Michelin Road 5 Trail

  • Nö, so einfach ist es eben nicht. Mein letzter PST II war vorn bei 7000 Km am Ende. Hinten gingen zwar noch gute 3000, aber ich wollte auf ne größere Tour und wechsel grundsätzlich immer vorne und hinten zusammen. Also hält der Satz für mich nur 7000 Km anstelle der bisher üblichen 10000 Km.


    Habe jetzt den A41 drauf und siehe da, Laufleistung wird vorn und hinten 10000 Km betragen.


    Ist für mich schon ein Unterschied. Kann sein, dass ich so anstelle von dreimal im Jahr wechseln (1VR+ 1HR, dann 1VR und nochmal 1VR+1HR) nur einmal oder eben zweimal wechseln muss. Dabei geht es nicht nur um das Geld, sondern auch um die Zeit und den Aufwand.


    Wenn man natürlich nur 3000 Kilometer im Jahr fährt, mag es egal sein. Wobei das langfristig natürlich gleich ist.

  • ....hängt ja immer von der Fahrweise ab!
    Mein CTA2 VR hält, bei meist sportlicher Gangart, ca 5500km und dann wechsel ich beide,
    obwohl der HR noch 1-2000km könnte.
    Vertrauen ist mir wichtiger als Lebensdauer, Aufwand und Geld.

    :wheelie: In der Ruhe liegt die Kraft :driften: :winke:

  • Fahre den PST 2, super Reifen aber die Laufleistung des vorderen ist echt mies.
    Der erste hat 5500 km gehalten, der zweite 5700 km.
    Gruß
    Kurt

    Dann bin ich schon gespannt ob der neue für dich besser ist. Bericht bitte!

    LG Eisidrive

    Zwei Finger von der Kupplungshand! :peace: ..und nicht vergessen Meinungen sind immer subjektiv!

  • Ich vollziehe heute auch den Wechsel auf die MR5 Trail. Das Wetter kommt einer Testrunde leider nicht entgegen. Werde meine Erfahrungen aber hier mitteilen.

    Die PSTII waren ok, vorn 4000km, hinten 7000km. Bin echt gespannt, was die Michelins können werden. Wenn die Laufleistung zwischen 5000 und 7000km ist, kann ich damit leben, bei angemessenem Gripniveau.

    -Pött Pött Pött?
    -Braaap?
    -Braaaaaap!


    Das Schwein mit der Pfeife

  • Zusammenfassung der Eindrücke der ersten Einfahrfahrt mit Michelin Road 5 Trail auf KTM Super Adventure S


    Parameter:

    Fahrzeug: KTM 1290 Super Adventure S (2018)

    Assistenzsysteme: ABS und MSC ein (Road)

    Ride Mode: Street

    Dämpfung: Street

    Beladungszustand: 2 Personen

    Reifendruck v/h (kalt) 2,5/2,9bar

    Reifendruck v/h (warm) 2,75/3,2bar

    Fahrergewicht: 100kg

    Fahprofil: flüssig dynamisches Kurvensurfen im Bergischen Land und Sauerland, bevorzugt auf kleinen Nebenstraßen. Den Witterungsverhältnissen angepasste Geschwindigkeit

    Außentemperatur: +3° bis +6°C

    Straßenzustand: trocken bis feucht, teilweise durch land- und forstwirtschaftliche Fahrzeuge verschmutzt

    Länge der Strecke: 96km

    Fahrzeit: 1h 33min

    V(av) 61km/h

    Cons(av) 5,6L/100km


    Vorherige Bereifung: Pirelli Scorpion Trail 2, Laufleistung gesamt: 7100km, 2 VR, 1 HR verschlissen, Druck: 2,5/2,9bar (kalt)


    Meine subjektiven Wahrnehmungen:

    Der Reifen kommt schnell auf Temperatur und vermittelt ab den ersten Metern ein gutes, sicheres Gefühl. Die Assistenzsysteme haben auf der Runde nicht einmal ausgelöst.

    Die Rückmeldung ist sehr präzise, auch auf den feuchten Abschnitten sehr gutes Gefühl. Die Haftgrenze habe ich bei weitem nicht erreichen können.

    Das Einlenkverhalten ist sehr neutral mit linearem Kraftaufwand über die gesamte bisher erreichte Schräglage. Wenngleich sich der Reifen agiler anfühlt als der PST2, ist keine Nervösität oder Kippeln zu spüren.

    Auch gibt es kein Einknicken beim langsamen Abbiegen oder in Kreisverkehren.

    Die Eigendämpfung ist komfortabler als beim PST2, Kanten von Schlaglöchern werden nicht so hart in den Lenker übermittelt.

    Bremsen, Lastwechsel oder Schaltvorgänge in Schräglage konnte ich ohne spürbares Aufstellmoment durchführen.

    Abrollgeräusche waren mit Helm und sonstigen Windgeräuschen unter der Wahrnehmungsschwelle.


    Angesichts der Witterungsverhältnisse war die erreichte Schräglage sehr gering (vgl. Foto), so dass zur Kurvenhaftung noch kein belastbares Urteil gefällt werden kann.

    Der Reifen vermittelt zumindest im Neuzustand ein hohes Potential für sportlich-dynamisches Fahren.

    Über Hochgeschwindigkeitsstabilität kann ich noch keine Aussage treffen.

    Zu beobachten sind für mich im weiteren Verlauf vor allem die Laufleistung und das Einlenkverhalten bei fortschreitendem Verschleiß. Hierzu werde ich entsprechende updates Nachliefern.

    Auch müssen noch ein Autobahntest, sowie eine echte Regenfahrt erfolgen.


    Das sehr(!) vorläufige Fazit ist für mich ausgesprochen positiv.


    Glückauf

    Ralf


    IMG_20190116_174303.jpgIMG_20190116_174323.jpg

    -Pött Pött Pött?
    -Braaap?
    -Braaaaaap!


    Das Schwein mit der Pfeife

  • Für ein kleines Blutbild deinerseits hat es wohl nicht mehr gereicht? Nur mit diesem lässt sich deine Beurteilung richtig einordnen!

    Gruß vom Harald
    "S. Auerteig"
    KTM ADV1190/R´14; Suzuki DR 800S ´99; :prost: