Adventure 990 R Motorgeräusche im Schiebebetrieb

  • Hallo zusammen,


    lese hier schon geraume Zeit mit und möchte mich zunächst mal vorstellen. Mein Name ist Günter und ich Wohne im Kreis Schwäbisch Hall (Gaildorf) und fahre verschiedene Motorräder, darunter eine BMW/HPN, Husky 450 FE und die KTM 990 Adventure R Bj.2009. Mit der letzteren bin ich seit ich Sie vor 2 Jahren gebraucht gekauft habe ca. 22000km gefahren. Es wären bestimmt mehr Km geworden, aber die anderen wollen auch bewegt werden.


    Mittlerweile sind knappe 40000 Km auf der Uhr und seit geraumer Zeit beunruhigt mich ein Geräusch aus der Motorgegend. Es tritt vor allem im Schiebebetrieb auf hört sich an wie ein defektes Lager. Am besten ist es im 4 Gang zu hören wenn ich die Kupplung nach dem Runterschalten leicht kommen lasse. Im Stand hört sich der Motor ganz normal an. Die Kupplung hatte ich schon raus Maße soweit Ok, bis auf die Federn sind mit 29,3mm an der Verschleißgrenze (29mm). Kann es sein das es an diesen liegt? Habe mir jetzt erstmal eine neue Kupplung mit Federn bestellt . Ach so die Kette habe ich schon gewechselt von der kommt das Geräusch nicht, hab Sie auch etwas strammer eingestellt.


    Hatte hier jemand schon ein ähnliches Problem und kann mir Helfen.


    Bin über jeden Tipp dankbar.

    Gruß Günter

  • Nicht etwa die Steuerketten (- Spanner)? Hatte ich bei meiner damaligen 990ig "R" auch mal wechseln müssen......sollte aber auch bei kalten Motor im Leerlauf zu hören sein? Klackern!

  • Hallo Kreta, danke für die schnelle Antwort, hab ich auch schon befürchtet. Ist das ein großer Aufwand den zu Wechsel. Hab erst jetzt das Reparaturhandbuch bestellt, und kann den Aufwand noch nicht abschätzen.

    Gruß Günter

  • Steuerkettenspanner defekt nach 40000km ist ein bisschen wenig.
    Nach wie vielen KM war er bei Dir fällig?

    Gruß Günter

  • hpn  
    lass dich nicht beirren; da die @'s alle ein ihnen eigenes verhalten haben/zeigen welches beinahe ausnahmslos unerklärlich ist (jede klingt anders und vehat ihre eingenen macken)
    würde ich dir empfehlen einfach das teil zu bewegen; hab da eine immer wieder in der werkstätte (gleicher motor wie deiner und mittlerweilen über 70 tsd km auf der uhr)
    die klingt in der zwischenzeit wie eine ducati im stand :rolleyes: :rolleyes: ist aber nix zu finden und das bereits seit mehr als 20tsd km :staun: :staun: daher fahren, fahren und wieder fahren
    wenn mal tatsächlich was kaputt sein sollte dann kann man es immer noch reparieren; man kann aber auch ein mr zu tode servicieren :crazy: :crazy: :crazy:


    good luck

    ein gesundes vorurteil erspart einem das nachdencken

  • Hallo v2lover,


    genau das hat mir am Wochenende ein Harleyfahrer auch geraten (Fahren bis sie stehen bleibt), nach dem ich bei Füssen meine geplante Tour abbrach und auf der A7 wieder zurück nach Hause gefahren bin. Durchschnittsgeschwindigkeit :Tempo: 130-180km/h. Trotzdem lässt es mir keine Ruhe.

    Gruß Günter

  • hpn  
    lass dich nicht beirren; da die @'s alle ein ihnen eigenes verhalten haben/zeigen welches beinahe ausnahmslos unerklärlich ist (jede klingt anders und vehat ihre eingenen macken)
    würde ich dir empfehlen einfach das teil zu bewegen........................................


    good luck

    Das kenn ich eigentlich nur von meiner Kuh, und die hat jetzt 240 000km runter mit ein paar Reparaturen. Wenn die KTM genau so lang hält dann ist das Ok.

    Gruß Günter

  • ...............................
    wenn mal tatsächlich was kaputt sein sollte dann kann man es immer noch reparieren; man kann aber auch ein mr zu tode servicieren:crazy:


    Geb Dir recht, hab ja auch 3 von den "Rasseldingern" gehabt. Trotzdem, wenn schon ein Peitschen zu hören ist, dann wäre ich vorsichtig. Wenn die Kette runter springt, ist der Motor geliefert. Wir beide wissen halt nicht wie das aus dem Motor klingt.......
    Einer von den Spannern die damals bei meiner gewechselt wurden, hatte kaum noch Federwirkung......

  • Danke Kreta!


    Für die Bilder! Bekomme diese Woche die Reparaturanleitung (CD).


    Dann schau mar mal.

    Gruß Günter

  • exakt alex, ich weiss nicht wie sich das rasseln im schiebebetrieb anhört; aber dass jemand eine zu wenig straff gespannte steuerkette im schiebebetirieb hört
    da gehört er dann schon zu den suuuuper sensiblen mit einem nicht mehr menschlichem wahrnehmungsvermögen (gesamtes gehör ist damit gemeint)
    sollte die steuerkette tatsächlich zuwenig gespannt sein dann würde sich das immer bemerkbar machen sprich hörbar sein (flackern der oelkontrollleuchte, scheppern nach dem start und eventuell auch
    im stand)
    zur gewissensberuhigung wäre ein ausbau und messen der steuerkette notwendig (längung, denn dann würde eine anderer kettenspanner auch nichts helfen) ziemlicher arbeitsaufwand :staun: :staun: :staun:
    zur prophilaxe den/die längeren steuerkettenspanner (schrauben) einbauen und mal checken ob es dann noch immer rasselt im schiebebetrieb; wird es tun :zwinker: :zwinker:


    aus der ferne würde ich auf eine/die kette tippen gerade die r will mehr durchhang, oder sie ist einfach ausgelutscht (auch neue können sich frühzeitig längen);
    ist der kettengleitschutz noch ok?



    hoffe für dich auf eine kleinigkeit!
    gabs mal beim oelwechsel schwarze plastikteilchen im oelsieb oder filter???
    dann wäre eventuell zu prüfen ob die steuerkettenschiene/-führung noch komplett ist; nur bei dieser laufleistung :denk: eher nicht


    lg


    ein gesundes vorurteil erspart einem das nachdencken

  • Hallo V2lover,


    ich glaube ja auch nicht das es die Steuerkette ist da der Motor im Stand keine Rasselnden Geräusche macht.


    Da ich ja jetzt schon mal die Kupplung bestellt habe werde ich diese auch wechseln.


    Das Öl habe ich abgelassen und Durchgesiebt, ohne Befund. Selbst der flache Grobfilter war sauber. Die Kette samt Ritzel und Kettenrad habe ich kurz vorher gewechselt (Kettendurchhang 35mm).


    Kettengleitschutz sollte ich noch kontrollieren.

    Gruß Günter

  • So kleiner Zwischenbericht.


    Kupplung gewechselt, Radlager überprüft, Kette richtig gespannt (wie schon berichtet), neue Reifen (waren sowieso fällig), etliche Kilometer gefahren, Geräusch immer noch da.


    Allerdings habe ich jetzt das Getriebe in Verdacht. Fahre Morgen zum Freundlichen , der macht eine Testfahrt mal sehen was rauskommt.


    Werde berichten :amen:

    Gruß Günter

  • War Heute bei Freundlichen, Chef und ein Mechaniker sind probe gefahren. Mechaniker meinte ,wie ich, das Geräusch kommt von vorne eventuel Nockenwelle vorderer Zylinder. Der Chef hat zunächst meinen Kühlerschutz aus Alu in Verdacht, der war es aber auch nicht.


    Ratlosigkeit :traurig: :traurig: :traurig: :traurig: .


    Ein Bekannter von mir war mit dabei der sich sehr gut mit Lagern auskennt. Er meinte das kann manchmal vorkommen das in bestimmten Situationen ein Lager anfängt zu rauschen z.B: wenn es seitlich belastet wird im Geradeauslauf ist dann alles wieder ruhig.


    Also nichts wie Heim die Kiste aufgebockt und beim durchdrehen des Hinterrades genau auf die Lager gehört (Hinterrad und Lager der Ausgangswelle). Plötzlich ein Knacken am Radlager hinten zu hören. Leider war das Knacken an der Antriebswelle lauter, dieses hat sich aber nur über die Schwinge nach hinten übertragen. Shit dachte ich.


    Kette runter nochmal alles ohne Kette durchdrehen. Keine Geräusche von den Lagern zu hören :Daumen hoch:


    Dann hab ich mir das Ritzel nochmal genau angeschaut, schon wieder etwas locker.


    Beim lösen bemerkte ich dann dass das Ritzel Radialspiel hat . Ritzel runter Verzahnung der Welle angeschaut und festgestellt das dies in den Flanken eingelaufen ist. Zu Testzwecken ob dies auch der Grund für die Geräusche war habe ich zwischen Ritzel und Wellenverzahnung ein sehr dünnes Blech, so wie es in den Fühlerblattlehren drin ist, mit aufgeschoben damit das Spiel nicht mehr da ist.


    Sicherungsblech drauf Schraubensicherung auf die Mutter und das Teil mit etwas mehr als 100Nm angezogen.


    Probefahrt gemacht, und siehe da alles Ruhig :peace:


    Bedeutet aber auch ich brauch ne neue Welle :Daumen runter: :kotz: :kacke:


    Das bedeutet Motor raus und zerlegen. Motor werde ich wohl selbst ausbauen und zur Reparatur bringen da mir das wissen und das Spezialwerkzeug fehlt.

    Gruß Günter

  • So Motor ist raus ging recht flott. Bin noch 2000 km gefahren dann war die Verzahnung der Welle für das Ritzel hinüber. Lt. Werkstatthandbuch sieht das zerlegen des Motors ja recht einfach aus. Allerdings habe ich keinen Motorhaltebock, hat vielleicht jemand einen Leihweise übrig, würde auch was dafür zahlen. Oder kennt hier jemanden der so was schon mal gemacht hat. Mein Freundlicher hat erst im September zeit.


    Bin über jeden Tipp dankbar.

    Gruß Günter

  • Hallo Leute wollte kurz berichten.


    Motor ist wieder zusammen und läuft wieder :wheelie: :driften: , hab die Ausgangswelle jetzt selber gewechselt. Das zerlegen des Motors war mit der Rep-CD recht einfach, auch der Zusammenbau. An Spezialwerkzeug habe ich nur das Wekzeug zum eindrehen der Kolbenbolzensicherungen gekauft ca. 20,-€. Da ich keinen Montageständer für den Motor hatte, habe ich zum lösen der mit hohem Drehmoment angezogenen Schrauben den Motor kurz wieder in den Rahmen gesetzt und ihn mit dem Schwingenbolzen gesichert. Das Spezialwerkzeug zum abziehen des Polrades habe ich aus zwei Schrauben 1mal 20x1,5 und 1mal 16x1,5 selbst zusammengestellt.


    Bei der 16er wurde der Kopf abgesägt und danach ein Schlitz für den Schraubendreher eingesägt, so konnte ich die Schraube in die Kurbelwelle eindrehen und mit der M 20x1,5 Schraube das Polrad abziehen, kosten ca. 4,-€ (Sezialwerkzeug hätte ca. 70.-€ gekostet). An Ersatzteilen brauchte ich die Abtriebswelle, Dichtsatz, Ritzel, Öl, Kühlerflüssigkeit, usw. .... gesamt ca. 500,-€ bis 550,-€. Dabei war die Welle noch nicht mal das Teuerste ca. 80,-€ . Dichtsatz Original ca. 300,-€.


    Das Einbauen des Motors war im nachhinein mehr Aktion als das Zerlegen und der Zusammenbau des selbigen. Bis hier wieder alle Kabel und Schläuche am Platz sind :denk: ist schon ein aufwand. Hier sind vorher gemachte Bilder hilfreich.

    Gruß Günter