Gabel federt beim Bremsen etwas zu stark ein - was tun?

  • Hallo Gemeinde,
    seit kurzem habe ich so das Gefühl, dass die Gabel meiner 990 beim stärkeren Bremsen etwas zu stark einfedert.
    Fühlt sich jedenfalls so an - bzw. wenn man langsam rollt und mäßig die Bremse betätigt nickt der Vorderbau doch merklich ein.
    Da ich von Zug- und Druckstufe, Federvorspannung etc. was die Fahrwerkseinstellungen angeht leider überhaupt keine Ahnung habe - hier meine Frage: kann ich ggf. wenn ich an dem einen oder anderen Schräubchen drehe dieses Verhalten positiv beeinflussen?
    Über den kommenden Winter steht aber sowieso ein Gabelservice an - ggf. wäre das jetzt aktuell schon fällig, nur vor dem Winter wird das nix.
    Sorry dafür wenn es eine "dumme" Frage ist - aber ich bin da echt nicht so bewandert - will aber nicht irgendwie irgendwas rumschrauben und verschlimmbessern.
    Aktuell hab ich die Gabel in allen Belangen auf Serieneinstellung.
    Beim Fahren ist aus meiner Sicht alles gut, nur das verstärkte Einfedern beim langsamen Rollen und mäßig starkem Bremsen stört ein wenig - aber vielleicht ist das ja auch normal und ich bild mir das nur grade irgendwie ein :rolleyes:
    Danke für kurze Antworten ....

    :winke:
    Grüßle Marie

  • Du bist doch Maschienenbau Ing. Damit solltest du doch das notwendige Rüstzeug haben deinem Problem Herr zu werden.


    Check deinen Negativfederweg unter Belastung und korrigiere auf 30% eingefedert.
    Die Druckstufenverstellung auf Sport stellen und eine Probefahrt machen.


    Wenn es dann immer noch nicht funktioniert, erneuere das Gabelöl.


    Wer sein Ventilspiel während der Reise einstellen kann, sollte an diesen einfachen Basics nicht scheitern.

  • wenn das Gefühl da ist dass es erst seit "kurzem" so ist würde ich erst mal nachschauen ob die Gabel nicht Öl verliert. Wenn das Luftpolster in der Gabel zunimmt hat das auch das Gefühl einer zu weichen Gabel zur Folge.


    Ansonsten wie schon geschrieben versuchen die Druckstufe zuzudrehen. Für einen ersten Versuch würde ich nicht mit nur 2-3 Klicks beginnen sondern mind. 5 damit du den Unterschied deutlicher spürst ob es in die richtige Richtung geht bei der Testfahrt.

  • Kondos
    Spar Dir bitte manche superschlaue Kommentare - das hilft nämlich nicht im Ansatz weiter.
    Was hat eine Fahrwerkseinstellung mit Maschinenbau zu tun, das hat eher mit Erfahrung bei dessen Einstellungen zu tun (und die hab ich halt leider nicht) - und wer hat je gesagt dass man während einer Reise Ventile einstellt - solch eine Phantasie hätt ich auch gerne, da geht das Leben sicher einfacher von der Hand ....


    Für die Info zum Negativfederweg trotzdem danke - so etwas hilft weiter.


    fanki
    Öl verliert die Gabel defintiv nicht - entlüften tu ich auch regelmäßig
    Hab jetzt gestern mal die Einstellungen von Standard in Richtung Sport verstellt - mal schauen ob das dem Problem ein bissl entgegenwirkt.
    Im Winter lass ich die Gabel sowieso überarbeiten - dann sollte sich das ja auf alle Fälle beheben lassen.
    Kann aber auch sein dass ich von der GT her da einen anderen Eindruck habe und mir der Unterscheid da aktuell grad irgendwie stärker auffällt

    :winke:
    Grüßle Marie

  • Wie schon geschrieben 'zu schnell' einfedern deutet auf Druckstufe. Und Abrieb innerhalb der Gabel kann Undichtigkeiten bei der Druckstufe bewirken, da müssen ggf. Teile getauscht werden.
    Wieviel Km hat dein bike denn auf'm Buckel? Wurde regelmäßig Gabelöl gewechselt? Ich schätze das sollte bei meiner auch mal gemacht werden. Alle 10Tsd bis spätestens 20Tsd soll ne gute Idee sein...

    Das Bessere ist des Guten Feind Freund.
    Everything you want, is on the other side.

  • ..................
    Hab jetzt gestern mal die Einstellungen von Standard in Richtung Sport verstellt - mal schauen ob das dem Problem ein bissl entgegenwirkt.
    ..................


    Auch die Federvorspannung (...mußt dann aber auch hinten am Federbein ausgleichen!)? Ich habe die Federvorspannung vorne bei meiner auf 5 3/4 (gleiche Justage, bei den 990igern und 1190igern).......bin aber sicherlich auch schwerer, als die Norm von in etwa 80kg, von der sie bei der Grundeinstellung ausgehen! .....ggf. zäheres Gabelöl? Aber dafür muß man die Gabelbeine auch ausbauen.



    Das Gabelöl baut sich mit der Zeit auch ab......kann sein, wenn es schon lange, oder überhaupt noch nicht gewechselt wurde, das zu wenig drinnen ist (Du mußt dabei keinen sichtbaren Verlust feststellen, unter dem Bike/ Gabel)...das war bei meiner 1190ig der Fall.....
    Ja, teste erstmal die Sport-Einstellungen....

  • Da kann was nicht stimmen, in den Angaben der BA der 990ig Gabel-Vorspannung einstellen :denk: ........Sport ist 8 Umdrehungen und die volle Nutzlast 7 Umdrehungen, steht da! In der 1190iger BA ist die Sporteinstellung 5 Umdrehungen....die Standard-Einstellung auch 5 Umdrehungen......beides verwirrend und nicht logisch, wenn die volle Nutzlast-Einstellung bei der 990iger 7 Umdrehungen ist und 8 Umdrehungen bei der 1190iger.


    Ich würde mal auf 5 1/4 stellen......denn ich vermute mal ganz stark, das Du um einiges leichter (Körpergewicht!) bist als ich. Aber trotzdem mußt Du auch hinten die Federvorspannung erhöhen, wenn Du das vorne gemacht hast......gutes Gelingen!

  • Auch die Nadel der "Einstellung" kann abbrechen und dann gehts nichts mehr – außer revidieren.
    Ist denn etwa noch nie das Fahrwerk serviert worden? :staun: Dürfte bei ner 990er wohl dann überfällig sein.



    Kurzum, lass das Fahrwerkservice doch nun schnellstmöglich machen und zwar beim FAHRWERKSSPEZIALISTEN. der stellt auch alles auf Dich nach deinen Vorgaben ein, passt Federn an und poliert auch alles etc.

  • Die Lösung für das ganze Problem ist schon beschrieben:


    Die GT hat ein AntiDive System was beim Bremsen die Eintauchgeschwindigkeit der Gabel deutlich vermindert.


    Entsprechende Threads gibt es hier einige.


    Das Oldschool Bike verfügt nicht über diese Technik. Daher differiert das Fahrgefühl.


    Mithin also eine Interpretationsschwäche der Wahrnehmung.


    Kann ja jedem mal passieren der sich mit komplexer Technik auseinandersetzen muß. :applaus:

    Kommen Sie mir nicht mit Tatsachen, ich habe meine Überzeugungen! :teuflisch:

  • Also ich geh mal davon aus dass die Gabel bisher noch nicht serviciert worden ist.
    Hab die @ mit etwa 37tkm vergangenen Juni gekauft, jetzt sind etwa 48tkm drauf - Gabelservice hab ich wie geschrieben für den kommenden Winter geplant.



    Mal schauen ob ich das ggf. vorziehe - werde aber dennoch mal die veränderten Einstellungen testen - wenn es absokut nix hilft dann muss das Service eh demnächst gemacht werden - natürlich bei einem entsprechenden Spezialisten.




    Kondos
    Es ist scion faszinierend. Du beginnst einen Beitrag durchaus sachlich und hilfreich (obgleich das zuletzt von Dir geschrieben mir durchaus bekannt ist) - schaffst es aber leider nicht diesen zu beenden ohne jemandem verbal ins Gesicht zu treten - das verdient echt :respekt:

    :winke:
    Grüßle Marie

  • Also ich geh mal davon aus dass die Gabel bisher noch nicht serviciert worden ist.
    Hab die @ mit etwa 37tkm vergangenen Juni gekauft, jetzt sind etwa 48tkm drauf - Gabelservice hab ich wie geschrieben für den kommenden Winter geplant.


    Dann mache unbedingt AUCH das Federbein, denn nur Gabel ist nur die halbe Wahrheit :ja:


  • tauch dir die gabel zu tief ein oder zu schnell. wenn sie dir zu tief eintaucht brauchst du andere, härtere, gabelfedern. taucht sie dir zu schnell ein musst du die druckstufe schließen. nachdem noch kein gabelservice gemacht wurde würde ich, nachdem ich mir das problem wie vorher beschrieben durchdacht habe, auf jeden fall mal das gabelservice machen und nicht bis zum winter warten denn das dauert vielleicht 2 stunden und du hast den rest der saison ruhe.


    aber wenn du die federn vorne tauschst dann musst du auch das federbein anpassen sonst ist das fahrzeug nicht mehr in der balance.

  • Unabhängig davon, was Kondos schon richtig geschrieben hat (anderes Feeling wegen unterschiedlicher Technik), zwingend ist:


    - Service von Gabel UND Dämpfer
    - die richtigen Federn
    - Durchhang am Dämpfer richtig eintellen


    Wenn dann die Gabel noch immer zu schnell einfedert, muß die Shimbelegung vor allem beim Midvalve geändert werden.


    Erhöhen der Federvorspannung wäre ein Versuch. Bringt zT was, geht allerdings zu Lasten des Ansprechverhaltens.



    Erhöhen des Ölstands (Verkleinern der Luftkammer) bringt nichts, da sich die dadurch erhöhte Progression erst im letzten Drittel des Federwegs auswirkt.
    Einfach härtere Federn einzubauen ist ebenfalls unsinnig, da die Federn passend zum Gewicht Moped + Fahrer sein müssen + geringfügige Anpassung der Härte je nach Fahrkönnen und Fahrstil

    Probleme mit dem Fahrwerk? Fahr schneller!

  • ........................
    Einfach härtere Federn einzubauen ist ebenfalls unsinnig, da die Federn passend zum Gewicht Moped + Fahrer sein müssen + geringfügige Anpassung der Härte je nach Fahrkönnen und Fahrstil

    Sehe ich auch so....andere Federn muß sie nicht einbauen, denn sie ist eine Frau und arbeitet deshalb nicht in der Gewichtsklasse der Männer (nehme ich mal an :staun: ), so das härtere Federn was bringen würden. Ich kenne die 990iger (hatte 3 davon) und gehe davon aus, das ein Gabelservice gemacht gehört, so wie schon von einigen hier und auch ihr bemerkt wurde. Aber vielleicht hilft das ja schon, was sie gemacht hat .......die gesamte Federei auf Sport-Einstellung stellen (auch hinten).