Umgesteigen von LC-GSA auf 1290 S@S - erster Erfahrungsbericht / subjektiver Vergleich

  • Nicht vergessen den tatsächlichen Preis der beiden Moppeds zu vergleichen, wenn du mit ausstatten fertig bist,

    beware of the mantis

  • Als eingefleischter BMW GS Fahrer mit 220 000 km R80 GS und anschließend 150 000 km R 1100 GS viel beruflich aber auch privat genutzt- war seit der Auspuffklappe 2009 und mit dem Wasserboxer die von vorne kommendem Mahl und Rollgeräusche nicht erträglich. Diese Jahr 1290 SAS nach meinen Vorstellungen mit schlanken RMS Koffern und 56 Liter Trekker Givi Topcase in Vollausstattung Sitzbank von Kahedo aufgebaut- auf dem Prüfstand nach Motoman Methode eingefahren- und zu einer 5 Wochen Nordlandreise aufgebrochen- am offiziell zulässigen Dänischen Bodosandstrand direkt am Meer vollbeladen durch Tiefsand und Dünen hoch bis zum Umkippen getestet-Tagesetappen von 900 km gefahren-und im Dauerregen gefahren - Orkan von 160 Std/km auf den Färör Insel überstanden- zigfach umgefallen und aufgehoben-dank Rumbux Sturzbügel nix passiert- aber ebenso damit- auf dem Hockenheimring die Bigbikes gejagt- als Test wo die Grenzen sind, mein Fazit - und das ist immer persönlich und hängt auch von der eigene Körpergröße und seinem Wohlbefinden ab- wie bei Schuhen oder Skifahren:


    Beide Konzepte sind alltagstauglich, beide können bummeln und sanft Cruisen - bei langsamer Fahrt muss die ktm minimal häufiger geschaltet werden- sobald es aber heftig wird- schwieriges Gelände- häufiges aufheben-schieben- wenden- Sand- Kies- oder häufige Staus mit schlanken durchwedeln- auch wenn verboten - eindeutig ktm- alles Lichter an - und los gehts- und wenn einen der Hafer sticht- Kasalla - Attacke- und es um maximale Rückmeldung des Bikes geht - auch ktm-

    Herr Trieber der geniale Motorenentwickler bei Ktm hat hier ein super Job gemacht - ein Sportaggregat so zu zähmen - selbst Vollbeladen dreht das Konzept leichtfüßig an die Spitze der Nahrungskette- das ist höchste Ingenieurskunst - Kette gegen Kardan spiel seit CLS Öler etc. keine Rolle mehr weder Alltag noch Langlebigkeit- Kettenbrüche gibts- Kardandefekte ebenso- Dashbord und Mäusekino Geschmackssache- das ist für mich kein Kaufkriterium- Schaltung Quickshifter deutlich besser ktm - was bleibt für BMW- neue Ventilsteuerung- clever gemacht- Touristisch sicher durch lange Jahre feilen ein Tick besser- Geräuschentwicklung- für eine Enduro - heute wo alle Versuchen Lärm zu reduzieren- nicht mehr zeitgemäß- Tinitus lässt grüßen- zumindest bei Vielfahrer- wie ich es bin- emotionaler ist die KTM in jedem Falle- wer grinst- grinst meist richtig breit - und ist häufig jedesmal Gänsehaut betroffen- was der Motor obenraus kann. Nach 12500 km zurück von einer Nordlandschleife mit Zelt Kocher Werkzeug Fell- Ölverbrauch Null- Reifen noch von Erstausrüstung drauf - vorne fertig : schönes Bike- schlank sportlich fit - warte ich nun auf Eis und Schnee und Minusgrade um weiter zu testen wie es da geht hier werde ich berichten : Blog.yaca.tech

  • Hallo Flo, also beim dem Zumo " keine Kehrtwenden " eingeben dann kannst auch vernünftig deine Route bzw Wegpunkte abfahren und er will nicht immer zurück sondern nimmt den nächsten Punkt.

    Bezüglich des KTM My Ride habe ich kaum Erfahrung und Eure Meinungen interessieren mich sehr, denn ich fahre erst seid Oktober eine 1290 SAS. Auch kann ich 128 Wegpunkte setzten, soviel habe ich schon rausgefunden.

    Habe gerade nochmal nachgesehen, offenbar haben sie Anzahl der Wegpunkte erhöht.

    Als ich von Portugal aus mehr als 10 Punkte setzen wollte, ging das nicht - das war allerdings auch im letzten Sommer.


    So oder so wird es bei mir aber bei der Garmin-Lösung bleiben. Finde ich einfach komfortabler als das Gehampel mit der Handy-App.

    Einmal editiert, zuletzt von Flo1290 ()

  • @Holger:

    was bleibt für BMW- neue Ventilsteuerung- clever gemacht- Touristisch sicher durch lange Jahre feilen ein Tick besser- Geräuschentwicklung- für eine Enduro - heute wo alle Versuchen Lärm zu reduzieren- nicht mehr zeitgemäß- Tinitus lässt grüßen- zumindest bei Vielfahrer- wie ich es bin-

    _____


    Ganz ehrlich: Beim Thema Geräuschentwicklung hat die KTM keine Chance gegen die GS.

    Der LC8 bringt so extrem laute mechanische Geräusche mit sich, das sucht seinesgleichen. Dagegen läuft der Boxer wie eine Turbine.

    Das ist tatsächlich - für mich - so ziemlich der größte Kritikpunkt an der S@S mittlerweile. Man hört ja selbst den Akra kaum, weil von vorne so viele Geräusche kommen.. :weinen:


    Windschutz, Sitzposition, etc. das ist alles sehr subjektiv und vom jeweiligen Fahrer abhängig.


    Der ganz große Pluspunkt bei der Kati bleibt einfach der Spaßfaktor.

    Wenn man es wirklich wissen will, kann man damit richtig anbrennen, da hält eine GS einfach nicht mit. Und preislich ist die KTM natürlich auch sehr interessant, bei mir lag die Preisdifferenz bei ~6.000€ (zu einer neuen GSA). Dafür kann man gerne mal auf den Kardan verzichten, bin ich der Meinung. :ja:


    Sobald das Wetter wieder besser wird, werde ich dann ein paar Zubehörscheiben bestellen und ausgiebig testen. Vermutlich wird es auf eine zwei-Scheiben-Lösung hinauslaufen. Eine für die Tour, eine für die schnelle Runde.

    Ansonsten bin ich jetzt dran, die Sitzbank umpolstern zu lassen.

    Dann sollte alles passen.



    PS: Bin offenbar zu blöd, um mehrfach zitieren zu können..

    Einmal editiert, zuletzt von Flo1290 ()

  • An Flo 1290: Hallo Floh, das kann ich nicht nachvollziehen, mein LC8 läuft ohne jegliche Mahlgräusche, insbesondere im Schiebebetrieb, so zwischen 50-80 km/h deutlich ruhiger als die GS, auch keine Laufgeräusche von den Reifen vorn PST II nix, bei BMW liegt ja die Kupplung vorn und von dort kommen bei allen BMW`s ein nicht akzeptable mechanische Kulisse. Ich habe zum Öl ein Teflonzusatz drin, vielleicht liegt’s auch daran. Die auf dem Hockenheimring real gemessenen Dezibelergebnisse, natürlich alles mit Originalkofiguration zeigen auch da ein klares Bild zu Gunsten KTM. Ich vergleiche die neuen GS BMW mit meiner alten liebgewonnenen R 1100 GS bj 95. Im Regelbetrieb zwischen 50-140 km/h sind die neuen BMW`s immer 5-7 dB lauter. Und das bedeutet ja 3 x so laut.

  • Ich weiß ja nicht, in wie fern die Dezibelmessung auf dem Hockenheimring wirklich die Motorgeräusche erfasst. Ich denke, das da eher Auspuff- und Abrollgeräusche dominieren.

    Und zumindest erstere sind bei der GS zweifellos lauter als bei der Kati.

    Der Motor jedoch ist bei der KTM deutlich lauter. Das empfinden zumindest mein Schwager und ich so - wir haben beide den gleichen Wechsel zur gleichen Zeit gemacht und diese Erfahrung auf insgesamt 4 S@S gemacht.


    Der Motor übertönt bei niedrigen Geschwindigkeiten den Auspuff, das kenne ich so von der GS nicht.

  • Der subjektive Eindruck hängt aber auch mit der Bauart zusammen. Bei der Käthe werkelt das Triebwerk direkt unterm Tank, bei Boxer weiter unten und außen.

    beware of the mantis

  • Die KTM sollte auf jeden Fall kürzer übersetzt werden (bei mir 1Z weniger vorne), dann kann man auch den 6. Gang auf der LS vernünftig nutzen.

  • An Floh: Meine Eindruck neben den Messungen: Im Schiebebetrieb 50-80 habe ich bei BMW deutlicher Roll und Mahlgeräusche von vorn, insbesondere wenn es gemütlich mit offenem Visier durch die Landschaft geht. Was BMW mit der Abgasklappe macht ist sträflich - nennen wir es Lärmverschmutzung, das gilt auch für alle wenn auch zulässige Sportauspuffe- egal von welchem Hersteller. Lärm hat doch nix - aber auch garnichts mit Männlichkeit zu tuen. Wir sehen doch was passiert, wenn laute Bikes dann im Rudeln auftauchen (zB Dolomiten zu Pfingsten etc)- das wird mittelfristig zu weiteren Einschränkungen führen. Nehmen wir nochmals meine „Marianne- R 1100 GS“- auch liebevolle Gelände- Gold-Wing- genannt. Das Bike ist im Bezug auf den Lärm eine absolute Referenz- und das Konzept Entwicklungstechnisch stammt aus Ende der 80 ziger Jahre. BMW wollte dann vermutlich das gediegene Opa- Image loswerden- so kam dann die verdammte „Lärmklappe“ und heute- stell beide Bikes lärmtechnisch nebeneinander- das ist für mich eine - absichtliche- Fehlentwicklung. Ich bin so im Jahr 35.000 km unterwegs- je leiser- umso besser- für mich ist es ja ein Verkehrsmittel und erst in zweiter Linie ein Spassgerät. Subjektiv schäme ich mich mit der Kate nicht ,wenn ich durch einsame Dörfer, wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen, unterwegs bin- bei der BMW neuerer Bauart habe ich dann immer das GEfühl hoppla, hallo jetzt komme ich - Hühner , Hunde ,Katzen- weg mit euch - ich GS Cowboy komme- schaue mir noch nach wie potent ich bin...Loud Pipes Save Lives ... einer meiner besten Freunde Notarzt und Tauchmediziner, hat nach ettlichen Touren wegen Tinitus nach jeder Tour das BMW Teil wieder verkauft- es ist schon seltsam- alle Autos werden leiser und leiser- E Mobilität ja nur noch Rollgeräusche- und die Zweiräder- genau umgekehrt.... immer lauter........und in vielen Fällen wird lärmmäßig geschummelt , dass sich die Balken biegen.

  • Bezüglich des Windschutzes suche ich auch noch nach einer Lösung. Ich bin 178 cm groß und hatte mir die PUIG Tourenscheibe montiert, einmal mit und ohne Spoiler. Offen gestanden mit beiden Versuchen bin ich kläglich gescheitert. Ich kann es gar nicht wirklich beschreiben allerdings wurde mir regelrecht unwohl beim Fahren mit der Puig Tourenscheibe. Da ist die Originale Scheibe deutlich besser für mich.

    Ich bin 1,98m und find die PUIG Scheibe super! Endlich mal Ruhe aufm Mopped. Bis 120 KM mit offenem Visier kein Thema (Shoei GT Air). Für mich definitiv die richtige Scheibe.


    Gruß


    Thore

    Toleranz ist ein Tugend, vor allem in Internetforen :Daumen hoch:

  • Im Regelbetrieb zwischen 50-140 km/h sind die neuen BMW`s immer 5-7 dB lauter. Und das bedeutet ja 3 x so laut.

    Klugscheißermodus:

    Verdopplung der Lautstärke (Lautheit) soll bei einer Pegeländerung von etwa +10 dB empfunden werden. Verdopplung bei der Schallintensität (Schallenergie) entspricht der berechneten Pegeländerung von +3 dB. +10 dB ist der Pegel der zweifach wahrgenommenen Lautstärke in der Psychoakustik − ungefähr empfunden.


    Gruß Heiko



  • "Hatte auch das Gefühl das die GS leichter(kippeliger) in die Kurven zu drücken ist ?!?!!? "

    Das war für mich der einzige Grund warum ich die KTM gekauft habe. Ich bin anscheinend zu doof die neue GS fahren zu können. Hatte drei 1150er, da war nie was kippelig.

    Beste Grüße


    Norbert


    "Das Problem dieser Welt ist, dass die intelligenten Menschen oftmals so voller Selbstzweifel und die Dummen so voller Selbstvertrauen sind."

    (Charles Bukowski)

  • @Holger:

    Solche Mahlgeräusche habe ich bei meinen 1200ern nie vernommen. Vielleicht liegts ja wirklich - wie Hardy geschrieben hat - einfach an der Entfernung von mir zum Motor. Wobei man das ja auch vernimmt, wenn man neben dem Mopped steht. Aber egal, die Motorgeräusche bringen mich jetzt nicht dazu, den Hobel wieder zu verkaufen.. ;)


    Dass das Auspuffgeräusch bei den LC-GS'en mitunter ziemlich laut ist, da brauchen wir nicht diskutieren, da stimme ich dir voll und ganz zu.

    Schön finde ich jedoch den Klang an sich. Man erkennt am Klang (nicht an der Lautstärke) sofort, dass da eine GS kommt.

    Wenn sie das einfach etwas leiser machen würden, wäre es schon super. ;)


    Thore69:
    Welche Scheibe hast du? Die Puig Tourenscheibe?

  • ...

    Der Motor übertönt bei niedrigen Geschwindigkeiten den Auspuff, das kenne ich so von der GS nicht.

    Weil die KTM ab Werk unnatürlich zugeschnürrt ist und kaum was von dem schönen V2 Sound freigibt. Welchen man auch als KTM Sound erkennen kann. Ein Duc V2 hört sich jedenfalls anderes an. Klingt ab Werk schon so geil, dass man sich ne Sportanlage getrost sparen kann. Und selbst die ist bei Landstraßentempo leiser als die GS, bei der bei etwa 120km/h die Klappe schön offen steht und dich dann selber schön vollblökt. Zumindest als Fahrer empfunden.

    Mit nem Akra blökt es dann wenigstens noch etwas dumpfer. Ohne die zarten Eater dann noch etwas dumpfer und gemessene 2dB lauter.

    Unangenehm empfand ich mechanischen Geräusche durch den Telelevertunnel an der GS. Ist kein schöner mechanischer Klang. Da hört sich die V2 trotz mehr Vibrationen iregendwie angenehmer an.

    Im Attackemodus in den Bergen, mit offener Akra und Schaltassi, ist die GS aber auch sehr unterhaltsam. Generell mag ich aber eben lieber den dumpfen Bollersound des V2. :zwinker:

    BG,
    Lieber quer als gar nicht denken!

  • Mir geht es ja gar nicht um die Lautstärke des Auspuffs, sondern um die Lautstärke der mechanischen Motorgeräusche.

    Die hätte ich einfach gerne etwas leiser.

    Mit Ohrstöpseln ist alles ok, da klingt es genau so, wie es sein soll. Zumindest für den Fahrer. ;)


    Auch, wenn es ein unfairer Vergleich ist:
    Mein alter Herr hat sich letztes Jahr die neue GoldWing gekauft und hat noch eine CB 1100 EX. Da sieht (hört) man mal, wie seidenweich und nahezu (mechanisch) geräuschlos Motoren laufen können. Beeindruckend, das hat Honda echt drauf. Da kommt der Sound beim fahren wirklich nur vom Auspuff.

  • Sorry - eben einen solchen seidenweichen, geräuschlosen „sound“ möchte ich nicht haben. Nicht zuletzt deshalb ist es ein V2 geworden. Das Säuseln eines 4 oder gar 6 Zylinder gefällt mir nicht.


    DerGerry

    DerGerry

  • ....sicher alles Geschmacksache.

    Aber ich liebe den V2 Sound und meine Akra wird nach 22tkm endlich etwas dumpfer!:grins:

    Wobei meine Ex `10 1200GSA mit dem Klappendings auch klasse war!:grins:

    Etwas Sound muss sein....:zunge::grins:

    Grüße

    Eddy

    :winke: :wheelie: