Drehzahlmesser/Ganganzeige

  • Hallo,


    alle meine Motorräder der letzten Jahre hatten einen Drehzahlmesser, etliche auch eine Ganganzeige. Die 2019er Enduro hat leider nichts. Gibt es jemanden, der erfolgreich so etwas an der 2019er erfolgreich verbaut hat? Ggf. welches Modell. Für Tipps wäre ich dankbar.


    Gruß Hardy

  • Außer ziemlich teuer (Koso?) und Bastellösung hab ich nichts gefunden. Inzwischen suche ich auch nicht mehr.


    Mein Tip: Fahr einfach ein paar hundert Kilometer und du wirst nichts vermissen.

    (So zumindest ist meine Erfahrung jetzt auf den 6000 km.)

    Hab auf den anderen Bikes auch DZM und twse Ganganzeige.

    Gruß

    Schippy

  • Ja ich glaub da hat Schippy wohl recht.


    Hab auch eine Ganganzeige auf meiner Duke montiert, bin aber echt schon am überlegen ob ich sie nicht wieder abmontiere.


    Ich glaub nämlich man "verlernt" damit sich einfach auf sein Gefühl und Gehör zu verlassen

  • Hey,

    habe hier auch schon dumm rumgefragt, was Lufttdruck und Reifentemps angeht.


    Erstens müsste ich alle Nase lang die Batterien für die Sensoren/Geräte tauschen. Sind die geeicht? Eher nein. Und....

    die Dinger/Anzeigen nehmen auch Platz weg.

    Beschränke mich nun auf mein Navi, welches auch nur dann zum Einsatz kommt, wenn ich abseits bekannter Pfade unterwegs bin.

  • Ich hatte mir den Koso Mini 4 bestellt. Lt. meiner Info würde dieser technisch an der SMC/Enduro funktionieren.


    Aber ich konnte für mich keine vernünftige Montageposition im Blickfeld finden, die mir gefallen hätte. So habe ich ihn zurück geschickt.


    Fahre Enduro, da ist es mir nicht so wichtig, da ich ohnehin nicht jeden Gang in den Begrenzer jage. Klappt auch so ganz gut.

  • Ich muss mich da mal outen: ich bin ja ein irrsinniger Fan von Zusatzanzeigen und Zusatzinstrumenten. Sei's Öltemperatur, Öldruck, Reifentemperatur und Luftdruck, Ganganzeige etc. etc.


    Nur ich komme selbst immer mehr zu dem Schluss, dass das alles mehr vom fahren ablenkt, als dass es nützt.


    Ist zwar beruhigend wenn man weiß dass alles so passt, wie es sein soll, aber brauchen tut man es eher selten.

    Zu viele Informationen lenken einfach mehr ab, als dass sie wirklich nützen.


    Besser ist man konzentriert sich mehr aufs Fahren und verlässt sich auf sein eigenes Popometer und auf sein Gehör, das genügt in der Regel schon wenn man ein gewisses Gefühl für sein Bike hat

    Das größte Kommunikationsproblem ist, dass wir nicht zuhören um zu verstehen, sondern zuhören, um zu antworten

  • brauchen tut man sowas nicht unbedingt, man braucht ja nicht mal unbedingt ein Motorrad, wenn man 2 Beine und 2 Füße hat. Und im Gelände bzw. auf Feldwegen usw. vermisse ich auch nichts, aber um dorthin zu kommen, sind 80 -100 km Bundesstraße bzw. Autobahn zu überwinden. Das geht zwar mit meiner 2018er SAS 1290 S gut, dafür ist sie mir abseits befestigter Wege zu schwer.


    Gruß Hardy