Kettensatz montieren

  • die Nieten soll man sowieso glatt schleifen und die Kraft auf das Werkzeug zu reduzieren.

    Solange der Dorn nur möglichst kurz aus der Führung ragt, ist es gar kein Problem die paar Zehntel Aufpilzung auch ohne Schleifen auszupressen.

    Andererseits kann man die Belastung des Werkzeugs ganz vernachlässigen, wenn man die Kette gleich vollkommen mit der Flex durchtrennt, wenn man sie schon in der Hand hat.

  • Beim Whale hat mir die Vernietung mit Hammer nicht so gut gefallen, das sah mir schon etwas schwieriger aus, als bei den anderen Tools wo geschraubt wird. Dabei ein gleichmäßiges und reproduzierbares Ergebnis zu erzielen erfordert wohl einiges an Übung, welche im Heimanwenderbereich wohl kaum erreicht werden kann.

  • WHALE Kettenwerkzeug Trenn/Niet


    teuer aber für die Ewigkeit

    Ja, ich sehe mich schon einen Extraeintrag dafür im Testament hinterlegen.😂


    Schon jetzt darf man sich ja fragen, wie lange wir noch mit Verbrennungsmotor und Kettenantrieb herumfahren können.

    Ob ich bei der Käte noch ein zweites Mal die Kette wechsle ? Vielleicht hat das nächste Moped ja Kardan, oder Elektromotor.

    "Ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist nur eine vorübergehende Erscheinung." (Wilhelm II)

  • Hi,

    Was kostet denn das Ori.-DID aktuell? War zu DM-Zeiten so bei ca. 70 - 80 DM. Hab damals zugeschlagen, dieses keine Sekunde bereut. Das DID-Werkzeug ist unkaputtbar und -gaaanz wichtig- mit dem kann man nix falsch machen (jedenfalls beim Vernieten von DID-Ketten). Ist meine Empfehlung, ggf. Anschaffung zusammen mit Kumpels.

    Gruß Linsi

    Auf Amazon.de sehe ich es für 110-120 Euro. Für das Geld hole ich mir dann lieber das Kellermann, damit kann man auch andere Ketten vernieten.

    "Ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist nur eine vorübergehende Erscheinung." (Wilhelm II)

  • Ich kann aus Erfahrung nur von diesem Teil abraten: https://www.louis.at/artikel/c…58af2db79b8980e8e1fa5bcfe

    Das verbiegt sich beim vernieten so sehr, dass die beiden Teile auseinanderrutschen. Ich hab es dann trotzdem geschafft, indem ich die freie Platte in der Mitte dazwischen geklemmt habe, aber im Zweifel würde ich jetzt lieber mehr ausgeben. An ein Ausnieten ohne vorheriges Abschleifen des Kopfes ist nicht mal ansatzweise zu denken.

    Du meinst sicherlich beim Ausnieten? ja da hab ich das Teil auch schon leicht verbogen, also den Dorn, nicht das ganze Ding. Letztendlich aber Käse, ich trenne die Kette einfach mit der Flex durch - die ist doch eh Schrott! und zum Vernieten geht das Teil wirklich gut, für das Geld passt das schon. Ist ja nun nicht so dass man 3x im Jahr damit arbeiten muss:grins:

    Grüße
    André :wheelie:

  • Du meinst sicherlich beim Ausnieten? ja da hab ich das Teil auch schon leicht verbogen, also den Dorn, nicht das ganze Ding. Letztendlich aber Käse, ich trenne die Kette einfach mit der Flex durch - die ist doch eh Schrott! und zum Vernieten geht das Teil wirklich gut, für das Geld passt das schon. Ist ja nun nicht so dass man 3x im Jahr damit arbeiten muss:grins:

    Nein, das Ausnieten hab ich nach den ersten Versuchen dann gleich abgebrochen und auch abgeflext. Beim Vernieten hat sich das innere U-förmige Teil soweit verbogen, dass es fast aus dem Gegenstück gerutscht wäre. Naja, ich habs gebraucht auf Willhaben gekauft, also ist es ok, weil schlussendlich hab ich es ja doch geschafft, die Kette ordentlich zu vernieten.

    Schöne Grüße,
    Roland

  • Ich kann aus Erfahrung nur von diesem Teil abraten: https://www.louis.at/artikel/c…58af2db79b8980e8e1fa5bcfe

    Das verbiegt sich beim vernieten so sehr, dass die beiden Teile auseinanderrutschen. Ich hab es dann trotzdem geschafft, indem ich die freie Platte in der Mitte dazwischen geklemmt habe, aber im Zweifel würde ich jetzt lieber mehr ausgeben. An ein Ausnieten ohne vorheriges Abschleifen des Kopfes ist nicht mal ansatzweise zu denken.

    Was soll sich da verbiegen beim Nietvorgang ?

    Ich nutz das seit 20 Jahren ohne jegliches Problem.