Preload Adjuster Fehler 1290 SA

  • Naja, so schwarz würde ich hier mal nicht sehen. Wenn man grob überschlagen davon ausgeht (ich habe die genauen Zahlen jetzt nicht beim KBA überprüft), das von 2017 an jedes Jahr ca. 1.500 Super Adventure verkauft wurden, sind mittlerweile ca. 4.500 davon in Deutschland unterwegs. Wenn von den Besitzern dieser Adventures nur ca. 10 % hier im Forum aktiv sind und hier grob über den Daumen gepeilt 15 - 25 Leute (auch aus anderen Ländern) ständig mit Problemen zu kämpfen haben, so ist das doch recht überschaubar. Man muss bedenken, das nur diejenigen ihren Frust ablassen, die Probleme haben. Die Leute welche keine Probleme haben schreiben auch nicht darüber. Deshalb spiegeln solche "Frustthreads" auch nicht die allgemeine Lage wieder. Also cool bleiben und nicht immer alles gleich so negativ sehen.


    Grüße in die Runde.

    Bevor du mit dem Kopf durch die Wand willst, überlege: Was will ich im Nebenzimmer?


    MZ ETZ 150

    Triumph Trident 750

    KTM 990 SM-T

    Kawasaki Z1000J (BJ‘83)

    KTM 1290 Super Adventure S

  • Bei mir trat der Fehler einmal grundlos auf. Teil wurde auf Garantie getauscht.


    Heuer im Sommer im Zuge des verstellens. Batterie abgeklemmt, Initialisierung und geflucht. Nichts hat geholfen.

    Der Mechaniker hat sich dann 20 am Laptop gespielt und den Fehler wegbekommen.

  • KatiEde,

    bei mir war das jetzt einmal, sehe ich erstmal entspannt, zumal es mit dem Anhängen am Werkstatt-PC getan war. So gesehen leider ein Problem der immer umfangreicher werdenden Elektronik.

    Andernseits muss ich nicht mit Hakenschlüssel und Co hantieren, sondern nur Knöppe drücken......

    Und ehrlich, das Gefummel mit Zug/Druckstufe usw...... so isses eben bequemer.

    Die Werft meinte auch, das die Verstellung etwas klemmen würde, ich sollte es beobachten, evtl. könnte man das FB auseianderbauen und in dem Bereich fetten.

    Also habe ich jetzt ab und an mit Ballistol mal im "Arbeitsbereich"des FB ( also oben, wo es sich hochschiebt/heruntergeht ) herumgesprüht. Hat bisher keine negativen Auswirkungen - und keine Fehlermeldungen.

    War ja auch nicht so, das ich mit dem Fehler nicht hätte fahren können....

    Lass Dir das Mopped nicht vermiesen, solange es nicht andauernd solche Faxen macht.


    Gruß

    Steffen

  • Bei mir hat die Werkstatt auch kriechöl an den versteller gesprüht und gemeint über längere standzeit soll man das federbein nicht ganz oben oder ganz unten lassen sondern irgendwo in der Mitte. Die semi aktive Regelung finde ich ja auch cool und benutzte ich auch oft, nur ich persönlich würde die Höhen Verstellung mir Hydraulisch mit handrad wünschen, ich verstell eh nie. Gebranntes Kind :winke:

    :peace:

  • Ich mal wieder...:motzki:

    Nach 100km in der neuen Saison blinkt plötzlich "Suspension" wieder auf!:nein::rolleyes:


    Da war doch mal was....aber nachdem ich den Fehler letztes Jahr schonmal hatte, bin ich entspannt und schau mal was los ist:grins:

    Moped lässt sich weiterhin anheben und absenken.


    Prüfe Stecker, Batterie und lass den Bock mal 20Min im Stand laufen.....dann mal sehen.


    Was mir gerade eingefallen ist, das ein Kumpel vor paar Tagen (:zorn:) die Kati mit dem Kill Schalter aus machte!


    Ich hoffe ihr bleibt von diesem Elektrikfirlefanz verschont!:winke:

    Grüße

    Eddy

    :winke: :wheelie:




    :polizei: Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so denken, so machen oder sagen muss wie andere Menschen! :respekt:


      




  • Hola,


    heute bei einer Vatertagstour hat es mich auch erwischt. Zuerst ist der Motor ohne Grund ausgegangen, nach dem Neustart blinkte dann die Ein-Person-Anzeige. Also rechts ran und warten, dass sich die Vorspannung von selbst einreguliert. Ging nicht....also ins Menü gesehen und festgestellt, dass die Einstellung auf 2-Personen-Betrieb steht...merkwürdig. Auf eine Person neu eingestellt, Blinken hörte auf. So weit so gut. 5 KM weiter geht die Warnleuchte "Preload Adjuster" an. Rechts ran gefahren und KTM-Service angerufen. Es besteht noch Werksgarabntie; die Maschine wurde erst 2019 in Betrieb genommen.


    KTM hat dann den ADAC geschickt. Nach 45 Minuten war er da und guckte nur traurig aus der Wäsche...so ein Moped hat der noch nie gesehen, geschweige denn, repariert. Fehlerspeicher auslesen konnte er auch nicht, weil er nur einen OBD-Stecker hatte und keinen für die KTM. Den Anruf hätte ich mir komplett sparen können. Jetzt bin ich erstmal zurück nach Hause getuckert und habe die Möhre in die Garage gestellt. Mal sehen, was mir der Freundliche morgen erzählt.


    Aber was mir auffällt ist, dass offenbar der absterbende Motor und die Fehlermeldung "Preload Adjuster" in Kombination häufiger auftreten.


    Ich bin 20 Jahre lang Honda, Kawasaki und Yamaha gefahren. Da gab es NIE auch nur eine einzige Panne. Auch auf die Gefahr, dass der Eine oder Andere auf mich schimpft....aber japanische Großserie hat auch ´was für sich. Bei der letzten Inspektion musste ich einen Zettel bei KTM mit abgeben, damit die ganzen Mängel abgearbeitet werden konnten und ich keinen vergesse, aufzuzählen (z.B. Tempomat defekt, 12V-Dose, hintere Bremsscheibe, Lenker-Shimmy, dass einem Angst und Bange wird...undundund....).

    Nächstes Mal wird's wieder eine Japanerin. Punkt.

    Einmal editiert, zuletzt von Carsten1290 ()

  • Das hängt auch mit der Unterspannung zusammen. Kann aber leider nur der:peace: beheben.

    Der Bayerische Wald grüßt den Rest der Welt! :wheelie:

  • Ich würde zuerst einmal die Batterie abklemmen und ein paar Minuten warten.

    Dann anklemmen und Motor starten.


    Manche Fehler sind dann wieder weg.

    1290 SAT(Für den Urlaub)
    Duke 790 (nur für Kringel)
    690SMCR(für ein wenig Spaß in den Bergen)

    390 ADV für alles Andere

  • der Fehler "Preload Adjuster"

    erledigt sich NICHT von alleine !


    Da muss der Händler das System "resetten"

    Einmal editiert, zuletzt von awk99 ()

  • der Fehler "Preload Adjuster"

    erledigt sich NICHT von alleine !


    Da muss der Händler das System "reseten"

    kann das Möpp dann noch gefahren werden oder ist abschleppen angesagt?
    ich vermute fahren geht schon noch?
    nur falls es mich mal erwischt, hatte ja auch schon so einiges (SAS 2017):


    -Benzinpumpe

    -Tankdeckel geht nicht mehr auf

    -Öltemperatursensor (3*)

    -Kupplungsnehmerzylinder

    -Vorderreifen Pirelli Scorpion Trail 2 hat sich „aufgelöst“ (2*)

    -Ölstandssensor

    -Batterie neu


    Service beim :peace: war immer top, inkl. abschleppen über Mobility-Service, aber schon ärgerlich bei einem 20T€ Möpp...

    Gruß Axel

  • Klar kannst Du fahren.

    Lediglich die Federvorspannung lässt sich nicht mehr einstellen, sondern ist fix auf einer Stufe

  • Habe heute noch einmal mit dem KTM Service telefoniert. Eher unfreundliche Antworten kassiert. O-Ton: "Fehler ist doch behoben...steht hier." Da hat der ADAC-Mann wohl etwas geflunkert, nehme ich an. Jedenfalls Mobility Service kannst Du Dir sowas von schenken... Den ADAC anrufen kann ich auch selber. Ein Mehrwert, dass z.B. die Kiste zum Vertragshändler meines geringsten Misstrauens gebracht wird, ist auch nicht erkennbar. Die suchen den Nächstgelegenen raus, und fertig. Und was wurde beim Neukauf da für ein Bohei drum gemacht, dass man ja immer schön bei KTM zum Service kommen soll, weil man dann lebenslänglich den tollen KTM Mobility Service genießen kann.


    Übrigens, von wegen Ersatzfahrzeug während der Garantie-Reparatur (steht so auf der Mobility Karte)....Lachsack, Schenkelklopfer...nix da!


    Danach mit dem Händler telefoniert, bei dem ich die KTM gekauft habe: "Jooaaahhhhh...bring mal rum. Gucken wir uns an...". War irgendwie eine Spur zu gleichgültig für meinen Geschmack, dafür dass ich ein Neufahrzeug dort gekauft habe und die beiden Inspektionen dort habe machen lassen; die letzte Inspektion vor 100 KM.


    Das Ganze fühlt sich irgendwie so ....unsexy....an. Kann mir nicht helfen, aber ich bin altmodisch.


    Etwas Ähnliches ist mir vor 3 Wochen beim Abholen meines Neufahrzeuges (Jaguar) passiert. Die beiden Schlüssel in die Hand gedrückt bekommen...."der Wagen steht vor der Tür...gute Fahrt..." Das war's. Ja...ich weiß....Corona...Und ich erwarte ja keine Blaskapelle und Feuerwerk aber ein 50 TEuro-Auto und ein 18 TEuro Motorrad kaufe ich mir auch nicht jeden Tag. Etwas einfühlsamere Worte bei der Übergabe und auch bei Garantie-Themen darf ich doch wohl erwarten, oder?


    Na ja....jedenfalls orgel ich da morgen einmal hin, stell die Kiste dort ab und warte, was passiert. Pfingsten dürfte wohl im Eimer sein.

  • imho ist es so,

    dass der ktm mobilty Service ein Ersatzfahrzeug bis Betrag XX,XX pro Tag für max. X Tage zahlt, wenn Deine KTM nicht innerhalb eines Tages wieder repariert werden kann. Voraussetzung dafür ist,

    dass der KMS das Moped zum KTM Händler bringt und dieser sagt, dass es nicht innerhalb eines Tages rep. werden kann. Wenn der Händler kein Ersatzfahrzeug hat, kannst Du imho auch woanders eins mieten.


    ;-) ..frag mich jetzt nicht woher ich das weiss... :-)


    Aber das ganze kannst Du Dir vom KMS erläutern lassen. Die haben Telefon... :-)

  • Hallo


    Samstag das Motorrad hinstellen?

    Da ist doch eh keiner in der Werkstatt und wenn, dann gibts eh keine Online Hilfe weil in Mattighofen keiner da ist.


    Wenn da morgen hin gehst mußt richtig druck machen, damit du ein Ersatzfahrzeug bekommst..


    Hast du den Fehler fest in Display? Oder leuchtet nur die Fehlerleuchte?


    Gruß Achim

  • (z.B. Tempomat defekt, 12V-Dose, hintere Bremsscheibe, Lenker-Shimmy, dass einem Angst und Bange wird...undundund....).

    Nächstes Mal wird's wieder eine Japanerin. Punkt.

    hi Carsten


    habe gerade deinen Bericht gelesen. Ich habe auch so eine 2019er Diva und ab und an Elektronikprobleme. Was hattest du genau an deiner bremsscheibe? Rost? Verfärbung?
    Achja bin auch 20 Jahre Honda gefahren und nie Probleme. ;)

  • Aber das ganze kannst Du Dir vom KMS erläutern lassen. Die haben Telefon... :-)

    Da rufe ich nicht mehr an. Da kann man auch einen Schimpansen hinsetzen der das Telefon bedient; führt zum selben Ergebnis.


    Doch, Samstag ist jemand da. Nimmt nur das Moped entgegen...und das wars. Ich gehe ohnehin davon aus, dass das Federbein getauscht werden muss. Das Problem wurde innerhalb diese Threads schon mehrfach beschrieben. Es wird wohl das Federbein sein. Das wird ganz sicher nicht auf Lager sein. Ersatzfahrzeug habe ich mir abgeschminkt. Ist mir auch egal, ich steigere mich da jetzt nicht mehr rein. Der Fehler ist fest im Display. Warnleuchte ist noch zusätzlich an.


    hi Carsten


    habe gerade deinen Bericht gelesen. Ich habe auch so eine 2019er Diva und ab und an Elektronikprobleme. Was hattest du genau an deiner bremsscheibe? Rost? Verfärbung?
    Achja bin auch 20 Jahre Honda gefahren und nie Probleme. ;)

    Die Bremsscheibe sieht aus, als ob sie rotglühend geworden ist. So, als ob ständig Bremsdruck darauf ausgeübt wird. Jedenfalls leuchtet sie jetzt in allen Regenbogenfarben. Den Fehler finden die nicht. Und...ja...ich kann völlig ausschließen, dass ich mit dem rechten Fuß während der Fahrt auf der Bremse stehe. Ich kann durchaus Motorrad fahren.


    Ach ja...noch was: googelt doch mal "Varahannes". Der hat mit seiner Varadero jetzt über 650.000 KM und mit seiner 1000er Africa Twin über 250.000 KM abgespult. Das schafft die 1290er im ganzen Leben nicht (vermute ich jedenfalls sehr stark).

    Einmal editiert, zuletzt von Carsten1290 ()

  • Ich hatte den Fehler einmal vor ca. 20000 km. Steuergerät des Federbeins wurde "geflahst", hat beim:grins:ca. 15 Minute gedauert. Seitdem ist ruhe!

    Der Bayerische Wald grüßt den Rest der Welt! :wheelie:

  • genauso ist der "preload adjuster"-Fehler bei mir auch behoben worden.


    Das ist in verschied. Threads auch von verschied. Usern berichtet worden.


    Ich hatte das auf gut 30.000 km 2 mal.


    Einmal um Zusammenhang mit einer schwachen Batterie

    und

    einmal im Zusammenhang mit einem durchgeschuertem Kabel im Kabelbaum kurz vor dem Steuergerät in Höhe der Fahrersitzbank.


    Diesen Fehler zu resetten (dem Federbeinversteller mitzuteilen wo er steht)

    dauert beim Händler ca

    15 Min.


    Dass Honda eine sehr gute Langzeitqualität bietet, steht ausser Frage...

    Das Problem dabei ist..

    Sie haben nix auch nur entfernt ähnliches zum KTM 1290 V2 im Programm...