Kette auf Verschleissgrenze gelängt nach 3000 Kilometer ?? 272mm

  • Den Gedanken möchte ich aufgreifen:


    Ich hab bei meiner R nach ca. 300km ein neues Ritzel verbaut und dabei natürlich die Kettenspannung eingestellt, und dies bewusst an den oberen Bereich der Toleranz.


    Dass man dann u.U. nach kurzer Zeit nochmal nachkorrigieren muss ist nicht unüblich.


    Jetzt hab ich knapp 4000km drauf, die Kette war heute eindeutig zu locker, beim Nachjustieren hab ich das Problem, dass ich sie kaum noch korrekt einstellen kann, da sie ungleich gelängt ist.


    Außer mit deutlich schwankenden Kettenqualitäten kann ich mir das nicht erklären, die Kette wird und wurde regelmäßig gepflegt, ich bin mit Ketten an anderen Motorrädern auch schon deutlich weiter als 20.000km gekommen.


    MfG Tom

  • Meine hat jetzt 11000km und gestern hab ich beim sauber machen einen Teil eines Dichtrings aus der Kette hängen sehen :staun: Ich bin was Pflege angeht fast schon penibel und die Kette scheint mir ist echt der letzte Dreck. Ungleichmäßig gelängt ist die Kette auch noch. Also so langsam glaub ich es wird immer schlechter mit der Qualität des ab Werk verbauten Materials.
    Hatte ich noch bei keinem anderen Motorrad bisher. Da hat die Original Kette meiner SDR 1.0 doppelt so lange gehalten.


    Vielleicht doch nochmal das Angebot für die Tuono 1100 Factory überdenken :lautlach:


  • Vielleicht doch nochmal das Angebot für die Tuono 1100 Factory überdenken :lautlach:


    ... mach bloß keinen Scheixx :motzki: - bleib bei KTM :grins: ...die Kette einer RR Tuono bei nem Bekannten wurde auch nach 3000 km wegen ungleicher Längung gewechselt...ich habe auf meiner Factory mittlerweile 9.200 km drauf, meine Kette wurde einmal bewusst gespannt, es ist mittlerweile der 3.te Hinterreifen montiert - die Einstellmarkierung verschob sich dadurch um ca. 1 mm weiter nach hinten.
    Kettenöler halt.....Regina Kette auf Multi mit Öler 52.000 km/3tes Ritzel/1tes Kettenrad, Kette noch alle O-Ringe vorhanden, keinerlei Einlaufspuren an den 3 geöffneten Kettenbolzen vorhanden.


    Aber vielleicht geb ich auch bloß zu wenig Gas :denk:

    ....was ist schon ne :grins: gegen.....:peace: APRILIA TUONO 1100 V 4 FACTORY :peace:

  • Hallo,


    habe heute mal das erste mal nach insgesamt 1600 km meine
    Kettenspannung geprüft. Ich bin ziemlich angepisst… Die Kette ist extrem ungleichmäßig
    gelängt… teils an der unteren Markierung teils über der oberen Markierung. Ich
    fragte mich wie soll ich da was einstellen. Habe mir dann nach Handbuch 15
    Kg Gewichte aus Hantelscheiben zusammen
    gestellt und mit Kabelbinder und einen Hacken an die Kette gehängt (nach
    Handbuch…). Habe so an 6 Punkten gemessen und immer über 272mm, teils sogar 274mm ermittelt bei 18 Gliedern.



    Werde morgen erst mal zu meinen freundlichen hier in Oesede
    bei Osnabrück Fahren und sehen was er dazu sagt.

  • N´abend :winke:


    Die Tage hatte ich die originale KTM/Husqvarna/Husaberg Garantiekette abgeholt und eben die ausstehenden Messungen an dieser neuen Kette vorgenommen.


    IMG_2440 (2)_1.jpgIMG_2471_1.jpg


    Ich habe die aufgehangene Kette mal mit 15 Kilo belastet und an 7 unterschiedlichen Stellen über 18 Bolzen( Mitte zu Mitte) gemessen.
    Bei jeder Messung konnte ich einen Wert von genau 271mm ablesen.


    Typ der Kette ist eine DID 525 VZ . Artikelnr. 61310165118

    Einmal editiert, zuletzt von ironduke ()

  • Was soll an den 272 mm falsch sein, wenn es im Neuzustand 271 mm sind? Wie viel Millimeter möchtest du die Kette denn dehnen?
    Das Hauptproblem ist ja vor allem die ungleiche Längung so dass man einen Kompromiss bei der Kettenspannung eingehen muss weil nicht alle Bereiche im Optimum liegen.

    ..:: Grüße, Tom

  • Evtl. ja nur ein Druckfehler, kommt schon mal vor. Mein Kette habe ich am WE auch gemessen, Maß ist knapp unter 271 mm. Kette lässt sich nicht vom Kettenrad abheben, also alles ok. Auch nicht ungleich gelängt. Ungleiche Längung kann auch davon kommen wenn das Kettenrad nicht 100%ig zentriert montiert ist. Und da ich meins selber schon mal ab- und wieder angebaut habe weiß ich das es 100%ig ist.

  • Das ist nicht viel. Bei meiner Triumph z.B. waren es "oben" ca. 0,5 mm, "unten" 0,1 mm. Die Kette ging beim Rad drehen ca. 1 - 1,5 cm nach oben! Bei der 1400er GSX war es auch so. Deswegen hatte ich bei der Duke beim Anbau speziell drauf geachtet. Habe das Kettenrad nur ganz leicht angezogen, mit der Fühlerlehre gemessen und mit leichten Gummihammerschlägen ausgerichtet bis es rund herum der gleiche Abstand war.

  • naja wenn von 271mm im Neuzustand auf 272 "verschlissen" ist, wie soll man das denn genau messen? Aufm Maßband steht i.d.R. +/- 2mm ;-)
    Mitm großen Messschieber hab ichs versucht, aber in dem Winkel aufs Zehntel genau anhalten und ablesen ohne Parallaxefehler und ohne zu verrutschen is schon nicht einfach.
    Ich hab meine jetzt mehrfach auf etwa 271mm "gemessen", mit 22000 runter.

  • Hallo!


    Ich habe genau das gleiche Problem. Ungleich gelängte Kette nach 2000 km!


    Fahrt ihr alle zum Händler und versucht es über Garantie abzuwickeln oder wie verfahrt ihr?


    Welche Kettenmarken kennt ihr empfehlen und welches Werkzeug wird benötigt wenn ich die Kette selbst wechseln möchte?

  • Fahr zum Händler und lass ihn einen Garantieantrag stellen. Da würde ich mal überhaupt nichts selber machen bei gerade mal 2000km.


    Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk

  • Welche Kettenmarken kennt ihr empfehlen und welches Werkzeug wird benötigt wenn ich die Kette selbst wechseln möchte?

    Ein Kettenwerkzeug, z.B. https://www.louis.de/artikel/kellermann-ktw-2-5-kettenwerkzeug/10009142?filter_article_number=10009142&list=ede0d1a5fa35ffe5aced7d77f6524f72


    Für Vollnietschlösser wird dafür auch noch der entsprechende Nietkopfformer benötigt, https://www.louis.de/artikel/kellermann-nietkopfformer-fuer-vollnietschloesser/10002785?filter_article_number=10002785&list=ede0d1a5fa35ffe5aced7d77f6524f72


    Geschickte Leute kriegen das im Pfusch auch mit Flex, Rohrzange, Hammer und Durchschlag hin.

  • Hallo!
    Ich habe genau das gleiche Problem. Ungleich gelängte Kette nach 2000 km!
    Fahrt ihr alle zum Händler und versucht es über Garantie abzuwickeln oder wie verfahrt ihr?


    KTM hat alle meine Garantieanträge bewilligt und darunter auch die neue Kette, die nach weniger als 5000 Gesamt-KM sehr ungleich gelängt ist.
    Mein Händler verbaut mir nun auch direkt die bessere DID ZVM-X.


    Die ZVM-X ist die hochwertigste DID Kette. Ob sie länger als die OEM hält wird sich zeigen.


    Welche Kettenmarken kennt ihr empfehlen und welches Werkzeug wird benötigt wenn ich die Kette selbst wechseln möchte?

    Tipp hier aus dem Forum zum Vernieten: "AFAM Easy Riv 5"
    Hoffentlich brauche ich es nicht so schnell selbst.

    ..:: Grüße, Tom


  • Die Mehrheit empfiehlt wohl DID und dann nimmt man halt einfach auch das Original DID Werkzeug. Kost halt mehr als das billige Craft Meyer Graffl aber damit kann man bei Bedarf die Kette auch tatsächlich trennen. Beim Billigheimer brechen dabei gern die Bolzen ab. Original nennt sich KM500R. Habs bisher 1x an der 690er benutzt. Bei der SDR 1.0 ist nach 31.000 noch die Originalkette drauf, werd wohl nächstes Jahr wechseln.

    "Die Oberpfalz hat Zoiglbier und wer es trinkt, wird schön wie wir... " (N. Neugirg)

  • An alle mit ungleich (auch über Maß) gelängter Kette - habt ihr denn beim Fahren was gemerkt? Klar kann man sich darüber ärgern und zum Händler fahren, wenn aber das Mopped keine Auffälligkeiten beim fahren zeigt, würde ich einfach weiterfahren.

    nice greetinx
    hellsguenni


    Aprilia Dorsoduro 750
    Aprilia Dorsoduro 1200
    KTM SD-R 1290 2016

  • An alle mit ungleich (auch über Maß) gelängter Kette - habt ihr denn beim Fahren was gemerkt? Klar kann man sich darüber ärgern und zum Händler fahren, wenn aber das Mopped keine Auffälligkeiten beim fahren zeigt, würde ich einfach weiterfahren.


    Moin,


    ich habe es deutlich gemerkt und mit der neuen Kette auch nochmal auf 2500km Urlaubstour bestätigt. Dann fuhr die Madame sehr viel manierlicher.
    Falls du eine ebene Strasse mit konstanter Geschwindigkeit fährst, dann merkt man es am deutlichsten. Es wirkt wie ein "Schlagen" oder "Peitschen" im Fahrwerk.
    Wenn du ein gutes Gehör hast, dann kann man es auch gut bei Vorbeifahrt an einer Reflexionsfläche mitbekommen (Betonbande, Berghang, Leitblanke,Hauswand ...) :ja:


    Ich hatte weiter oben ein Video gepostet von so einem ungleichen Kettenlauf: :guckst du hier:Kette ungleich gelängt Video