Pilot Road 5 auf Rennstrecke möglich ?

  • hallo luetz,


    habe seid 3000km den Road5 drauf. mega reifen für alles auf der Landstraße.


    bin aber total heiss und möchte mal wieder auf die renne. zuletzt 2014 mit meiner smc 690r.


    bin kein langsamer aber auch absolut kein Rennfahrer. meint ihr es ist mit dem reifen möglich mal einen tag z.b in zolder zu fahren ?


    hat wer Erfahrungen nach einem 20min turn ?


    gruß


    robert

    KTM Superduke 1209 R


    Magura CPX Lenker
    PP Sitzbank
    PP Tankschutz
    PP Sturzpad VA
    EP Auspuffhalter

  • Moin,
    grundsätzlich kommt es auf Deinen Speed und die äüßeren Bedingungen an.
    Bis Du fix unterwegs (wie Du ja schreibst), gehst auch hart an Gas und wenn dann noch die Temperaturen warm sind, würde ich Dir das nicht empfehlen.
    Kauf Dir lieber einen Satz Sport/Hypersportreifen, die Du auch auf der Strasse fahren darfst.


    Oder Du ziehst um.
    Oft "fallen" Tourenreifen plötzlich, ohne Vorankündigung, aus ihrem Temp. Fenster und wenn man kein "Reifenflüsterer" ist, kann man das schwer bemerken


    Man sollte immer daran denken, 1 Satz Reifen ist günstiger als bei einem evtl. Abflug Material und schlimmer, Knochen kaputt.Vg
    Matti

  • hi,
    das dumme ist immer was für ein wetter ist am dem tag ??? temp / nass usw.


    eigentlich wenn mann es ernst nimmt brauchst du mehrer reifensätze .
    wenn es trocken und warm ist sind sliks immer das geilste zum fahren, das fahrgefühl ist einmalig.
    ich persönlich mag die hypersport reifen nicht auf der straße fahren .
    gruß
    andreas

  • Moin,


    (edit: hab zu spät gesehen, das du mit der 1290iger fährst :peace: aber vielleicht gibt es nenn Eindruck ;) )


    ich war am Wochenende in Anneau du Rhin (erste mal Rennstrecke) mit dem Pilot Road 5 und meiner Meinung nach ging das ganze sehr gut.
    Wir hatten am Samstag und Sonntag zwischen 23-26 Grad bei Sonne / leicht bewölktem Himmel.


    Samstag nach drei Turns: https://www.instagram.com/p/BolwHefAN6G/?utm_source=ig_web_copy_link
    Samstag nach 7 Turns: https://www.instagram.com/p/BomNTylilFE/?utm_source=ig_web_copy_link
    Sonntag nach 6 Turns: https://www.instagram.com/p/Boq5x4vA5Sv/?utm_source=ig_web_copy_link



    Am Samstag bin ich die ganze Zeit im Sport Modus gefahren.
    Sonntag bin ich 3 Turns im Sport Modus und 3 Turns im Track Mode, mit Slip auf 3 gestellt, gefahren.



    Der Reifen hatte bei mir nicht geschmiert, aber das will nichts heißen, vielleicht zieh ich auch nicht hart genug am Gas :D


    Ich hoffe das hilft dir weiter :)

    Einmal editiert, zuletzt von noxy ()

  • Ich würde keinen Pilot Road nehmen sondern wie Herzog66 schon schrieb Sportreifen. Empfehlen würde ich einen Metzeler K3 sollte der Dir zu speziell sein (er mag kein Wasser) würde ich auf einen M7 RR oder ein S20/21 ausweichen.
    Die kannst Du problemlos auf der Straße weiterfahren.


    Noxy ich bezweifele ob Du Deine Erfahrungen mit der 790 auf die 1290 übertragen kannst. Wir waren am WE mit SD 990, RC8 und Street Triple auch dort und ich kann Dir sagen das man bei diesen Temparaturen mit Straßenreifen beim Beschleunigen aus der Kurve auf die Start- Zielgrade super abfliegen kann.


    Es grüßt aus dem Westerwald


    Franz-Josef

  • Noxy ich bezweifele ob Du Deine Erfahrungen mit der 790 auf die 1290 übertragen kannst. Wir waren am WE mit SD 990, RC8 und Street Triple auch dort und ich kann Dir sagen das man bei diesen Temparaturen mit Straßenreifen beim Beschleunigen aus der Kurve auf die Start- Zielgrade super abfliegen kann.

    Das kann ich bestätigen - Der Kollege hatte leider dieses Glück, es hat ihn schön eingedreht in der Kurve.


    Aber ein Reifen, der sportlicher ist, ist vermutlich die sicherere Lösung um am Ende auch wieder gesund heim zu kommen.
    Ich geh mal davon aus, das bei der 1290iger das ganze noch besser radiert.

  • also ich hatte ja das Road 5 Sicherheitstraining gewonnen und bin dort auf dem Hockenheim - ADAC - Handlingsanteil rumradiert, schön die Strecke schwarz angemalt bei knapp 30 grad. Da das alles aber bei Gang 1-3 stattfindet hat es der Reifen gut ausgehalten, war aber denke ich an der thermisch (sinnvollen) Grenze. Also einen Baden Airpark bei 20°C kann ich mir vorstellen wenn man nach ein paar Runden verstärkt auf den Reifen hört und nicht immer ankert und angast wie ein bekloppter, also wenn man rumrollt, geschmeidig fährt und die Linie findet. Fürs angasen auf Strecken wo richtig Leistung abgefragt wird würde ich denke ich nicht mit dem Road 5 fahren....dafür gibts ja dann Racetec RR und Co.


    Wenn ein Kumpel mir sagen würde "komm fahr mal mit mir eine Tourirunde Hockenheim, ich kenne die Strecke nicht", dann würde ich mit dem Road 5 da auch rumrollern, man muss ja nicht versuchen den Rundenrekord zu knacken...

  • Wie der Name schon sagt:Road. Der hat nichts auf der Rennstrecke zu suchen, außer in der langsamsten Gruppe.


    Selbst der Pilot Power wirft die Fahrer ab.


    Für Rennstrecke Rennreifen.

  • Also ich habe den Michelin Pilot Road 5 zwischenzeitlich auf einer Aprilia Tuono Factory 2018 gefahren und bin davon echt begeistert, obwohl es sich für die Tuono erst einmal ziemlich dumm anhört.
    Auf der Straße wie auf der Rennstrecke hat der Reifen erstaunlich gut funktioniert. :Daumen hoch:
    Wenn man dann mit einem Michelin Techniker redet, versteht man, warum sich der PR5 auf der Renne so gut schlägt: er ist ein Hybrid mit zwei komplett unterschiedlichen Mischungen. Silica und Ruß.
    Auf der mittleren Lauffläche hat er die Silica Mischung für optimale Nässe Performance und an den Seiten eine reine Ruß-Mischung, die der eines Slicks schon recht nahe kommt.
    Deshalb arbeitet er sich auch bei höheren Temperaturen an den Flanken nicht auf und hat sehr guten Grip.


    Allerdings würde ich für die Renne von Michelin doch lieber den Power RS empfehlen. Weil er auch in der Mitte keine Silica Mischung hat und deshalb bei voller Beschleunigung besser grippt und etwas länger hält.


    PS: ein Power RS, der nach der Renne "schlimm" ausschaut, hat einfach Gummiabrieb aufgesammelt oder wurde nicht richtig warmgefahren. Die Gummi-Knödel an der Seite und die Würstl auf der Fläche stammen nicht etwa vom eignen Profil, sie werden von der Rennstrecke aufgelesen. Der Power RS ist ein sehr stabiler Reifen, wenn man in vorher auf 60 Grad bringt. Dann verliert er kaum an Gummi, selbst wenn man ihn hart rannimmt.

  • Allerdings würde ich für die Renne von Michelin doch lieber den Power RS empfehlen. Weil er auch in der Mitte keine Silica Mischung hat und deshalb bei voller Beschleunigung besser grippt und etwas länger hält.


    Auch der Power RS hat in der Mitte Silica, nur außen nicht. :ja:


    Gruß Frank

  • Auch der Power RS hat in der Mitte Silica, nur außen nicht. :ja:


    Gruß Frank

    Tatsächlich? Aber der Silica Anteil muss dann niedriger liegen, weil er bei Nässe weniger Grip bietet, also der PR5.
    Zu einem Hypersport Reifen passt das eigentlich nicht.
    Dann wären die beiden ja sozusagen Zwillinge, nur mit unterschiedlichem Profil.


    Bist Du 100% sicher? Ich habe mit Michelin nur über den PR5 gesprochen, deshalb weiß ich es nicht.

  • Super, Danke Tom.
    Es scheint wohl am jeweiligen Silica Anteil zu liegen.
    Ich habe gelernt, dass die Silica Mischungen in einem Temperaturfenster bis 50°C gut arbeiten.
    Darüber hinaus reagieren sie dann aber eher empfindlich und neigen zum Grainen und auch zum Wegschmieren.
    Das war bisher mein Wissensstand.
    Den Power RS habe ich aber eindeutig bis über 80°C auf der Rennstrecke gefahren, ohne dass er auch nur eine Winzigkeit nachgelassen hätte.
    Die Temperatur habe ich gemessen.


    Also scheint es inzwischen gelungen zu sein, den Silica Mischungen die Empfindlichkeit abzugewöhnen.
    Und es muss wohl trotzdem Unterschiede in den Mischungen geben, da der MPR5 bei Nässe eindeutig mehr Grip hat, als der MPRS.

  • Auf der Straße wie auf der Rennstrecke hat der Reifen erstaunlich gut funktioniert.

    Für alle fleißigen Recherchierer: Den MPR5 habe ich nicht auf meiner eigenen Maschine auf der Renne gefahren, sondern bei den Michelin Power Days auf dem Sachsenring eine Profbefahrt machen dürfen. Deshalb erkennt man auf meiner Aprilia auch unschwer noch einen kleinen Angsstreifen an meinem MPR5. Den reifen habe ich mir ja überhaupt erst wegen dieser Probefahrt gekauft!
    Ich konnte von der Performance auf der Renne keinen Unterschied zwischen dem MPRS und den MPR5 feststellen. Über dessen Verschleiß dort kann ich allerdings nur mutmaßen.


    Wie gesagt: wenn jemand einen Rennreifen will, den er auch auf der Straße gut fahren kann, dann den Michelin Power RS nehmen!
    Wenn jemand einen Straßenreifen mit guten Nässeeigenschaften will, der auch mal ein paar Runden Rennstrecke aushält, dann den Michelin Pilot Road 5 nehmen. :Daumen hoch: