Wie zufrieden seit ihr mit der Superadventure 1290s

  • In 2 Jahren 37000 km gefahren 5 mal liegen geblieben immer mit Elektronikfehlern- in jedem Fall verlängern- ist ein tolles Bike mit super Motor und Performance aber teilweise kritischer QM oder fragwürdigem Kostendruck bei den Komponenten- und die arme Händlerschafft muss das dann meist mit Engagement ausbügeln. Multihändler können ein Lied davon singen.

  • In 2 Jahren 37000 km gefahren 5 mal liegen geblieben immer mit Elektronikfehlern- in jedem Fall verlängern- ist ein tolles Bike mit super Motor und Performance aber teilweise kritischer QM oder fragwürdigem Kostendruck bei den Komponenten- und die arme Händlerschafft muss das dann meist mit Engagement ausbügeln. Multihändler können ein Lied davon singen.

    Womit bist du bitte so oft gestrandet? :staun::sehe sterne:

  • Rechte Lenkerschaltereinheit- 3- mal getauscht- 1- Beim Händler des Vertrauens- - dann aud dem Cole Galibier- 4 Tage Hotel - 2. mal in Grenoble- und zum dritten wieder beim Händler zuhause, dann Haariss im Kühler- wieder 2 Tage gestanden- Zuletzt Funkschlüsse Deckel getauscht weil trotz penibler Pflege ständig der Deckel sich gelöst hat- Funkbatterie lose starten dann nur mit rfc Signal- seither habe ich den plastikersatzschlüsse immer gut am bike versteckt dabei.

  • Ach ja 2 mal Frontscheibe ebenso auf Garantie getauscht weil Bruch rund um die Befestigungsschrauben- dritte Scheibe von MRA auf Kulanz von besten besten Händler Motorrad Rubin - ein enormes Engagement- Stunden und Stunden den elektronischen Fehler gesucht- bis sich die Entwicklungsabteilung ktm aus der Ferne mit einer separaten Software im Ausschlussverfahren - dann das defekte Teil eingrenzen konnte- leider leider behält sich ktm immer immer bedeckt wenn Serienfehler auftreten- wie bei der Schaltereinheit- der Händer in Grenoble hat nur gelacht weil jede Woche jemand dort mit dem Fehler vorbeikam.... aber Herr Trieber- der den LC8 Motor entwickelt und verfeinert hat- vor dem Mann muss man den Hut ziehen, dieser Ktm Entwickler in ein genialer Motorenkonstrukteur- weil der Motor mit dieser Spreizung- von Bummeln bis Racing eine Referenz im Endurobereich darstellt. Es ist sehr sehr schade, das die teilweise nicht akzeptable Qualität insbesondere im Premiumbereich auf dem Rücken den Händler ausgetragen wird- die Japaner und auch bmw - geht mit ihren Händlern viel viel kooperativer um.

  • Bin die SAR etwa 15000km gefahren. Das Pendeln ab ca 160km/h hat mich schon etwas genervt. Hatte ein klitzekleines Lunkerloch im Motorgehäuse. Hab sie dann gegen eine 1290er GT getauscht. Die war einmal wegen einer Garantiesache in der WS. Das Windschild ist gebrochen und wurde getauscht. An der mochte ich nicht. dass der Motor eben Drehzahl brauchte. Sonst Klasse. Nach ca 18000km dann gegen die SAS getauscht, weil der Dealer mir eun unmoralisches ;-) Angebot machte. Bin mit der jetzt 5000km unterwegs, war noch nix. Fühl mich auch richtig wohl und sicher auf dem Moped.

    Für die Schwäbische Alb Runden mit kleinen und kleinsten Holper-Sträßchen mit etwa 10% Schotteranteil hab ich eine 790er Adventure. Auch das Ding macht unheimlich Spass. Bekomme jetzt nach etwa 4000km das Display getauscht. Es beschlägt von innen. Keine Sache nicht.

    So im Vergleich meiner früheren und jetzigen Mopeds ( fahr manchmal noch meine 4 Zylinder Kawa) ist die SAS für mich die faszinierendste.

    Hab aber auch nen tollen Händler mit ner tollen Werkstatt so für die kleinen Dinge zwischendurch.

  • Bin nach 1,5 Jahren und 9.000km mit der 2018er SAS in geistiger Umnachtung zu BMW 1250GS Adventure gewechselt. Damit tolle Zeit gehabt. Sie kann alles aber richtiges Grinsen kam nicht auf. Motor und Fahrverhalten ist mir zu glatt.

    Bin dann jetzt wieder zurück auf ne 2020er SAS . Macht mir einfach mehr Spaß.

    Hatte weder mit der 2018er SAS Probleme noch mit der NEUEN.

  • Danke für die ausführlichen Antworten :-)


    Es ist von keinen Problemen bis häufigeren Ausfällen alles dabei.

    Aber Einigkeit gibt es beim Fahrspaß der SAS - einfach klasse !!!

    Ich tendiere dazu die 2-jährige Garantieverlängerung bei KTM abzuschließen.


    Oder hat schon mal jemand eine Fahrzeug Garantieverlängerung von anderen Anbietern abgeschlossen und damit gute Erfahrung gemacht?

  • das solltest du bei ktm auf alle fälle machen. Nur eine kleinigkeit und du hast das geld raus.

    Nachteil das du die weiteren inspektionen bei ktm machen lassen musst.

    Wenn du das selber machen kannst und willst, dann könntest du darauf verzichten, da sonst eine ganz schöne summe in 2 jahren zusammen kommt, von der man schon einiges reparieren kann...


    Gruss axel