Kettenspannung

  • Du meinst, dass die Kettenglieder auf einer Seite "blank" sind? Das is normal... liegt an den Kunststoff-Gleitschienen.


    Gibt sich evtl. mit der Zeit, wenn die Schienen weiter abgenutzt sind.

    Bei meiner SAS mit jetzt ca. 38tkm ist mir das nicht wieder aufgefallen... hab aber ehrlich gesagt auch nicht mehr drauf geachtet.

  • Hallo Carsten,


    hab gerade meinen Freund informiert und der bedankt sich ganz herzlich für die schnelle Antwort.

    Jetzt kann er wenigstens beruhigt weiter seinen Urlaub genießen und natürlich fahren.....


    Grüße von Jürgen

  • Jepp,

    kannte soch ein Kettenbild bis dato auch nicht und hab mich auch "belehren lassen" das dies bei unseren Möps eben so ist.

    Also alles gut. :Daumen hoch:

    KTM-Was sonst?!

  • Harald_N und Kriton: habt ihr schon mal ohne Federbein probiert wie die Kettenspannung aussieht wenn Getriebeausgangswelle, Schwingenlager und Hinterachse genau in einer Linie sind?


    Wenn ihr nicht bereits geprüft habt, dass die Kettenspannung dann zu hoch ist, dann ist eure Meinung dass der Praktikant bei KTM zu blöd war eine richtige Skizze zu zeichnen vielleicht ja einfach nur falsch, oder?

    Das wäre die Methode, mit der man sich selbst absolute(!) Klarheit verschaffen kann:
    Man bringt die Ritzelwelle, Schwingachse und Hinterachse exakt in eine Flucht - wofür man wohl das Federbein ausbauen muss.
    Dann sollte die Kette gespannt sein, allerdings nicht zu straff, denn das ist die Position der größten Entfernung zwischen Ritzel und Kettenblatt.
    Wenn man so die richtige Kettenspannung ermittelt hat und das Federbein wieder eingebaut hat, dann kann man den sich auf dem Haupt- oder Seitenständer ergebenden Durchhang selbst messen. Ob man dabei von Oberkante der zu Oberkante mißt oder von Oberkante zu Unterkante ist natürlich egal. In jedem Fall ist das dann genau(!) das richtige Durchhang-Maß.
    Für meinen persönlichen Geschmack ist das bei der @ allerdings ein wenig viel Aufwand. Ich mache das schlicht und einfach nach Gefühl. Richtig ist allerdings, dass bei richtig eingestellter Spannung die Kette manchmal ein wenig gegen die Schwinge schlägt, z.B. auf einer buckligen Kopfsteinpflaster-Straße. Das ist nach meiner Meinung konstruktionsbedingt auf die Höhe der Schwinge zurückzuführen - und nicht zu ändern. ;-)

  • So ist es :Daumen hoch::applaus:


    Wir sollten uns hier nicht streiten... alle Wege führen nach Rom. Versucht einfach mal Kette Oberkante hoch / Oberkante unten auf das minimale Maß einzustellen, dass passt dann schon... zumindest bei mir bei der SAS...


    Wer weniger spürbare Lastwechsel möchte, der geht auf maximal 5 mm weniger. Strammer stelle ich meine Kette dann aber nicht mehr ein.


    Allerdings werde ich, wie bereits erwähnt, das ganze nochmal prüfen. Zur Not werde ich so ehrlich sein und meine Aussage korrigieren :kapituliere:

    Einmal editiert, zuletzt von Hexenpaul ()

  • So... heute den neuen Reifen eingebaut und dabei mal das Kettenspannungsthema geprüft.


    Federbein komplett raus und alle Achsen in die Flucht gebracht. 40 mm als Minimum passen schon, wenn man dann auf dem Hauptständer Oberkante / Oberkante Kette prüft.


    Ich selber fahre so um die 37,5 mm Nennmaß. Mehr wird sicher viel zu stramm sein.


    Wichtig ist auch, dass die Kette den größten Teil des Federweges gut gespannt ist. Das scheint an der Geometrie der Kettenführung zu liegen... macht einen guten Eindruck und dürfte Ketteschlagen stark reduzieren.

  • Super, vielen Dank für Deine Mühe Hexenpaul!! Ich habe bei mir ziemlich genau 40mm von Oberkante zu Oberkante eingestellt und weiß nun, dass das völlig korrekt ist.

    KTM täte meiner Meinung nach gut daran, die fehlerhafte Skizze im Fahrerhandbuch endlich mal zu korrigieren!

    Super Adventure 1290S

    Africa Twin Adventure Sports

    Einmal editiert, zuletzt von Kriton () aus folgendem Grund: Unklare Formulierung behoben

  • "... das in keinem Bordwerkzeug fehlen sollte."


    Jawohl, KTM! Bitte für alle Bordwerkzeuge der in den letzten 10 Jahren verkauften KTM-Moppeds nachliefern.

    Danke.

    :peace:

    Wofür eigentlich 4-Zylindermotoren? Am Motorrad sind es 2 zu viel und im Auto 2 zu wenig....

  • Ich habe nicht mal Bordwerkzeug erhalten bei meiner neuen 2018er 1090 adv R, dank Platzmangel durch Euro 4...

    Aber ich finde 20 Euro für so ein kleines Plastikteil schon etwas viel muss ich sagen.

  • Ich habe nicht mal Bordwerkzeug erhalten bei meiner neuen 2018er 1090 adv R, dank Platzmangel durch Euro 4...

    Aber ich finde 20 Euro für so ein kleines Plastikteil schon etwas viel muss ich sagen.

    Das würde ich aber nachhaken. Ausgeliefert wird die definitiv mit Bordwerkzeug. Mir wurde das mit den Papieren übergeben.

  • Hab eben mal nach dem tollen KTM Werkzeug im Netz gesucht und bei einem Online Shop gefunden. Da ist auch eine Liste der "kompatiblen " Fahrzeuge dabei.


    Danach kann das Teil nur bei den Extremschlammspritzern verwendet werden - nix ADV.usw

  • Das ist sowieso wieder so ein Gimmick, was niemand wirklich braucht. Ehrlich, da kann man sich wirklich einfacher helfen als für sowas auch noch gut 20,00€ ausgeben.

    Dafür kaufe ich mir lieber Kettenspray oder die anderen Öl.

    In meinen Augen nur geldmacherei.

    Meine Meinung hierzu.

    Siehe #52 Ein "Stück Doppelmeterholzgliedermessstab" tut´s da auch und ist noch universeller einsetzbar für verschiedenste Modelle, wenn man seinen speziellen Durchhang kennt :peace:

    KTM-Was sonst?!

  • Das wäre die Methode, mit der man sich selbst absolute(!) Klarheit verschaffen kann:
    Man bringt die Ritzelwelle, Schwingachse und Hinterachse exakt in eine Flucht - wofür man wohl das Federbein ausbauen muss.
    Dann sollte die Kette gespannt sein, allerdings nicht zu straff, denn das ist die Position der größten Entfernung zwischen Ritzel und Kettenblatt.
    Wenn man so die richtige Kettenspannung ermittelt hat und das Federbein wieder eingebaut hat, dann kann man den sich auf dem Haupt- oder Seitenständer ergebenden Durchhang selbst messen. Ob man dabei von Oberkante der zu Oberkante mißt oder von Oberkante zu Unterkante ist natürlich egal. In jedem Fall ist das dann genau(!) das richtige Durchhang-Maß.
    Für meinen persönlichen Geschmack ist das bei der @ allerdings ein wenig viel Aufwand. Ich mache das schlicht und einfach nach Gefühl. Richtig ist allerdings, dass bei richtig eingestellter Spannung die Kette manchmal ein wenig gegen die Schwinge schlägt, z.B. auf einer buckligen Kopfsteinpflaster-Straße. Das ist nach meiner Meinung konstruktionsbedingt auf die Höhe der Schwinge zurückzuführen - und nicht zu ändern. ;-)

    Moin zusammen,

    habe auch das Federbein ausgebaut, vor 7 Jahren bei meiner TDM 900.

    Bei der Kati habe ich mir Das gespart, da ja schon einige von euch davon berichtet haben.

    Danke :Daumen hoch:


    Kettendurchhang ist bei mir 38-40 mm (Oberkante - Oberkante), gelegentliches Kettenschlagen ist normal s.o.


    Soein 20€ Spielzeug braucht man nicht:nein::nein::nein:

    Zollstock zum messen geht doch wunderbar :ja::ja::ja:

    und ich kann damit noch Bierflaschen für 20€ öffnen :prost:

    1290 anstatt 08/15