Super Adventure S Gussfelgen vs. Speichenfelgen

  • Ich überlege ob ich mir die SAS mit den Speichenfelgen ausstatte.


    Rein optisch gefallen mir die Speichenfelgen deutlich besser an dem Motorrad.


    Hat schon jemand Erfahrung ob es fahrdynamisch einen Unterschied zwischen den Gussfelgen und den Speichenfelgen gibt ?


    Ich könnte mir vorstellen, dass die Speichenfelgen auch leichter sind.

    reden ist schweigen und silber ist gold

  • Der wesentliche Unterschied ist der Federungskomfort, außerdem vertragen sie etwas mehr im rauen Gelände, andererseits habe ich Ärger beim Anlernen der Ventile gehabt (Händler hat gemeint, könnte auf ein Displayreset hinaus laufen), d.h. in Griechenland war ich ohne Druckanzeige unterwegs und auch die lästige TP Warnung hatte ich deaktiviert (kann man selber machen).

  • Wieder zurück, fahre ich die Gussfelgen mit Straßenreifen, das Gefühl in der Schräglage ist einfach besser, außerdem genieße ich den Luxus alle Felgen mit entsprechenden Bremsscheiben bestückt zu haben.

    Ein Tag auf dem Motorrad ist ein gewonnener, ein Tag im Auto ....

  • Die Gussräder sind leichter, laufen weit genauer und ich finde die glanzschwarzen Teile an der SAS eigentlich auch viel hübscher. Also es gibt technische und optische Gründe für die Gussräder, wenn man bevorzugt auf der Straße unterwegs ist.

    ich könnte dir dann aber evtl. die Gussräder für nen Schmalen abnehmen und die mal auf meine 790@R als Straßenradsatz raufschmeißen :zwinker:

    BG,
    Husky 350/610TE; Duc M900; 900ie; 1000ie; KTM 950 ADVS; HM1100; MTS1200S; GSA; GS; KXF450; MTS-E; 790@R

  • Ich überlege ob ich mir die SAS mit den Speichenfelgen ausstatte.


    Ich könnte mir vorstellen, dass die Speichenfelgen auch leichter sind.

    Also meines Wissens nach sind die Speichenfelgen schwerer...…….

    "Die Uhr hat 12 geschlagen" :wheelie:

  • Ich würde nur auf Speiche umrüsten, wenn es auch ins Gelände / Offrad gehen soll... die Gussfelge der SAS ist top und die Speichenfelgen haben schon mal so ihre Themen... wie hier im Forum schon oft erwähnt...

  • Ich war immer - v. A. Der Optik wegen Speichenradfan. Seit der 1290er hab ich eine schicke Gussfelge und käme nicht mehr auf die Idee umzurüsten. Leichter, präziser beim Fahren, besser (bei KTM!!) in Sachen Dichtigkeit, robust genug für normale Trails...

    Einfachere Reinigung,


    DerGerry

    DerGerry

  • habe für meine 1290s einen zweiten Satz Speichenfelgen mit Bremsscheiben, etc für Plug&Play. (fürs enduro fahren - war mit meiner 2 Tage in hechlingen)


    Schauen gut aus - funktionieren wunderbar - Guss fahrdynamisch besser - Speichen sind aber auch gut.
    habe die Speichen der 1190er


    PS: wegen reifendrucksensoren


    1. eine Guss raus, eine Speiche rein

    2. 2-5km fahren - Sensor wird Automatisch erkannt

    3. zweite Guss raus, zweite Speiche rein

    4. schritt zwei wiederholen


    wechselt man sofort beide, werden die Sensoren nicht mehr erkannt

  • Na das ist eine Ansage, beim nächsten Wechsel werd ich meinen Händler explizit darauf hinweisen - bin jetzt schon gespannt

    Ein Tag auf dem Motorrad ist ein gewonnener, ein Tag im Auto ....

  • Na das ist eine Ansage, beim nächsten Wechsel werd ich meinen Händler explizit darauf hinweisen - bin jetzt schon gespannt

    sollte das ein KTM-Dealer sein, den man aufklären muss, wäre das aber schon seltsam.....


    DerGerry

    DerGerry

  • habe für meine 1290s einen zweiten Satz Speichenfelgen mit Bremsscheiben, etc für Plug&Play. (fürs enduro fahren - war mit meiner 2 Tage in hechlingen)


    Schauen gut aus - funktionieren wunderbar - Guss fahrdynamisch besser - Speichen sind aber auch gut.
    habe die Speichen der 1190er..........

    für echtes Gelände sind Speichenfelgen (mit Stoppelsocken) natürlich erste Wahl.


    Hechlingen war ich vor einigen Jahren auch ein paarmal - allerdings dort mit deren Mopeds unterwegs. Ist schon ziemlich gut dort.


    DerGerry

    DerGerry

  • sollte das ein KTM-Dealer sein, den man aufklären muss, wäre das aber schon seltsam.....


    DerGerry

    Ein KTM-Händler weiß das nicht, in seinen Anweisungen steht dass neue Sensoren angelernt werden müssen.


    Bei meinem Geländesatz ist vorne offensichtlich die Batterie leer.

    Beim letzten Wechsel habe ich zuerst das Vorderrad gewechselt, wurde dann nicht erkannt.

    Nach dem Einbau des Hinterrads konnte dieses nicht angelernt werden und es kam der TP-Fehler.

    Beim Zurückwechseln habe ich dann zuerst wieder das Vorderrad gewechselt, welches auch sofort erkannt wurde, und 5km später dann auch das immer noch eingebaute Stoppler-Hinterrad.

  • Danke für die Wortmeldungen Jungs.


    Ich habe jetzt auch die Speichenräder für die SAS geordert.


    Den Satz Speichenräder werde ich mit der 1000er Durchsicht montieren lassen.


    Dann habe ich den indirekt direkten Vergleich zu den Gussfelgen.


    Danach werde ich entscheiden ob ein Paar Felgen gehen müssen oder ich beide behalte.

    reden ist schweigen und silber ist gold

  • Kann leider nur mit einer subjektiven Aussage/Erfahrung dienen:

    Ich bin mit den Speichen zur Dekra gefahren (TÜV war fällig) > wurden nicht beanstandet. Hat sich nur für die Reifendimensionen interessiert. (ob er es überhaupt wusste, dass die eigentlich Guss hat ... hat auch nicht das Motorrad angebracht :-D)

    DLzG


    Daniel
    :wheelie: :alter schwede:

  • Wenn es orignal Felgen von einem baugleichen Modell sind, dann nicht.

    Zubehörfelgen sollten eine ABE haben, dann ist keine EIntragung nötig.


    Bei Speichenfelgen gab es doch Probleme mit Schlauchlosreifen, oder? Die Speichenfelge benötigt so eine Art "Dichtband", das war wohl nicht immer dicht...

    Viele Grüße

    Chris

  • Wenn es orignal Felgen von einem baugleichen Modell sind, dann nicht.

    Zubehörfelgen sollten eine ABE haben, dann ist keine EIntragung nötig.


    Bei Speichenfelgen gab es doch Probleme mit Schlauchlosreifen, oder? Die Speichenfelge benötigt so eine Art "Dichtband", das war wohl nicht immer dicht...

    Habe die Felgen seit 07/2019 und bisher keine Probleme.

    DLzG


    Daniel
    :wheelie: :alter schwede:

    Einmal editiert, zuletzt von daniel0402 ()

  • Die Dichtbänder waren meines Wissens immer dicht, lediglich beim Reifenwechsel wurden diese, oftmals durch Unwissenheit von Reifenhändlern oder evtl. fehlender Erfahrung, beschädigt, so dass sie dann nicht mehr dicht waren.

    "Die Uhr hat 12 geschlagen" :wheelie:

  • Ich hab seit Juli 2017 die Speichenräder von KTM PP drauf. Hatte sie direkt mitbestellt. Aber da sie nicht rechtzeitig da waren wurden sie erst nach dem ersten Urlaub eingebaut (ca 4000km).

    Keine Probleme bei Tüv oder Rennleitung.


    Das Felgenband ist nur dann ein Problem wenn beim Reifen wechseln nicht aufgepasst wurde. Hab bei den letzten vier Sätzen das gleiche Band drin.

    😎