Schaltautomat GT

  • Haben nicht einige geschrieben das der erst beim 1000 der KD frei geschaltet wird?

    Nach der 1000er wird der Schaltblitz später angezeigt, aber der QS funktioniert schon deutlich vor dem Schaltblitz. Aber genau kann ich mich nicht erinnern, da die ersten 1000 noch so ne Art Schonfrist waren. Und QS kannte ich zuvor gar nicht, an den hab ich mich evtl. erst später ran getastet...


    Ich kann das Gas stehen lassen und den Schalthebel hochziehen doch nichts passiert so ein Gegendruck ist nicht normal.


    Was mich wundert das man unten am Schalthebel auch keinen sieht.

    Von welcher Drehzahl sprichst du?

  • Bei mir hat der QS von Beginn an funktioniert, der Händler hat es lediglich im Bordcomputer angeschaltet...that’s all
    Hoffe bald die 1.000km voll zu haben um auch mal über 6.500rpm drehen zu dürfen

  • Nach der 1000er wird der Schaltblitz später angezeigt, aber der QS funktioniert schon deutlich vor dem Schaltblitz. Aber genau kann ich mich nicht erinnern, da die ersten 1000 noch so ne Art Schonfrist waren. Und QS kannte ich zuvor gar nicht, an den hab ich mich evtl. erst später ran getastet...


    Von welcher Drehzahl sprichst du?

    Also ich rede von ca 6000-7000


    Habe das öfter probiert aber ohne Erfolg. Werde jetzt erstmal weiter so fahren und dann bei der ersten Inspektion mal nachfragen.


    Lars

  • Wenn der QS im Menu nicht deaktiviert ist und du nie ohne Kupplung hochschalten konntest, dann isses ein klarer Fall für die Reklamation.

    Das Bessere ist des Guten Feind Freund.
    Nur weil Lemminge ihre Zuversicht aus gemeinsamen Handlungen beziehen, ist das für mich noch keine verbindliche Handlungsanweisung.

  • Mein Quickshifter funktioniert auch von Anfang an und ich finde ihn schon jetzt sehr geil :crazy: Und das, obwohl ich noch in der Einfahrphase bin (600 km) und nicht über 6.500 Touren darf :nein:
    Und man kann nix falsch machen, über 2.500 (laut Anleitung), besser ab 4.000, dann geht es viel besser und geschmeidiger, einfach beim Gas geben, ohne den Gasgriff zurück zu drehen oder zu bewegen, den Schalthebel mit den Fuß hochziehen. :wheelie:

    Sven(ssons)
    auf Kürbis-GT


    Endlich wieder RRRRROOOOOAAAARRRRRRRrrrrrrrrr ...

  • Der an meiner GT funktioniert hervorragend, da funktioniert der an einer 2016er 1200GS nicht besser oder Ruckfreier, was auch seltsam wäre, da schon seit Jahren das Getriebe der Boxer Modelle nicht der Hit ist und erst seit dem Modell 2017 sich das Getriebe halbwegs vernünftig schalten lässt, ohne Schläge und ruckeln und das ist mit einem Schaltautomat nicht besser.
    Und an der 17er SDR funktioniert der meiner Meinung nach hervorragend und das war n beide Richtungen, vorausgesetzt man bedient es richtig

    Da muss ich Dir widersprechen, an meiner 2017er SD-R war der QS absolut beschissen. Sehr hohe Bedienkräfte rauf wie runter, sehr raues Schaltgefühl und jedes mal ein ordentlicher Ruck durch die Maschine. Und runterschalten unter Last ging gar nicht. Dabei wäre das sogar ein Sicherheitsfeature, falls man beim Überholen doch mal zügiger beschleunigen muss, als angenommen.
    Ich habe zum Schluss echt wieder normal mit Kupplung geschaltet, weil mir der Zeh weh getan hat. Und auch nach 6.000 km hatte sich daran nichts geändert.
    Bei diesem Getriebe war es zudem noch so, dass man, wenn man mal nicht ganz so präzise geschaltet hat, schnell mal in einem Zwischenleerlauf gelandet ist.


    In meinen Augen muss KTM hier echt nachbessern! So ein Quickshifter soll das Schalten ja erleichtern, nicht komplizierter machen!
    Wenn ich höre, "Du hast den Quickshifter nicht richtig bedient" dann finde ich das lächerlich!
    Denn es gibt Hersteller wie BMW oder Aprilia, die einen Quickshifter so bauen, dass er unter allen Umständen funktioniert.
    Bei einer BMW R 1200 RS kann ich auch bei 2000 Umdrehungen schalten, der Quickshifter nimmt sich dann etwas mehr Zeit, aber er macht einen sauberen und weichen Übergang von Gang zu Gang.
    Das fühlt sich super an und macht richtig Spaß, weil man den Shifter immer und überall benutzen kann und nicht nur unter wenigen, optimalen Bedingungen. :traurig:

  • Hallo,


    das kann ich teilweise bestätigen. Am Anfang, in der Einfahrzeit war das alles sehr rau und eher unangenehm, großer Kraftaufwand erforderlich. Feature vom Typ "kannste vergessen". Irgendwann hab' ich's noch mal probiert und schau an, jetzt flutscht es. Ich weiß nicht, ob und wie das mit dem Einfahren zusammenhängt. Die Mühle hat jetzt ca. 3000km auf der Uhr.


    Grüße
    Zwengelmann

  • Hat eigentlich schon mal jemand bei KTM nachgefragt, ob man den Blipper bei der GT rachrüsten kann?


    Den Sensor an der Schaltwelle hat die GT ja auch, wie die 2017er SD-R.
    Theoretisch müsste man also nur eine Sofwareänderung machen und müsste dann auch ohne Kupplung runterschalten können.


    Was meint Ihr? :rolleyes:

  • Den Sensor an der Schaltwelle hat die GT ja auch, wie die 2017er SD-R.
    Theoretisch müsste man also nur eine Sofwareänderung machen und müsste dann auch ohne Kupplung runterschalten können.

    Klar, letztendlich hat die R diese Softwareweiterentwicklung erhalten.


    Aber.


    Wer dies bei der GT haben will -und so einiges andere- wird ein Upgrade nur in Form einer neuen GT erhalten. Die 'alten' nachrüsten spült einfach nicht genug in die Kassen. Es müsste schon ein ambitionierter Hacker her -aber wer will mit Software unterwegs sein, die nicht ausgiebig erprobt wurde? Die vorhandene ist ja schon buggy genug, oder?

    Das Bessere ist des Guten Feind Freund.
    Nur weil Lemminge ihre Zuversicht aus gemeinsamen Handlungen beziehen, ist das für mich noch keine verbindliche Handlungsanweisung.

  • Klar, letztendlich hat die R diese Softwareweiterentwicklung erhalten.


    Aber.


    Wer dies bei der GT haben will -und so einiges andere- wird ein Upgrade nur in Form einer neuen GT erhalten. Die 'alten' nachrüsten spült einfach nicht genug in die Kassen. Es müsste schon ein ambitionierter Hacker her -aber wer will mit Software unterwegs sein, die nicht ausgiebig erprobt wurde? Die vorhandene ist ja schon buggy genug, oder?

    Meinst Du wirklich, dass man hier bis zur 2019er GT warten muss?


    Ich bin mit Griesser Moto-Sport gerade dran und gebe dann Bescheid, wenn es etwas Neues gibt, okay?

  • Hat eigentlich schon mal jemand bei KTM nachgefragt, ob man den Blipper bei der GT rachrüsten kann?


    Den Sensor an der Schaltwelle hat die GT ja auch, wie die 2017er SD-R.
    Theoretisch müsste man also nur eine Sofwareänderung machen und müsste dann auch ohne Kupplung runterschalten können.


    Was meint Ihr? :rolleyes:

    Die Sensoren sind unterschiedlich.

    Meine Posts sind wie ein Supermarkt. Jeder darf entscheiden, ob und was er davon für sich mitnimmt. Keiner muss kaufen :grins:

  • Die Sensoren sind unterschiedlich.

    Das ist interessant. Woher hast Du Deine Information?


    Soweit ich weiß, erkennt der Sensor jeweils die Stellung bzw. Bewegung der Schaltwelle und daraufhin schaltet er die Zündung ab.


    Ist es tatsächlich so, das der GT Sensor nur die Drehung in eine Richtung erkennt? :staun:

  • Hmm, also wenn das stimmt, dass es zwei unterschiedliche Sensoren sind, dann müsste man den Sensor der SD-R doch eigentlich nachrüsten können, oder?


    Die beiden Getriebe sind ja ansonsten baugleich. :denk:

  • Mein Quickshifter funktioniert auch von Anfang an und ich finde ihn schon jetzt sehr geil :crazy: Und das, obwohl ich noch in der Einfahrphase bin (600 km) und nicht über 6.500 Touren darf :nein:
    Und man kann nix falsch machen, über 2.500 (laut Anleitung), besser ab 4.000, dann geht es viel besser und geschmeidiger, einfach beim Gas geben, ohne den Gasgriff zurück zu drehen oder zu bewegen, den Schalthebel mit den Fuß hochziehen. :wheelie:

    Das finde ich übrigens interessant, auch wenn es nicht im Thema liegt:


    Du fährst ein und drehst bei 600 km immer noch nicht über 6.500 U/min?


    Also ich habe das mit dem einfahren folgendermaßen gelernt:


    0-400 km nicht über 6.500 drehen
    400-600 km gelegentlich bis 8.000 drehen
    600-800 km gelegentlich und kurzzeitig voll ausdrehen
    800-1000 km volle Kanne reinlangen und dem Motor volle Leistung abverlangen


    Auf diese Weise wird man alles los, was sich sozusagen noch lösen oder einschleifen kann. Die Partikel davon landen im Einfahröl.
    Gibt man volle Lotte erst nach der 1. Inspektion, dann bleiben die Partikel im schlimmsten Fall bis 15.000 km im Motor und können dort für Riefenbildung und anderen Unbill sorgen.


    Sehr Ihr das alle anders? :denk:

  • Bei meiner GT funzt der QS von Anfang an ...am liebsten nutze ich ihn beim raus beschleunigen aus der Kurve....nix blöd vom Gas, Kuppeln ,schalten, einkuppeln :nein: einfach Gas stehen lassen Fuß leicht hoch und ab dafür. :peace: Kein ruckeln oder haken. :Daumen hoch:


    bin gestern die 790 gefahren, da geht er rauf und runter... :sensationell: das fehlt mir noch an meiner GT


  • Da war bzw. bin ich aber auch konservativer unterwegs.
    Habe damit insgesamt aber keinen Stress. :nein:


    Bei den heute üblichen Fertigungsmethoden, den dadurch geringeren Einbautoleranzen und dem verwendeten Materialien
    sollte sich nach den ca. 1000 km so einiges eingelaufen haben.


    Dann wird das Öl eh gewechselt.


    Bei meinen Fahrten habe ich mich deshalb langsam an die 1290er herangetastet.
    Und es ist schon beeindruckend was der Motor auch oberhalb der Drehzahl der roten Funzel leistet :staun:


    Und der Quickshifter funzt gut :Daumen hoch:
    Weniger gut funzt so manches Mal die Leerlaufsuche :motzki:


    Bis denne
    petroleur