Schaltblitz wie habt ihr ihn eingestellt?

  • Den 1300ger auszuwringen, ist ja nicht unbedingt so oft angesagt. Auf der Drehmoment-Woge zu surfen das normale.

    Und klar, hat mer den Schaltpunkt i.wann verinnerlicht. -Aber ich muss gestehen, dass höchst selten nach abgelesener Drehzahl schalte, während der Schaltblitz ja kaum zu übersehen ist.

    Da ich leider nicht zu den sparsamen Fahrern gehöre, ich gegen einen Minderverbrauch aber nix einzuwänden hätte, ist ein vorverlagerter Schaltblitz eigentlich nicht die schlechteste Idee.


    Bei welchen Drehzahlen flackerts und leuchtets durchgehend?
    Und wie ist so der Durchschnittsverbrauch?

    Könnten da aalle mal ein paar Zahlen und ggf. ihre Spartechnik preisgeben?:peace:

    Wg. Krach fahr ich aus der Haut: loud is out!
    -Not all you do, is only your own Ding. 261982-sunny-gif

  • Wer eine 1300er KTM fährt und dann den Schaltblitz so stellt um auf 100km 0,2l Sprit zu sparen hat den Schuss nicht gehört.


    Ich kann dir aber sagen wie ich das mache...

    Ich schalte, wann ich den Eindruck habe, daß es der jeweiligen Situation angepasst an der Zeit ist. Dabei interessiert mich weder ein Drehzahlmesser noch ein Blitzlicht.

  • Ja, so mach ich das auch...:lautlach:

    Aber, wenn der Blitz am flackern ist, stellt sich immer eine gewisse Unruhe ein -und dann versuche ich den nächsten Schaltimpuls i.wie 'bald mal' durch zu klicken.


    Wenn der nu 500 U/Min früher flackert? -Ich weiß es ja auch nicht. Ich hab den weder umprogrammiert noch disabled.

    Aber vlt. gibts ja hier ein paar Tipps, die ein Gefühlsschalter mal beherzigen könnte?

    Wg. Krach fahr ich aus der Haut: loud is out!
    -Not all you do, is only your own Ding. 261982-sunny-gif

  • Wer eine 1300er KTM fährt und dann den Schaltblitz so stellt um auf 100km 0,2l Sprit zu sparen hat den Schuss nicht gehört.


    Ich kann dir aber sagen wie ich das mache...

    Ich schalte, wann ich den Eindruck habe, daß es der jeweiligen Situation angepasst an der Zeit ist. Dabei interessiert mich weder ein Drehzahlmesser noch ein Blitzlicht.

    wann ich schalte hängt bei mir auch weniger von den Drehzahlmesser ab sondern von der Temperatur, Wetter und wie gut man bei der Tour drauf ist 😉

    Geschwindigkeit ist immer nur die Schmerzlosigkeit des Fahrers

  • Ich schalte, wann ich den Eindruck habe, daß es der jeweiligen Situation angepasst an der Zeit ist. Dabei interessiert mich weder ein Drehzahlmesser noch ein Blitzlicht.

    Das entspricht auch meiner Handhabung. Dabei achte ich weder auf Drehzahlmesser, noch auf Schaltblitz. Der ist nur ein Gimmik und nicht wirklich notwendig. Mich interessieren ein paar Zentelliter auch nicht, wenn ich Fahrfreude haben will. Wenn Du aber unbedingt sparsam fahren willst, solltest Du im Bereich des größten Drehmoments bleiben. Dort ist ein Verbraucher relativ am sparsamsten.

    Woher soll ich wissen, was ich denke, bevor ich gehört habe, was ich sage?

  • Sdr 1.0 Schaltblitz

    bei 8000 u/min


    Höchstleistung bei 8500, bis schaltest hast die Höchstleistung erreicht.

    Bewege mich meist im elastischen Bereich

    Ich trinke auf Gute Freunde

  • Schaltblitz deaktiviert, braucht auf der Straße kein Schwein. Verbrauch bei einem Motorrad ist mir voellig egal. Ok, bei der 990SMR ist die Reichweite bei entsprechender Fahrweise schon nervig aber bei der 1290er ist das "Blunzen" (=schnurz-piep-egal).

  • Schaltblitz bei 8000 u/min Höchstleistung bei 8500, bis schaltest hast die Höchstleistung erreicht.

    Ja, die PS-Höchstleistung.


    Aber seit dem VauZwo denk und fühl' ich doch irgendwie mehr in Schwuppdizität -äh Nm.
    Und da frag ich mich, ob 120 Nm nicht auch schon ganz ordentlich sind?
    Vor allem stehn die ja schon ab geschmeidigen 3.200/min-1 zur Verfügung, der nächste 'Sprung' beginnt bei ~6.500 und pegelt fast schon obszöne >140 Nm ein.


    Ich denke, ich lege den Flacker-Blitz mal auf 5.700 und das Dauerlicht auf 7.500.
    -Mal gespannt, wie und ob sich das auf die Leistung und den Verbrauch auswirkt.

    Leistungsdiagramm.gif

    Wg. Krach fahr ich aus der Haut: loud is out!
    -Not all you do, is only your own Ding. 261982-sunny-gif

  • Dafür ist ein Schaltblitz aber nicht gedacht. Der soll eigentlich den "roten Drehzahlbereich" ankündigen.


    Aber wenn es Dir um das Spritsparen geht (Sparen vor Spass?) solltest du den Drehzahlbereich zwischen 6.000 und 8.000 U/min. nicht verlassen. Da läuft die SDR am sparsamsten. Außer in der Garage, da ist sie noch sparsamer..........................

    Woher soll ich wissen, was ich denke, bevor ich gehört habe, was ich sage?

  • Meinen Schaltblitz habe ich zuletzt nach den 1000km Einfahrzeit verändert und auf 8.800 Umdrehungen gestellt.

    Ich sehe den sowieso höchstens mal bei einem Fahrsicherheitstraining - auf normalen Straßen kommt ich eigentlich nie in diese Drehzahlbereiche.

    Soweit ich irgendwo mal gelesen habe bringen höhere Drehzahlen keine bessere Beschleunigung als der nächste Gang mit weniger Drehzahl.

  • Höchstleistung bei 8500, bis schaltest hast die Höchstleistung erreicht.

    Wenn man alles rausholen will, schaltet man nicht genau bei Höchstleistung, sondern später, damit man nach dem Schalten einen guten Anschluss hat und möglichst schnell wieder die Höchstleistung erreicht.


    Ich benutze die LEDs meines Laptimers, und da ist das so konfiguriert:

    pasted-from-clipboard.png


    Wenn ich mich recht entsinne, geht die SDR 2.0 bei 10.200 in den Begrenzer.

  • Wieso schaffen es so viele mit 6,x Litern zu fahren -wo doch scheinbar, der 1300er nur artgerecht bewegt wird, wenn er ausgewrungen wird, um im Anschlussgang nicht abzukacken?
    Oder hält die Befürchtung, drohenden Bashings Sparfahrer davon ab, hier mal ihre Tipps zu teilen?

    Wg. Krach fahr ich aus der Haut: loud is out!
    -Not all you do, is only your own Ding. 261982-sunny-gif

  • Das ist ja kein Widerspruch. Auf dem Kringel fahre ich auch so, wie du es beschreibst, da geht es ja auch um Höchstleistung ohne irgendwelche Beschränkungen wie auf der LS. Ansonsten bist du ja spätestens im dritten Gang den Lappen los.



    Wieso schaffen es so viele mit 6,x Litern zu fahren -wo doch scheinbar, der 1300er nur artgerecht bewegt wird, wenn er ausgewrungen wird, um im Anschlussgang nicht abzukacken?
    Oder hält die Befürchtung, drohenden Bashings Sparfahrer davon ab, hier mal ihre Tipps zu teilen?

    Habe, ich dir doch beschrieben, oder glaubst du mir nicht? Im Berich des max. Drehmomentes bleiben, also bei etwa 8.000 U/min hochschalten und nicht unter 6.000 U/min. dahingleiten. Zu wenig Drehzahl erhöht den Verbrauch genauso, wie zu hohe Drehzahl, es sei denn, du fährst auf der BAB konstant ohne Beschleunigungen. Denn untertouriges Beschleunigen kostet Sprit.

    Woher soll ich wissen, was ich denke, bevor ich gehört habe, was ich sage?

  • Dass unter 6000 untertourig und Sprit fressend sein soll kann ich ehrlich gesagt nicht glauben. -Wobei sich nat. die Frage stellt, was du überhaupt mit untertourigem Beschleunigen, resp. Beschleunigen meinst.

    Beschleunigung von 60 auf 100 mit Mikro-Dreh am Hahn oder voll aufreißen, um bis zum erreichen der Endgeschw. nicht mehr 'nachregeln' zu müssen?

    Wg. Krach fahr ich aus der Haut: loud is out!
    -Not all you do, is only your own Ding. 261982-sunny-gif

  • Dass unter 6000 untertourig und Sprit fressend sein soll kann ich ehrlich gesagt nicht glauben. -Wobei sich nat. die Frage stellt, was du überhaupt mit untertourigem Beschleunigen, resp. Beschleunigen meinst.

    Beschleunigung von 60 auf 100 mit Mikro-Dreh am Hahn oder voll aufreißen, um bis zum erreichen der Endgeschw. nicht mehr 'nachregeln' zu müssen?

    Das ist auch keine Glaubesfrage. Und meinst du das mit dem "Mikro-Dreh" ernst? Wenn ich beschleunige, ist der Griff mindestens 50%, meist mehr vorgespannt. Das gilt auch, wenn ich vob 80 auf 1000 km/h beschleunigen will. Bin ja kein Uhrmacher.


    Man sollte da auch keine Wissenschaft von machen. Ist alles nur Physik.

    Woher soll ich wissen, was ich denke, bevor ich gehört habe, was ich sage?

  • Verstehe ich das jetzt richtig?? Um mit weniger als 7 Litern auf 100km zu fahren sollte man im Bereich der 6000-8000 Umdrehungen bleiben??

    Das wäre ja so wie wenn ich mit meinem V8 ständig mit 5000 Umdrehungen rumeiern würde...

    Ich fahre auf normalen Touren relativ selten mal mit mehr als 60 der 7000 Umdrehungen - wozu auch? Es gibt ja den nächsten Gang...

    Und ich bin immer locker unter 7 Litern.

  • Scheint ja zumindest einer hier zu verstehen, was ich meine...


    Wie auch immer, ich schalte zwar nicht nach Schaltgeflacker, fühle mich aber, sobald es flackert , motiviert den nächst höheren Gang zu nutzen.


    Um mich demnächst etwas früher zu motivieren, werde ich den Schaltblitz niedriger justieren.

    Flackern ab 5.700, Dauerleuchten ab 7.500

    So wie's aussieht, kann mein ø-Verbrauch nach 4 Jahren von 7.603 L/100km eh nur niedriger werden, das niedrigste waren mal 6,139 dat höchste 10,379 L/100km

    Ob der Verbrauch nu bei niedrigeren Drehzahlen noch weiter steigt? Ist denn schon April?
    Ein Glaubensbekenntnis isses nicht, Ich würde sagen ein Test.

    Wer wettet da auf einen erhöhten Verbrauch und wer dagegen?

    Wg. Krach fahr ich aus der Haut: loud is out!
    -Not all you do, is only your own Ding. 261982-sunny-gif

    Einmal editiert, zuletzt von kt-shifter ()

  • Also ich fahre zwar keine GT oder SDR, sondern nur eine SAR, bin aber auch zügig unterwegs und komme selten über die 6,0l hinaus.

    Und langsam sind wir in der Truppe mit einer SAS und weiteren bestimmt nicht. Gut, meiner Meinung nach.


    Aber echt jetzt, das mit dem Versuch 0,5 - 1,0 Liter weniger Sprit zu verbrauchen mit so einem Spaßmopped...???

    Geht´s noch? Überhaupt bei unserem Moppeds/Hobby über sowas nachzudenken...

    Dann kann oder sollte man es direkt lassen.


    Wie man spritsparend fährt haben wir doch alle in der Fahrschule gelernt, Schaltblitz hin oder her und wenn man sich entsprechend den Schaltbitz so einstellt (Spritsparmodus), dann soll es so sein. Hat aber für mich nichts mehr mit Fahrspaß als soches zu tun. In meinen Augen dient der nur dafür, wenn man es so richtig krachen lässt, wie z. B. auf der Renne, das Schalten nicht vergisst vor lauter Adrenalin. Gibt zwar immernoch den Drehzahlbegrenzer, aber man will sein fleißig Erspartes ja nicht mutwillig zerstören.


    Lange Rede kurzer Sinn, mein Schaltblitzblinki steht bei 8500 und hin und wieder komme ich da auch drüber. Aber bei meinem Streckenprofil in meiner Gegend ist das nicht wirklich nötig, zumal 140Nm Drehzahlorgien nicht von Nöten machen.


    Für mich ist dies hier eigentlich eine unnötige "Diskussion", Fragestellung. Wollte aber dennoch meinen vielleicht unnötigen Beitrag/Meinung dazu loswerden.

    KTM-Was sonst?!

  • Ist zwar jetzt nicht hilfreich aber....


    Wenn Sie leer ist dann tanke ich.

    Dazwischen ist nur der Spaß wichtig!

    690 SMC ´12

    990 SD ´08

    790 Duke ´18

    1290 SDR ´17

    690 Duke ´19

    1290 SDR ´19 :driften: