Reifenempfehlung 1090 R Mod. 2017

  • Hallo, da ich hier noch relativ neu bin (habe meine 1090R erst gestern bekommen),

    stellt sich mir nun aktuell die Frage, welche Reifenpaarung ich demnächst aufziehen soll,

    da die aktuellen Reifen (TKC80) zumindest hinten fast verschlissen sind.


    Ich würde gerne einen mehr strassenorientieren Reifen wählen vom Typ Karoo 3 oder

    Heidenau K60 Scout.


    Wie sind eure Meinungen/Eindrücke dazu ?


    Oder gäbe es noch ähnliche "strassenorientierte" Enduroreifen ?


    Zuletzt hatte ich auf meiner ADV. 950 immer den Pirelli Scorpion MT 90 gefahren, und

    war damit eigentlich sehr zufrieden.

    Wäre das evtl. auch eine Option für die ADV. 1090 R ? :wheelie:

  • Adventureuwe

    Hat den Titel des Themas von „Reifenempfehlung 1090 R Mod. 1017“ zu „Reifenempfehlung 1090 R Mod. 2017“ geändert.
  • Hi!

    Ich habe auf meiner 1290 S@S, nachdem der Originale Pirelli Scorpion Trail II sich mehr od. weniger aufgelöst hatte den TKC 70 von Conti montiert. Ich bin sehr zufrieden mit dem Reifen, und werde vorerst bei diesen reifen bleiben.


    Lg

    Charly:Kürbis::Daumen hoch:

  • Kann Dir den Avon Trailrider empfehlen, den ich seit ca. 4000 Km fahre - auf der Straße und auch auf Schotter sehr gut. Für den gibt es auch eine Freigabe von Avon für die 1090 R.

  • Im Januar kommt der neue CTA3 raus. Den werde ich mir zulegen.

    Den K60 hatte ich auf der GS. Ich fand ihn extrem laut und bei Nässe miserabel (bin mit dem abgeflogen). Dafür sehr haltbar. Würde ich nicht noch einmal nehmen.

    Pirelli Rallye STR wäre auch eine Alternative hat aber bisher keine Freigabe, wenn das für dich relevant ist.

    VG
    Michael

  • Moin aus HH,


    also ich fahre auf meiner 1090R den Pirelli Scorpion STR mit V Kennung. Ist ein super Reifen. Auf der Straße leise ,gute Nasshaftung und Kurvenstabilität. Auch über 200K/MH noch laufruhig.

    Und für Schotterpisten und gelegendliche Geländefahrten ok.

    Zum Verschleiß: Nach 8500km den Hinterreifen erneuert.Der Vorderreifen schafft den neuen Hinterreifen auch noch.


    Gruß, Tille

  • also ich habe mich jetzt für den AVON Trailrider entschieden und mir einen Satz bestellt.
    Hat ja auch gottseidank eine Freigabe für die 1090R und ganz gute Bewertungen für das Bike.

  • Hi, also wenn du den MT90 schon sehr gut gebrauchen konntest, dann wirst du den TKC70 lieben!

    Ich hatte auch schon den Karoo Street montiert, auch dieser ist sehr gut auf der Straße und auf Schotter besser wie der TKC70 aber Profilbedingt laut ab ca 80 km/h.

    Momentan fahre ich den Avon Trailrider auch dieser ist tadellos auf der Straße und auf trockenen Schotter ähnlich dem TKC70.

  • Hab mir heute den Michelin Anakee Adventure aufziehen lassen.

    Der TKC80 ist ja ganz okay, aber nach 5300km war der doch schon sehr ruppelig. Vom Profil wären vielleicht noch 1000km mit dem HR gegangen, vorne bestimmt noch deutlich mehr, aber schön zu fahren war der jetzt nicht mehr. Ausserdem ist er mir letztes WE ein paar mal weggerutscht, ist halt doch kein Reifen, der zu meinem Fahrprofil passt.


    Da versprech ich mir vom Anakee Adventure doch mehr. Das 80-20 Verhältnis (Straße-Offroad) sollte für meine Zwecke reichen, geht es bei mir doch hauptsächlich auf Asphalt und "Staubstraßen", richtiges Offroad kann ich (noch) nicht und will ich auch nicht unbedingt mit dem 240kg Eisen erlernen.

    Ausserdem hat der Anakee als einer der wenigen eine Freigabe und sieht immerhin ein wenig gröber aus als der Rest, der so auf dem Markt ist. :teuflisch:


    Anakee Adventure.jpg


    Werd ein wenig berichten über den Pneu.

    Chrom bringt dich nicht nach Hause!

  • Cooler Look- der Rest wird sich zeigen.... bist Du vom Reifendealer (R-Pfleger?) gleich über die Feldwege heim geprescht?


    DerGerry

    DerGerry

  • Ganz so fett ist sie nicht. 228 KG vollgetankt.

    Na, die eine oder andere Modifikation (Hauptständer, Kofferträger, Gepäckplatte, Navihalter, Motorschutz etc) lassen sie eher in Richtung 240kg gehen ;) Müsste man mal wiegen, wäre interessant.
    Aber auch so bleibt, für richtiges Gelände gibt es doch Moppeds, die den Einstieg in die Materie leichter gestalten, in doppelter Hinsicht.


    Cooler Look- der Rest wird sich zeigen.... bist Du vom Reifendealer (R-Pfleger?) gleich über die Feldwege heim geprescht?


    DerGerry

    Nee, ich hab sie ausgebaut zum Pfleger gebracht. Aber nach dem Einbau daheim gings ne Runde mit gemischten Belag einmal ums Dorf :grins:

    Chrom bringt dich nicht nach Hause!

  • Ich bin in der Provence mit dem Anakee Adventure diese Woche knapp 2.000 Kilometer gefahren.

    Zur Nässeperformance kann ich glücklicherweise nichts berichten :grins:


    Im direkten Vergleich zum Bridgestone A41 ist der Anakee Adventure gewöhnungsbedürftig, weil nicht so präzise und direkt ist beim Einlenken. Sobald man sich daran gewöhnt hat, ist es aber ok.

    Haftung hat er auf trockenem Asphalt ohne Ende. Da steht er den reinen Straßenreifen auch bei Angasen in nichts nach. Keine Rutscher auch bei Temperaturen von über 40° im Schatten.


    Einzige Einschränkung: Der Vorderreifen mag Bitumen überhaupt nicht. Auf Bitumen-Flickenstrecken wird's unruhig. Meine Mitfahrer hatten das mit ihren Reifen deutlich weniger (Michelin Road 5, CRA3, CRA2 EVO), allerdings war ich auch der einzige mit den schmalen 90er Vorderreifen. Da ist die Aufstandsfläche schnell komplett auf den dünnen Bitumenstreifen.


    Auf Schotter hat er im Vergleich zu den Straßenprofilen deutlich mehr Traktion, auch wenn er einem TKC80 natürlich nicht das Wasser reichen kann.

    Bei Matsch ist sofort Feierabend. Das Profil vorne ist sofort dicht und man rutscht unweigerlich weg und liegt in der Horizontalen (ist mir direkt zweimal passiert :rolleyes:)


    Der Hinterreifen ist auf der ganzen Lauffläche gleichmäßig abgefahren (Restprofil habe ich noch nicht gemessen, aber das lässt eh kaum Rückschlüsse ohne den direkten Vergleich zu).

    Der Vorderreifen hat nach Außen hin ein leichte Kante, weil er dort offensichtlich weicher ist. Wenn man mit dem Reifen dauerhaft hohe Schräglagen fährt, werden die Seiten viel früher verschlissen sein, als die Mitte der Lauffläche. Noch ist die Kante nicht störend beim Einlenken.


    Für mich ist der Reifen eine erstklassige Wahl für die 1090R, wenn man gelegentlich Schotter fahren will, aber hauptsächlich auf Asphalt unterwegs ist.

    VG
    Michael

  • Ich werde wieder auf den Mitas EO7 + wechseln, wenn der 2. TKC 80 hinten weg ist. Hatte den E07 auch auf der 990 3 mal - sehr harmonisch und gut haltbar und den Preis wert - nicht so ein Holz Reifen wie der Scout - und heute die Freigaben für den E07 E09 und E10 von Trelleborg / Mitas erhalten für die 1090 R.👍

  • Der E07 würde mir auch gefallen, nur bleiben die Bedenken wegen dem Geschwindigkeitsindex hier in D.
    In der Freigabe stehen keinerlei Auflagen, das kenn ich so auch nicht, hat sich da was getan in den letzten zwei/drei Monaten?

    Chrom bringt dich nicht nach Hause!

  • Ach ja, ich bin jetzt gut 3000km mit dem Anakee Adventure gefahren, Restprofil hinten: 6,9mm, vorne 3,8mm. Sollte also rechnerisch für ca. 10.000km gut sein.
    Fahrleistungen sind super, da setze ich die Grenze, der Reifen kann mehr als ich.
    Im Schotter kann er natürlich nicht an den TKC80 ran, besonders das Vorderrad ist nicht so stabil, aber das war zu erwarten.
    Stand jetzt: kauf ich wieder.

    Chrom bringt dich nicht nach Hause!

  • Ja, die hab ich schon gelesen, kommt mir aber eben merkwürdig vor, weil die Reifen ja eben nicht dem Geschwindigkeitsindex entsprechen und das ja nicht mehr zulässig ist in D.

    Chrom bringt dich nicht nach Hause!