Eingetragene Höchstgeschwindigkeit

  • Guten Morgen zusammen, was mich hier mal interessieren würde, und ich glaube auch schon mehrfach angesprochen wurde, ist, wenn das "EU-Recht" über dem "DE-Recht", spricht STVO steht, warum dann die ganze Diskussion???
    .................

    Bin mittlerweile auch total "confused". Die Reifenfirmen bringen auf ihren Unbedenklichkeits-Bescheinigungen die Einschränkung, das die speedreduzierten z.Zt. nur gefahren werden dürfen, sollten sie vor 01/ 2018 produziert worden sein, mit entsprechenden Speedangabe-Kennzeichnung im Sichtfeld.. Alle schreiben das...Conti, Heideau etc....! Jetzt schreibt KTM, das EU-Recht ausschlaggebend ist. Andere schreiben das die Änderung der StVo ausschlaggebend sei......... :gute besserung:

  • Ich seh das so, dass die Reifenfirmen das schreiben weil ja auch nicht alle Motorräder EU homos :grins: sind. Ich zie das nächste mal wieder einen Heidenau drauf, egal weche DOT. Sollte mich wer :polizei: aufhalten und einen Strafzettel verlangen klage ich.


  • Bin mittlerweile auch total "confused". Die Reifenfirmen bringen auf ihren Unbedenklichkeits-Bescheinigungen die Einschränkung, das die speedreduzierten z.Zt. nur gefahren werden dürfen, sollten sie vor 01/ 2018 produziert worden sein, mit entsprechenden Speedangabe-Kennzeichnung im Sichtfeld..



    Und genau das wird das Problem werden bei einer Kontrolle.
    Wenn das in der Unbedenklichkeitsbescheinigung so steht, dann hat es der kontrollierende Beamte schwarz auf weiß das der Hersteller den Reifen nicht mehr freigibt wenn die DOT aus 2018 ist.


    Immer daran denken:
    Gummierte Seite nach unten,
    lackierte Seite nach oben...

    :wheelie:

    Einmal editiert, zuletzt von Werwolfi ()

  • Noch lustiger....ich wollte wg. der neuen Gegebenheiten einen TKC70 bestellen mit DOT < 2018. Nur leider kann mir dies kein Händler garantieren. Es hieß bei mehreren Händlern, wir liefern Reifen aus der aktuellen Produktion und das kann DOT 2016, 2017 oder auch 2018 sein. Mir wurde aber angeboten den Reifen zurückzusenden (kostenlos) wenn er die 'falsche' DOT hat. :lol:

    DT50; CX500; CX500E; XJ750; FJ1100; XRV650; XRV750; ST1100; TDM850; DS1000; TDM900; ETV1200

  • Die Reifenfirmen bringen auf ihren Unbedenklichkeits-Bescheinigungen

    Wenn wir das EU-Recht anwenden, dann ist auch auf eine Reifenfreigabe g´schissn. Das ist nur bei D-Recht ernstzunehmen. Als braver EU Bürger.. :grins:



    Außerdem ist der TA2 eh der beste Gummi für die R. Ätsch.

    Gruß vom Harald
    "S. Auerteig"
    KTM ADV1190/R ´14; Suzuki DR 800S ´99; :prost:

  • Gehört halt nicht hier her, aber im Reifenthreat hatte ich die missliche Eigenschaft des Heidenau auf nasser Wiese o. Ä. schon erwähnt. Auf Schotter ist der TA2 erstaunlich brauchbar und wenn es nass ist, dann hilft im Schmodder nur die Stolle.
    Ja, ein guter Tourenreifen ist der Heidenau auf alle Fälle, schon allein wegen der Laufleistung (Vorne? :denk: ). Die Traktionskontrolle hat halt mächtig was zu tun und kostet Power.


    Sorry für OT

    Gruß vom Harald
    "S. Auerteig"
    KTM ADV1190/R ´14; Suzuki DR 800S ´99; :prost:

  • Gehört halt nicht hier her, aber im Reifenthreat hatte ich die missliche Eigenschaft des Heidenau auf nasser Wiese o. Ä. schon erwähnt. Auf Schotter ist der TA2 erstaunlich brauchbar und wenn es nass ist, dann hilft im Schmodder nur die Stolle.
    Ja, ein guter Tourenreifen ist der Heidenau auf alle Fälle, schon allein wegen der Laufleistung (Vorne? :denk: ). Die Traktionskontrolle hat halt mächtig was zu tun und kostet Power.


    Sorry für OT


    Wer fährt schon mit Traktionskontrolle..., ohne macht es erst richtig Spaß und erst recht mit der Heidinau :peace::wheelie:

  • Kann man machen. Das häufige Blinken der TK zeigt aber, dass die Profilblöcke beim Heidenau mächtig arbeiten. Das veranlasst wohl die TK zu einer Kraftminderung am Hinterrad. Die Gummimischung selbst haftet auf Asphalt durchaus ähnlich gut wie beim Conti TA2. Nass evtl. sogar besser.

    Gruß vom Harald
    "S. Auerteig"
    KTM ADV1190/R ´14; Suzuki DR 800S ´99; :prost:

  • Ich weiß nur dass der Heidenau extrem sägezahnt, wenn man ihn mit ungebührlicher Leistung über den Asphalt treibt. Womöglcih verhindert die TK das. Käme jedenfall nicht auf die Idee, so einen Reifen auf ein 150-PS-Mopped zu ziehen, Höchstgeschwindigkeit hin oder her.

    beware of the mantis

  • Kann bestätigen das die eingetragene Höchstgeschwindigkeit bei der 1290 SAR tatsächlich 228 km/h ist.
    Neuzulassung!
    Reifenbindung keine.
    Bin nicht begeistert!
    Freie Reifenwahl hin oder her, über die Reduzierung der VMax bin ich nicht begeistert.
    Da muss nachgebessert werden.


    Zahle keine 20k für ein Moped mit 160 PS das beschleunigt wie ein Stier um dann bei 228 km/h den Anker zu werfen.
    Das hat auch jetzt nichts mit den Argumenten hinsichtich "falsches Moped" zu tun.


    Ich erwarte eine Reiseenduro, die geländegängig ist, 160 PS hat und die VMax auch dort ist wo sie hingehört und das ist die gleiche wie bei der SAS 250 km/h.
    Kurzes Zitat von der KTM Homepage bei der 1290 SAR:


    Es handelt sich um unsere extremste ADVENTURE aller Zeiten - Punkt. Vollgas.


    Dann sollen sie sich auch gefälligst daran halten und keine Zwangslimitierung einführen.

    Gruß
    Micha

    Gruß
    Micha :wheelie:

    Einmal editiert, zuletzt von grollo ()

  • Pirelli schreibt aber in seiner Freigabe für die SA-R an MJ 2018 "150/70 R 18 M/C 70V TL Scorpion Trail II". Was den nun? Wenn im Schein W gefordert ist dann ist ein V-Reifen doch wohl nicht legal, egal was in der Freigabe steht.

    beware of the mantis

  • Ich schreib jetzt mal ganz genau das hin was in meinen Papieren steht was die Reifen angeht.
    Vorne 90/90V21M/C (54V) TL
    Hinten 150/70ZR18M/C 70W TL
    Bevor da was falsch interpretiert wird.
    Gruß
    Micha

    Gruß
    Micha :wheelie: