Streckenführung TomTom Rider 550 unsäglich und über unbefestigte Straßen

  • Mydrive— Internetseite ist für die Routenplanung auch ganz praktisch.

    Meine Vorgehensweise: planen mit kurviger.de, gpx- Datei exportieren und in die mydrive hochladen ( man muss angemeldet sein), die Route kontrollieren, ob alles passt bzw. ändern ( z.B Vollsperrungen umfahren) und abschließend auf „ mit deinen Geräten synchronisieren“ klicken, fertig.


    Die Route taucht unter „ Meine Routen“ automatisch auf.


    Der Vorteil ist, dass die Route eins zu eins übertragen wird und keine Anpassungen sind notwendig, was auf einem kleinen Gerät nicht wirklich Spaß machen würde.

  • Tja....aber Güterwege zählen meist nicht zu den öffentlichen Straßen und die Benützung ist öfters nur bestimmten Personengruppen (Eigentümer, Anrainer,....) vorbehalten

    Bis jetzt waren alle frei zu befahren.

  • Hallo Olli,


    die Hersteller nehmen sich da nicht viel. Wenn Du schöne Strecken fahren willst, musst Du Dir die Mühe machen, die vorher sorgfältig am PC zu planen. Das ist aufwendig und macht nur bedingt Spaß, zumal die PC-Software (hier spreche ich insbesondere von Garmin Basecamp) auch nicht sonderlich hilfreich ist. Ich verbringe viel Zeit mit der Routenplanung, bekomme dafür aber auch gut fahrbaren Routen je nach Zielstellung (Strecke, Rundtour).


    Tom

    Hallo Tom ,
    muß Dir da absolut recht geben , um schöne Strecken zu fahren muß
    man sich die Zeit nehmen und sich damit auseinandersetzen .
    Ein oder mehrere gute Michelinkarten tragen zu einem guten Ergebnis
    bei .
    Anfangs habe ich über Garmins eierlegende Wollmilchsau geflucht wie
    der Teufel bis ich mitbekommen habe - daß ich das alte (mir lieb gewonnene)

    MapSource ja eigentlich weiter nutzen kann .
    Auf dem PC muß Garmin Express und BaseCamp installiert sein , damit der
    Kartendatensatz aktualisiert wird .
    MapSource benützt diesen aktualisierten Kartendatensatz , wenn ich mit
    MapSource arbeite .

    Die Kartendatensatzaktualisierung funktioniert ohne BaseCamp leider nicht .
    Wenn ich mit der Pässedatei eine Route erstelle und mit der Funktion
    "An Gerät senden" auf den Garmin übertrage habe ich sämtliche Pässe

    in der Favoritenfunktion .

    Will ich die Wegpunkte nicht unter den Favoriten gespeichert sehen ,
    dann übertrage ich die Route auf eine Mini-SD Karte und schiebe die
    dann ins Navi , somit sehe ich nicht nach weiß Gott wie viel Routen

    lauter Favoriten auf dem Navi .

    Die Strecken - die ich am PC oder Laptop erstelle bastelt mir keiner

    auf die Schnelle mit irgendeiner Software oder App zusammen .
    Oftmals sind Routen durch Erweiterungen erst richtig Anspruchsvoll
    geworden .

    Hierbei gilt das Gleiche wie beim Mopedfahren : Von nichts , kommt nichts !

    Übung macht den Meister .

    Gruß Kurt

    Einmal editiert, zuletzt von kda ()

  • Was ich bei TT550 aber gegenüber dem z.B. Garmin 396 LMT-S um Welten besser finde, ist das Display und die Rechengeschwindigkeit.

    Ich hatte bis vor einer Woche das TT400.

    Dann ist mir bei der letzten Ausfahrt bei mittlerer Geschindigkeit die Halterung gebrochen und es hing nur noch am seidenen Faden.

    Dazu kam, daß der Kontakt zwischenen Halterung und Navikontakten nach zwei Jahren so schlecht war, daß alle paar Sekunden unregelmäßig die Verbindung abbrach und das Navi permanent in den Stand-by Mode wechseln wollte. Nervig ohne Ende.

    Die Pivot-Funktion der Halterung ist von Anfang an ein Murks. Vibrationen ohne Ende. Ein Ablesen an einem ruppig laufenden V2 kaum möglich. Hab die Funktion nach der ersten Ausfahrt mit etlichen Lagen Klebeband stillgelegt. Die Halterung von Garmin ist dagegen bombenfest.

    Auch gibt es eine Schutzkappe für die Ladekontakte, wenn das Navi mal nicht mit dabei ist. Bei TT liegen die Kontakte offen. Sowohl für Kurzschluss als auch für wettertechnische Einflüsse ist das kontraproduktiv.


    Ich hab mir jetzt für 311 Euro das Garmin 396 LMT-S gekauft.

    Die Kartendarstellung (Design Netherland) gefällt mir deutlich besser. Die Helligkeit ist vergleichbar mit dem Tomtom.

    Es zeigt die Höhe an (das kann Tomtom bis heute nicht) und auch ansonsten hat man wesentlich mehr Möglichkeiten zur Personalisierung als das Tomtom.


    Ich hab gründlich überlegt welches Navi als Ersatz ins Haus kommt (das Rider 500 gabs über Ostern bei Amazon mal für ein paar Tage für 299 Euro) aber

    diese grottige Halterung, die plötzlich bricht (bei mir war das kein Einzelfall) und die Kontaktprobleme haben das Rider 500 mit Abstand aus dem Rennen geworfen.

    Welcome to the show!


  • Ja, davon habe ich tatsächlich schon mehrfach gelesen :denk: Bisher ist die Halterung aber noch unbeeindruckt (ca. 1600km Fahrleistung). Ich fahre aber auch nicht mit dem RAM-Mount, sondern mit dem SW-Motech Navihalter auf der Lenkerbrücke, die gab es meines Wissens auch von KTM als PowerPart.

    Die Aufnahme ist zusätzlich nochmal relativ weich entkoppelt, was dem Ganzen emöglicherweise etwas hilft. Dass das vergleichsweise schwere TomTom mit der kleinen Aufnahme aber Probleme machen kann, ist beim Anblick der doch recht filigranen "Halteflügel" absolut vorstellbar.


    Verbleibt die Navi-Halterung vom Garmin bei dir fix am Motorrad? Das war für mich ein Ausschlusskriterium, TomTom hat hierfür ja einen recht eleganten Stecker, mein altes 210er Garmin war noch direkt über USB angestöpselt, womit die Halterung ohne weiteres entfernbar war.


    Gruß

    Helge

  • Das Rider (400) ist im Vergleich zum zumo 396 tatsächlich deutlich schwerer. Das TT wiegt 286 Gramm, das zumo 236 Gramm.

    Und wie du schon schreibst, sind die Halteflügel der TT-Pivot-Halterung tatsächlich arg filigran.

    Es ist deshalb nicht verwunderlich, daß die Dinger irgendwann mal abreissen, bei den Vibrationen, die ich während der Fahrt (trotz Klebeband) beobachten konnte.

    Tomtom verlangt auch satte 50 Euro für eine Ersatzbeschaffung (die dann wieder mangelhaft ist).

    Und wenn man sich diese unterdimensionierten federgelagerten Minipins zur Stromversorgung bei der TT-Halterung anschaut, braucht man sich auch nicht wundern, wenn diese irgendwann (bei nachlassendem Federdruck) und in Anbetracht der Vibrationen den permanenten Kontakt zum Navi nicht mehr aufrechterhalten können.

    IMHO ist der Knackpunkt auch nicht das RAM-Mount (das ist bombenfest), sondern das Teil von TT.


    Ich hatte die TT-Halterung jetzt vier Jahre fix am Moped und ich werde das jetzt mit der Garmin-Halterung auch nicht anders handhaben.

    Wo siehst du da die Problematik? Diebstahl? Klauen ist nicht, weil ja das Kabel dran hängt. Entfernen wäre Vandalismus.

    Außerdem denke ich nicht, daß eine leere Halterung eine Anziehungswirkung auf kriminelle Subjekte hat.


    P.S.

    Mein Tomtom ist übrigens genau 22.000km mitgefahren bis zum Bruch der Halterung. Allerdings war es auch nicht bei jeder Tour dabei, ansonsten wärs vom Datum her wohl früher passiert.

    Welcome to the show!


  • Naja, mir gehts eher um die Optik - ich finde die Halterung ohne Navi einfach grottenhässlich :rolleyes: Mich stört einfach zuviel Geraffel am Lenker...

    Dass das Ram-Mount absolut fest ist, bezweifle ich nicht - aber vielleicht liegt auch hier das Problem? Wenn keine dämpfenden Gummielemente Vorhanden sind, wird die TT-Halterung das schwächste Glied in der Kette werden... Dann ist ein Schwingbruch wohl vorprogrammiert. Ich hoffe einfach mal, dass die SW-Motech-Halterung hier Abhilfe schafft, auch wenn der Fehler recht eindeutig bei TT liegt.


    Bin Gespannt auf deinen Erfahrungsbericht vom Garmin 396 LMT-S!


    Gruß

    Helge

  • Die Optik einer leeren Halterung wär mir jetzt nicht in den Sinn gekommen. Ist aber vielleicht Gewöhnungssache. Vielleicht schau ich aber einfach mehr auf die Straße als auf das Gedöns am Lenker.

    Falls es wirklich stört, könnte man aber einen schönen Stecker ins Kabel bauen. Gibt da echt schöne Lösungen. Dann kann man sogar die Garmin-Halterung abnehmen.


    Und wie hast du das mit der Pivot-Funktion gelöst? Das vibriert doch heftigst?!

    Dein Link zu Motech hat übrigens eine komplette Liste ausgespuckt, führte quasi zu keiner speziellen Halterung.


    Ja, ich bin auch schon gespannt, wie sich das Zumo auf dem Moped macht. Die Halterung hab ich heute an die KTM angebaut, das Navi lief vergangenen Freitag im Auto vorbildlich. Meine Standard-Waginger-See Runde hab ich über Basecamp schon geplant und hochgeladen. Vielleicht kann ichs nächstes WE testen.

    Welcome to the show!

  • Ich bedanke mich auf alle Fälle mal für euer Meinungen was die Garmins angeht. Damit habt ihr mir wahrscheinlich Geld und Nerven gespart. Ich hatte schon mit dem Gedanken gespielt das TomTom (mit Verlust) wieder zu verkaufen und mir stattdessen das Garmin 595 zu kaufen, was ja noch mal ein Stück teurer wäre. Aber nach euren Berichten kann ich wohl davon ausgehen dass das Garmin nur anders, aber auch nicht besser ist. Da wäre ich dann nur noch verärgerter gewesen.


    Beim Headset bin ich leider noch nicht weiter gekommen. Ich möchte ja so wie es in der Anleitung vom TT550 steht ein Multipoint Headset anschließen um übers Handy Musik hören zu können und gleichzeitig auch die Meldungen vom TomTom zu bekommen. Als Headset habe ich jetzt mal das Jabra elite 45e versucht, welches zwei Quellen gleichzeitig wiedergeben kann. Ist nur das TT verbunden kann ich die Ansagen hören. Verbinde ich zusätzlich das Handy sagt mir zwar das Headset das zwei Quellen verbunden sind, ich höre dann aber nur noch die Musik aus dem Handy. Wenn Ansagen vom TT kommen sollten stottert kurz die Musikwiedergabe, vom TT ist aber nichts zu hören. Da das TT ja sonst auch nicht so funktioniert wie gewünscht tippe ich beim Fehler einfach mal aufs TT und nicht aufs Headset. Hat es von euch schon wer hinbekommen TT-Ansagen und Musik vom Handy gleichzeitig hinzubekommen? Wenn ja, mit welchem Headset? Ich würde diese Funktion wirklich gerne nutzen.

  • Das mit der Halterung des TT kann ich bestätigen, bei mir sind zwei Stück zu Bruch gegangen. Die erste Halterung ging noch auf Garantie. Inzwischen liegt mein TT410 meistens in der Schublade, da ich inzwischen Calimoto nutze. Wir waren am Karfreitag im Namlostal und ich hab die ganze Strecke mit dem Calimoto navigiert. Mein Mitfahrer hat parallel sein Navi mitlaufen lassen und die berechnete Route war nahezu deckungsgleich. Gefahren sind wir schöne Nebebstrecken aber auch mal einen asphaltierten landwirtschaftlichen Weg.

    Hier mal noch ein schönes Foto :crazy:

    20190419_132158.jpg

    Die Qualle existiert seit 500 Millionen Jahren und überlebt ohne Gehirn. Das gibt so einigen Menschen Hoffnung.

    Husquvarna 510 SMR
    Honda CB1000

    Kawasaki Z1000

    KTM Super Duke 990

    KTM Super Duke 1290 1.0

    KTM 690 SMC

    MV Agusta Brutale 800 Dragster

    KTM Super Duke 1290 2.0

    KTM 690 Enduro R

    Aprilia Tuono Factory V4 1100

  • Beim Headset bin ich leider noch nicht weiter gekommen.

    Das ist meine Lösung... Günstiges Zweithandy/Kurviger/Scalarider Freecom2
    Lenkerbefestigung Rammount: 2 Kugeln mit Klemmschelle. Lässt sich fast beliebig positionieren und ist in Sekunden abgebaut.
    Du brauchst allerdings "Touch" taugliche Handschuhe bzw. mit selbst eingenähten Metallfäden, wenn du zur Navibedienung nicht immer anhalten willst.
    Ein Problem gibt es... im Sommer muss das Handy gut belüftet sein. Volle Bildschirmhelligkeit und gleichzeitig Laden bringt schon mal Hitzestau. Der Akku von meinem Handy hält bei vollem Betrieb in der Regel ca 4 Std.

    Ich lade dann in den Pausen mit abgedunkeltem und abgedecktem Display nach.

    Klappt sehr gut, auf dem zweiten Moped bis jetzt insgesamt ca. 18000km. Hab nur um montiert.

    Ist bloß keine KTM mehr :grins:

    abm-kit1.jpg