Mal eine Frage zum Öl

  • Hi,

    ich wollte mal in die Runde fragen welches Öl ihr denn so verwendet.
    Hintergrund meiner Frage ist, dass der Händler mir bei der ersten Inspektion das Motorex 10W-60 reingekippt hat.

    Getreu dem Motto viel hilft viel, ich bin da nicht ganz der Ansicht des Händlers, mir sind solche Öle eigentlich eher für Rennzwecke bekannt, und das dann mit eher geringer Lebensdauer.

    Zumal KTM ja auch ein 10W-50 empfiehlt.

    Was kippt Ihr denn so in Euer Moped`?

    Oder kennt sich hier einer mit dem Mororex aus und sagt 10W-60 ist super.

    Ich werde wohl im Frühjahr auf Motul 7100 10W-50 4T wechseln.

    ) -> oo

  • 10-W50 ist mehr als ausreichend für den "normalen" Landstraßenbetrieb in unseren Breitengraden, wo die Außentemparatur - selbst im Hochsommer - meist unter 35 Grad ist.

    2 Mal editiert, zuletzt von retriever ()

  • Ich fahre jetzt auf meiner 1190 zum zweiten Mal das Procycle 10W 60 von Louis und bin damit bestens zufrieden. Meines Erachtens sind die Schaltvorgänge im warmen Zustand weicher als beim Motorex 10W 60, was vorher reingekippt wurde.

  • Warum das 10W60 wenn Louis auch das vorgeschriebene 10W50 im Programm hat ?

  • Oder kennt sich hier einer mit dem Mororex aus und sagt 10W-60 ist super.

    Natürlich ist das super, aber überflüssig. Besprich das mit deinem Händler unter zuhilfenahme des Handbuchs, da stehen die vorgeschriebenen Spezifikationen drin.

    beware of the mantis

  • Warum das 10W60 wenn Louis auch das vorgeschriebene 10W50 im Programm hat ?

    Gute Frage ...... weil ich der Meinung bin/war, dass aktuell das 60er benutzt wird?:denk:


    Schaden kann es ja nicht.:zwinker:

  • Hallo, ich benutze selbst das 10W-50 unterschiedlicher Anbieter (aktuell das Öl (Hausmarke) von Louis). Voraussetzung ist, die Einhaltung der vorgeschriebenen Norm, die in der Bedienungsanleitung steht.

  • Öldiskussionen sind so überbewertet, auf einer Höhe mit Reifentrööts. 200 Beiträge und 150 Meinungen


    Die Wahrheit ist so nahe, um es auf den Punkt zu bringen, nimm das was der Hersteller deines Motorrades empfiehlt. Die Marke ist einerlei, die Spezifikation bzw. Qualität ist das was zählt alles andere ist wohl eher eine Glaubensfrage und subjektives Empfinden. Ob du da jetzt Motorex oder Castrol oder Louis Hausmarke einfüllst ist völlig Banane. Den üblichen Belastungen der hier kursierenden Maschinen sind sie locker gewachsen.


    Erst wenn du etwas außergewöhnliches planst wie eine Sahara- oder Antarktisdurchquerung würde ich mir einschlägigen Rat holen. Aber nicht welches Öl sondern eher welches zuverlässige alternative Motorrad :lautlach:


    Ich persönlich greife gerne zu Ölen aus deutscher Produktion :zwinker:




    Zitat

    Der Motorradfahrer an sich, speziell der männliche, neigt dazu, Bedienungsanleitungen zu ignorieren: Weiß man, kann man, hat man doch alles schon gemacht – Handbücher sind etwas für Lutscher! Wenn's ums Öl geht, ist der Blick in die Bordliteratur allerdings dringend angeraten, denn neben der zu verwendenden Ölspezifikation steht dort auch, wie die Ölstandskontrolle zu erfolgen hat.


    Und auch hier hat uns tatsächlich der Hersteller alles Wichtige an die Hand gegeben:

  • ...... Ob du da jetzt Motorex oder Castrol oder Louis Hausmarke einfüllst ist völlig Banane. Den üblichen Belastungen der hier kursierenden Maschinen sind sie locker gewachsen.


    Erst wenn du etwas außergewöhnliches planst wie eine Sahara- oder Antarktisdurchquerung würde ich mir einschlägigen Rat holen.

    Moin,


    dem würde ich so nicht zustimmen. Es gibt Öle, die den Spezifikationen entsprechen und Öle die diese weit übertreffen. Also Banane ist es nicht. Allerdings ist es mit unter recht schwierig, die tatsächlichen Unterschiede zwischen den Ölen zu eruieren. Ob ein Hausöl von Luis, Polo etc. genau so gut ist wie die Top-Öle der großen Hersteller ist die Frage (die ich hier nicht beantworten kann).


    Das Einzige was man sagen kann, ist das der Preis von Motorex ne Frechheit ist ^^.


    In diesem Sinne immer gute Schmierung


    Thore

    Toleranz ist ein Tugend, vor allem in Internetforen :Daumen hoch:

  • Das ist richtig Thore aber man braucht kein Öl was die Qualität bzw. Spezifikation des Herstellers weit übertrifft. Das ist der Knackpunkt! Und einmal im Jahr wird das Öl auch noch völlig unsinnigerweise einfach weggeworfen (entsorgt). Nur damit man einen Jahresservice hinter sich gebracht hat. Das ist so lächerlich wie unwirtschaftlich.


    Keiner hier wird die Antwort geben können ob ein "Markenhersteller" viel besser ist als ein Hausöl diverser Anbieter und spüren ohnehin eher subjektiv. Alles in Allem gibt es auch nicht hunderte Ölhersteller, hier wird von den Markenherstellern auch weiterverkauft. Die Additive sind oft das ausschlaggebende Merkmal welches auch den Preis bestimmt.


    Aaaaber da beißt sich die Katze wieder in den Schwanz.............KTM sagt uns was unser Motor braucht und wenn das erfüllt ist, dann ist auch die Welt für diesen Motor in bester Ordnung. Kein Hype draus machen.


    Bei Liqui Moly kosten 4 Liter auch um die 65 Euro, was ruft Motorex auf?

  • Motorrex meine ich so ca. 17-18€ je Liter.


    Was den Preis von Ölen angeht, bekommt man die meisten Öle im Internet bei den "Großhändlern" meistens deutlich günstiger als im Laden. Bei der von mir bevorzugten Marke (Castrol) macht das mal eben über die Hälfte aus.


    Gruß aus dem Westerwald


    Thore

    Toleranz ist ein Tugend, vor allem in Internetforen :Daumen hoch:

  • Der Knackpunkt, und damit sicherlich auch ein Grund für diverse Preisunterschiede, sind die zugefügten Additive. Und die machen zT schon einen gewaltigen Qualitätsunterschied aus.

    Die Spezifikation bedeutet ja lediglich die Mindestanforderung.

    Es ist wie bei vielen anderen Produkten.

    Ein Schinken ist ein Schinken, auch wenn er aus Fleischteilen mit Hilfe eines Kleber zusammengefügt wird und damit eigentlich Formfleisch ist.


    Dass NoName Hersteller auch qualitativ gutes Öl anbieten ist keine Frage und auch nicht, dass bei manchen Herstellern der Preis völlig überzogen ist.

    Ist halt für uns Laien schwierig herauszufiltern.

    Probleme mit dem Fahrwerk? Fahr schneller!

  • auch ein Grund für diverse Preisunterschiede, sind die zugefügten Additive.

    Genau. Und wenn man genug Ritter Sport in sich reinstopft wird man Olympiasieger.

    Marketinggeschwätz.

    beware of the mantis

  • Genau. Und wenn man genug Ritter Sport in sich reinstopft wird man Olympiasieger.

    Marketinggeschwätz.

    Nein, dann wird man Ritter


    Ich bin ja froh, dass wenigstens einer hier im Forum wirkliches Fachwissen hat und nicht nur blöd daherredet.

    Probleme mit dem Fahrwerk? Fahr schneller!

  • Was sollten das denn für kostbare Additive sein, die solche Preisunterschiede rechtfertigen? Goldstaub ist jedenfalls billiger.

    beware of the mantis

  • Antioxidantien, VI-Verbesserer, Verschleißschutz-Zusätze, Friction Modifier, Korrosionsschutz-Zusätze, Antischaum-Zusätze, Pourpoint-Verbesserer, Dispersanten, Detergentien


    Alle abgestimmt auf die unterschiedlichen Motortypen bzw. Verbrennungsverfahren. Je mehr Aufwand bei der Zusammensetzung (Forschung) betrieben wird, desto höher natürlich auch der Preis des Endproduktes. Da geht schon einiges, allerdings werden diese Bestandteile in den entsprechenden Qualitäten bzw. Zuordnungen bereits aufgenommen und vorausgesetzt und sind bei den geforderten Ölen natürlich beinhaltet.

  • Motorrex meine ich so ca. 17-18€ je Liter.

    Hab mein Gebinde a 4L neulich für 54€ geschossen. Ist eigentlich schon der Hammer wenn man sieht, dass man das Castrol im Netz zum Teil fast für die Hälfte bekommt^^


    Werde wohl das nächste mal auch Castrol oder Motul verwenden.

    Grüße
    André :wheelie:

  • Mein Händler füllt generell Motul in die Kürbisse........also nach dem 1.000er Kundendienst.


    Keine Ahnung warum. Hoffe nur, dass es keine Probleme mit der Garantie gibt.


    Grüße

    Tomac