location in Großstadt um Kette zu reinigen

  • Kann ich die jetzt blank putzen und so stehen lassen? Oder sollte das Petroleum möglichst wieder abgewaschen und die Kette „ sauber gefahren“ werden?


    Das Petroleum verfliegt. Aber anschließend Kette fetten, ansonsten Rostgefahr wegen Luftfeuchtigkeit.

    Um die Ecke fahren ist entbehrlich. :zwinker:

    Woher soll ich wissen, was ich denke, bevor ich gehört habe, was ich sage?

  • ...wie gesagt: Das Petroleum muss gründlich raus-gewaschen werden. Du kannst die Karre auch aufbocken und im 3.Gang das Hinterrad laufen lassen. Wichtig: ...die Kette muss trocken werden/sein.


    Bade :ja:

  • Der Tipp mit dem 3tten Gang ist super.

    Aber denk dran das ganze zu filmen und hinterher von einem, ders noch kann, auf YT hochladen zu lassen.

    Die Gemeinde lechzt nach Videos von Jungs die ihre Finger in die laufende Kette bekommen haben.:teuflisch:

    Das Bessere ist des Guten ein guter Feind Freund Fred.

  • Aber denk dran das ganze zu filmen und hinterher von einem, ders noch kann, auf YT hochladen zu lassen.

    Die Gemeinde lechzt nach Videos von Jungs die ihre Finger in die laufende Kette bekommen haben.:teuflisch:

    Oh man,... Thomas, wir sind doch keine Weicheier! Das ist doch nicht schwer, das Motorrad auf den Seitenständer zu kippen und das Hinterrad laufen zu lassen. (Vor dem absetzen, natürlich die Kupplung ziehen!:rolleyes:)


    Pfff...

    Bade:nein:

  • Oh Mann Ralph!

    Wenn das Hinterrad schon läuft -warum nicht gleich nen Lappen zum sauber machen dranhalten?:crazy:

    Das Bessere ist des Guten ein guter Feind Freund Fred.

  • Wie macht ihr das mit dem Seitenständer, dem laufenden Motor und dem eingelegten Gang? Habt ihr Schlaumeier den Seitenständer überbrückt?


    Zur Sache:

    Bei Louis gibt es den Kettenmax für kleines Geld. Da must du nur die seitlichen Bürsten passend schneiden. Der Rest ist bestens erklärt. Dann reinigst du mit Petroleum und wartest 1-2 Tage bis die Reste verflogen sind. Kettenspray, fertig.

    Du kannst auch den Kettenmax zum neu einsprühen der Kette nutzen.


    Das vorhanden sein eines Hautständers oder Heckständer ist Vorraussetzung.


    Bon Chance.

    Motorradkompetenz kann man nicht kaufen. Auch nicht mit Testsiegern oder Alpenkönigen. :teuflisch:

  • Also, wenn die Finger noch dran sind, dann ist es das einfachste, billigste und am besten zu verstauende Hilfsmittel eine Drehhilfe Klick

    Drehhilfe.JPG

    Dazu gehört eine Erhöhung für den Seitenständer und ein Klettband um die Vorderradbremse zu blockieren.

    Einzig: du musst aufpassen, dass das Bike gerade auf der Drehhilfe steht. In jedem Fall solltest du das Hinterrad händisch -auf gar keinen Fall mit Motorhilfe- drehen und darauf achten, dass das Rad nicht seitlich abgleitet.

    Das Bessere ist des Guten ein guter Feind Freund Fred.

  • Ich hab den Constands Zentralständer, insofern ist das Hinterrad frei.

    Ich werde es dann wohl zu Saisonbeginn machen... will einen Mofessor einbauen und den kann ich ja auch erst im Frühjahr in betrieb nehmen. Ging wie gesagt nur drum, ob Petroleumreste die Kette, deren Dichtungen oder deren Schmierung angreifen...

  • Ich hab den Constands Zentralständer, insofern ist das Hinterrad frei.

    Ich werde es dann wohl zu Saisonbeginn machen... will einen Mofessor einbauen und den kann ich ja auch erst im Frühjahr in betrieb nehmen. Ging wie gesagt nur drum, ob Petroleumreste die Kette, deren Dichtungen oder deren Schmierung angreifen...

    Ein Kettenöler ist ne prima Sache, ich würde dir aber empfehlen einen mit Pumpe zu nehmen.

    Gruß aus Franken :winke:


    Mike

  • Hab den Mofessor günstig hier im Forum erworben und starte damit mal den ersten Versuch der automatischen Schmierung. Selbst wenn das mit der Dosierung nicht perfekt passt, kann ich ihn auf kleinster Stufe betreiben, ggf. noch zusätzlich gedrosselt, und habe ich dann einen „Öl-meine-Kette“-Knopf am Lenker. Allein das ergibt für mich gegenüber der Schmierung mit Spray einen Komfortgewinn. Der CLS-Öler wäre mir lieber gewesen, aber da liegt das Kosten-Nutzen-Verhältnis für mich persönlich jenseits meiner Schmerzgrenze. Über das Für und Wider kann man sicher lang diskutieren und am Thema Öler an sich scheiden sich ja in ganz besonders ausgeprägter Form die Geister. Wollte diese Diskussion an dieser Stelle auch nicht aufmachen. Ich will es einfach mal testen.

  • Wenn du den Öler schon einstecken hast ist das natürlich was anderes :kapituliere:

    Sollte von mir nur als Tipp für einen Neukauf dienen, denn ein 'sauberer' Einbau eines Ölers in die GT braucht Zeit und gelenkige Finger.

    Gerade wenn ich dran denke, die Ölleitung durch den Kettenschutz zu führen:motzki:... das ist nichts was man evtl. ein zweitesmal machen möchte.

    Gruß aus Franken :winke:


    Mike