KTM 690 Enduro R richtig fahren/schalten

  • Hallo zusammen,


    ich bin seit ca. drei Wochen glücklicher Besitzer einer neuen KTM 690 Enduro R (2019).

    Ich liebe meine neues Gefährt doch leider weiß ich noch nicht so wirklich wie ich es richtig fahren

    soll\muss.


    Meine Frage an die erfahrenen KTM 690-Piloten:


    - Bei welcher Geschwindigkeit und in welchem Gang fühlt sich die 690 am wohlsten (Landstraße)?

    - Soll ich sie eher etwas hochtouriger oder untertouriger fahren?

    - welcher Gang passt zu welcher Geschwindigkeit?


    Da ich absoluter Neuling in Bezug auf Einzylinder bin habe ich Angst etwas falsch zu machen und mein Motor unnötig zu belasten oder gar kaputt zu machen. Verschiedenes klopfen/Rasseln kann ich leider nicht einordnen ob es normal oder schlecht ist.


    Leider konnte ich mit Hilfe der Suchfunktion nichts passendes finden.


    Danke für eure Hilfe, über Tipps und Hinweise würde ich mich sehr freuen.

  • Ich fahre in dem Gang in dem es die wenigsten Vibrationen hat, wenn sie sich "schüttelt" ist man zu spät dran.

  • alles unter 3000 Touren vermeiden. Wenn du gemütlich durch die gegend Tuckerst reichen 3500 eigentlich ganz gut, darunter ruckelt sie sich einen ab, also so schalten dass du im nächsten Gang wieder bei 3500 bist. Wohlfühlbereich des motors ist bei ca 4500/5000 Touren, Tausend darrüber hast du auch schon das maximale Drehmoment.

  • uups das wusste ich nicht, sorry :grins:

    Falls die Übersetzung ähnlich bzw gleich zur 690duke sein sollte, hat sich bei mir folgendes bewährt:

    1. Gang bis 40

    2. Gang ab 40

    3. Gang ab 60

    4. Gang ab 80

    5. Gang ab 100

    6. Gang ab 120

  • Also ich bin bisher immer so in etwa gefahren:


    1. Gang bis ca. 20-25 km/h

    2. Gang bis ca. 40 km/h

    3. Gang bis ca. 60 km/h

    4. Gang bis ca. 80 km/h

    5. Gang bis ca. 100 km/h

    6. Gang ab 110 km/h


    Ich hab so zwar kein richtiges ruckeln wenn ich fahre, aber man merkt halt, dass wenn man Gas gibt, das der Motor halt einfach diese 1-Zylinder Geräusche macht ?!?

  • Wenn du die Einfahrvorschriften anschaust, weißt du was der Motor ganz locker verträgt Handbuch Seite 57


    Dann schaust du noch bei der Anleitung vom Quickshifter Seite 70 die Bereiche an.

    Das würde ich dann nicht ganz nach oben ausnutzen und deutlich früher schalten.


    Gemäß Schaltautomat müssten das die Grenzen sein:

    1. Gang zwischen 0 und 60

    2. Gang zwischen 30 und 90

    3. Gang zwischen 40 und 120

    4. Gang zwischen 45 und 145

    5. Gang zwischen 50 und 165

    6. Gang zwischen 55 und freier Fall


    Gruß

    Schippy

  • Die Duke ist anders übersetzt.

  • aber woher weißt Du welcher Gang gerade eingelegt ist?

    Ganz ehrlich?
    Keine Ahnung, das hört und spürt man.
    Ich habe gerade gelesen das ich 6 Gänge habe, vielleicht ist das einer der Gründe warum ich ab und an in den "7." schalten will? ;)
    Tatsache
    Im Büchlein habe ich bis jetzt nur geschaut wie das Fahrwerk einzustellen ist und wie ich die Sitzbank ab bekomme, dabei habe ich noch gesehen wie man ans Bordwerkzeug kommt, das war´s.:denk:

  • aber woher weißt Du welcher Gang gerade eingelegt ist?

    rappelst, tiefer schalten.

    geht es nicht weiter, höher schalten.

    Die Nummer des Ganges ist dabei egal ;)


    Nur beim hoch schalten kann man es auch gern früher machen, Rappelt es dann, war das Hochschalten zu früh ;)

    .
    Olaschir
    3 viertel von 4 - das reicht mir - eigentlich...

  • Mein Beitrag war nicht speziell auf dich bezogen, Eberhard.


    Meine nur, dass man mit ein bisschen Gefühl im Arsch und etwas technischem Verständnis ein Motorrad auch ohne "Notebook", sprich Ganganzeige oder Drehzahlmesser etc. ordentlich bewegen kann.

    Duke 125 und Duke 390 und Duke5 690 :der Hammer:

  • ich habe es nicht als "Beleidigung" aufgefaßt. Leider bin ich nicht mehr Notebook-Generation, wäre ich aber gerne. Und natürlich komme ich auch ohne Drehzahlmesser und Ganganzeige zurecht, aber mit geht es schöner. Alle meine Motorräder der letzten 15 Jahre hatten zumindest einen Drehzahlmesser, die meisten auch eine Ganganzeige. Sogar meine 125er SFW (China) hatte beides. Ich habe auch noch eines 1290 SAS von 2018 und habe deshalb einen direkten Vergleich.


    Gruß Hardy

  • Ich fahre seit einem Monat die 2019 690 Enduro R. Bisher bin ich nur meine R1200 GS Bj2011 gewohnt, die man recht gut untertourig schalten kann. Ich fahre die KTM nach Gehör. Damit sie rund läuft unterm Strich schon mit höherer Drehzahl, so dass sie nicht ruckelt. Das geht auch ohne Drehzahlmesser. Nach ein paar Kilometern bekommt man automatisch ein Gefühl für den Motor.

    KTM 690 Enduro R 2019

    BMW R1200 GS ADV 2011

    BMW R50/5

    BMW K100RS16V

    BMW R90S

    Zündapp KS80

    :grins:

  • Also ich bin bisher immer so in etwa gefahren:

    2. Gang bis ca. 40 km/h

    3. Gang bis ca. 60 km/h

    Gestern habe ich mal mitgezählt
    Etwas flotter unterwegs (nicht rasen) oder am Berg auffi bleibe ich bis ~60Km/h im 2. Gang
    Einfach mitfleißen geht im 3. Gang ab 50Km/h, bei 45Km/h will sie nur noch...."unwillig" hoch drehen.

    Dabei viel mir dann auf wie oft ich in der Stadt 2.-3. Gang hoch/runter schalte, es macht fast den Eindruck als sei das Getriebe eher für die USA ausgelegt?!

  • mit geht es einfach schöner. Ich habe jetzt den Koso 4 mini angebaut. Ich war anfangs etwas skeptisch, weil mit einem früheren Koso Modell und einem anderen Motorrad habe ich keine guten Erfahrungen gemacht. Aber der 4 mini funtioniert einwandfrei, der Anbau ist leicht und das Einstellen auch. Erkenntnis bisher, ich habe immer zu früh geschaltet. Zumindest mein "Popometer" hat da kläglich versagt.


    Gruß Carlo