Michelin Road 5

  • Hallo,
    hat schon jmd Erfahrungen zu diesem Reifen? Brauche einen neuen Satz für meine SMC und bin am überlegen zwischen CRA 3 oder dem neuen Road 5?
    Danke im Vorraus

  • Ich brauch bald auch neue pellen für meine Duke,


    Bin mir nicht sicher ob ich dann den MPRS oder den MPRoad 5 nehmen soll......
    Der Road5 ist momentan in der Schweiz noch teuerer wie der MPRS.

    Einmal editiert, zuletzt von Flowing ()

  • Ich habe nach Metzeler 01 den Micheline road 5 und seit 3000km hält er. Auf dem Harzring hat er sich erwärmt und im profilosen Randbereich sichtbar aufgerauht. Aber er hat nicht einmal nachgegeben. Nach dem Wechsel, auf den road 5, war das Handling auffallend besser. (der 01 hatte aber auch schon 7000km runter und eine leichte Fläche in der Mitte). DerMichelin läßt sich leicht und kontrolliert in die Kurve legen ohne Überraschungen. Der 01 war auch neu nicht so agil zu fahren. Ab einer bestimmten Schräglage, vermittelte er mir, als würde er in die Kurve reinkippen.


    Mit Regen habe ich noch keine Erfahrungen, da wir im Norden derzeit nur bestes Wetter haben. Bisher ist er TOP. Duke 5 von 2016.

  • Ich brauch bald auch neue pellen für meine Duke,


    Bin mir nicht sicher ob ich dann den MPRS oder den MPRoad 5 nehmen soll......
    Der Road5 ist momentan in der Schweiz noch teuerer wie der MPRS.



    das sind 2 kompl unterschiedliche reifen! da musst da vorher schon im klaren sein,
    was du möchtest!

    vergangen: tt 600s, ktm 690 smr, 690smc'r :wheelie:

  • Den Road bis 4 bin ich gefahren, das was ich bisher über den 5er gelesen habe lässt nichts besseres erwarten. Insofern traf ich eine Aussage ohne persönliche Erfahrung. Kann aber momentan auch nur testen was meine Kollegen drauf machen, mein jetziges Bike hat Reifendimensionen die Michelin bei den Road-Modellen nicht anbietet.


    Wäre aber schön wenn er endlich nicht mehr unvermittelt "wegknickt" kurz vor Kante...

  • Was wäre, zur Zeit der empfehlenswerteste Reifen für die Landstraße, keine Regenfahrt?


    Bedanke mich schon mal im Voraus.

    Einmal editiert, zuletzt von dukemich ()

  • *** Dieser Beitrag wird fortführend aktualisiert ***



    Meine KTM ist nun besohlt mit dem niegelnagelneuen Tourensportreifen von MICHELIN:


    Logo Road 5..jpg

    Profilabbildung Road 5..png

    MICHELIN-Info

    Zitat
    • MICHELIN Road 5 bietet den besten Grip auf nassen Strassen im Vergleich zu seinen 5 wichtigsten Konkurrenten
    • auch nach 5.000 km bremst ein MICHELIN Road 5 auf nasser Strasse genauso gut wie ein neuer MICHELIN Pilot Road 4 dank der MICHELIN XST Evo-Technologie (Kombination von Lamellen und Reservoirs)
    • darüber hinaus bietet der neue Premium-Reifen optimalen Trockengrip, die beste Stabilität im Vergleich zu seinen Konkurrenten sowie ein leichtfüßiges Handling

    Vergleich Road4_Road5..png


    :guckst du hier: MICHELIN Road 5 (Link zur Homepage)



    Schnellübersicht meiner persönlichen Bewertung


    Reifen

    max. Punkte

    MICHELIN Road 5 [MR5]

    ContiRoadAttack 3 [CRA3]

    Dunlop RoadSmart III [DRS3]

    Metzeler Roadtec 01 [MR01]

    Grip trocken/warm:

    30

    30

    29

    27

    26

    Grip nass/kalt:

    30

    27

    28

    28

    29

    Handling:

    20

    18

    18

    16

    16

    Spurtreue:

    20

    18

    17

    18

    16

    Laufleistung:

    10

    8 (~6 tkm)

    8 (~6,2 tkm)

    9 (~7 tkm)

    8 (~6,5 tkm)




    Trocken-Performance

    „MICHELIN kann bevorzugt nur Nässe" – dieser Spruch gilt spätestens schon seit dem Sportreifen POWER RS nicht mehr, daher sind wir gespannt was die neue Tourensportreifen-Generation von MICHELIN uns für die Saison 2018 beschert:grins::


    Mai 2018, der neue MR5 ist aufgezogen und schnell fällt auf, dass er weniger Eigendämpfung als der vorher gefahrene CRA3 ist; somit wird erstmal das Fahrwerk wie üblich angepasst und weiter geht's Halali ins kurvige Sauerland.:wheelie:


    Sofort fällt in den ersten Wechselkurven die straffere und spitzere Karkasse auf, dieses kommt meinem Fahrstil entgegen und somit habe ich ein hervorragendes Handlingsgefühl; selbst im engsten Kurvengeläuf (korrekter Reifenluftdruck wird voraussetzt).


    Ebenso die Kurvenstabilität + Spurtreue sind :sensationell: – so hab ich mir das persönlich gewünscht. Endlich wieder ein Michelin nach meinem Geschmack.:Daumen hoch:

    Nach einigen Kilometern quer durchs Sauerland im Sportmodus habe ich das Vertrauen komplett im Reifen gefunden und es beginnt der Spaß aus den Kurven mit immer mehr Gas herauszubeschleunigen…:grins: Der Reifen ist gut warm und man kann sicher und mit kindlichem Spaß:grins: aus den Kurven powern unter leichtem Driften.:driften:


    Sobald man den Reifen über ca. 35° Schräglage abkippt, klebt der Reifen noch besser auf der Landstraße und noch zügigeres Kurvenwetzen ist möglich.:teuflisch: Dies kommt zum Einen von der Beimischung von Ruß auf der äußeren Lauffläche und zum Anderen vom durchgängigen Slick-"Profil" am Rand – und DAS bei einem TOURENsportreifen.:alter schwede:



    Nässe/Kälte-Performance

    Hat MICHELIN schon immer eine gute Nässe-Perfomance bewiesen, so ist auch der neue Tourensportreifen aus dem Hause hervorragend im Nassen und das trotz der supersportlichen Noten im Trockenen.:applaus:


    Info: Aufgrund der äußeren Ruß-Beimischung sollte man bei Nässe/Kälte etwas gefühlvoller fahren und nicht auf den äußeren „Slick“-Bereich (ab ca. 35° Schräglage) kommen – dieser Hinweis ist in erster Linie für die auch bei Nässe/Kälte sportlichen Fahrer gedacht!


    Wichtig ist – wie immer – der korrekte Luftdruck! Das als genereller Hinweis, da viele mit zu wenig Reifenluftdruck fahren!

    Dies hat entscheidende Nachteile, da ein Reifen ein "Mindestluftdruck" benötigt, um optimal – so wie vom Hersteller geplant – arbeiten zu können.


    :guckst du hier:Der MICHELIN Road 5 nutzt die neue MICHELIN XST Evo-Technologie mit Lamellen + Reservoirs, daher ist die Einhaltung des Mindestluftdrucks Voraussetzung, um im Nassen eine hervorragende Performance liefern zu können, da sich sonst die feinen Lamellen schliessen können = weniger Nässehaftung (Aquaplaninggefahr)!


    Michelin Road 5 (1).jpg Michelin Road 5 (2).jpg Michelin Road 5 (3).jpg



    Während unseres KTM Sauerland-Treffens kam die Sportgruppe in einen Wolkenbruch. Da ich schnell wieder in die Sonne, somit ins Trockene wollte, hab ich den Hahn weiter gespannt.:crazy: Als dann aber nur noch zwei der 8er Gruppe hinter mir waren, mussten wir doch warten – also kräftige Regenschauer kann er auch. :zwinker:


    Nässe/Kälte: Im Oktober hatte ich am Vormittag im schattigen Wald einen heftigen Rutscher, den ich noch abfangen konnte. Das lag wohl allerdings daran, dass ich in tieferer Schräglage (also wo die Rußmischung ist) eine nasse Stelle auf dem noch kalten Asphalt erwischt habe.

    Rest des sonnigen Tages ist alles ok gewesen; selbst abends im Dunkeln auf dem Rückweg vom Hunsrück durch den Westerwald und A45.




    Reifenluftdruck

    Testmotorrad: BLACK⚡️THUNDER – KTM 690 Duke 4 R, Fahrergewicht in voller Montur 90kg, Fahrwerkseinstellungen an Reifen angepasst

    ErFAHRener Reifenluftdruck kalt: 2,2 vorn / 2,4 hinten [je nach Gewichtsbelastung +/– 0,1 vorn, 0,2 bar hinten (Person(en)/Gepäck)]


    !!! Bei den 690ern steht z.B. immer noch in der Bedienungsanleitung 2,0/2,0 bar. Dies ist im Straßeneinsatz (wir reden hier nicht von Supermoto auf der Indoor-Kartbahn ) selbst für ein 48 kg Mädl bei über 80% der aktuellen Reifen zu wenig. ErFAHRungsmäßig ist generell 2,2/2,4 bar ein guter Ausgangswert bei den 690ern.



    UPDATE 09-2018

    Nun gibt’s auch eine spezielle Version des Road 5 für die Reiseenduros, den MICHELIN Road 5 Trail [MR5T]!

    Gleiche Optik, anderer den Reiseenduros angepasster Aufbau.

    :guckst du hier:weitere Infos hat der MEX für Euch Michelin Road 5 TRAIL im Test an Big Enduros und Adventure Bikes (Klick mich)



    UPDATE 10-2018

    Laufleistung ca. 6.000 km



    Mein persönliches Fazit

    Der MICHELIN Road 5 ist ein sehr sportlicher Tourensportreifen, der Trocken + Nässe sehr gut abdeckt – dabei sein Augenmerk beim sportlichen Angasen im Trockenen hat.:peace:


    Auch bei hohen Temperaturen wie im Juli/August 2018 legt der neue MR5 eine exzellente Performance hin! :grins:

    Ebenso wenn man permanent am Gas dreht – und damit meine ich regelmäßig im obersten StVO-Bereich (+Toleranz) – und dabei tief in die Kurven reinbremst und heraus beschleunigt, verzahnt sich der MR5 perfekt mit der Landstraße.:sensationell:


    Ergänzend kommt die gute Nässe-Performance hinzu, welche auch beim abgefahrenen Reifen dank XST Evo-Technologie noch hervorragend gript.

    Erst zum Ende der Laufleistung hatte der MR5 erste Performance-Einbußen.





    Meine Reifen-ErFAHRungen [Linksammlung in meinem Profil]

    11 Mal editiert, zuletzt von off-road-biker () aus folgendem Grund: Laufleistung hinzugefügt

  • Wir haben den Road 5 auf die MT07 meines Sohnes geschnallt (mit individuell konfiguriertem und leicht erhöhtem Wilbers-Fahrwerk ... ich kanns einfach nicht lassen :nein: ).


    Ein sehr beeindruckender Reifen.


    Bei Nässe eine absolute Macht was das Bremsen und Schräglage angeht. Echt Referenzverdächtig!


    Und auf der Flanke ebenso: da ist er quasi ein Slick (siehe Foto im Neuzustand) und die Russ-Mischung dort bietet phantastischen Grip bis runter auf die Fussraste (das ist dann schon ziemlich schräg). Zudem zielgenau, toole Eigendämpfung, kein/kaum Aufstellen beim bremsen in Schräglage.


    Die Flanke hinten ist extrem steil, bietet in tiefer Schräglage aber viel Auflagefläche. Wer sich eines Angststreifens schämt, der muss wirklich sehr tief runter, zumindest beim 180er. Mit der MT07 schraddeln die Rasten und es bleiben immer noch 2-3mm die man höchstens mal ankratzt. Für engagierte SMCR Fahrer dürfte das jedoch eine leichte Übung sein.


    Die Flankevorne dagegen ist recht flach, sodass man bei Road 5 die Flanke auch endlich mal voll nutzen kann. Warum ist die bei manchen Reifen eigntlich so extrem steil :denk:


    Rennstreckentauglich ist er auch (siehe zweites Foto, nicht von uns sondern einem flotten Reiter aus dem MT-Forum).


    Langzeiterfahrung haben wir zwar noch keine, aber ich würde mal sagen, das ist ein Top-Tourensportreifen mit Betonung auf Sport. :Daumen hoch:



    65866912-192F-4B74-8672-5661E137FC40.jpegF17914E8-1731-455E-A8F5-A367CA2C7AB1.jpeg

    765 RS ¯\_(ツ)_/¯ Duke 690 R

  • Joa, bin auch positiv erstaunt, was der Road 5 so kann . :staun:
    Die Mitbewerber CRA3 und DRS3 sind auch hervorragend; es kommt drauf an, was man will bzw. wann und wohin man fährt.


    Bei meinem Fahrstil :crazy: ist der Michelin super, wenn es sportlich im Trockenen und/oder viel im Nassen zugeht.
    :guckst du hier: Bin sehr erstaunt – endlich mal wieder ein Michelin, der meinem Fahrstil entspricht. :Daumen hoch:


    Power 2CT + Power 3 (beides Sportreifen) waren nicht so meins… :rolleyes:
    Road 2 war Top, aber wehe man hat auf schon rutschigem Asphalt (z.B. Passo Giau, Italien) aus der Kehre in Schräglage stark rausbeschleunigt, da rutsche es schon mal. :sehe sterne: Das Vertrauen war weg, und bin damals wieder zu PiPo (auf 950 SMR) zurück gegangen. :grins: Road 3+4 – nein danke… :amen:



    #off-topic on#

    Der CRA3 ist ein absoluter Allrounder, welcher auch sehr gut in Kälte kann, wo Michelin und Dunlop Abstriche haben. Jedoch mag der CRA3 nicht
    allzu gern sehr hohe Temperaturen (über 25°C), da verschleißt er schneller.
    Der Dunlop ist hingen bei Top-Wetter und insbesondere bei hohen Temperaturen im sportlichen Einsatz mein Favorit.

    #off-topic off#


    PS:
    Auf dem Sauerland-Treffen 2018 hab ich die Michelin Road 5 in der gemischten Ein-/Mehrzylinder-Sportgruppe drauf gehabt :crazy: :driften:
    Im 15min Regen hab ich mich gewundert, dass nur noch 2 Begleiter da gewesen sind. :teuflisch: :ja: im Regen kann der auch 'was…



    PPS: Fazit steht, kommt nach meinen Umzug im Detail. :willkommen:

    Einmal editiert, zuletzt von off-road-biker ()

  • Schade, dann ist wohl eher der CRA3 was für mich. Fahre auch gerne bei 10-15 Grad noch flott. Wenn gerade der so gut performt in Kälte.... Mit nem Reifen der in hohen Temperaturen funktioniert kann ich in DE nix anfangen. Wann isses denn schonmal längere Zeit 25 Grad +. Rekordsommer Einzelfall mal Außen vor.

  • TheWrongGuy6 ... ich hab den road 5 auf meiner duke r drauf... funktioniert auch bei kälte hervorragend! ich lebe mittig in den alpen... egal in welche richtung ich fahre, habe ich eine passstrasse vor mir. da ist es sehr oft der fall, dass morgens die temp. um die 10 grad liegen! wie gesagt... der road 5 funktioniert bestens in tieferen, sowie temp. von 25 grad! regen ist schon gar nicht spez. erwähnenswert, da michelin, aus meiner sicht, in diesem bereich die nr 1 ist!

  • ...jetzt eher so als Scherzfrage gemeint, oder?


    Abhängig von Deiner Fahrerfahrung und Deinem Benutzen von Reifen wirst Du sehr wohl Unterschiede merken. Rein übern Preis betrachtet, wird der MR5 wenigstens doppelt so viele Kilometer halten. Daher stutze ich gerade Deine Frage ernsthaft beantworten zu wollen.

  • >Hallo


    Die Flanke vorne dagegen ist recht flach, sodass man bei Road 5 die Flanke auch endlich mal voll nutzen kann. Warum ist die bei manchen Reifen eigntlich so extrem steil :denk:


    wenn über den Rand dieser Vorderradflanke gefahren wir, klappt das VR ein..und zwar ohne Vorwarnung ...deshalb ist zu schräg nicht gut..aber nicht nur aus diesem Grund


    ich sehe oft beim Reifen testen zu..vor oder nach den Rennen und bin immer wieder erstaunt was moderne Straßenreifen leisten.


    ab und an werden auch extreme Tests gemacht..zb. den Pilot Power auch C.Edwards Moto GP Maschine..oder Alex Marques fährt mit Straßen zugelassenen Reifen auf der Moto 2


    und wer da zuschaut und sieht was geht ..der stellt keine Frage mehr nach genug Grip...weder im Regen / trocken oder halb trocken.


    Gruß und schöne Tage


    tt