Regenklamotten ja oder unnötig

  • Die meisten Textilkombiträger gehören zu der Fraktion: Ich fahre nur bei Sonnenschein... :zwinker:

    Sehe ich als bekennender Lederkombifahrer auch so

    weil:

    Zitat: "Eine Textilkombi saut bei Regen naturgemäß ein. Kehrt man irgendwo ein, steht man da wie ein begossener dreckiger Pudel. Eine Regenkombi zieht man aus, ist trocken und sauber"


    Extrem wird es, wenn nach ca. 1 Stunde Dauerregen die Regenkombi über die Textilkombi (weil undicht ) gezogen wird. Das kann dann nur noch ein Dampfbad toppen...:zwinker:

    Gruß Klaus :winke: :wheelie:
    1290 SDR SE


    Nur wer nichts macht, macht keine Fehler...oder doch :denk:

    Wissen ist Macht, nichts wissen macht auch nichts....

  • Nach tausenden von Kilometern auf Touren (leider) im Regen kann ich für meinen Teil nur sagen, dass echte Regenkleidung alternativlos ist. Klein zu verpacken, günstig und im Fall der Fälle auch in Knallfarben, die ich ansonsten nie anziehen würde. Separate Regenhose und Regenjacke sind für mich sinnvoller als eine komplette Montur, aber das muss dann jeder für sich selbst entscheiden.

  • Sehe ich als bekennender Lederkombifahrer auch so

    weil:

    Zitat: "Eine Textilkombi saut bei Regen naturgemäß ein. Kehrt man irgendwo ein, steht man da wie ein begossener dreckiger Pudel. Eine Regenkombi zieht man aus, ist trocken und sauber"


    Extrem wird es, wenn nach ca. 1 Stunde Dauerregen die Regenkombi über die Textilkombi (weil undicht ) gezogen wird. Das kann dann nur noch ein Dampfbad toppen...:zwinker:

    Für mich, der viele Touren in den Bergen fährt, gibt es nichts besseres als eine Textilkombi...wegen der Temperaturen.


    Bei 1000 Höhenmeter ca. 10 °C können es schon sein.


    Da freut sich der Lederkombifahrer noch am Gardasee, dass er so schön luftig unterwegs ist. Und wird dann auf dem nächsten Pass zum Gespött wegen steifer Gliedmaßen und klappernden Zähnen...alles schon erlebt.


    Meine Textilkombi kann ich mittels Futter und Lüftungsschlitzen an die jeweiligen Temperaturen anpassen, im Daypack ist dann für Starkregen noch die Regenkombi mit dabei. Bei leichtem Regen reicht die Textilvariante, die regelmäßig gewaschen und imprägniert wird. Und falls sie mal bei Regenfahrt dreckig ist: einfach über Nach trocknen lassen und am nächsten Morgen abbürsten, so einfach ist das.


    Und wie gesagt bei starkem Regen die Regenkombi, denn gerade in den Bergen schlägt das wetter schneller und stärker um, als man meint.

    Human Meyer, I think I spider.

  • Meine Textilkombi kann ich mittels Futter und Lüftungsschlitzen an die jeweiligen Temperaturen anpassen, im Daypack ist dann für Starkregen noch die Regenkombi mit dabei.


    Das kann ich bei meiner Harley Lederjacke auch - beides !


    Bei der Hose ist das Problem anders : da muss warme Luft (37°) von innen nach aussen entweichen können, sonst platzt die Hose :arsch::achtung ironie:

    "Ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist nur eine vorübergehende Erscheinung." (Wilhelm II)

  • Futter zu Einzippen habe ich aufgegeben weil nervt. Da habe ich lieber ein paar Schichten verschiedener Unterziehvarianten. Als Reisekleidung auf großer Tour fahre ich mit Klim. Eine Regenkombi ist fest verpackt und für Dauerregen und Kälte gedacht. Seit Klim aber nicht mehr im Einsatz gewesen. Auf kleineren Trips gibts andere Klamotten oder Mesh etc. Dann ist die Regen Kombi natürlich Pflicht.


    DerGerry

    DerGerry

    Einmal editiert, zuletzt von gerrycoolb ()

  • Ich bin ebenfalls der Verfechter einer zusätzlichen Regenkombi zum Drüberziehen. Als Gründe gebe ich an:


    • Man bleibt so gut wie sicher trocken.
    • Die Klamotten bleiben auch bei Fahrten durch den Schlamm sauber (Verstaumöglichkeit im Zelt, Hotel, etc.)
    • Die Motorradklamotten saugen sich nicht mit Wasser voll ...
    • ... wodurch sie auch nicht schwerer werden und einem beim Fahren einschränken (Ich sag nur schwere Schultern).
    • Zudem kommt bei Membranklamotten mit dünnem Innenfutter die Nässe/Kälte, mindestens bis zur Membran. Durch die Verdunstung am äußeren Textil begünstigt der Klimaeffekt ^^ aber das Auskühlen des eigentlich zu schützenden Körpers, was ja auch wieder doof ist.
  • man sollte hier vielleicht auch mal nach dem Zweck unterscheiden. Bin ich schönwetterfahrer, oder komme nur mal gelegentlich in einen Schauer, dann bietet sich wohl eine Regenkombi an.

    Meine bisherige Erfahrung ist aber folgende: meine bisherigen Nicht-goretex-kombis waren eben nicht dicht. Deshalb hatte ich logischerweise das Regenkondom dabei. Wenn man nun aber auf großer Tour ist, und das ist bei mir mindestens einmal im Jahr der Fall, dann ging mir das richtig gehörig auf die Ketten, wenn man in wechselndem Wetter unterwegs ist(Beispiel Norwegen). Da war das Motto: mit Kondom = dicht, aber Sauna bei Sonne. Ohne Kondom = luftig angenehm aber nass bei Regen. Und dieses Schauspiel änderte sich mehrmals am Tag. Sich 3,4 mal am Tag an und auszuziehen, darauf hatte ich einfach keine Lust mehr. :Daumen runter:


    Also war ich auf der Suche nach einer Goretex Kombi. Auch hier muss man unterscheiden zwischen Z-layer und 3lagen Laminat. Beides hat wieder vor und Nachteile. Z-layer saugt sich halt voll vom Oberstoff her. Ist aber luftiger wenn man die Membran rausnimmt. Laminat saugt sich nicht voll, hat aber meistens ein lüftungsproblem.

    Z-LAYER kam für mich nicht in Frage, da mein Kumpel ebenso bei Bedarf anhalten musste und dann in sexy Unterwäsche an der Tanke neben mir stand um, das Regenteil einzuzippen. :grins:

    Also Laminat. Und da gabs nur 2 Hersteller welche das Lüftungsproblem im Griff haben: Stadler und Klim. Nachdem ich mir beide ausgiebig angesehen hab, bin ich bei Klim gelandet und mehr als zufrieden. :Daumen hoch:

    Sitzt wie eine Ritterrüstung, saugt sich nicht voll, ist absolut dicht, und wenn ich alle Reißverschlüsse aufmache sehr luftig. Seit dem ich die hab, fahre ich im Sommer auch meine lederkombi nicht mehr :Daumen hoch:. Für mich(!) Eine Kombi für alle Zwecke. Da brauchts kein mesh, keine normale Textil und regenkombi. Soviel Platz hab ich auf Touren nicht um alles dabei zu haben. :knie nieder:

    Nachteil: der Preis ist natürlich fett. Aber wie oft kauft man sich ne Kombi? Und wer billig kauft....kauft 2 mal. Oder wie ich 3x bevor ich bei Klim gelandet bin...


    Für mich ist die auf Touren mit logischerweise wechselndem wetter das Beste. Reißverschluss auf= luftig, zu = absolut dicht.


    Ich will die regenkombi nicht per se verteufeln, mir ging das an und ausgeziehe auf Touren auf den Sack. Ich wollte eine Kombi die (fast) alles abdeckt....

    Grüße
    André :wheelie:

  • Zudem kommt bei Membranklamotten mit dünnem Innenfutter die Nässe/Kälte, mindestens bis zur Membran. Durch die Verdunstung am äußeren Textil begünstigt der Klimaeffekt ^^ aber das Auskühlen des eigentlich zu schützenden Körpers, was ja auch wieder doof ist


    Deshalb Klim - da gibts das nicht.


    DerGerry

    DerGerry

  • Nur zur Info, warum Membranklamotten dringend sehr gute Belüftungsschlitze brauchen

    1.JPG


    Quelle: link

    Gruß Klaus :winke: :wheelie:
    1290 SDR SE


    Nur wer nichts macht, macht keine Fehler...oder doch :denk:

    Wissen ist Macht, nichts wissen macht auch nichts....

  • richtig - kannste ausprobieren wenn Du im Regen die Sitzheizung einschaltest..... Dann ist es nämlich außen warm und die Richtung des Früssigkeitstransports dreht sich


    DerGerry

    DerGerry

  • Ich hab gern die Regenklamotten extra dabei.
    Vorteile (für mich):

    - ich bleib drunter trocken, Hoteliers sind gleich viel offener, wenn man halbwegs trocken nach einem Zimmer fragt und nicht gleich die Auslegware vor der Rezeption tränkt

    - Die Moppedklamotten sind am nächsten Tag trocken, keine nassen Sachen im Zelt

    - Dreck-,Kälte- und Windschutz

    Nachteil: a
    - muss mitgenommen werden

    - muss an- und ausgezogen werden


    Bisher hatte ich leider noch keine Klamotte, die mich dazu gebracht hätte, das ich auf die Regenklamotten verzichten könnte. Aber reizvoll wäre es schon.

    Cpt Slow

  • Leder + separate Regenklamotten sind mein Favorit.


    Die Lederkombi ist je nach Modell auch sehr flexibel einsetzbar. Meine hat Belüftungsschlitze und sonst keine Belüftung. Die lässt sich auch bei 10-15 Grad noch angenehm fahren. Wenn es kälter wird, kommt die winddichte Regenkombi drüber und/oder Thermounterwäsche.


    Wir sind mal bei ca. 5 Grad und Dauerregen einen ganzen Tag durch die Schweiz gefahren. In Textilkombi. Die saugt sich voll und dann wird man eiskalt. Haben die auch über Nacht im Hotel nicht trocken gekriegt. Nie wieder.


    Ich fahre Textil nur noch Kurzstrecke auf die Arbeit oder für Erledigungen.

  • Wir sind mal bei ca. 5 Grad und Dauerregen einen ganzen Tag durch die Schweiz gefahren. In Textilkombi. Die saugt sich voll und dann wird man eiskalt. Haben die auch über Nacht im Hotel nicht trocken gekriegt. Nie wieder.

    Deshalb auch bei Textil immer mit Regenkombi drüber.

    Cpt Slow

  • Lies doch mal weiter oben. Der gerrycoolb hat eine BL, ich fahre des besseren Schnittes wegen die Kodiak. Ist quasi die Badlands mit europäischem Schnitt. Die Klamotten von Klim(und sicher auch die von Stadler ) sind in einer anderen Liga(leider auch preislich ). Verbaut ist GoreTex pro. Das zeug ist absolut wasserdicht. Dafür geben die ja auch lebenslang Garantie. da es eine 3Lagen-laminat Klamotte ist, saugt sich auch kein Obermaterial voll wie es bei Z-Liner der Fall wäre. Die Belüftung ist wirklich richtig gut. Hab an der Jacke 10 Belüftungen und an der Hose 2. Die Badlands hat nochmal 2 mehr an der Jacke. Die Belüftung ist hervorragend. Denke da kann nur Stadler mit ihren Luftleitkanälen mithalten:Daumen hoch:.

    Weitere Vorteile: Leder an allen sturzgefährdeten Bereichen, D30 Level 2 Protektoren rundherum, integrierter Nierengurt in der Jacke wodurch man diese auf der Hüfte quasi abstützen kann und man sich darin wie in einer Ritterrüstung fühlt :grins::sensationell:.

    Achso, ein weiterer Vorteil den man aber nie in Anspruch nehmen will: hast du einen Unfall mit der Klim innerhalb der ersten 5 Jahre nach Kauf, wird sie dir durch Klim komplett ersetzt. :alter schwede:

    Grüße
    André :wheelie:

  • ja das stimmt wohl. Hab letztes Jahr die BlackFriday Woche bei fc moto abgewartet und dann mit 20% Rabatt zugeschlagen :grins:. Die Hose war dabei bereits 18% im Angebot. Günstiger ging nicht und ich wollte die Kombi unbedingt. Hat dann aber immernoch knapp 1400Teuronen gekostet:kapituliere:

    Grüße
    André :wheelie:

  • Lies doch mal weiter oben. Der gerrycoolb hat eine BL, ich fahre des besseren Schnittes wegen die Kodiak. Ist quasi die Badlands mit europäischem Schnitt. Die Klamotten von Klim(und sicher auch die von Stadler ) sind in einer anderen Liga(leider auch preislich ). Verbaut ist GoreTex pro. Das zeug ist absolut wasserdicht. Dafür geben die ja auch lebenslang Garantie. da es eine 3Lagen-laminat Klamotte ist, saugt sich auch kein Obermaterial voll wie es bei Z-Liner der Fall wäre. Die Belüftung ist wirklich richtig gut. Hab an der Jacke 10 Belüftungen und an der Hose 2. Die Badlands hat nochmal 2 mehr an der Jacke. Die Belüftung ist hervorragend. Denke da kann nur Stadler mit ihren Luftleitkanälen mithalten:Daumen hoch:.

    Weitere Vorteile: Leder an allen sturzgefährdeten Bereichen, D30 Level 2 Protektoren rundherum, integrierter Nierengurt in der Jacke wodurch man diese auf der Hüfte quasi abstützen kann und man sich darin wie in einer Ritterrüstung fühlt :grins::sensationell:.

    Achso, ein weiterer Vorteil den man aber nie in Anspruch nehmen will: hast du einen Unfall mit der Klim innerhalb der ersten 5 Jahre nach Kauf, wird sie dir durch Klim komplett ersetzt. :alter schwede:

    Jetzt werde ich aber ganz schön wuschig bei der letzten Zeile..


    Das wusste ich nicht. Danke!

  • ja das stimmt wohl. Hab letztes Jahr die BlackFriday Woche bei fc moto abgewartet und dann mit 20% Rabatt zugeschlagen :grins:. Die Hose war dabei bereits 18% im Angebot. Günstiger ging nicht und ich wollte die Kombi unbedingt. Hat dann aber immernoch knapp 1400Teuronen gekostet:kapituliere:

    War dann nochmal 20% auf die bereits Rabattierte Hose? Oder galt das beim Black Friday nur für die OVP Artikel?