Duke GT 2017 jetzt kaufen oder lieber auf 2019er Modell warten zwecks Preisverfall

  • Hallo,


    ich bin Markus, komme aus Erfurt und bin neu hier. Aktuell fahre ich eine 650er Suzuki V-Strom aus 2007 und möchte endlich mal einen richtigen Schritt nach vorn machen.


    Die Duke GT und 1290 Adventure bin ich letzte Woche Probe gefahren und empfand die GT als das emotionalere Motorrad, wenn auch etwas unbequemer als die Adventure, jedoch war mein Grinsen bei der GT größer, da der Motor meines Erachtens vehementer ans Werk geht,..zumindest subjektiv kommt er mir bei der Adventure etwas weichgespühlter vor.


    Sicher spricht ansonsten für die Adventure der modernere Tacho, sowie der LED Scheinwerfer.....aber gut....irgendwas is ja immer. :)



    Nun stehe ich also kurz davor mir eine Duke 1290 GT zu kaufen.


    Mein Händler hat mir ein Angebot von 14.000 EUR für eine nagelneue GT MJ. 2017 inkl. Seitenkoffer gemacht. Das Motorrad würde dann erst im März 2019 zugelassen werden und ab dort liefe dann auch erst die Garantie.


    Wenn ich überall so vergleiche, erscheint mir das Angebot recht gut.


    Nun habe ich vorhin gesehen, dass KTM das neue 2019er Modell vorgestellt hat.



    Meine Frage ist nun:


    Sollte ich lieber noch bis Frühling bzw. bis erscheinen der 2019er Duke GT warten, da dann die Preise für die angebotene vermutlich nochmal weiter nach unten gehen oder meint ihr, da wird nicht viel mehr nach unten gehen und ich kann getrost auch jetzt schon kaufen ?


    Ich sag mal, der Schuh drückt bei mir nicht, da ich eh erst wieder im März anfange zu fahren.....und bis Ende Oktober habe ich ja noch meine V-Strom.



    Ich freue mich über fundierte Meinungen :)


    Viele Grüße
    Markus

  • Der Preis wird nicht großartig sinken und das Angebot von dem Händler ist ganz ok.


    Neu gibt's die 17er GT ab ca. 13500.- + ca. 800.- für die Koffer.


    Bei mobile.de sind auch nicht viele 17er zu dem Preis drin. Es kann sein dass es nächstes Jahr noch neue 18er GT zu besseren Preisen gibt, aber technisch hat sich zwischen 17 und 18 nix getan.



    Wenn ich nicht schon eine hätte würde ich wohl zuschlagen. :zwinker:

  • Ich glaube kaum, dass sich die Preise noch maßgeblich bewegen werden.


    Der Spielraum von Hersteller und Händler ist damit schon ziemlich aufgebraucht. Verglichen mit dem Originalpreis sind das schon erhebliche Unterschiede.
    Bei meinem Händler stehen zwar auch noch ein paar GTs rum - aber die verkaufen sich mit der Zeit schon über diesen Preis. Und die Optik der neuen sagt ja auch nicht jedem zu ;)
    Garantiebeginn im März 2019 hört sich doch auch gut an, denke da macht man nix falsch.

  • ich würde auf Grund der technischen Änderungen das 2019er Modell kaufen - auch da sollte ein kleiner Nachlass drin sein.
    Allerdings macht man auch mit einer 2017/2018 nix falsch - falls einem also die Optik der neuen nicht gefällt kann man die "alte" kaufen und auch noch Geld sparen.

    Gruß
    der OLLI


    Wenn mich jemand fragt: "was geht ab?" male ich ihm ein Kreuz auf die Stirn und antworte: schwarzer EDDING schon mal nicht!

  • Markus: Ich würde die Preise für das 2017er Model mal die nächsten Monate beobachten, das neue Model ist ja gerade erst vorgestellt worden, und dann ist die Frage wie lange die Händler die "alte" noch durch den Laden schieben wollen.
    Wenn sich da preislich nichts mehr tut, wird sich wahrscheinlich auch zum Saisonauftakt nicht mehr viel bewegen.


    Technisch ist die 2019er sicherlich eine Überlegung wert, wird dir aber im Mai mit Koffern sicherlich ca. 5.000€ mehr aus der Tasche ziehen.
    Ob fahrtechnisch die Unterschiede so groß ausfallen, wird man sowieso erst nächstes Jahr bei einer Probefahrt erfahren.


    Ich habe mir vor gut 2 Monaten bewust noch die 2017er gekauft, weil mir die Farbkombi gegenüber der 2018er besser gefallen hat, und dieses Bike für den aktuellen Kurs m.M. ein echter Schnapper ist. :Daumen hoch:

    Gruß aus Franken :winke:


    Mike

  • Hallo,


    ich würde jetzt nichts übers Knie brechen.


    Die Preispolitik des Herstellers wird die Preise weiter sinken lassen. Zwar keine grossen Sprünge, aber es wird noch ein Stück tiefer gehen.


    Die 19er ist technisch weiterentwickelt, und wird im Frühjahr sicher kaum unter Listenpreis zu bekommen sein. Da wird man bis in den Spätsommer warten können bis auch hier die Angebote kommen.
    Seit Markteinführung der GT stehen sich die Fahrzeuge die Federelemente in den Rahmen, da versteh ich nicht warum ein Händler sich die Stückzahlen in den Laden holt, sicher nicht freiwillig.

    Olli

  • Die Händler haben da auch nicht immer die Wahl.
    Bei Zuteilung gewisser Kontingente machen die je nach Modell schonmal dicke Backen.

    Gruß
    Micha :wheelie:

  • Moin und Danke für das rege Interesse :Daumen hoch:


    Die 2019er kommt für mich ehrlich gesagt nicht in Frage. Mein Budget liegt bei max. 14 bis 15.000 EUR. Die technischen Änderungen machen die 2019er sicherlich recht attraktiv aber für 15000 EUR wird die dann so schnell nicht zu bekommen sein. Daher scheidet sie preislich schon direkt aus.


    Im Grunde bin ich mit der 2017er bzw. 2018er Version schon recht zufrieden...auch wenn mir das 2018er Modell in grau am besten gefällt. Aber bloß wegen der Farbe 1000 bis 2000 EUR mehr zu bezahlen ist für mich nicht gerechtfertigt.


    Wenn man sich die Koffer einmal weg denkt liegt der Preis für das 2017er Modell ja mal eben bei gut 13300 EUR, was, wie ich denke, doch kein schlechtes Angebot ist. ?! ...mm..


    Ich habe Freitag einen Termin bei meinem ansässigen KTM Händler und schaue mal, in wie weit er mir noch entgegen kommen kann. Evtl. ein paar Power Parts wie bspw. getönte Scheibe, Sitzbank,...ggfs. Akropovic Auspuff wären ja auch noch ganz nett.


    Es ist leider mein erstes Motorrad, welches ich neu kaufe, weswegen ich über die Preispolitik nicht wirklich viel sagen kann. :rolleyes:



  • Ich würde einfach noch abwarten.


    Teuerer werden die 2016/2017/2018er sicher nicht mehr. Dafür sind zu viele auf dem Markt und die Nachfrage nach der GT zu gering ( sonst gäbe es keine 2016er mehr und keine Sonderaktion mit 4.000,-€ Rabatt ) ).Und wenn Du Glück hast macht ein Händler in Deiner Nähe eine Frühjahrsräumung mit Sonderpreisen. Oder ein Händler mit günstigen Versandkosten ( z.B 200.-€ deutschlandweit ) hat einen unschlagbaren Preis. Oder eine Tageszulassung mit tollen Rabatten oder, oder, oder..... Es gibt viele Möglichkeiten und wenn Du Zeit hast bis nächstes Jahr März dann kannst du ja noch warten.

  • Der Preis, den dein Händler aufgerufen hat, ist doch ganz ok für eine 2017er GT. So viele wesentliche Änderungen, die für Otto-Normalverbraucher wesentlich und wichtig sind, sind bei der "neuen" GT doch gar nicht verbaut. Optik kann man mögen oder eben auch nicht.


    Du kannst sicher noch etwas auf die Jagd bei verschiedenen Händlern gehen und auch eine 2018er für +/- 14.000 EUR schießen (inklusive etwas Zubehör wie Koffer oder Akra).


    Wenn Du keinen zeitlichen Stress hast, dann warte noch etwas, ggfs. sinken die Preise für die 2017/2018er Generation noch.

    Be a ready racer. V2 und V4. Hauptsache V. :wheelie:

  • Ich würde an Deiner Stelle wirklich noch versuchen, bei Deinem Händler vielleicht noch mal ein paar Power-Parts (PP) Schmankerl für diese GT zu bekommen.


    - Immens wichtig ist dabei die (beheizbare) Ergo-Sitzbank! Damit sitzt Du sogar bequemer als auf der Adventure.
    - Sei froh über die klaren Anzeigen der GT.
    - Lass Dir vorne ab Händler ein 16er Ritzel einbauen.
    - Die Koffer brauchen die passenden PP-Innentaschen.
    - Die Galfer Wave-Bremsscheiben zusammen mit Brembo SA oder LA Belägen sind ein absoluter TOP TIPP für die Bremse.
    - Mach eine CAN-Bus taugliche LED in den Scheinwerfer.
    - Nimm die PP-Griffe für Kupplung und Bremse
    - Ich empfehle Dir auch gleich die Highsider Lenkerendenspiegel, weil die Originale hauptsächlich Schultern und Arm zeigen.
    - Nimm ein kurzes Heck von den PP.
    - Lass Dir den Michelin Pilot Road 5 aufziehen und klopp den Pirelli Angel GT direkt in ebay
    - lass Dir die PP Grip Guards draufmachen
    - der Sturzbügel von SW-Motech passt Optimal zur GT
    - nimm die Vario-Scheibe von MRA dazu
    - lass Dir den DB-Killer aus dem Originaltopf rausmachen und Du wirst den Sound lieben, ohne Leistungsverlust
    - mach einen K&N Luftfilter oder ähnlich rein
    - hol Dir den PP Hinterradständer


    Dann ist Dein Bike wirklich komplett und Du wirst sehr viel Freude daran haben!

  • Ich würde an Deiner Stelle wirklich noch versuchen, bei Deinem Händler vielleicht noch mal ein paar Power-Parts (PP) Schmankerl für diese GT zu bekommen.



    Dann ist Dein Bike wirklich komplett und Du wirst sehr viel Freude daran haben!


    Gute Auflistung :Daumen hoch:
    Ein Paar davon sind sicher sinnvoll! :ja::grins:

    :Daumen hoch:Wahrhaftigkeit und Freiheit:Daumen hoch:


    Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen!




  • Hier vielleicht nochmal die Punkte, die wirklich essentiell sind und die Du gut verhandeln kannst:


    - (beheizbare) Ergo-Sitzbank
    - 16er Ritzel vorne
    - Galfer Wave-Bremsscheiben
    - Michelin Pilot Road 5 statt Pirelli Angel GT
    - PP Grip Guards
    - PP Hinterradständer


    :Daumen hoch:

  • Moin Moin...


    ich war die letzten Wochen bei diversen KTM Händlern und hab mir natürlich auch Angebote geben lassen.


    Das beste war bisher eine Neue GT 2017 inkl. KTM Koffern für 13990 EUR. Als ich ihn dann am Ende fragte, ob man noch Power Parts bekommen könne wurde er schlagartig sehr pampig und ließ sich auf keine Verhandlungen ein.


    Im Grunde wäre ich ja auch bereit mir das Moped schicken zu lassen und es bei einem Händler irgendwo in Deutschland zu kaufen.


    Die Liste mit den Parts klingt interessant, allerdings ist die Bremse völlig in Ordnung, wie Sie ist :) Bei den Reifen bin ich gleicher Meinung, jedoch bin ich Conti Fahrer und würde mir den Road Attack 3 aufziehen lassen.


    Ein 16er Ritzel ...? ...Was ist denn original drauf und bringt das so viel Unterschied ?....der Hobel hat doch so schon Bums wie sau..:)


    Im Prinzip spräche auch nichts gegen eine gebrauchte mit etwas über 1000KM, da dort die Erstinspektion schon durch wäre.



    Aber vielleicht kennt ihr ja noch Händler, die gut mit sich reden lassen und ich ggfs. mal anfunken kann.



    leonbandit


    Hast du all die Parts an deiner GT dran....vielleicht zeigst du mal ein Foto ? :peace:

  • Moin Moin...


    ich war die letzten Wochen bei diversen KTM Händlern und hab mir natürlich auch Angebote geben lassen.


    Das beste war bisher eine Neue GT 2017 inkl. KTM Koffern für 13990 EUR. Als ich ihn dann am Ende fragte, ob man noch Power Parts bekommen könne wurde er schlagartig sehr pampig und ließ sich auf keine Verhandlungen ein.


    Bei meinem Händler wäre bei diesem Preis inkl. Koffer (ca. 700€) aktuell sicherlich auch Schluss.
    Aber wegen 200-300€ Differenz würde ich mir trotzdem kein Bike ungesehen schicken lassen, auch habe ich bei Garantieangelegenheiten einen besseren Stand bei dem Händler, bei dem ich das Teil auch aus dem Laden geschoben habe.



    leonbandit


    Hast du all die Parts an deiner GT dran....vielleicht zeigst du mal ein Foto ? :peace:


    Besonders seine erste Liste halte ich für völlig überzogen :nein: ... und den Zusatz "essentiell" für Blödsinn! ... auch bist du so nicht mehr legal unterwegs!


    Wenn du jetzt schon sicher weißt was du dazu haben möchtest, dann lass dir beim Neukauf einen guten Preis für das "Bundle" machen.
    Alles andere zum Aufhübschen kann man sich auch später bei Bedarf mal holen.
    Nur solltest du wegen der Bohrungen vor Montage des Nummernschildes wissen ob du ein kurzes Heck willst oder nicht.


    Die ERGO-Sitze, Akra, Navi-Halter finde ich wirklich super - aber besser Finger weg von den PP-Hebeln, da gibt es besseres für weniger Geld.

    Gruß aus Franken :winke:


    Mike

  • Die Liste mit den Parts klingt interessant, allerdings ist die Bremse völlig in Ordnung, wie Sie ist :) Bei den Reifen bin ich gleicher Meinung, jedoch bin ich Conti Fahrer und würde mir den Road Attack 3 aufziehen lassen.
    Ein 16er Ritzel ...? ...Was ist denn original drauf und bringt das so viel Unterschied ?....der Hobel hat doch so schon Bums wie sau..:)
    Im Prinzip spräche auch nichts gegen eine gebrauchte mit etwas über 1000KM, da dort die Erstinspektion schon durch wäre.

    Na ja, für eine Brembo M50 Anlage ist die Bremswirkung mit den KTM Belägen eher zurückhaltend.
    Als Minimum würde ich die Brembo SA oder LA Beläge von Anfang an empfehlen. Die bieten einen wesentlich besseren Initialbiss und brauchen weniger Handkraft.
    Original ist vorne ein 17er drauf und damit ist das Motorrad auf 285 km/h Spitze übersetzt, die sie natürlich nie erreichen kann, weil die Übersetzung im 5. und 6. Gang einfach falsch ausgelegt ist (zu lang).
    Ich habe mich hier im Forum schon mit diversen Leute deswegen ganz erheblich gefetzt.
    Die meinen alle, dass ein 4-Gang Getriebe ja auch ausreicht und man 5 und 6 eh nur auf der Autobahn benutzt.
    Wenn Du auch so tickst, dann kannst Du vorne 17 Zähne lassen.
    Wenn Du aber gerne die Gänge durchschaltest und dann auf der Dremomentwelle surfen willst, brauchst Du das 16er Ritzel auf jeden Fall.
    Ansonsten versauerst Du im 5. und 6. Gang beim Überholen auf der Landstraße total.
    Schau Dir alle Tests an: trotz des höchsten Drehmoments hat die GT langsamere Durchzugswerte als die anderen Bikes.
    Diese Modifikation senkt nebenbei den Verbrauch um 1 Liter und Du bist kein Stück langsamer.
    Und keine Angst, sie wird dadurch nicht total wheeliefreudig.


    Mit den PP-Hebeln hat Muffin Recht, da gibt es in ebay von von Cust bessere auch mit ABE für 190 €.
    Vom Akra rate ich Dir eher ab. Der ist einfach zu teuer und kling kaum besser.
    Der Navi-Halter ist PERFEKT, wenn Du wirklich ein Navi willst. Sonst kann man ihn auch für ein Smartphone benutzen.
    Der Conti ist auf jeden Fall auch besser als der Pirelli.


    Ich glaube billiger als 13.990 € wird es nicht mehr werden, das entspricht der maximalen Förderung durch KTM! Deshalb wurde der so pampig!
    Und bei schicken lassen geb ich auch Muffin Recht! Besser vor Ort kaufen! :applaus:

  • Cool, das hört sich gut an.


    Meine Änderungen wären nun:


    Road Attack 3
    PP Ergo Sitzbank....ob mit oder ohne SH ...bin nicht sicher
    16er Ritzel
    Kurzer Kennzeichenhalter (kann jemand einen empfehlen ?!...bin bei dem RuG nicht ganz so sicher)
    Tankschutzaufkleber
    Getöntes Windshield ( jemand eine Empfehlung?!)
    Grip Guards ( Empfehlung!? )
    LED Vorderlicht ( Empfehlung !? )
    KTM Metalldeckel für Bremsflüssigkeit Behälter v+h und Kupplung
    PP GPS Halter
    PP Touratech Handyhalter für S8+ als Navi
    KTM Seitenkoffer


    Ansonsten sehe ich erst mal keinen weiteren Grund für weiteres Zubehör



    Noch eine Frage:


    Würdes ihr bei 1500 bis 2000 Eur Preisdifferenz eine 1300km alle Gebrauchte nehmen oder gleich neu?

  • Also eine junge Gebrauchte nach der 1.000er hat preislich Vorteile. Gibt keinen Grund, da eine Neue zu nehmen, außer, dass man bei der neuen das Zubehör schon mitbekommt.
    - die Sitzheizung ist Serie!
    - Du kannst das kurze PP Heck nehmen, passt sehr gut
    - Windschild von PUIG wenn es hoch sein soll, von MRA, wenn es variabel sein soll
    - Grip Guards entweder von Puig oder die PP Teile
    - Bei den LEDs gibt es ein großes Angebot bei ebay. Sehr wichtig: CAN-Bus tauglich!!!!

    Einmal editiert, zuletzt von leonbandit ()


  • Ganz ehrlich?
    Ich würde eine neue Maschine nehmen. Auch wenn es vielleicht wider der Vernunft oder des Geldbeutels ist.
    Das neue Moped wird dann nur von Dir gefahren, Du hast die Einfahrzeit in Deiner Hand.
    Der Vorführer oder die Gebrauchte wird auch nicht gleich in die Knie gehen, dafür ist der Motor zu standfest.
    Für mich wäre es die 1500-2000 wert. Ist aber nur meine Meinung.

    Gruß
    Micha :wheelie:

    Einmal editiert, zuletzt von grollo ()