Defekte/Probleme an der 790 ADV

  • Die Rostbrühe ist normal, da der Halter nur auf der Aussenseite lackiert ist, innen nicht..

    Aus dem Grund hab ich den innen mit Rostschutz behandelt und bisher ist keine Brühe.

  • Es gibt etwas neues.


    Wie schon erwähnt hatte ich Anfang September bei Kilometerstand 30.018km einen Nockenwellenschaden wegen verstopfter Öldüsen.


    Heute wird der Motor wieder zusammengebaut!

    Neuer Kopf und sämtliche Innereien und Dichtungen neu.


    Die Lieferung der Ersatzteile hat sich um 2 Wochen verspätet, ich war jedoch geschockt als ich von einem anderen Forenmitglied hörte dass sein Liefertermin 2/21 sein soll! und hatte natürlich Bedenken. Auch mein Kopf war nicht lieferbar und wurde dann in Einzelteilen von meinem Händler bestellt (sogar die Dichtungen da der komplette Dichtungssatz im Rückstand war)


    Mir wurde jetzt von mehreren kompetenten Leuten gesagt dass die 15.000km für den Ölwechsel grenzwertig seien, vor allem die 14.000km bis zum ersten Jahresservice.

    Ich werde jetzt umstellen auf 7.500km und die Ölwechsel zwischen den Serviceintervallen selber machen.


    Ist ja nicht wirklich viel Öl, da hält sich der Aufwand in Grenzen. Verstopfte Öldüsen kommen da eindeutig teurer.

    KTM 790 ADV + "Eisenschwein" (Triumph Rocket III 2010)

  • Und das ist von der Garantie nicht abgedeckt weil Verschleißteil?

    Spätestens nach Ablauf der Garantie definitiv nicht mehr... ;)

    Puig Scheibe 9717W für die 1290 SA S abzugeben.

    Interesse? --> PN :)


    'Wir bauen keine Fahrzeuge zum Sprit sparen, sondern zum genüsslichen Benzin abfackeln.' Egli, Tuner und Fahrzeugbauer


    SD GT '20 - was für ein schweinegeiler Ofen! :sabber:

  • das mit dem langen Ölwechselintervall habe ich mir auch schon gedacht. Deswegen werde ich diesen Winter auch einen zwischen Ölwechsel selber machen. Und gleichzeitig das Öl auf Motul umstellen einfach nur fürs Gefühl.

  • Hallo,


    Das kann ich absolut nachvollziehen. Persönlich würde ich niemals bis 15 kkm mit dem Öl warten. Aber ich hab's einfach, ich fahre pro Jahr leider nur so um die 5000. Dann kommt die Suppe raus 🙂


    Gruß,

    Dawid

  • Ich fahre so 15000km mit der Kiste pro Jahr. So alle 5000-7500km wechsle ich, kost ja nicht die Welt. Grade wenn man die Kiste im Gelände bewegt (=> stark erhöhter Kupplungsverschleiss) würde ich die 15000km nicht ausreizen. Bin auch Motulanhänger.


    Wenn man schon dabei ist, kann man sich auch mal der Pflege von Gabel und Federbein widmen. Wenn man die Kiste ständig dreckigmacht, quittieren die Dichtungen da nämlich relativ schnell den Dienst. Sind Komponenten aus dem Enduroregal (bei der R) und für entsprechende Pflegeintervalle ausgelegt, wenn da nur der Händler beim Jahresservice mal schnell grob drüberschaut reicht das nicht.


    Den Reifenwechsel würde ich übrigens dazu nutzen, mir Radlager und Dichtungen ganz genau anzuschauen und wieder sorgfältigst zu fetten (also die Dichtung). Bei mir ist das erste Radlager (trotz sorgfältiger Pflege) vorn diesen Winter schon fällig, weil sich durch den Dreck etwas Wasser (samt Dreck) den Weg ins innere gebahnt hat.

    Grüße


    Hannes

  • Wenn man das vorgeschriebene Öl "vollsynthetisches Motoröl 10W 50 mit der Spezifikation API SL, JASO MA-2 (JASO T903: 2006) einfüllt ist der 15000km
    Intervall überhaupt kein Problem. Die verstopfte Öldüse kann von irgendetwas kommen und müsste daher Untersucht werden.
    Ich Fahre seit Jahren bei der V-Strom, beim Triumph Tiger Explorer, bei der Honda und jetzt auch bei der 790 ADV Castrol Power vollsynthetisches 1 Racing 4T 10W-50 Motorrad Motoröl, und das seit der Auslieferung an mich. Hat bei den Händlern manchen Kampf gekostet. wechsle das Öl bei allen Maschinen zwischen 15 000 und 20 000km,

    wie ich halt dazukomme, hatte niemals Probleme mit der Schmierung des Motors des Getriebes oder der Kupplung.

  • Wenn man das vorgeschriebene Öl "vollsynthetisches Motoröl 10W 50 mit der Spezifikation API SL, JASO MA-2 (JASO T903: 2006) einfüllt ist der 15000km
    Intervall überhaupt kein Problem.

    Beim Pkw ist / gibts mit identischen Öl der vorgeschriebenen Spezifikationen sogar 30000 Km Intervalle

    und da passiert auch nix .

    Ist n Kopf und Luxusproblem das bei 7500 zu wechseln.

    Wenn man schon meint das es sein muss, dann doch wohl auch mit den Filtern/ Sieben weil dort der " unerwünschte Anteil " vom Öl sitzt.

    Ressourcen kann man auch sinnvoller einsetzen ................


    Langzeitstudien haben bei Taxis mit 100.000 Km und nur abgestelltem Motor zum Öl ablassen , speziell gefiltert und dann wieder einfüllen , eindeutig bewiesen das Öle deutlich mehr können.

    Dann passiert das im oben genanten Link auch nicht erst .

    Ausschließlich das verbrauchte Öl wurde geringfügig ergänzt.

    Ich fand diesen Langzeit Bericht sehr aufschlussreich.

  • Ich habe eine Filtermaschine für das Frittieröl in unserem Restaurant...glaubst du die könnte ich verwenden?


    Das Frittieröl geht mit Filterung auch 3 Tage statt normalerweise nur 1 Tag.

    KTM 790 ADV + "Eisenschwein" (Triumph Rocket III 2010)

  • Wenn man schon meint das es sein muss, dann doch wohl auch mit den Filtern/ Sieben weil dort der " unerwünschte Anteil " vom Öl sitzt.

    Filter selbstverständlich, mit Sieben mülle ich den Planeten allerdings nicht zu, die kann man problemlos reinigen. KTM packt die auch nur zum Geldscheffeln ins Ölwechselkit, noch kann man den Filter aber auch einzeln kaufen... (O-Ringe gibts auch ne grosse Auswahl).


    Lasst aber mal die Öldiskussion woanders hin verschieben, sonst werden hier gleich die nächsten 5 Seiten mit Offtopic zugemüllt...


    EDIT: Ach ja, die verstopfte Öldüse hängt meiner Meinung nach nicht wirklich damit zusammen, ob man das Öl jetzt bei 7500,15000 oder von mir aus auch 30000km wechselt. Das wollte ich auch nie implizieren.

    Grüße


    Hannes

    2 Mal editiert, zuletzt von kaschberle ()

  • Ich habe eine Filtermaschine für das Frittieröl in unserem Restaurant...glaubst du die könnte ich verwenden?


    Das Frittieröl geht mit Filterung auch 3 Tage statt normalerweise nur 1 Tag.

    So in etwas ist das System , ob aber die Maschenweite vom fritten zum Motoröl identisch ist ?

    Zumindest kannst damit das Öl im Diesel als Kraftstoff Ersatz nehmen-

    Wenn Vorgewärmt läuft der damit

    Auch so was hab ich gern gelesen und im Rohstoff Energie Unterricht gehabt.

  • Ich habe in meine Motorräder bisher immer nur halbsynthetisches Öl eingefüllt und das gewechselt wenn ich Probleme hatte den Leerlauf zu finden. Würde mich das aber bei der aber kati nie wagen.

  • Welcher Mini ist denn das genau? Wenn ich nämlich "Mini Cooper Getriebeöl" suche finde ich doch raus, dass zumindest viele (oder sogar alle?) der neueren Modelle ein separates Getriebeöl benötigen (Wechselintervalle von 40000km gibts zumindest bei einigen dieser Modelle auch)...

    Wundert mich auch nicht, es ist absolut blödsinnig, für Getriebe und Motor das gleiche Öl zu verwenden, wenns nicht superkompakt und leicht sein muss (wie beim Motorrad).


    EDIT: Ah okay, du meinst den Oldtimer. Klar doch, der ist ja absolut super vergleichbar... und hat nebenbei echt spektakuläre Wechselintervalle:lautlach:


    PS: Öl altert nicht nur durch Partikeleintrag. Und manche Leute wechseln bei einer KTM auch einfach häufiger das Öl, weil man aufgrund des gesammelten Abriebs die diversen gehäuft bei dieser Marke auftretenden Motorschäden vielleicht noch frühzeitig erkennen kann und generell ein :Kürbis: etwas pflegebedürftiger ist, aber das ist natürlich Blasphemie :zwinker:

    Grüße


    Hannes

    2 Mal editiert, zuletzt von kaschberle ()