Schlechtes Getriebe bei der 1290 Super Duke R 2017

  • Bei meiner funktioniert das Schalten im Teillastbereich seit dm Update viel weicher. Selbst bei ganz wenig Gas lassen sich die Gänge bei 4000 Umdrehungen butterweich schalten. Ich denke, man muß sich auch erst an das Schalten mit QS gewöhnen. Dann ist das alles super.

  • Zitat

    Bei meiner funktioniert das Schalten im Teillastbereich seit dm Update viel weicher. Selbst bei ganz wenig Gas lassen sich die Gänge bei 4000 Umdrehungen butterweich schalten. Ich denke, man muß sich auch erst an das Schalten mit QS gewöhnen. Dann ist das alles super.

    So ist es :daumen hoch:


    Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk

    Die Qualle existiert seit 500 Millionen Jahren und überlebt ohne Gehirn. Das gibt so einigen Menschen Hoffnung.

    Husquvarna 510 SMR
    Honda CB1000

    Kawasaki Z1000

    KTM Super Duke 990

    KTM Super Duke 1290 1.0

    KTM 690 SMC

    MV Agusta Brutale 800 Dragster

    KTM Super Duke 1290 2.0

    KTM 690 Enduro R

    Aprilia Tuono Factory V4 1100

  • Hallo Kollegen,


    ich glaube wir können das Thema damit abschließen.
    Es hat sich gezeigt, dass KTM mit der Software Version QS 2.0 offenbar die Probleme beseitigt hat, die viele mit dem Quickshifter + bei der SD-R hatten.


    Dass die 1290er Getriebe allgemein etwas mehr Kraft brauchen und auf etwas längeren Wegen schalten, das kann man wohl ebenfalls konstatieren. Aber das fällt einfach in den Bereich der Gewöhnung und nach kurzer Zeit merkt man das auch gar nicht mehr, weil der Fuß sich darauf geeicht hat und es richtig macht. So ein Unterschied fällt erst dann wieder auf, wenn man mal auf ein anderes Bike mit einem knackigeren Getriebe steigt.


    Für mich persönlich ist es schade, weil ich meine 17er SD-R wieder verkauft habe, aber dieses spezielle Motorrad hatte auch ein mit Kupplung recht hart schaltendes Getriebe, was einen empfindlichen Menschen wie mich halt eher nervt.
    Ich werde beizeiten nochmal eine 2018er SD-R probefahren und dann sehen, wie sich das "richtig" anfühlt.


    Ich danke allen, die mitdiskutiert haben! :applaus: :applaus: :applaus:

  • Hey Leute ich hatte mein letztes Update im Oktober 2017 bekommen .
    Gestern in der Werkstatt fragte ich nach einem neuen Update , auch zwecks verbesserung dem Quickshifter ,
    da hieß es ich habe die aktuellste Software drauf .


    Gab es seit dem kein neues Update mehr ? Von welchem Update sprecht ihr alle , und wie kann ich das sehen ?

  • Hi Julian, das letzte QS+ Update wurde im Oktober 2017 gelauncht. Wenn Du da also bereits ein Update bekommen hast, dann bist Du schon auf aktuellem Stand und dann sollte Dein QS auch wunschgemäß funktionieren. :winke:

  • Hallo die Herren,


    bin mit meiner 2.0 soweit Zufrieden jedoch muss ich leider sagen das der Quickshifter von KTM neet so das Gelbe vom Ei ist.


    Das konnte meine ehemalige BMW R1200 GS LC ADV viel besser und dann noch mit dem schönen zwischen Gas geben beim runter Schalten.


    Und nein ich habe keine Markenbrille auf, da ich alle Marken Fahre wenn mir ein Model gefällt und ich in der hinsicht komplett Neutral bin...


    Das Produkt muss einfach Geil sein, dann ist mir die Marke Wurscht...Bin aber was Qualität und Preis angeht von KTM nicht besonders


    Überzeug..Das können andere Hersteller wesentlich besser und für deutlich weniger Geld. Und so viele Softw. Updates und Reklamationen


    wie mit der KTM hatte ich bis Dato noch an keinem meiner Bikes gehabt und ich kaufe mir immer aktuelle neue Modelle.


    Aber ansonsten ist Sie echt ein Colles Bike... :titten: :foto:




    Grüße




    El hino

  • Meine SDR ist gerade mal 4 Wochen alt. Der QS war, je nach Gang und Drehzahl, schon mal etwas "knochig" und holprig. Bei dem Vorführmodell, dass ich 2 Wochen vorher gefahren bin (ebenfalls nagelneu) war das deutlich besser - insbesondere da diese auch gleich das Leihmotorrad während der Erstinspektion war, ist mir das nochmal besonders deutlich aufgefallen.


    Jetzt, nach der Erstinspektion, fühlt sich der QuickShift aber auch auf meiner deutlich besser an. Ist natürlich subjektiv, vielleicht bild ich mir das auch nur ein.


    Jedenfalls hatte ich darum gebeten, Updates durchzuführen (wobei ich bei einem neu ausgelieferten Bike eigentlich davon ausgehe, dass alle Steuergeräte den aktuellen Stand haben) und die Kupplung zu entlüften. Keine Ahnung, ob da etwas geholfen hat.

    SD 1290-R <-- MTS 1200-S <-- VFR 1200 DCT <-- S1000RR <-- R1 <-- CBR 1000RR <-- VFR 800 <-- GSX 600F

  • Ich nehme an, Deine hatte einfach das QS+ 2.0 Update noch nicht.


    Deshalb funzt es jetzt auch. :Daumen hoch:

  • Also bei mir funktioniert er auch gut mit Ausnahme von 1. in den 2. Gang, egal in welchen Drehzahlfenster.
    Gibt immer einen richtigen Schlag.
    Habe Softwarestand 0.24.

  • Nur der Fairness halber: Unabhängig von der Einfahrinspektion hat sich mein QS2 sehr stark verbessert und das liegt garantiert nicht nur daran, dass ich jetzt besser damit umgehen kann. Ich habe nun keinerlei Beschwerden was den QS2 oder das Getriebe angeht - ob man ihn braucht bzw. ob der QS unterm Strich ein Gewinn oder - auf der Landstraße - Firlefanz ist, ist eine andere Frage.

  • Noch ein Gedanke - weil's mir unlängst aufgefallen ist:


    Ich fahre sämtliche Touren stets mit Motorradstiefeln. Hab mich inzwischen längst an den QS gewöhnt und er schaltet sich sehr fein rauf und runter. Es gibt Last- und Drehzahlbereiche in denen er sich wohler fühlt - z.b. raufschalten unter Teillast sanfter als unter Volllast, auch weniger Widerstand am Ganghebel.
    In Zwischengänge hab ich Anfangs öfter mal reingeschaltet, das passiert nun nicht mehr (bzw. nur GANZ selten).


    Neulich fuhr ich eine Kurzstrecke mit Sneakers und da fühlte sich das Schalten doch deutlich hakeliger an, den Widerstand empfand ich auch deutlich größer...und eben auch dass man mal den Gang nicht trifft.


    Ist also sicherlich mitunter auch eine Frage der Gewöhnung und auch des Schuhwerks, wie man die Schaltvorgänge im Getriebe empfindet..

  • Also ich finden, dass der QS auf jeden Fall ein großer Komfortgewinn ist. Mich stören auch die etwas größeren Schaltpausen bei moderater Drehzahl nicht. was ich bei der SD-R vermisst habe ist eine ausgeprägte Zwischengas Funktion beim Runterschalten, damit der Gang noch weicher reingeht.
    Allerdings könnte das mit dem QS+ 2.0 Update auch Geschichte sein.
    Die Fachzeitschriften sagen jedenfalls, das der QS+ jetzt fein schaltet und darüber hinwegtäuscht, dass das Getriebe im Grunde sehr knorrig ist und auf langen Wegen schaltet.
    Gerade diese langen Wege stören immer wieder. Man ist fast versucht, beim Raufschalten den Fuß von der Raste zu nehmen. :traurig:

  • Also Zwischengas - besser gesagt Vorgas - gibt der Blipper beim runterschalten.
    Das ist deutlich spürbar wenn man in relativ niedriger und konstanter drehzahl runterschaltet oder wenn man von der 2. in den leerlauf schaltet - da ist's ganz eindeutig merkbar.


    Richtiges Zwischengas ist es ja nicht, denn für Zwischengas kuppelt man - beim PKW - aus, schaltet in den Leerlauf, kuppelt ein, gibt eben Zwischengas, damit die Getriebedrehzahl auf das richtige Niveau gebracht wird - kuppelt dann wieder aus, schaltet den niedrigeren Gang rein und kuppelt wieder ein.
    Das geht beim Motorrad nicht, da hier die Gänge sequenziell und ohne (definierten) Leerlauf dazwischen angeordnet sind.
    Das das beim Motorrad trotzdem auch so ähnlich funktioniert ist (bei einem Gasstoß, also in dem Fall Vorgas, vorm Einkuppeln und schalten in den niedrigeren Gang) der Trägheit der Kupplung geschuldet.

  • Das kann sein. Ich habe ja leider nur die QS+ Version 1.0 gefahren, den ich furchtbar fand.
    Und da war keine Spur von Vorgas beim Runterschalten.
    Vom Gefühl her war es so, wie wenn man ohne QS beim Motorrad runterschaltet.

  • Mein QS hat vor und nach dem Update schon gut funktioniert und daher denke ich dass das Vorgas auch schon vorm Update vorhanden war.
    Und wenn der Weg nach oben zu weit ist, ist vllt auch der Auftritt nicht an der optimalen Position. Oder man hat den Fuß mit der Ferse auf der Raste und ist somit nicht mit der Fußspitze unter dem Auftritt. Man kann ihn sowohl in der Höhe als auch weiter hinter einstellen. In der hintersten Position braucht er somit auch ein paar Millimeter weniger Weg nach oben/unten.

    ..:: Grüße, Tom

  • ..Problem ist vor allem, dass der Schalthebel (und auch Bremshebel) gern schleifen, wenn sie zu tief eingestellt sind... beim Bremshebel noch nicht ganz so schlimm, beim Ganghebel könnt's sogar passieren dass er dir den nächsten Gang schaltet..

  • Ich habe mir mal die Daten auf dem CAN-Bus angeschaut. Die SDR greift beim Hoch- und Runterschalten in die Drosselklappenstellung ein. Beim Hochschalten geht eine der Drosselklappen trotzt Gasgriff 100% von 90° (voll offen) kurz auf ca. 25°. Beim Runterschalten geht eine der Drosselklappen kurz von 0° ca. 25° auf. Der Blipper der SDR 2.0 macht also Zwischengas!