Erst- Motorrad KTM?!

  • Meine Freundin ist mit 1.80m und Schrittlänge von 92cm auch nicht die kleinste, sie fährt seit fast 10 Jahren eine Aprilia Shiver 750...


    Die kann ich auch ab 1.75...1.80m empfehlen. Sie fährt sich vom Handling ganz gut (mit 210kg nicht die leichteste) hat ordentlich Charakter mit nem schönen V2 und 95 PS wirklich schön Dampf aus dem Keller + nochmal mehr Druck ab 5000U/min und einen Klang zum niederknien :knie nieder:


    Sie ist Top zuverlässig(Einspritzer) und günstig in Wartung + Unterhalt (Ölwechsel + Ventile lt. Anleitung alle 20.000km!!!)
    Zu bekommen schon zwischen 3000...4000€
    Bei Interesse würde ich eine mit ABS nehmen.


    Alternativ gibt es von der Shiver noch die Dorsoduro (Supermoto, Achtung: hat kleinen Tank!), oder die Shiver GT (wäre die verkleidete Shiver).

    Furpark:
    KTM 690 Duke 5R
    Aprilia Sportcity cube 300
    Simson S51
    Aprilia Shiver 750

  • V-Strom etc. wurden mir zu Genüge vorgeschlagen. Vor allem immer wieder die BMW GS. Aber da spielt tatsächlich leider mein Herz überhaupt nicht mit, so gutmütig und geeignet sie für Anfänger auch seien mögen. Wie ihr schon sagt, ist Motorrad fahren eine Herzenssache und ich möchte einfach eine Maschine mit etwas mehr Charakter. Natürlich sollte es eben nur nicht gleich das wildeste, bockigste, ungezähmteste Biest sein (so wurde mir bloß oft KTM verkauft, daher meine Unsicherheit), welches mir die Freude am Fahren vollkommen verdirbt, aber eine kleine Herausforderung oder die Möglichkeit, sich etwas zu erarbeiten, dürften schon sein. Viel mehr noch, als hohe Geschwindigkeiten oder ähnliches. Sie soll einfach Spaß machen :)

    Ich habe auf einer GS gelernt und bin Umsteiger von GS auf KTM. Die fährt wie auf Schienen. Allerdings hat man eben auch immer 240 Kilo dabei. So einen Klopper muss man schon mögen. Ich hatte die Möglichkeit eine kleine 690er Duke zu fahren und das waren Welten vom Fahrspass her. Dann kam die 790 Duke und da hat mich das Gesamtpaket vollkommen überzeugt. Naked, Design (in schwarz), Volles Haus mit amtlicher Elektronik, Quickshifter (liebe ihn), Sound, Sitzposition perfekt für mich (1,80) mit beiden Füssen vollständig auf den Boden (ist mir wichtig). Allerdings nicht ganz so hochwertig verarbeitet wie zB Yamaha. Da muss man auch ehrlich sein.


    Vor der Duke hatte ich die MT-09 und die F800R im Auge. Am Ende ist es dann doch eine Duke geworden.



    Aber wie gesagt: Probesitzen und Probefahren dann weisst du mehr.


  • Hi Verena,


    vorausgesetzt dein Herz und Verstand spielt mit, würde ich aufgrund deiner Äußerungen und Körpergröße durchaus die 1290 GT in die enge Auswahl nehmen.
    Mit der GT hast du ein sehr universelles Spaßgerät, ausgestattet mit modernen und sehr gut funktionierenden elektronischen Helferchen, die dir bei kleineren Fahrfehlern den Hintern retten können.
    Auch das gute Fahrwerk nebst der Top Bremsanlage schafft Vertrauen und Sicherheit.


    Bis du ausreichend Fahrpraxis und hoffentlich ein paar Fahrtrainings absolviert hast, fände ich es gut vehement im Rain-Modus zu bleiben (kein Scherz!)
    ... dann hast du ein völlig gutmütiges und berechenbares Bike, und für die Zukunft trotzdem ohne einem Neukauf viel Spaß/Power/Luft nach oben.


    Das größte Problem wird dann wahrscheinlich nur sein, das dein persönlicher Zweiradmechaniker (Papi) ständig mit dem Ding unterwegs ist :driften: ... was er dir natürlich immer nur als "fürsorgliche Probefahrt" verkauft :zwinker:

    Gruß aus Franken :winke:


    Mike

  • Bis du ausreichend Fahrpraxis und hoffentlich ein paar Fahrtrainings absolviert hast, fände ich es gut vehement im Rain-Modus zu bleiben (kein Scherz!)

    Scherz nicht aber Unsinn. Warum mit der Waffe (und dem Versicherungsbeitrag) im Rainmodus fahren wenn es serienmäßig sehr gute 100-PS-Moppeds gibt? Es sei denn das Konto läuft permanent über.

    beware of the mantis

  • Stelle mir gerade 1,86 auf dem Soziussitz einer S1000RR oder ähnlicher Maschine vor.
    :denk: :nein:

    Es war eine Honda CBR und es ist definitiv spaßiger als auf der Harley. Mit der Ducati Monster war ich als Sozia sogar runter bis zum Gardasee unterwegs. Das war zwar auch der Auslöser für die Entscheidung, selber einen Führerschein zu machen, aber ich hätte es auch wieder gemacht... -schon allein der vielen vielen Komplimente zu meiner Leidensfähigkeit wegen :grins:




    Das größte Problem wird dann wahrscheinlich nur sein, das dein persönlicher Zweiradmechaniker (Papi) ständig mit dem Ding unterwegs ist ... was er dir natürlich immer nur als "fürsorgliche Probefahrt" verkauft

    Das befürchte ich auch. Er hat bereits offen zugegeben, dass er definitiv Spaß an einer KTM hätte. Aber wehe Töchterchen holt sich so ein "Rindvieh"... :wheelie:


    Ich find die unterschiedlichen Ansichten echt interessant. Mit der Superduke habe ich allerdings mittlerweile tatsächlich abgeschlossen...erstmal :kapituliere: Ich freue mich total, auf der Intermot einige Modelle Probe zu sitzen. Bzw. sollte der Lappen bis dahin eigentlich auch schon drin sein und dann kann ich die Probefahrten sowieso nicht mehr abwarten :sabber:

    "Only a biker knows why a dog sticks his head out of a car window." - R. W. Emerson

  • Hallo Verena,
    also aus meiner Sicht ist eine KTM voll auch für uns Mädls geeignet.
    Egal welches Modell.
    Hatte mir vor genau 2 Jahren eine 1290 GT gekauft, weil mein Mann mal während er sein Möppi beim Service hatte damit bei uns aufgekreuzt ist. Die Kombi aus 1290er-Motor und der nicht ganz so argen Sitzposition wie auf der R waren mein Kaufgrund - und hab es bis jetzt nicht bereut.
    Übrigens - bin davor etwa 10 Jahre nicht auf einem 2-Rad - ausgenommen Fahrrad - gesessen.
    Also überhaupt kein Problem - wenn man allerdings seine rechte Hand unter Kontrolle halten kann (was uns Mädels gegenüber den Jungs sicher auch leichter fällt... :grins: ).
    Und jetzt kommt aber ein - ABER:
    Hab vor mehr als einem Jahr dann noch eine gebrauchte 990 ADV gekauft - so als Ausgleich zum Straßenmöp.
    Bin damit bisher etwa doppelt so viel gefahren als mit der GT.
    Warum: Reiseenduro-Fahren ist offenbar mehr mein Ding - Sitzposition passt besser, übersichtlicher, kleine Ausflüge abseits der Asphaltbänder ohne irgendwas möglich - eben erst von einer 3000km-Tour aus den Alpen zurück gekommen.
    Es ist also sehr schwierig - auf den Punkt das richtige Bike für sich zu finden. So wie es aussieht werde ich die GT demnächst gegen eine 1290 SA eintauschen - mit der hab ich dann beide Welten perfekt miteinander verbunden... wobei die 990er sicher bleiben wird


    Ich würde Dir auf alle Fälle dazu raten echt auch eine 990 ADV mal zu fahren - hat trotz der nur etwa 100PS genug Schmackes für alle Eventualitäten und fährt sich meiner Ansicht nach kinderleicht. Sicher, der 990er-Motor ist etwas ruppig im unteren Drehzahlbereich, aber über 3500 U/min ist alles fein - Gepäck kann man locker alles anbauen, und aufgrund der beidseitig recht tief liegenden Tankhälften ist sie trotz 21"-Vorderrad sehr agil und echt kinderleicht zu fahren. Mit Deiner Körpergröße kommst sicher locker damit klar....
    Also keine Sorge - KTM ist kein ausschließliches Männermopped - und im Zweifel würde ich immer zum größeren Hubraum greifen sofern man das Teil gewichtsmäßig auch gut im Griff hat.
    Na dann viel Spaß beim Probesitzen, testen - und vor allem dann bei der FS-Prüfung ! :Daumen hoch:

    :winke:
    Grüßle Marie

  • Hallo Verena,
    auf keinen Fall als Frau eine KTM kaufen, diese Höllenmaschinen sind nur was für echte Kerle. Allein die Spitznamen "The Beast" oder "The Skalpell" sprechen eine eindeutige Sprache :achtung ironie:
    Ernsthaft, überlege Dir wie Dein Fahrprofil aussieht und schau dann nach einem passenden Mopped. Falls Du noch unschlüssig bist, ob Du mehr Tages- oder Urlaubstouren fährst oder vielleicht doch lieber Deine Runden auf der Rennstrecke drehst, kauf halt aus dem Bauch raus, was Dir gefällt. Mit der Zeit merkst Du dann selbst, was Du willst und zu Dir passt. Einzige Einschränkung aus meiner Erfahrung: kauf Dir keinen Sportler mit Stummellenker à la RC8 oder ähnliches, die Dinger sind schwieriger zu fahren als eine Duke oder Adventure. Mit keinem der von Dir genannten Modelle machst Du was verkehrt, auch nicht mit der SD-R. Nimm die, auf der Du Dich am wohlsten fühlst (Ergonomie und Probefahrt). Buche Dir zum Saisonstart ein Sicherheits- oder Kurventraining, sowas hilft immer und Du hast einen erfahrenen Instruktor vor Ort, der Dir in Sachen Fahrtechnik die notwendigen Hilfestellungen gibt.


    Wenn Du das Mopped dann hast, auf jeden Fall viel fahren, nur so bekommst Du die nötige Sicherheit und Erfahrung - alles andere ist Geschwätz.

    nice greetinx
    hellsguenni


    Aprilia Dorsoduro 750
    Aprilia Dorsoduro 1200
    KTM SD-R 1290 2016

  • Oh niemals würde ich behaupten, dass nur Männer KTM fahren. Im Gegenteil finde ich, dass die Modelle Frauen sehr gut stehen. Obwohl ich - Asche über mein Haupt - das KTM- Orange eigentlich ganz furchtbar finde :zwinker:


    Die Adventure muss ich wohl wirklich zumindest einmal probegefahren sein, damit ich es nicht bereue, es nicht getan zu haben. :rolleyes:


    Ich find eure vielen Tipps und Ratschläge echt super. Gerade weil ich am Anfang der Ansicht war, dass irgendeine "billige, langweilige Klapperkiste" für die ersten Jahre am besten ist, damit auch was kaputt gehen darf. Gerade merke ich aber doch, wie sehr mein Herz da jetzt schon mitspielt und ich eigentlich eher der Typ bin, der sich lieber einmal etwas tolles holt, wo es einfach passt, weil ich es sicher nicht übers Herz bringen könnte, die auserwählte Maschine nach Jahren der Eingewöhnung gegen "etwas Besseres" einzutauchen :knie nieder: sicher soll es keine nagelneue Maschine werden, aber wie ihr schon sagt... Das Herz muss einfach dabei sein. Oh ich liebe Motorradfahren jetzt schon. Und meine zukünftige Begleiterin - egal welche es wird - erst Recht. Herrlich :verliebt:

    "Only a biker knows why a dog sticks his head out of a car window." - R. W. Emerson

  • Deine Größe lässt auch als Anfänger jedes moderne Motorrad (ABS+Traktionskontrolle) zu.
    Und grundsätzlich:


    Hey Babe, take a walk on the wild side :wheelie:
    Gibt zu viele langweilige Moppeds da draußen.


    LG und gute Fahrt in Orange.

  • Ich hab habe mir als erstes richtiges Motorrad gleich die SDR geholt. Mir wurde auch von allen Seiten abgeraten gleich so ein Geschoss als Anfänger zu kaufen.
    Aber es ist jetzt eigentlich völlig normal. Die Leistung hat mich bis jetzt zu keinem Zeitpunkt überfordert. Einzig mit dem Gewicht hab ich noch ab und zu Probleme, vor allem wenn ich sie schieben will, kippt sie mir ab und zu fast um.


    Aber übern Haufen gefahren kannst du mit einer 125er auch werden wenn dich wer übersieht, und wie schon einer geschrieben hat, nur weil man die Leistung hat, muss man sie ja nicht voll ausfahren.


    Kauf dir dass was dir Spaß macht.


    Wollte immer eine reine Rennmaschine, R1 oder Ninja, und die SDR ist jetzt einfach perfekt für mich. Leistung ohne Ende, man sitzt trotzdem gerade drauf, und auch ein Sozius kann länger mitfahren ohne danach einen Rückenschaden davon zu tragen.

  • so gebe ich auch noch meinen Senf dazu: Ich habe seit August den Führerschein und habe mir letzte Woche die 690 Duke geholt und bin begeistert, habe jetzt schon 1200 km drauf. Die 1000km Einfahrphase ist aufgrund des beschränkten Drehzahl Bandes nicht so toll, aber das ist vielleicht auch ganz gut für den Anfang. Ab 1000km habe ich dann Vollgas gegeben der Sound und die Beschleunigung ist wirklich top! Gerade mir als Anfänger kommt das geringe Gewicht der Duke sehr entgegen.


    Die 690 Duke ist zurzeit sehr günstig zu bekommen. Mit ordentlich Zubehör habe ich etwa 7600 € beim lokalen Händler gezahlt. (2018er Modell)
    Würde dir aber auf jeden Fall empfehlen eine Probefahrt zu machen z.b. in der Stadt macht die Duke wenig Spaß da sie bei diesen Geschwindigkeiten etwas unruhig läuft und gefühlt trifft man nie den richtigen Gang :)

  • Gibt zu viele langweilige Moppeds da draußen.

    Da hast du Recht. Und ich möchte definitiv nicht eins, bei dem mein Herz nicht höher schlägt, wenn ich mich auf der Arbeit der Feierabendtour entgegensehne oder durch wunderschöne Landschaften und Kurven düse :verliebt: Andererseits will ich mich mit einer Maschine eben auf keinen Fall überfordern und den Spaß verlieren... Hach jaa es ist eine Gradwanderung.. :rolleyes:


    projo : Danke auch für deinen Beitrag. Und Glückwunsch zu der Duke :applaus: ich habe gerade auf dem Heimweg erst wieder eine an mir vorbeifahren sehen und direkt wieder Herzen in den Augen gehabt. So ein sportliches, schickes Gefährt.
    ...An der Superduke, die öfters in der Nähe parkt, überwiegt dagegen dann die Ehrfurcht :knie nieder: Ich neige tatsächlich gelegentlich anfangs dazu tiefer zu stapeln, als notwendig, während ich andererseits auch ein "kleiner" Adrenalinjunkie bin und die Herausforderung liebe und brauche. Ich muss echt noch herausfinden, welchen Weg ich bei der Motorradwahl einschlagen soll... :teuflisch: :amen: Probefahren, probefahren, probefahren... :zwinker:

    "Only a biker knows why a dog sticks his head out of a car window." - R. W. Emerson

  • Ich kann die 690 Duke für einen Anfänger auf jeden Fall empfehlen!


    Bin vor 2 Jahren nach der 125 auf die 690er als erstes, echtes Motorrad umgestiegen.
    Das die Duke in der Stadt keinen Spass macht kann ich so nicht stehen lassen :crazy: fahre die 690er jeden Tag zur Arbeit in Berlin; das geringe Gewicht und die Wendigkeit sind beim Durchschlägen unschlagbar; und im 2. Gang und 3. Gang ist man für zügige Spurwechsel bestens gerüstet; hab schon sehr viele 1200er GS usw. im Stau rechts und links stehen lassen :zwinker:


    Das Argument von deinem Papa gegen die rauhen KTM Einzylinder war bei mir damals ein Ausschlaggebender Grund für(!) die 690er.
    Fahre lieber einen Charakterkopf anstelle von Einheitsware.

    KTM Duke 690

  • Fahre lieber einen Charakterkopf anstelle von Einheitsware.

    Genau da stehe ich eben auch zwischen den Stühlen. Ich weiß, dass Papi die Duke wahrscheinlich ständig leihen würde, weil er genau weis, wie viel Spaß sie macht. :wheelie:


    Andererseits wäre es natürlich sicherer erstmal etwas "umgänglicheres" zu fahren. Obwohl man richtig Fahren lernen bestimmt auf einer KTM besten könnte... :denk:


    Ich bin froh, wenn ich endlich den Lappen hab und probefahren und das Moped fühlen kann. Dieses ganze Hin und Her im Kopf allein macht mich ganz verrückt :crazy:

    "Only a biker knows why a dog sticks his head out of a car window." - R. W. Emerson

  • Bin vor 2 Jahren nach der 125 auf die 690er als erstes, echtes Motorrad umgestiegen.
    Das die Duke in der Stadt keinen Spass macht kann ich so nicht stehen lassen fahre die 690er jeden Tag zur Arbeit in Berlin; das geringe Gewicht und die Wendigkeit sind beim Durchschlägen unschlagbar; und im 2. Gang und 3. Gang ist man für zügige Spurwechsel bestens gerüstet; hab schon sehr viele 1200er GS usw. im Stau rechts und links stehen lassen

    Kann das auch für die 790 bestätigen. Fahre auch in Berlin mit meiner 790er täglich zur Arbeit im Stadtverkehr. Fährt sich absolut in Ordnung. Dadurch das sie sehr leicht und schmal ist bei 105 PS hat man nie Probleme. Und dank Quickshifter hat man auch einen enormen Fahrkomfort. Aber das ist Ansichtssache.

  • Hi Nelly,
    wenn dir die Optik der 790er Duke zusagt, nimm die oder denk zumindest darüber nach.
    Ich habe mir die 790 für die Rennstrecke gekauft, habe sie aber die Ersten 1000 Km auf der Straße eingefahren.
    Ich war wirklich begeistert. In 30 Jahren hatte ich noch kein Motorrad an das ich mich so schnell gewöhnt habe.
    Die 690 ist auch ein tolles Motorrad, ich habe die SMCR, aber die 790 ist von der Motorcharakteristik her angenehmer zu fahren, vor allem in der Stadt.
    Das Fahrwerk verzeiht auch den Ein oder Anderen Fehler.
    Und du bekommst all die elektronischen Helferlein, die einem auch irgendwann den Allerwertesten retten können.
    Ich bin zwar auch fast 30 Jahre ohne sie ausgekommen, aber der einzige Unfall den ich in der Zeit hatte, wäre mit ABS nicht passiert.
    Von der 1290 würde ich dir abraten, so viel Leistung brauchst du nicht.
    Habe eine 1290 Adventure und bin der Meinung man sollte für so ein Moped doch etwas Erfahrung haben


    Grüsse aus Mallorca, Achim

    1290 SAT(Für den Urlaub)
    Duke 790 (nur für Kringel)
    690SMCR(für ein wenig Spaß in den Bergen)