Widerstand des Kupplungshebels wird größer

  • Wie gesagt, 1050er aus 2015 hatten alle noch Magura Blood. Das steht auch auf dem original Deckel des KGZ. Was 2016er 1050er haben weiss ich nicht.


    Wenn ich also beim KGZ auf HC1 umsteige, muss ich komplett auf Bremsflüssigkeit umsteigen, also auch unten beim KNZ. Das macht aber nichts, da ich den originalen KNZ ja ohnehin durch Oberon oder Sigutech ersetzen will. Dann dort halt ebenfalls auf die Version für Bremsflüssigkeit . :ja:

  • Hi Gerrycoolb,


    noch was, die Magura HC1 Kupplungspumpe (KGZ) mit 12mm und 13mm gibts in Ausführungen sowohl für DOT als auch für Magura Blood. Siehe Link weiter unten.


    Falls also jemand beim Kupplungsnehmer-Zylinder (KNZ, also unten) unbedingt bei Magura Blood bleiben will, sei es weil er schon einen Oberon oder Sigutech oder erst kürzlich einen neuen originalen KNZ für Magura Blood installiert hat oder aus irgend einem anderen Grund, dann muss er nicht zwingend auf DOT umstellen. Weder oben (KGZ) noch unten (KNZ).


    HC1 Versionen für die Kupplung in DOT und Blood Ausführung gibts u.a bei Kettenmax (findet man auch bei Magura selbst):


    https://www.kettenmax.de/brems…ra-hc1/?p=1&o=5&n=24&s=21


    Nochmal anders formuliert:

    Den HC1 KGZ sowie die KNZ von Oberon und SiguTech gibts in Versionen für DOT sowie für Magura Blood!

    So muss das sein.


    Aber wenn ich mich nicht irre, wurde genau dieses Thema schon in mehreren Threads durchgekaut. Womöglich sogar weiter vorne in diesem Thread. In diesem Fall: Sorry für den SPAM :grins::wheelie:


    Manfred (Samuel Brady ist nur mein Künstlername / Kunst ... gibts aber keine von mir :winke: )

  • Hallo Samuel-Brady,


    der Umbau auf die Axialpumpe HC1 hat sich definitv geloht, wenn gleich ich nach mehrere tausend km nicht restlos zufrieden bin.

    Wie berichtet, lässt sich meine 1290 SDR immer noch bedeutend besser schalten, - warum auch immer?

    Des Weiteren habe ich bei meiner AVD 1090R zum Teil immer noch das Problem, dass es beim Hochschalten vom 4. in den 5.

    Gang bei höheren Drehzahlen im Geriebe leicht kratzt.

    Des Weiteren musste ich meine Kupplung öfters entlüften, zuletzt im Sardinien-Urlaub alle zwei Tage, ohne dass Flüssigkeitsverlust

    im Ausgleichsbehälter sichbar war.

    Es hat den Anschein, dass über den KNZ Luft angesaugt wird.

    Jedenfalls bin ich aktuell dabei, die 1090R auf Mineralöl (Blood) umzurüsten. Ich habe eine neue HC1 Kupplungspumpe für Blood bestellt

    (ist derzeit leider nicht verfügbar) sowie einen SiguTec KNZ für Mineralöl.

    Hauptgrund für die Umrüstung auf Blood ist, dass ich dem KNZ grundsätzlich nicht traue und besorgt bin, dass bei Undichtigkeiten

    DOT-Flüssigkeit in den Motor gelangt, was bei Blood weniger dramatisch wäre. Ich glaube diese Bedenken sind nicht unbegründet.

    Mal sehen ob ich dann irgendwann mit der Kupplung bzw. Schaltbarkeit der 1090 ADV zufrieden bin, - wenn nicht kommt sie weg!


    Viele Grüße

    Schorsch

    Einmal editiert, zuletzt von schorsch63 ()

  • dass bei Undichtigkeiten

    DOT-Flüssigkeit in den Motor gelangt,

    Wie soll das denn gehen? Da gibt es doch keine Verbindung ins Motorgehäuse. Bestenfalls schmierst du bei undichtem KNZ dein Ritzel.

    Gruß vom Harald
    "S. Auerteig"
    KTM ADV1190/R ´14; Suzuki DR 800S ´99; :prost:

  • ...doch das geht :ja:+

    Der KNZ betätigt die Druckstange, welche quer durch den Motor geht und die Kupplung betätigt.

    Die Druckstange ist zwar mit einem O-Ring abgedichtet, der O-Ring hält jedoch der DOT-Flüssigkeit

    nicht Stand, da dieser auf Mineralöl ausgelegt ist.

    Folglich kann DOT-Flüssigkeit entlang der Druckstange in den Motor gelangen.

  • Wenn der GNZ undicht wird läuft das Öl/Bremsflüssigkeit weit vor dem Wellendichtring der Kupplungsdruckstange (kein 0-Ring) nach unten, da der Kolben im Durchmesser deutlich größer ist wie der der Kupplungsdruckstange.


    Ausserdem hatte ich noch keinen SIGU-Tech Zylinder (hatte schon an meiner 990Adv. und auch an meiner 1090 Adv. einen) gehabt der undicht wurde.


    Luft habe ich manchmal auch im System mit dem Standardgeberzylinder. Manchmal regelt es sich während der Fahrt von selber und manchmal über Nacht wenn das Motorrad steht.

    Hab schon auf Garantie den KGZ getauscht bekommen. hat aber keine Abhilfe gebracht.


    Sollte sich das mit der Luft als Dauerzustand etablieren werde ich auf einen Brembozylinder wechseln. Im Prinzip den gleichen wie für die Vorderradbremse aber eben als linke Ausführung für die Kupplung.


    Von Magura kommt mir definitiv dann nichts mehr ans Motorrad.

    Gruß


    Frank

  • Hallo Schorsch63 und Gerrycoolb,


    vielen Dank für eure Antworten. Da sich der Umstieg auf HC1 bei euch positiv ausgewirkt hat, komme ich für meine 1050 aus 2015 (default mit Mineral Oil = Magura Blood) zu folgendem Entschluss:


    1. Ich bleibe bei Mineral Oil (damit ich notfalls auch auf Salatöl ausweichen kann :rolleyes: )

    2. Der originale Magura KGZ wird durch Magura HC1, Version Mineral Oil, bevorzugt die 13mm Version, falls nicht verfügbar dann eben die 12mm Version, ersetzt

    3. Der originale Magura KNZ wird durch SiguTec, Version für Mineral Oil, ersetzt


    Alles in allem viel Geld für eine 1050 mit fast 30000 km. Aber wenn ich sie durch eine neue 1090* bzw. 1290* ersetzen würde, hätte ich das gleiche Problem. War schon öfters am Grübeln wenn die KTM Händler über den Winter fast schon unanständige Angebote machen. Aber wenn ich es mir genau überlege, ist es mir das Geld und den Aufwand nicht wert.

    1090 (normal) ist nur in Nuancen besser als die 1050.

    1090R ... wäre fein (Federung etc.), ist mir aber zu hoch und eine Tieferlegung zu teuer.

    1290S/R ... sind zu schade (und zu teuer) für mich - ich reize doch nicht mal die 95 PS meiner 1050 restlos aus :grins:


    Ciao, Manfred

  • Hallo Zusammen,

    wie hier bereits berichtet, bin ich mit der Schaltung meiner 1090R nicht ganz zufrieden. Nach dem Umbau auf die Magura HC1 Radialpumpe (13mm) und den SiguTech KNZ lässt sie sich deutlich geschmeidiger schalten wie im Originalzustand.

    Was jedoch am meisten nervt, ist unverändert das Hochschalten vom 4. in den 5. Gang bei etwas höheren Drehzalen. Wenn ich hier nachdem ich die Kupplung gezogen habe vor dem Schaltvorgang nicht etwas warte, "kratzt" es meistens beim Schaltvorgang. Dies ist jedoch nur beim Hochschalten vom 4. in den 5. Gang der Fall.

    Laufleistung altuell ca. 13.500 km. Eine Verbesserung der Schaltbarkeit mit zunehmender Laufleistung konnte ich nicht feststellen.


    Frage ich die Runde, lässt sich bei euch auch der 5. Gang am schlechtesten schalten?


    Grüße aus Sardinien

    Schorsch

    Einmal editiert, zuletzt von schorsch63 ()

  • Verbessere den Bewegungsablauf beim hochschalten:


    1. Fuß unter den Schalthebel und zum Hochschalten hochziehen / vorbelasten

    2. Jetzt die Kupplung ziehen und Gas anpassen.

    3. Der Gang schaltet sich fast von alleine hoch.


    Die meisten die Probleme beim hochschalten haben machen Nr. 2 vor Nr. 1

    Nur Arschlöcher wohnen im Aquarium. :zwinker: