersiegel drauf,- das rettet zumindest 98% alle Diskussionen)

    Wir sind die letzten Jahre sehr viel in Slowenien, Kroatien, Bosnien bis runter nach Montenegro und bissl Albanien gefahren.

    Wir hatten dabei keine einzige Kontrolle - wohl aber sind wir zigmal an Kontrollen vorbeigefahren - für uns hat sich niemand wirklich interessiert.

    In Slowenien bspw. haben uns die Polizisten am Straßenrand freundlich zurückgegrüßt, in Bosnien haben sich 2 Polizisten die eindeutig Geschwindigkeitskontrollen machten trotz unserer mehr als erlaubten Geschwindigkeit demonstrativ zur Seite gedreht ohne uns eines Blickes zu würdigen als wir ein bissl starr vor Schreck ob der möglichen Kontrolle an denen vorbeigebrettert sind. Sehr wohl haben andere bei deren Kontrollen die einheimischen Groß-SUV´s (die es auch dort gibt) rausgezogen und bearbeitet - wir Touris waren denen scheinbar echt egal.


    Tja, ist mal bisher so die Bilanz - also es gab nicht mal ansatzweise den Versuch uns aufzuhalten - gleichsam natürlich auch keine Fragen zu den Reifen.


    ABER: so wie Huskycrosser schon schrieb: man kann es nicht verallgemeinern - ich denke in den von mir genannten Ländern ist es fast immer total unkompliziert, ist aber natürlich kein Freibrief - kann uns beim nächsten Mal auch treffen.

    Ich meine aber solange die Reifen profiltechnisch OK sind und soweit aus den Papieren ersichtlch die richtigen Dimensionen haben wird niemand wegen einem Heidenau auf einer 220km/h schnellen Reise-Enduro ein Fass aufmachen..... und wenn doch muss man da eben druch ...

    Ich hab wegen den Heidis oder den Mitas E09 auf meiner 990@ jedenfalls keine Kopfschmerzen wenn ich dorthin in Urlaub fahre....

    In die Schweiz würd ich es wohl überlegen - wobei wir im Herbst auch dorthin fahren werden inkl. Route Grand Alps bis runter an die Côte d’Azur - wer nichts wagt der nicht gewinnt :grins:

    :winke:
    Grüßle Marie

  • In Slowenien bspw. haben uns die Polizisten am Straßenrand freundlich zurückgegrüßt,

    Öhhm, das heftige Winken mit der Kelle muss kein freundliches Grüßen sein, es könnte auch was anderes bedeuten.:kapituliere::zwinker:

    Gruß vom Harald
    "S. Auerteig"
    KTM ADV1190/R ´14; Suzuki DR 800S ´99; :prost:

  • @mth

    In Slowenien hast du / ihr Glück gehabt dort schon anders erlebt .

    Auch als " Turi " auf Landstraßen gern gesehender und zahlender Gast .


    Mit Schweiz bist du schon in der richtigen Richtung , dahinter und daneben ists meist lustig.

    Es gibt einen Beitrag wo man sogar so weit ging das man ihm aussschließlich die Weiterfahrt in richtung Heimat, also nur die direkte Ausreise geeghmigte und dies in die Papiere kritzelte.

    Ging selbst durch den ADAC

  • Über das dünne Eis würd ich nicht gehen

    Berichte dazu gibts genug wo das dann eingebrochen ist ...

    Vielleicht hast Du es überlesen, aber ich hätte da gern ein paar Beispiele :)
    Mir wäre noch kein Fall bekannt geworden, wo es wegen der Winterreifengeschichte/Speedindex Schwierigkeiten gegeben hätte.

    Cpt Slow

  • @ Bäda77

    Gabs beim Adac

    und im Netz einfach zu finden

    das zum Beispiel Italien so ganzlich eigene Regeln verfolgt

    http://www.gs-forum.eu/motorra…talien-87315/#post1191415

    Helmpflicht

    In Italien gilt Helmpflicht! Zugelassen sind nur Helme, die der ECE-Norm 22-05 entsprechen. Das Prüfsiegel / der Aufnäher muss im Helm angebracht / vorhanden sein. Bei Zuwiderhandlung drohen hohe Bußgelder, zudem kann das Motorrad bis zu 90 Tage beschlagnahmthttps://www.louis.de/fuer-die-motorradreise/laender/italien

    usw.....

    Warnweste nicht griffbereit ohne ab oder auszusteigen schon biste dran.


    Falsche Reifen und co. mit Q oder R anstatt die eingetragenen ebenso bis zur Stillegung ......

    Findest bei den endlosen Winterreifen diskussionen .............

  • Stiefel dreckig, zack, schon musste den Lappen abgeben...

    Nierengurt verkehrt herum angelegt, zack, Lappen weg, Karre beschlagnahmt....

    Tank halb leer, zack, Lappen auch weg....

    :achtung ironie::achtung ironie::achtung ironie:
    man, man, man.... wenn du dir soviel Gedanken über mögliche Kontrollen/Strafen usw. machst, hast du überhaupt noch Zeit, das Hobby Motorrad fahren zu genießen?

    Einfach mal locker durch die Hose atmen...

    Bevor du mit dem Kopf durch die Wand willst, überlege: Was will ich im Nebenzimmer?


    MZ ETZ 150

    Triumph Trident 750

    KTM 990 SM-T

    Kawasaki Z1000J (BJ‘83)

    KTM 1290 Super Adventure S


  • Deine "Quellengabe" ist eine Diskussionsrunde mit dem Thema:

    "ich habe gehört.. ..

    ...der Freund von der Nichte meines Schwagers hat erzählt, dass.."

    ..von 2013....:staun:


    Wenn alles so heiß gekocht würde wie es einzelne meinen,würden wir ja seitdem ständig Berichte aus 1. Hand darüber lesen...:Kürbis:


    Ich kann mich nicht daran erinnern.


    In einem Land indem 120 bis 130 km/h Höchstgeschwindigkeit erlaubt sind ,

    werden ganz bestimmt alle Touri-Motorräder kontrolliert, ob sie die vorgeschrieben Reifen mit "W" oder "Z" Kennung über 240 km/h montiert haben...:Tempo::grins:


    In der Realität interessiert sich allerdings niemanden in den genannten Ländern dort dafür.....:nein:

  • @ avfuzzi und awk99

    Ihr könnt machen was ihr wollt , glauben was ihr wollt und alles was im Netz geschrieben wird anzweifeln .


    Meinen Segen habt ihr ......

    Die Leute die immer und überall Quellenangaben haben wollen glauben auch das nicht.

    Selber mal nachsehen und etwas kritisch betrachten ist nicht verkehrt ..


    Irgend wann holt auch euch bzw. diejenigen die Realität ein, ob ihr euch darüber lustig macht oder nicht ...

    Interessiert dann auch keinen :winke:

  • mal ganz unabhängig von Deinem Segen.. :-)


    Ist hier ein Auszug aus einem ADAC Dokument

    ( den ADAC hast Du ja als allgem. Quelle weiter oben genannt)


    https://www.google.de/url?sa=t…Vaw2DY99C6sycygP-T3iuTZUK



    "...

    Für serienmäßig gefertigte Motorräder mit EG-Betriebserlaubnis (ab ungefähr Mitte 1999)

    ist die Verwendung von Reifen mit M+S-Kennzeichnung und geringerem Speed-Index in

    den angewendeten EU-Richtlinien und EU-Vorschriften grundsätzlich erlaubt (Richtlinie

    97/24/EG u. VO (EU) 3/2014). Für diese Motorräder regeln übergeordnete Vorschriften

    die Verwendung von M+S-Reifen mit niedrigerem Speed-Index. Die Änderungen in der

    StVZO § 36 greifen nicht...."



    Mal abgesehen davon was nun EU Recht und deutsches Recht aussagen,...


    Glaubst Du allen Ernstes,

    dass in Slowenien,

    Italien, Montenegro oder ähnl.

    ein KTM 1290 SAS Fahrer der "V" Reifen mit MS Kennung und einem kleinen Aufkleber Vmax 240 km/h im Cockpit bewegt

    (statt "W" Reifen laut KFZ Schein) irgendwelche Probleme bekommt....????


    Dann bitte ich nochmal um konkrete Quellenangabe um das mit dem

    Glauben, dem Segen und dem

    "Ich habe gehört/gelesen.."

    wegzulassen und uns die Möglichkeit zu geben

    über Fakten zu diskutieren....

  • Du behauptest, das es Erfahungsberichte zur Reifenproblematik im Ausland gibt. Aber kannst dann nicht liefern, schwurbelst rum, das man das ja ganz einfach selber finden kann und irgendwie hat der ADAC da auch was. Als ITler bin ich jetzt leider zu doof, da was zu finden, oder google hält mich in einer (De-)Informationsblase gefangen.
    Der einzige Link, den Du einstellst, ist ein Bericht über ein falsch montiertes Kennzeichen. Dann folgen noch ein paar Regeln, die im Ausland gelten sollen (und auch eher für Autos sind, wie will ich denn beim Motorrad aussteigen?), aber auch wieder nichts mit der Threadthematik zu tun haben.

    Sag halt einfach, okay, bisher gibts noch keine Erfahrungen, MIR wäre das einfach zu riskant, deshalb fahr ich nur Reifen, die alle Kriterien erfüllen.

    Cpt Slow

  • Berichte dazu gibts genug wo das dann eingebrochen ist ...

    die würde ich auch gern sehen,alles kalter Kaffee


    Sag halt einfach, okay, bisher gibts noch keine Erfahrungen, MIR wäre das einfach zu riskant, deshalb fahr ich nur Reifen, die alle Kriterien erfüllen.

    das wäre ´ne sinnvolle Aussage gewesen



    in Italien gibt es diese Winterreifenregelung schon länger,die sind aber damals bei den Zweirädern ganz schnell zurückgerudert,die hatten Sie einfach auch nicht auf dem Schirm,genau wie in D.


    Ich habe es in 25 Jahren Auslandserfahrung auch noch nicht erlebt das bei einer Polizeikontrolle(und die gab´s von Monaco über Tunesien bis Bosnien) auch nur ein Beamter auf die Reifen gekuckt hat.

    Ich würde unbedenklich mit dem Reifen meiner Wahl ins Ausland fahren und gut ist.

    Weltanschauung kommt von Welt anschauen