Rahmenbruch bei Heckrahmen-Aufnahme - Erfahrungen?

  • Grüße!


    Ich hab meine SD (2011) gerade bei KTM in Bratislava (nachdem ich sehr viele positive Erfahrungsberichte dazu gelesen habe und mit KTM Wien & Umgebung weniger zufrieden war) zum großen Service (45.000km) und eben einen unerfreulichen Anruf bekommen - Rahmenbruch :staun:
    Hab die gute vor knapp 2 Jahren im Herbst gebraucht gekauft, mit voller Servicehistorie und dem Hinweis dass sie einmal auf der linken Seite gerutscht ist. Minimale Schleifspuren an linkem Lenkerende, Carbonschutz vom Kupplungsdeckel und Fußraste sind zu sehen, das wars. Verkleidung, Auspuff, etc... hatte nix.
    Probefahrt ging auch gut, Motor läuft noch immer wie ein Glöckerl.


    Laut Vorbesitzer ist der Unfall mindestens 4 Jahre her, dazwischen waren also noch 2 Services bei KTM wo es hätte auffallen können/müssen.
    Laut KTM Bratislava dürfte der Schaden auch noch nicht so lange her sein, es wurden max. 1-2 Jahre geschätzt, sonst wäre auch mehr Rost zu sehen.(?)
    Der Vorbesitzer hat mir auch versichert dass er das natürlich hätte richten lassen, da er auch nicht 2 Jahre lang mit gebrochenem Rahmen gefahren wäre, und zugesichert dass er mir das schriftlich bestätigen würde - das kaufe ich ihm auch ab, macht einen sehr aufrichtigen Eindruck vom Kauf bis zum Telefonat heute


    Hier mal die Bilder vom Schaden:
    Rahmenbruch_1.jpg, und Nahaufnahme: Rahmenbruch_2.jpg


    Die Aufnahme für den Heckrahmen (obere rechte Aufnahme) ist dabei am Hauptrahmen (rechts) durchgerissen - ich könnte mir nicht logisch erklären wie das mit dem Rutscher zusammenhängen sollte :denk:


    Seit ich die SD habe gabs keine Unfälle/Umfaller (steht in der Garage, wird nur für Ausfahrten freigelassen)

    Die einzige Erklärung die ich dafür finden kann ist ein Ermüdungsbruch oder Material-/Verarbeitungsfehler.


    Ist das jemandem von euch schon mal passiert, hat da wer Erfahrungen?
    Kann man da auf ein Entgegenkommen seitens KTM hoffen? Die Werkstatt würde mir auf ihre Kosten knappe 250€ Nachlass auf den Austauschrahmen geben, wären halt noch immer 1.600€ alleine für das Ersatzteil
    :kapituliere:


    Die Optionen derzeit sind schweißen lassen (~850€ inkl. Aus- und Wiedereinbau, allerdings klarerweise ohne Garantie dass das dann hält) oder Rahmentausch (~2.100€ inkl Aus- und Wiedereinbau), das tut natürlich weh. :weinen:



  • Muss der Rahmen zum schweißen komplett abgebaut werden? Würde es da nicht reichen, den Heckrahmen und direkt angrenzende Anbauteile zu entfernen und dann zu schweißen?
    Ich bin jetzt nicht der große Profi diesbzgl. aber bei einer 2011er BJ und diesem konkreten "Anbau"-Zapfen würde ich es für unkritisch erachten, den einfach wieder anzuschweißen.
    Klar, ein paar °C bekommst du beim Schweissen schon zusammen, aber wenn die Stecker und den Stopfen und sonstiges Kunststoff-Zeugs rundherum entfernt ist und man nicht das ganze Teil in einem Gang anschweißt, sondern dazwischen (man wird wohl 3-4x ansetzen müssen aufgrund der wechselnden Position um rundum eine Schweißnaht zu bekommen) etwas abkühlen lässt sollte das keine große Auswirkung haben.
    Ich denke auch nicht, dass sich der restliche Rahmen dabei irgendwie verziehen würde, da du ja im Grunde "außerhalb" des Rahmens schweißt.


    Kann mir zu diesem scheinbar recht sauberen Riss auch kaum vorstellen, dass der von einem Umfaller/Rutscher kommt. Evtl. war ein kleiner Haarriss vorhanden, der durch Last und Vibration sowie Korrosion im Lauf der Zeit zum Bruch ausgeartet ist..

  • ...em: Die :staun: 850,- Tacken für's Schweißen, das ist doch ein Scherz! Oder?


    Bade :denk:

    KTM würde alles auseinandernehmen, den Rahmen bei nem Spezialisten schweißen/lackieren lassen, und dann wieder zusammenbauen - daher der viele Arbeitsaufwand.


    Ich werd jetzt noch ein bisschen versuchen herumzutelefonieren, bis jetzt sind alle Mechaniker derselben Meinung, dass das wohl kaum vom Rutscher kommt - von daher sehe ich eigentlich nicht ein da den vollen Ersatzteilpreis zu zahlen.
    Wenn sich da KTM (wohl eher die Zentrale als Bratislava) querstellt, dann werd ich das Service fertig machen und bei nem befreundeten Mechaniker schweißen lassen und die Naht halt regelmäßig kontrollieren.


    Danke für eure Antworten soweit, ich war auch der Meinung dass eine Schweißnaht hier nicht soooo problematisch sein kann, und war halt recht entsetzt dass sowas überhaupt passieren kann. Bei nem Unfall - klar - hatte ich auch schon, aber in der Konstellation? :rolleyes:


    Am liebsten wär mir ja ne Nummer direkt bei KTM im Werk, aber an sowas kommt man halt ned ran!

  • also der riss ist auch mir neu.


    der preis für den rahmen halte ich für deutlich zu hoch.


    bei uns in d bekommst den rahmen für um die 1100 euro(wobei mein kenntrisse da auch etwas älter sind).


    das thema den rahmen schweißen lassen hatte ich bei der duke 640 mal mit einem fachmann metallbau besprochen, der sagte das ist nicht so einfach.


    also da auch aufpassen was dir erzählt wird. wenn auf jeden fall fachmann mit nachweis das er tragende teile schweissen darf.


    bei meiner kleine duke war es auch so, hatte keinen unfall/umfaller auf die seite und es kam sehr überraschend.



    Edit sagt: Rahmen kosten 1800 euro circa. ok, heftig teuer geworden.

    only race Super Duke 990 chili red, SMR 560 Chili Spezial, RC8R, FS 570


  • also da auch aufpassen was dir erzählt wird. wenn auf jeden fall fachmann mit nachweis das er tragende teile schweissen darf.


    Naja, also so viel muss der Heckrahmen ja nun wieder auch nicht tragen, zumindest trägt die Anlenkung keine dynamisch beanspruchten Fahrwerksteile, von daher würde ich mir da keine allzu großen Kopf machen.


    Natürlich würde ich als Laie da nicht rumbruzeln aber wenn du jemand kennst der vernünftig schweißen kann, hätte ich da unter beachtung von eventuell nötigen Vorwärmtemperatur und Schweißgut überhaupt keine Bedenken. :ja:

  • Servus
    Das ist das Teil das vom Hauptrahmen weg get und dann der Heckramen angescraubt wird?
    Da würde ICH mir gar keine Gedanken machen und das einfach Anschweissen lassen, von jemandem der schweissen kann.
    Was soll denn da sein ? ist ja jetzt auch schon länger so und schlecter kann es ja nicht sein wenn man das anschweisst als es jetzt ist.

    Habedieehre and don´t forget to rock and :wheelie:
    Christoph

  • Ich würde dir raten das selber zu machen.


    Lass das von nem Fachmann schweissen, Farbe gegen Rost nachbessern und dann selber anbauen.
    Habe meine SD letztes Jahr auf R-Heck umgebaut und da musste auch alles ab (bis auf den Rahmen, sind dann aber nur noch die Befestigungsschrauben). Kriegt man locker an einem Tag ab- und wieder angebaut.


    Ansonsten schau doch mal unter den privaten Angeboten ob nicht noch jemand einen Heckrahmen rumliegen hat. Der Preis von KTM ist ja Wucher. Habe ein R-Heck inklusive 2tem Heckrahmen hier im Forum für 450€ gekauft.


    Gruss

    Mit dem Grip ist es wie mit Grips, reine Kopfsache. Entweder man hat ihn, oder eben nicht.

  • Aber mit einem heckrahmen fängt er ja nichts an. Bei ihm ist ja die befestigungslasche am fahrzeugrahmen gerissen.
    Wenn man handwerklich geschickt ist selber alles "abgeschirren" und einen fachmann schweissenlassen, lack drüber und selbst wieder alles zusammenbauen.
    Mfg

  • kurzes Update:


    diverse KTM Händler waren am Telefon alle überrascht dass der Rahmen einer SD gebrochen ist - das hat scheinbar vorher noch niemand gesehen/gehört.
    Allerdings scheint das KTM-Werk da eher auf stur zu schalten - in Richtung Kulanz hat sich bisher noch nichts getan, ich werd die SD jetzt also erst mal wieder nach Hause bringen und noch ein paar Tage abwarten, wenn sich dann nix tut lass ich das schweißen.


    Ist natürlich bitter dass bei einem ehemaligen Flaggschiff-Modell der Rahmen bricht und man da mehr oder weniger im Regen stehen gelassen wird, rein rechtlich hat man da allerdings ja auch nicht wirklich eine Handhabe. :rolleyes:


    Danke für alle Rückmeldungen bisher, das bestärkt mich in der Entscheidung das "notfalls" schweißen zu lassen, auch wenn ich mir - gerade von KTM - da etwas mehr erwartet hätte!

  • das sind die besten auf dem gebiet schweißen in ganz ostösterreich. mir hatten sie einmal an einem alurahmen was angeschweißt (eine verstärkung für einen lenkungsdämpfer) da konnte ich mit dem abgeschirrtem motorrad hinfahren. batterie raus und gut ists. wenn sie es nicht machen dann kannst davon ausgehen dass es zu gefährlich ist und du musst halt einen neuen rahmen kaufen

  • Ich seh das jetzt nicht als Schlüsselstelle des Rahmens, allerdings kann durch die Wärmeeinbringung auch das Gefüge der Umgebung ungünstig verändert werden. Ein guter Schweißfachbetrieb sollte das hinbekommen, kann aber sein das die Abkühlgeschwindigkeit nicht zu hoch sein darf oder vorgewärmt werden sollte, aus welchem Material is der SD Rahmen genau weiß das jemand? Hab einen IWT mit Rohrschweißprüfung als Bekannten da würd mich selber interessieren was er zum Schweißen von einem CrMo Rahmen sagt.

  • Maschinenbauer suchen der was kann, schweißen, Lack drauf und gut ists. Würd mir nix denken, wenn die Maschine mal gelegen ist und der Heckrahmen nen Schlag bekommen hat -> kleiner Haarriss und nach ein paar Jahren kann so eine dünne Blechlasche schon mal abreißen. Der Hauptrahmen ist ein Panzer, dem fehlt sicher nix.

    Little badass brother of the beast.

  • Heut wird das Motorrad mal geliefert, werd jetzt dann demnächst noch mal bei KTM nachfragen wie es jetzt aussieht und sonst wohl beim oben genannten Schweißer vorstellig werden.
    Rahmentausch mit nem Gebrauchtrahmen würde ich mir gerne sparen, hatte das schon mal bei nem anderen Motorrad - abgesehen von der Zeit ist das ein Riesenaufwand bei diversen Behörden (neue Rahmennummer? Das ist ja dann ein anderes Fahrzeug, in AT noch nie zugelassen? NoVa bitte nachzahlen, außerdem dürfens dann zur Landesregierung vorfahren, usw...) - danke trotzdem für das Angebot Thomas!