hintere Bremse versagt plötzlich


  • Ja ich bremse sehr stark hinten.


    Lösung habe ich auch schon gepostet.

    Grüße


    Volker

  • Eine Anmerkung habe ich noch bzgl. Feuchte der Bremsflüssigkeit. Bei mir war nicht nur hinten nach 11 Monaten über Grenzwert, sondern auch vorne!
    Vorne wird die Bremse besser gekühlt und somit gab es dort glücklicherweise keine Probleme auf den Passabfahren.


    Ich werde den Feuchtegrad nun regelmäßig messen, um zu schauen ob die Feuchte wieder schnell steigt oder die Bremse nun unauffällig ist.


    Es ist ja auch nicht gänzlich auszuschließen, dass sich bei der Erstbefüllung schon ein gewisser Feuchteanteil ergeben hat. Das sollte zwar bei den automotiven Fertigungsstandards ausgeschlossen sein und sollte auf keinen Fall passieren... wir wissen aber nun fast alle, dass es in der Praxis auch mal bei vielen Herstellern nicht perfekt läuft. Letztendlich kann man das nur feststellen, wenn man nach Auslieferung mal kurz nachprüft. Dann kann der Freundliche die Flüssigkeit gleich auch auf Garantie tauschen wenns auffällig ist.

  • Ich habe genau das gleich Moped und habe keinerlei Probleme mit der hinteren Bremse.


    Ich bin gerade von einem längeren Trip mit Sozia und vollem Gepäck zurück. Die Bremse hinten hat leichte, bräunliche Anlaßfarben -alles ganz normal.
    Bei dir ist irgendwas kaputt. Laß doch einfach den Mist auf Garantie austauschen. Das hat absolut nichts mit der 1090 R zu tun.......


    Grüße
    Tomac

  • Ich gehe nicht davon aus, dass was kaputt ist. Kein Mensch weiß doch, wie schlecht die Bremsflüssigkeit bei der Erstzulassung war.
    Und das andere ist auch schon genug beschrieben worden. Es wäre langsam schön zu wissen, wie schlecht die Bremsflüssigkeit war, als der Fall aufgetreten ist. Wird doch mittlerweile mal geprüft worden sein, oder?

    Grüße


    Volker

  • Wir haben heute eine Woche Scharzwald - Nähe Baden-Baden - hinter uns.
    Immer mit Sozia und Koffern. Ausser das der CTA2 an den Flanken Nopssies hat, und vorn an den Seiten nun weniger Profil hat als in der Mitte, keine Probleme mit der Bremse. Keine Verfärbungen, kein durchfallen - hat gemacht , was sie sollte. Wobei ich bei 12% Gefälle nicht im 4. runterolle, sondern eher 3. oder 2., zwecks der engen Kurven. Letzte Durchsicht/Bremsflüssigkeitswechsel war im November 2017 bei der Wartung.
    Meine ich jedenfalls, das die mit dabei war, hab grad die Unterlagen nicht zur Hand.


    Vorne ist die Bremsplempe noch schön hell, hinten eher hellbraun.


    Werd dann zu Hause mal testen, wie der Siedepunkt ist, und vermelden.


    Also alles juuut :peace: :Daumen hoch:


    Gruß
    Steffen

  • Ich kenne das Problem von einem Kumpel, der eine 1190er fährt. Beim runterfahren von einem Pass hält er plötzlich an und ich frage ihn was los ist. Er sagte, seine Bremse hinten hätte keinerlei Wirkung mehr. Ein paar Minuten später war der Spuk vorbei und die Bremse funktionierte wieder. Ich war die ganze Zeit hinter ihm und konnte keine Auffälligkeiten (Bremslicht ständig an oder so) feststellen.


    Wieder zu Hause, ist er mit dem Problem zu seinem KTM-Dealer und dieser wusste zu dem Problem nichts zu sagen. Kein Wunder - ging ja wieder.


    Ich selber hatte bisher noch keine Probleme, allerdings nutze ich die hintere Bremse schon lange nicht mehr einzeln (und komme die Pässe trotzdem ganz gut runter).


    Und noch was: Das ist sicher nicht nur ein Problem von KTM. Ich hatte vorher eine XT1200 Z. Bei der XT war die hintere Bremse bei 43.000 Km in den Dolos völlig ohne Wirkung, man könnte auch sagen kaputt. Bremsbeläge OK, Motorrad ordnungsgemäß gewartet. Und das hat sich nicht "selbst repariert".

  • Wenn die Bremswirklung nach Abkühlen bei der XT1200 immer noch ´kaputt´ war, was war in dem Fall der Schaden?


    ´Selbst repariert´ ist ein schöner Ausdruck :Daumen hoch: . Technisch wird es sicher so gewesen sein, dass sich die Bremsflüssigkeit wieder unter den Siedepunkt abgekühlt hatte. ´Repariert´ war das dann sicher erst ab Flüssigkeitswechsel, sofern er nicht sogar schon über dem Trockensiedepunkt war, denn der Spaß wäre bei gleicher Belastung immer wieder aufgetreten.


    Das hintere Bremse einzeln benutzen bei Pässen hast du dir zu Recht abgewöhnt, dann damit kann man jede Hinterradbremse killen beim Motorrad und die Bremswirkung ist auch mager :grins:. Wobei nur hinten bremsen in Kehren sollte sie schon abkönnen.

  • Gestern auf nem Parkplatz mal drauf geachtet,
    meine HR wird selbst hier im Flachland Mordsheiß, ohne das ich sie vorher groß benutzt habe. (Mopped fünf Wochen alt)


    Merkwürdig finde ich, dass wenn man versucht den Bremskolben/Sattel zurückzudrücken (Schwimmende Lagerung) einem dies kaum gelingt.
    Als wenn die Gleitbolzen festgegammelt wären.

    So eine Bremse ist kein Hexenwerk, irgendwo ist bei dir ein Problem. Stell das Moped doch mal auf den Hauptständer falls noch vorhanden und drehe das Rad hinten. Wenn das nicht freigängig ist, zieh mal einen von den beiden Splinten raus, bei meiner ist das Loch zu weit aussen und dadurch haben die Beläge geschliffen.


    Das mit den Bohrungen am Bremsbelagstift ist schon ein interessanter Ansatz. Schätze mal da liegt der Hund begraben.
    Muß ich mir beizeiten mal genauer ankucken...

    Erst die Maschine, dann der Mensch....

  • Ein Problem ist auch die Kombination von Koffern und dem Standardauspuff.


    Also bei mir "ging" das auch mit einem ARROW EDS und Zubehör Träger und Koffer :denk:


    Das scheint einfach ein konstruktives Problem zu sein - laut Serviceheft war die Bremsflüssigkeit gerade 10 Monate alt -
    (ja natürlich kann das da drin stehen und es wurde nicht gemacht - ich weiß! Das will ich aber nicht unterstellen!)


    Ansonsten wie hier schon x Mal beschrieben: Zügige Gangart (dafür haben wir die Dinger ja gekauft :teuflisch: ) und dann in irgend einer Kurve:
    NIX mehr Bremse auf HR! :staun:


    Wieder daheim zum Händler der hat sein Bedauern geäußert und auf Kulanz einen Wechsel durchgeführt - war nett - ändert aber nix am Problem an sich!


    Ich habe jetzt ein Prüfgerät für die Bremsflüssigkeit - besser ist das! :alter schwede:


    Der hier reicht völlig!
    https://www.amazon.de/ETGtek-Bremsfl%C3%BCssigkeitstester-Feuchtewasseranzeige-Compact-Berufswerkzeug/dp/B0183BMLDQ/ref=pd_lpo_vtph_263_bs_lp_t_1?_encoding=UTF8&psc=1&refRID=3EMJMX57PD94Q5F8CA7K


    Und nun bevor es auf größere Tour geht wird getestet! Nicht wirklich komfortabel aber sicherer!


    Servus
    Thorsten

    Der Kopf ist rund damit das Denken die Richtung ändern kann!

  • Ich hatte an der GT auch immer relativ warme Bremsscheibe - jedenfalls viel wärmer als am Vorderrad.


    Gleiches habe ich jetzt in dn ersten 1000km mit der SAR auch festgestellt - allerdings immer noch angreifbar und kein Thema von Bremsenausfall.


    Ich wechsle aber bspw. bei der 990er ADV auch vor jeder Urlaubstour die Bremsflüssigkeiten vorne und hinten (ist kein wahnsinniger Aufwand und die Bremsflüssigkeit kostet im Vergle3ich zum Leben reltiv wenig) - man merkt dann sofort gerade vorne einen viel exakteren Druckpunkt.
    Gut - bei der 990er geht das Wechseln ja recht einfach und fix selbst daheim in der Garage.


    ABER:
    Wie geht´s bei der SA ?
    Da braucht man ja sicher auch das KTM-Diagnosetool der Werkstatt wegen dem ABS und der Kombibremse....
    Finde ich dann nicht so toll jedesmal in die Werkstatt zu müssen - möchte das gerne unkompliziert und kurzfristig zu Hause selber machen.
    Geht das dann überhaupt bzw. wer macht das selbst und was genau muss man Spezielles tun?


    Bremse hat bei mir allerdings auch noch nie versagt an der 990er bei Passabfahrten mit vollem Gepäck obwohl ich nahezu immer mit der Fußbremse mitbremse, egal in welcher Situation.
    Ich versuch mir das an der SAR aber grade abzugewöhnen - klappt aber nicht immer :grins:

    :winke:
    Grüßle Marie

  • Ich wechsle bei meiner SAR bzw bei meiner vorigen 1190 R die Flüssigkeit immer selber. und zwar ganz normal wie eh und je bei allen anderen Mopeds.
    Ich wechsle sobald sich die Flüssigkeit ein bisschen verdunkelt. Einfach unten ein Schläuchen drauf und durchpumpen und nur nicht oben leerwerden lassen.

    when in doubt-wind it out

  • Der Wechsel geht genauso wie bei jedem anderen ´alten´ Motorrad auch ohne Diagnosegerät. Ich kenne keine Werkstatt, welche die ABS-Ventilbänke beim normalen Wechsel öffnet. Ich kenne in mehreren Werkstätten die Meister und alle haben mir das bestätigt.


    Das Diagnosegerät wird nur benötigt, wenn die Bremsanlage zerlegt wurde. Wenn Luft beim Wechseln eingebracht wurde, dann bin ich mir nicht ganz sicher... ist aber bekanntlich vermeidbar, wenn man im Ausgleichsbehälter immer genug Flüssigkeit hat.


    Ansonsten mache ich nach einem Wechsel eine Reihe ABS-Bremsungen, so dass eine Durchmischung stattfinden kann. Das sollte man eh regelmäßig machen, damit der ABS-Modulator keinen Langzeitschaden nimmt.

  • Ich hab 2014 schon bei der 1190 Adventure auf 5.1 Bremsflüssigkeit gewechselt, nachdem mir das Bremspedal bei ner Alpen Abfahrt mit Gepäck und Sozia mehrfach durchgefallen ist. Danach war Ruhe.


    Habe ich auch an der SAS auf 5.1 wechseln lassen.

    "Die Uhr hat 12 geschlagen" :wheelie:

    2 Mal editiert, zuletzt von clausi ()

  • DOT 5.1 müsste genauso gehen, da ebenfalls das Wasser bindet. Auch wird bei gleichem Gerät in anderen Anzeigen darauf hingewiesen. Bei DOT 5 würde es wenig Sinn machen, da das Wasser nicht gebunden wird und sich im Bremssystem separat ablagert.

  • Ich wechsle die Bremsflüssigkeit immer selber (Dot5.1) und das mit einem Druckluftbetriebenen Bremsenentlüftungsgerät für PKW um 35€.
    Bis jetzt keine Probleme :Daumen hoch:

  • Ich hab bei meiner Ex-GT mal die Bremsflüssigkeit wechseln lassen, und da haben die Jungs in der Werkstatt das Diagnose-Dingsda angeschlossen und abwechselnd vorne und hinten Bremsflüssigkeit gewechselt bzw. entlüftet.
    Deshalb meine Frage wie es bei den neuen Möps denn so funz und ob man das auch selber machen kann - so wie bei den "alten" halt ....

    :winke:
    Grüßle Marie

  • Zitat

    Ich wechsle die Bremsflüssigkeit immer selber (Dot5.1) und das mit einem Druckluftbetriebenen Bremsenentlüftungsgerät für PKW um 35€.
    Bis jetzt keine Probleme :Daumen hoch:

    Hast du da einen Link zu dem Gerät?


    Gesendet von meinem SM-A520F mit Tapatalk

    Grüße
    André :wheelie:


  • so, mit Tester getestet:
    Vorn 0%, also grün.
    Hinten <2%, also 2 gelbe LED an, Wechsel also angeraten.
    Mache ich die Woche.
    Gruß
    Steffen