@ 990 (R) - 1090 R - 790 R? Eine Bestandsaufnahme...

  • Servus zusammen,


    hätte nie gedacht, das es mal soweit kommt, aber ich spekuliere ernsthaft über eine Reiseenduro... hätte mir das vor zehn Jahren jemand gesagt, ich hätte mich vor Lachen auf dem Boden gewunden :lautlach: .


    Die Vorgeschichte: nach etwas ruhigeren Jahren (km-mäßig, wg. Haus und Kind(ern)) bin ich nun wieder etwas mehr unterwegs, wobei sich das etwas mehr im unter 4-stelligen km-Bereich bewegt :sehe sterne: . Mittlerweile fahre ich zu Hause fast nix mehr (OÖ), weil zu schnell, zuviel Verkehr und zu gefährlich und sowieso alles schon gesehen. Ich fahr alleine, da alle anderen Kollegen mittlerweile aufgehört haben, find ich aber nicht so schlimm, ich fahr mein Tempo, muss mich nur im mich kümmern, bleib stehen wann ich will, wo ich will etc... (nur abends etwas langweilig :prost: ). Südtirol, Slowenien, etc. -> die Alpen sind nun bevorzugt, die letzten beiden Jahre immer so 4-Tagestouren. Möglichst viele Pässe, Straßen je enger, langsamer, einsamer desto besser (wie gesagt: in den Bergen hab ich weniger Angst als zu Hause... Angst, oder besser ein Gefühl der Verantwortung - auch erst ein Thema seid die Kids da sind :denk:). Tages-km Leistung schaff ich max. 450km von 08:30 bis 18:30 oder so, bei NICHT langsamer Fahrweise, aber eben viel auf kleinsten Pässen... nur um ein Gefühl dafür zu bekommen, wo ich mich bewege. Mit dem Navi (hab ich erst seit zwei Jahren) findet man einfach Wege, die mit einer normalen Karte nicht zu finden sind (ich LIEBE das Ding, hätt ich mir schon viel früher kaufen sollen!!!).


    Fahren tu ich meine 990er SD, hat jetzt knapp 30.000 km drauf in 8 Jahren (also nix), ist ziemlich umgebaut (Kastl etc.). Ich mag das Ding immer noch, geht wie Sau, sieht geil aus, bremst klasse, Fahrwerk top. Für die Straße hat mich noch nix besseres angesprochen, nicht mal die 1290er (hab noch nie eine gefahren, reizt mich aber auch nicht).


    Ich weiß aber auch: wenn ich da aufsteige heißts wachsam sein, kein ABS, keine Elektronik etc., also muss der Hauptrechner unterm Helm immer feste arbeiten. Anstrengend, aber ich mags (Nässe meide ich wie die Pest, dadurch dass ich alleine fahre und meine Zeit relativ flexibel einteilen kann, gehe ich dem :kacke: Wetter aber immer ganz gut aus dem Weg :grins: )


    In mir keimt aber auch schon seit einiger Zeit die Lust auf Dreck, Schotter, Wald und Wiesen, drum hab ich mich heuer mal nach einer Sportenduro umgesehen, vielleicht mit einem Satz SM-Räder dazu, für zu Hause zum spielen. Mir ist dann durch Zufall eine Husky TE449 in die Hände gefallen die motorisch etwas Liebe braucht, deswegen aber auch unverschämt günstig war - willkommen Winterprojekt.


    Und dann war ich heuer noch ein paar Tage in Südtirol und Slowenien, und ein Bekannter hat mir vorher von den Schotterpässen in SLO erzählt. So kams, dass ich mir mit meiner SD dann auch mal so einen Schotterweg gegeben hab, und ja, das Ding ist zwar nicht dafür gemacht, aber interessant wars schon... :sabber: . Bitte mehr davon, hmmm, dafür braucht man also eine Reiseenduro!


    Auf der Heimfahrt hatte ich noch Zeit und bin ich gleich noch zu einem :Kürbis: Dealer zu Hause, und einer 1090 R probegefahren... ok, so fühlt sich also die Neuzeit an, alles SMOOTH, alles SAFE, aber auch sehr unspektakulär. Leistung vollkommen ausreichend für mich, Motor geil, Elektronik geil, Bremse geil, Fahrwerk - passt schon (bin nur die SD gewohnt :peace: ). Nur: das Ding ist RIESIG, Schwerpunkt sehr weit oben... (und ich bin kein Sitzriese ->1,95m!). Und Optik - naja, die 990er ("Dakar? Wann du willst, wo du willst, Baby!") ist da schon etwas geiler...


    Drum zwei Tage später zu einem anderen Dealer, ne gebrauchte 990 (aus 2006) probefahren... nun ja, was soll ich sagen: komplett anders natürlich, ähnlich der 990 SM die ich früher schon mal gefahren hatte, einfach kleiner, nicht so ein Riesenturm zwischen den Beinen... :lol: . Ich kann nicht sagen ob handlicher oder nicht, dafür reicht die kurze Probefahrt nicht aus, aber einfach kompakter. Motor komplett verschieden zu meiner SD, absolut zahm (98 PS Einspritzer), dagegen ist meine SD fahren wie Bullenreiten! Die Bremse ist... naja, fürs Gelände wirds reichen, auf der Straße etwas lahm. Fahrwerk wie bei der 1090 R - weich, bequem, für mich als Straßenfahrer aber schwer zu beurteilen.


    Lange Rede, wenig Sinn: wonach soll ich jetzt Ausschau halten? Eine neue oder junge 1090 R? Eine normale 990 oder 990 R? Oder überhaupt auf die 790 R warten (ist auch optisch nicht uninteressant)?
    Folgendes geht mir dabei durch den Kopf:


    - Die Touren auf so einem Teil würden natürlich länger, mit mehr Gepäck, schwerer (bin aber Gewichtsfanat - alles muss raus was keine Miete zahlt -> SD: 190kg vollgetankt :Daumen hoch:).
    -> Kleiner Vorteil für die 990, ziemlich sicher auch für die 790.


    - Wenn ich Reiseenduro sage, meine ich das ENDURO auch ernst: also auch ins (schwerere) Gelände.
    -> Sollte laut allen Berichten egal sein ob 990 oder 1090, sicher wieder Vorteil für die 790.


    - Gelände heißt stürzen, heißt Kosten. Das Ding wird früher oder später liegen.
    -> Ziemlich sicher Vorteil für die 990.


    - Anschaffungskosten/Unterhalt: brauchbare 990er @ gibts in AT ab etwa 7000 € würde ich sagen (mit wenig km, schon das Facelift mit Tacho neu usw., meist auch mit Koffern) Die 1090er werden mit dem Erscheinen der 790er fallen, sollten also im Frühling neu oder als Vorführer unter 12.000 zu haben sein). 790er werden nicht ganz so günstig sein in der ersten Saison, plus das Manko des Erstjahresbikes -> Entwicklung am Kunden... Servicekosten bei den neuen aber eher geringer, 990 kenn/kann ich dafür selber schon ganz gut.
    -> 990


    - Sicherheit: Assistenz gibts auf der 990 praktisch keine (außer ABS, aber auch nicht auf der R), auf 1090 und 790 das volle Programm (Kurven-ABS muss ich nicht unbedingt haben). Ist natürlich auch beim von mir gehassten Schlechtwetter, dass sich auf längeren Touren nicht vermeiden läßt, ein klarer Vorteil.
    -> klarer Treffer für 1090 und 790.


    - Motorleistung: 990 und 1090 geil, Drehmoment und Leistung satt. Der einzige Punkt wo ich auf der 790 echt Bedenken hab, vor allem weil ich auf den Punch von unten stehe.
    -> 990 / 1090


    - Optik hab ich ja oben schon kurz angesprochen... eher 990/790.


    Hab ich noch was vergessen? Keine Ahnung... meine SD bleibt auf jeden Fall (man bekommt eh nix mehr für die Dinger... wenn die Leute nur mal sowas fahren würden, die wissen nicht, was denen entgeht), die Husky kommt gerade.
    Ist noch die Frage, ob bei meiner geringen Fahrleistung nicht die günstige Variante (990) aus Vernunftgründen die Bessere ist... steht weniger totes Kapital herum.


    Ist etwas viel Text geworden, bin gespannt ob sich jemand die Mühe mach das zulesen, bzw. noch eine vernünftige Antwort zu schreiben... interessant sind natürlich alle Umsteiger/Tester von 990 auf 1090/1190 (oder auch umgekehrt, falls es das gibt), IRONBUTT-Fahrer, Freaks die mit viel zu großen und schweren Bikes im Gelände unterwegs sind... oder einfach Leute wie ich, die trotz eines Mangels an Talent auch etwas Dakar und Abenteuer-Felling haben wollen :lautlach:


    Freu mich auf eure Gedanken dazu
    Ben

  • Servus,
    das ist ja kein leichtes Anforderungsprofil.
    Reiseenduro - aber nicht zu schwer und nicht mit zuviel Power
    Da fällt schonmal die komplette 1290 Riege raus, alle um die 240 kg, dafür mit 160 PS. Die 1190 ist dann ebenfalls raus.


    Die 1090 ist leichter, finanziell etwas günstiger, dürfte mit Erscheinen der 790 deutlich an Wert verlieren, da sie aus dem Programm genommen wird.
    Hat solide 125 PS, fährt ordentlich und ist zuverlässig. Ebenfalls wie 1190 R und 1290 R begrenzt geländetauglich. Leichteres Gelände geht schon, härteres Gelände nicht zu empfehlen.
    Die 790 könnte da vielleicht schon eher zutreffen. Wenn sie den Duke Motor bekommt evtl. mit leichten Abwandlungen, dann wirds ein agiles Bike. Mit Sicherheit leichter als die eben genannten.
    Wenn Du wissen willst was der Motor kann, leih Dir mal ne 790 Duke aus, müsste wenn sie kommt ähnlich sein. Das Ding ist keine Schlaftablette, die geht schon sehr gut.
    Solltest Du trotzdem zu einem Moped mit richtigem Punsh tendieren bleiben nur die 1190 und die 1290, da rummst es mehr als ordentlich im Karton.
    Du hast die Qual der Wahl.

    Gruß
    Micha :wheelie:

  • Fahre die 1090 R seit 2 Monaten und 5000 km.........


    Leichtes Gelände ?? Mit dem Ding geht einiges und sie kann in der Regel mehr als ihr Fahrer.
    Auf der Straße kann man excellent anrauchen, vorausgesetzt man kann das einstellbare Fahrwerk auf sich "konfigurieren".


    War jetzt 2000 km in der Toskana unterwegs. Mir kam keine Situation unter die Stollen, wo die 1090 R an ihre Grenzen kam - ich schon. :-)


    Liebe ebenfalls Kleinststräßchen, die sich gerne mal in Schotter kleiden.


    Meine Empfehlung: Eine günstige, neue 2018er 1090 R !


    Grüße
    Thomas

  • Hi Ben,


    suche auch gerade so ein "Rentner Mopped". Bei mir wird es eine neue 2017er 1090 R passt auf der Straße optimal und im Gelände kann sie mehr als ich. Habe sie Offroad im Driving Area Wesendorf getestet und hat mich restlos überzeugt. Mit dem eingeschränkten Reifenangebot kann ich leben.

  • grollo : 1290 scheidet aus, noch größer und viel zu teuer...
    Unterschiede zwischen 1190R und 1090R? (Fahrwerk soll 1090R besser sein, kein Hauptständer, weniger Elektronik, ev. Felgen auch anders = stabiler? (meine mal was gelesen zu haben...)


    @ Tomac und TheDukeGT: was habt ihr vorher gefahren?


    @ all: Erfahrungen von Umsteigern 990 auf 1090R/1190R?


    (Bauch & Geldbörse sagt irgendwie 990, Kopf sagt 1090R...)

  • höre auf Bauch und Geldbeutel,für das was Du vorhast ist die 990er völlig ausreichend.die Kohle die Du zur 1090/790 sparst kannst Du auf der Straße und im Gelände verrauchen


    und das von einem der eine 1090 R gekauft hat,allerdings liegen meine Jahreskilometer über 10000

    Weltanschauung kommt von Welt anschauen


  • Die 1190 ist von der Leistung her sehr nahe an der 1290 und verfügt über richtig Power mit 150 PS. Vorgänger der 1290 mit richtig Dampf. Das ist kein Zwischenmodell von 1090 und 1290.


    Die 1090 ist Leistungsschwächer als die 1190 mit 125 PS, aber grundsolide und beständig. Keine Überraschungen hinsichtlich auftretenden Beschleunigungskeulen, geht eher linear nach vorne und ist berechenbarer.

  • Ich bin Umsteiger von der R1200GS und bin mit meiner 1090R beim Touratech-Travel-Event das Endurotraining mitgefahren. Die Grenze der 1090R ist nur der Fahrer. Auf der MX-Rennstrecke und der Endurostrecke um den Kurs macht die R alles mit, was die Strecke zu bieten hat inkl. Sprünge bei den meine alte GS längst an ihre Grenzen gestoßen wäre. Wenn man Sport treiben will, nimmt man natürlich eine leichte Einzylinder-Maschine, aber mit der 1090 R schafft man fast jedes Gelände, dass man bei längeren Touren unter die Räder bekommt.

    VG
    Michael

  • Ich würde dir noch eine tenfifty empfehlen, da sparst du Geld und am Fahrwerk kannst du für kleines Geld viel machen. Es gibt sehr viele Vorteile für dieses Motorrad, das musst dir dann aus dem Netz ziehen, viel Glück, beste Grüße :wheelie:

  • Servus.....bin auch umgestiegen von der 990 SD auf ne EXC 350 F für in den Dreck.....und nach 8 Monaten auf eine 1090 ADVENTURE R.....mit der ich auch mal Touren fahre und auch im Gelände...was natürlich am meisten Spass macht.....und wie meine Vorredner auch schrieben,die 1090R mehr kann als der Fahren :ja:
    -mein Kaufargument war der Top Preis.....über 3000Euro billiger und 1. Inspektion frei
    -15000 km Service......von dem Wartungsaufwand der EXC mal abgesehen
    -Zwischenetappen auf der Strasse oder Anfahrt in den Urlaub vollkommen problemlos.....
    -waren im Mai 1 Woche im Offroad Urlaub an der Ligurischen Küste.....irre Spass gemacht mit der R.....bis auf die Schneefelder der LGKS...... :staun:
    -bei meinen 1,90m passt die Höhe perfekt
    -habe die 1190 Adventure R mal gefahren...die fand ich im Vergleich ruppiger als die 1090 R....
    -ich wollte nach meiner 950 SM auch immer eine 990 Adventure....aber bin dann bei BMW gelandet :lol:.......

  • ich sags mal direkt, die Jungs über der tenfifty besitzen nur mehr Ps, ausfahren können die Jungs das kaum und fühlen sich da so geil:wheelie:, ich kann die Besitzer ein er Duke R laut lachen hören, und die versägen uns,


    es tut mir so leid aber 150 Ps oder 160 Ps bringst du dauerhaft nie auf die Strasse - die 100ps meiner 1050er auch nicht, es regnet oder ist kalt - solche Affen - das kannst du vergessen.
    Ne 1090 ist die Krone, also kauf die oder ne 1050 oder ne 990 Adventure, spar die Kohle, Chris Birch fährt oder fuhr mit ner 1090 rum. Ich hatte ne 1290 Adventure als Vergleich, die 65 pS angeblich waren lächerlich gegen meine 1050er, jederzeit würde ich die verblasen, so jetzt geh ich mal in Deckung, wobei das sehr unnötig ist,


    beste Grüße :wheelie:

  • Über die Leistung kann vortrefflich streiten, das will ich hier aber nicht schon wieder haben :kapituliere:


    Die 1050 polarisiert, ich stimme dir zu mehr Leistung brauche ich auch nicht, andere sehen das für sich anders. Die 1050 wäre eine Alternative, Motor lässt sich ja anscheinend öffnen, ABER: keine Speichenfelge und das Fahrwerk müsste auch gemacht werden, was dann in Summe den Preisvorteil wieder verheizt... sonst gerne.

    Little badass brother of the beast.

  • wenn du da am Fahrwerk was machen musst! hast du es echt drauf, den Motore hab ich nicht geöffnet weil er dann nicht mer so rau läuft, beste Grüße :wheelie:

  • beni911
    -ich kann dich gut verstehen,hatte ja auch mal wenn ich ehrlich sogar 2x ne 990 SD.....die macht viel Spass...auf der Hausstrecke,Landstrasse usw.....aber..die Zeiten ändern sich und man will auchmal anderes Probieren......
    Ich will die 1050 Adventure nicht schlecht reden...gutes Motorrad..Kumpel von mir fährt die auch und sehr flott.....aber...
    1. magst Speichenräder und Einstellbares Fahrwerk
    2. evtl "könntest" den Kick vermissen,der dir deine SD bietet?????
    So ähnlich war es bei mir....leider.....
    Noch etwas nebenbei.......fahre noch eine Honda Africa Twin Adventure Sports....auch "nur"95 PS....meistens auf längeren Touren.....reicht auch um mit den Dicken mitzufahren.....und gefühlt läuft die Honda bis 6000 Umdrehungen besser als die KTM.....aber was ab 7000 Umdrehungen bei der 1090 R abgeht :sensationell:.......
    Fahre beide sehr gerne....jede begeistert auf ihre Art.....wenns etwas sportlicher wird halt mehr die KTM.....für ne schnelle Vogesen Runde mit Offroad

  • Ich komme vom Geländesport, ergo ist mir das Fahrwerk deutlich wichtiger als PS..........


    Und da ist die 1090 R einfach eine Macht. So ein nagelneues, voll einstellbares Fahrwerk ist einfach nur der HIT.


    Ich habe von 200 EXC bis 640 Adventure und 690 Enduro alles gefahren. Das Thema Straße gehe ich nun langsam an, wobei
    der TKC 80 keine Angstnippel mehr hat ;-)


    Grüße
    Tomac

  • es tut mir so leid aber 150 Ps oder 160 Ps bringst du dauerhaft nie auf die Strasse - die 100ps meiner 1050er auch nicht, es regnet oder ist kalt - solche Affen - das kannst du vergessen.


    Dauerhaft bringst du keine 50PS auf die Straße, wenn es kalt ist und regnet.


    Sind die 95PS der 1050 also übermotorisiert?
    Würdest du mit 50PS jede 1050er verblasen?

  • Bitte beim Thema bleiben, der Standpunkt Leistung ist FÜR MICH geklärt, ich brauch wie gesagt nicht noch eine pro/con Streiterei über Unter/Übermotorisierung. DANKE.


    Glassoff : Schön das auch mal jemand eine Lanze für die 990 bricht, gefällt mir :Daumen hoch:


    @all: Man lest heuer viel über böse Stürze durch plötzliches Wegrutschen bei relativ langsamer Fahrt (wo dir kein ABS, TC oder was auch immer hilft, außer Stützräder vielleicht). Was ich mich nun Frage: macht einen die ganze Elektronik unbekümmerter/unaufmerksamer, also fährt man auf der Straße schneller? Hab das beim Probefahren gemerkt, man zieht schon etwas stärker am Kabel, die TC wirds schon richten, dito beim Bremsen -> evtl. höhere Reisegeschwindigkeit? Wie oben schon beschrieben konzentrier ich mich auf der 990 SD schon ziemlich auf Straßenzustand etc., und so ein kleiner Rutscher von Zeit zu Zeit lässt den Adrenalinspiegel schon steigen bzw. erinnert einen wieder an die eigene Verwundbarkeit...

  • Die 1050 war ein Versuch, die Führerscheinneulinge mit 48PS zu beglücken, daher offen nur 95PS. Wahrscheinlich zu wenig Nachfrage, somit wurde das Pussymoped wieder vom Markt genommen.