Bremse blockiert nach Bremsen und löst sich wieder

  • Guten Mittag Leute.


    Ich hab Mal wieder ein Problem mit meinen Sorgenkind. Ich hab sie letztens gewaschen und wollte danach erstmal eine Runde drehen. Gesagt getan doch nach 20-30 Minuten bemerkte ich ein komisches Verhalten der Bremse. Immer wenn ich vorne gebremst hab ist sie quasi hängen geblieben also nicht komplett blockiert aber sehr stramm und hat noch gebremst. Dann nach ein paar Metern ohne das ich was gemacht hab hat sie sich wieder gelöst. Hat jemand eine Idee was das ein könnte? Ich habe vor 2 Wochen neue Brems und Kupplungshebel verbaut wonach die kupplung sich auch nur noch sehr schlecht bedienen ließ. Das wären die RAXIMO BCF Hebel. Ich bin dankbar für jede Hilfe.


    Mfg. Alex :wheelie:

  • Deine Hebel passen nicht, der Druckstift ist zu lange und betätigt auch im Ruhestand den Bremszylinder so das die Zulaufbohrung zum Behälter nicht mehr frei gegeben wird

    Ich trinke auf Gute Freunde

  • Deine Hebel passen nicht, der Druckstift ist zu lange und betätigt auch im Ruhestand den Bremszylinder so das die Zulaufbohrung zum Behälter nicht mehr frei gegeben wird


    Hm das wäre aber komisch. Das das jetzt passiert ist ist nämlich neu ich bin schon länger mit den hebeln gefahren tatsächlich. Ausserdem löst sich die bremse auch wieder ohne zu schleifen nach einer gewissen zeit.

  • Ich würd hald nicht nur fahren damit, sondern den Bremssattel auch mal sauber machen.


    Die vier Kolben mit Bremsenreiniger und Zahnbürste (danach auswaschen und der Frau zurückstellen) reinigen.


    Die Beläge leicht mit Kupfer- oder Keramikpaste an den Kontaktstellen ZUM Bremssattel einschmieren und einbauen.


    Oben den Bolzen des Hebels mit ein wenig EP2 Fett (kein Kettenfett; alles schon erlebt) einbauen.

    :wheelie:

  • Und warum lässt sich die Kupplung schlecht bedienen?


    Also schlecht ist falsch beschrieben aber manchmal kommt die Kupplung erst relativ spät. Kann aber auch an meiner Kupplung liegen da ich jetzt 23k auf der Uhr habe und so weit ich weiß es bei den Original nicht sehr anders war. Ich schaue heute mal ob ich wieder die Original Hebel anbaue und dann mal eine Probefahrt mache wenn die bremse sich normal verhält.


    Weil die Hebel auch noch shyce sind???


    Zu dem kann ich nur sagen das die Hebel definitiv nicht den Eindruck machen eine schlechte Qualität zu haben. Habe Online auch nichts schlechtes darüber gelesen.


    Danke für den Tipp ich werde mir das mal ansehen.


  • Zu dem kann ich nur sagen das die Hebel definitiv nicht den Eindruck machen eine schlechte Qualität zu haben. Habe Online auch nichts schlechtes darüber gelesen.


    Die Hebel können noch so wertig und teuer sein. Wenn sie nicht richtig passen, passen sie halt nicht richtig... :crazy:

    :wheelie:

  • ganz einfach- tausch einfach nachbauhebel gegen die originalen, und schau ob´s wieder passt!


    ps.: nach dem reinigen, schmier niergendwo kupferpaste oder sowas drauf- is a möp und kein auto!

    vergangen: tt 600s, ktm 690 smr, 690smc'r :wheelie: