[Defekt] unterschiedliches Bremshebelspiel

  • Ja, offensichtlich, er spricht von "reworked improved master cylinder for better sensitivity" und von "new seals" an den Bremskolben!


    D.h., die Rückstellung der Kolben in dem vorderen Bremssattel war anscheinend auch nicht ausreichend, was durchaus das Schleifen, das Einbringen von Wärme in die Bremsflüssigkeit und (?) die Tendenz zum selbsttätigen Bremsen zumindest unterstützt.


    @bernard: ich hab extra aufgezoomt und du hast Recht: es ist die alte Teilenummer:kapituliere:

    Einmal editiert, zuletzt von Xian ()

  • tja, ich kenne die Gepflogenheiten von KTM nicht aber da für KTM das Problem (zumindest öffentlich) nicht existiert, können Sie ja auch die gleiche Teilenummer verwenden. Fällt ja eh keinem auf - auch den (meisten) Händlern nicht, da sie die Problematik nicht kennen (oder leugnen).


    Vielleicht ist KTM aber auch in der Logistik bedeutet weiter als ich mir vorstellen kann und die Teile werden an den zusätzlichen Bezeichnungen/Kennungen auf dem Gehäuse des HBZ unterschieden.


    Ich orientiere mich bis auf Weiteres an der neuen Teilenummer, die sich auch durch den Aufdruck von der alten unterscheidet (s. #460).

  • Danke KTM, damit wurde ja praktisch bekanntgegeben dass der Zylinder Murks ist und man sich einfach um die nächste Rückrufaktion drücken will. Der Sattel auch noch, es wird immer besser... Mal sehn ob hier nochmal einer zu hören bekommt, das Problem wäre nicht bekannt :lautlach: Muss die Standardantwort auf Reklamation von Defekten wohl mal geändert werden, bin gespannt was man sich jetzt so ausdenkt :zwinker:


    Im Katalog bei der 890 stehn wsl. noch die alten Teile, weil der halt finalisiert wurde bevor KTM dass Problem mit dem Neuteil behoben hat. Und/oder die Seite wurde einfach gecopypastet, was ich für sehr, sehr wahrscheinlich halte. Die Videos sind von Prototypenbikes, die können halt noch die alten Teile dran haben, sind wsl. auch schon etwas älter wenn die das Ding nach Neuseeland verschifft haben...


    Nächstel mal wirds dann vllt wieder was schönes Designed in Japan, vllt wird da bis dahin auch mal wieder was für mich ins Angebot aufgenommen. Die Tenere ist ja schon nah dran...


    PS: Immerhin wissen wir jetzt, dass an der Bremspumpe sehr wsl nur der Kolben das Problem ist und deshalb der Kolbenreparatursatz (in neuer Ausführung) es auch tut (und wsl nur Geld gespart wird, indem man gleich die ganze Pumpe austauscht weil das schnell geht). Wsl. hatten die Prototypen das alte Gehäuse mit neuer Dichtung drin, weil sich die Gehäuse gar nicht unterscheiden, stelle ich mal in den Raum... wird quasi nur drübergestempelt, wenn Kolben im Werk getauscht, weil die alten Dinger noch vorrätig waren...

    Grüße


    Hannes

  • Ich bekomm nächsten Mittwoch meinen Handbremszylinder getauscht. Allerdings hat mir der Händler gesagt, KTM will noch nichts zusichern sondern erst entscheiden wenn das Ding getauscht wurde. Er würde aber entsprechend nachbohren damit das dann durchgeht.


    Wie wäre denn die Vorgehensweise, wenn man tatsächlich nen schweren Unfall wegen dem Problem hätte?

  • wäre wahrscheinlich auf Basis der Untersuchung des einzelnen Unfalls schwer zu beweisen, dass ein technisches Problem vorlag und man würde wahrscheinlich auf Selbstverschuldung sitzen bleiben.

  • Wie wäre denn die Vorgehensweise, wenn man tatsächlich nen schweren Unfall wegen dem Problem hätte


    Wenn du behauptest, du wärest verunfallt, weil die Vorderradbremse nicht funktioniert hätte, wird da schon ermittelt (sonst nicht!), aber ich behaupte mal das die Problem hier zu selten auftreten, als das da was gefunden wird. Ist ja nicht reproduzierbar, so aufwendig/detailliert ist das technische Gutachten, dass da dann erstellt wird, auch nicht.

    Grüße


    Hannes

  • in einem anderen Thread des Forums steht, dass die vordere (und hintere) Bremszange der 890ADV eine andere Teilenummer hat.

    Schade, ich dachte, es wäre nur die Kolbendichtung aber es scheint eine größere Änderung zu sein (vielleicht auch die Nut für die Dichtung??).


    #97

  • Jetzt hat es mich auch erwischt. lockerer bremshebel und danach sofort der Druckpunkt. Ich habe dann den bremshebel mit aller Kraft betätigt und plötzlich los gelassen, danach kehrte der kolben offensichtlich in die Ausgangsposition zurück. funktioniert im Moment und hoffentlich bis nach Hause.

  • sigi: mein "Daumen hoch" bei deinem Post war ein versehen, es gefällt mir natürlich überhaupt nicht, dass du jetzt auch das Problem hast.


    Hoffe, du bist gut nach hause gekommen🤗

  • Jetzt hat es mich auch erwischt. lockerer bremshebel und danach sofort der Druckpunkt. Ich habe dann den bremshebel mit aller Kraft betätigt und plötzlich los gelassen, danach kehrte der kolben offensichtlich in die Ausgangsposition zurück. funktioniert im Moment und hoffentlich bis nach Hause.

    Sigi, warst Du noch mit der Originalbremsflüssigkeit unterwegs oder wurde die schon getauscht?
    Das würde mich generell bei allen interessieren, bei denen dieses schwerwiegende Problem auftrat.

  • Sollte noch die originale sein, falls sie beim Service nicht stillschweigend getauscht wurde, kann aber keinen Zusammenhang zur mangelnden rückstellkraft der feder in der Pumpe sehen. Mir fehlen bis nach Hause noch mindestens 1800km.

  • Danke Euch Dreien für die raschen Antworten. Meine originale war ja sehr rasch hygroskopisch und wurde nach 5000km getauscht.

    Eine mögliche Theorie ist ja, dass eine fehlerhafte Charge eingefüllt wurde oder irgendwas undicht ist und Feuchtigkeit rein kommt, zu viel ab Werk eingefüllt wurde,...