Pendeln bei hoher Geschwindigkeit nach Abtransport ADAC

  • Hallo zusammen,


    Seit Dezember besitze ich eine brandneue 1290 SAS. Traum!


    Nachdem nun ein O-Ring am Benzinleitungsschnellverschluss den Geist aufgegeben hat und die Suppe fröhlich auf den Boden lief, ließ ich die Gute über den Garantie/Mobilitätsservice zur Werkstatt bringen.


    Der ADAC- Mann verzurrte mein Bike knallhart an der Felge vorne (links und rechts, jeweils an einer anderen Speiche [Hinweis: keine "Speichenfelge", sondern die "Normale") und am Rahmen hinten. Das Bike stand zudem auf dem Hauptständer. Ich liess ihn machen, da er ja der Fachmann ist.


    Jetzt habe ich mein Bike wieder und es pendelt auf einmal ab ca. 160/170 bis ca 190/200, was mir natürlich unfassbar auf den Zeiger geht. War vorher nicht! Habe auch sonst nichts verändert (insbes. Reifendruck vorher wie nachher im Normalbereich).


    Jetzt die Frage, die mich seitdem wurmt:


    Kann das was mit dem Verzurren an der Felge zu tun haben?! Oder ist das völlig ausgeschlossen?! Macht mich gerade völlig kirre!


    Mir ist auch bewusst, dass das Thema "Pendeln" nicht ganz unbekannt im Kreis der SAS Besitzer ist. Nur, dass es gerade zu pendeln anfängt, nachdem die Gute abgeholt wurde, finde ich schon komisch... alles Einbildung?


    VG!

    JP

  • Hallo ich würde einfach mal die Gabelklemmung lösen - ordentlich einfedern und dann wieder festziehen mit den richtigen Drehmoment.

    Denke durch das Verzurren an der Felge hat er dir die Gabel verspannt.

    1290 Supi Adventure S :wheelie:

  • ...

    Jetzt die Frage, die mich seitdem wurmt:


    Kann das was mit dem Verzurren an der Felge zu tun haben?! Oder ist das völlig ausgeschlossen?! Macht mich gerade völlig kirre!

    ...

    Das halte ich für eher unwahrscheinlich.


    a) Die Felge ist durch den Reifen geschützt.

    b) Bevor das Rad beim normalen Verzurren überhaupt Druck bekommt, muss erst mal die Gabel auf Anschlag gezurrt werden. War das der Fall? Hat der wirklich das Rad fixiert? Seltsam...

    Das Christkind kommt vom Tannenwald, hat den Arsch voll Hannen Alt. :sehe sterne:

  • Der hatte wohl nicht die Ahnung.

    Das Moped auf den Haupständer zu stellen und dann zu verzurren ist auch nicht richtig, der ist für solche Belastungen nicht gemacht

    1290 SAT(Für den Urlaub)
    Duke 790 (nur für Kringel)
    690SMCR(für ein wenig Spaß in den Bergen)

    Einmal editiert, zuletzt von Achim1290 ()

  • Wenn ich mir das bildlich vorstelle, würde ich auch eher auf eine leicht verspannte Gabel tippen, der Felge kann man so nix tun. Tipp für solche Fälle: immer das verzurrte Mopped von allen Seiten fotografieren, falls hinterher was ist.

    Axo, wenn mein Bild richtig ist und er hat Vorhand gegen Hinterhand verspannt mit Hauptständer als „Drehpunkt“ kriegt natürlich auch das LKL Druck aus unerwarteter Richtung, spätestens beim ersten Schlagloch.

    beware of the mantis

    Einmal editiert, zuletzt von HardyB ()

  • Hallo ich würde einfach mal die Gabelklemmung lösen - ordentlich einfedern und dann wieder festziehen mit den richtigen Drehmoment.

    Denke durch das Verzurren an der Felge hat er dir die Gabel verspannt.

    😄ich stelle mir gerade vor wie jemand an seiner 1290@ die Gabelklemmung löst und dann ordentlich einfedert...


    Du meinst vermutlich die Achsklemmung...

    When flag drops, shit stops!

  • Ist schon richtig mit der Gabelklemmung.


    Eine Seite der unteren Gabelbrücke fest lassen, die andere Seite lösen.

    Gabelfaust unten und Gabelbrücke oben lösen.


    Nicht mit Gewalt aber so das deutlich Bewegung und Gabel kommt ca. 10x einfedern.


    Danach von unten nach oben alles mit den vorgeschrieben Drehmomenten wieder festschrauben.


    Ziel der Übung ist eine Verschränkung der Gabelbeine zu eliminieren.

    Kommen Sie mir nicht mit Tatsachen, ich habe meine Überzeugungen! :teuflisch:

    Einmal editiert, zuletzt von Kondos ()

  • Moin Kondos,

    ich denke wir kommen beide sehr gut mit unseren Mopeds und deren Wehwechen zurecht.


    Mir ging es um die Beschreibung, die Du, und nicht duc_hans, dann ja geliefert hast.


    Nicht, das wirklich jemand alle Schrauben der Gabelklemmung löst und sich dann die Holme unter den Lenker rammt.


    Oft ist es bei den verklemmten Gabel so dass sie schon beim Lösen der Klemmung zurück Ploppen. Zumindest bei meinen Crossern und SuMo’s und ich denke bei den meisten anderen auch...


    Schönen Abend

    When flag drops, shit stops!

  • Ich denke so doof wird keiner sein, alles lösen und kräftig einfedern - Sorry wenn ich mich nicht richtig ausgedrückt habe

    1290 Supi Adventure S :wheelie:

  • Kinder, ist Ostern.

    Vertragt euch, sonst gibts Klötenköm-Wettsaufen. :prost:

    Kommen Sie mir nicht mit Tatsachen, ich habe meine Überzeugungen! :teuflisch:

  • Danke für eure Infos!


    Die Maschine war exakt so verzurrt wie beschrieben: also vorne nach links und rechts an der Felge (!) (Lenker stand leicht schräg) und hinten nach links und rechts genau auf Höhe der Soziusfussrasten. Ausserdem das Ganze auf dem Hauptständer...


    Das Pendelproblem hat sich heute nochmal bestätigt. Es ist nicht fürchterlich schlimm, aber doch merklich und reproduzierbar. Vor der ganzen Aktion lag sie einfach wie ein Brett. Jetzt muss ich beim Durchbeschleunigen aufpassen, um das Pendeln zu vermeiden.


    Werde das von der Werkstatt prüfen lassen... ist ja Garantie drauf. An die Gabel traue ich mich selbst noch nicht ran. Hoffe nur, dass es nicht eins von diesen unauffindbaren & unlösbaren Dauerproblemen wird. Wenn da irgendwo minimal was verzogen ist, kriegt man das doch niemals raus, oder mache ich mir hier gerade vorschnell in die Hose?

  • ...Werde das von der Werkstatt prüfen lassen... ist ja Garantie drauf...

    Was hast du für eine Rechtsauffassung? Der ADAC hat´s verbockt, richtig? Und KTM soll dafür zahlen???? :der Hammer:

    Das Christkind kommt vom Tannenwald, hat den Arsch voll Hannen Alt. :sehe sterne:

  • ...oder mache ich mir hier gerade vorschnell in die Hose?

    Jepp.


    Doppellinkshänder mit zehn Daumen sind leider davon abhängig einen kompetenten Händler mit bestens geschulten und motivierten Personal zu finden.


    Und ja, das kostet dann auch. Aber leider kann man am Stundensatz weder Kompetenz noch Motivation ablesen.


    Für weniger ignorant-ängstliche Menschen gibt es hier eine Handlungsanweisung die erprobt ist und funktioniert.

    Kommen Sie mir nicht mit Tatsachen, ich habe meine Überzeugungen! :teuflisch:

  • Für weniger ignorant-ängstliche Menschen gibt es hier eine Handlungsanweisung die erprobt ist und funktioniert.

    Welche Handlungsanweisung meinst du und wo steht sie geschrieben? Im Handbuch?


    Gruß Volkmar

    Bevor du mit dem Kopf durch die Wand willst, überlege: Was will ich im Nebenzimmer?


    MZ ETZ 150

    Triumph Trident 750

    KTM 990 SM-T

    Kawasaki Z1000J (BJ‘83)

    KTM 1290 Super Adventure S

  • Was hast du für eine Rechtsauffassung? Der ADAC hat´s verbockt, richtig? Und KTM soll dafür zahlen???? :der Hammer:

    Naja der ADAC ist hier im Rahmen der Mobilitätsgarantie von KTM tätig geworden und wurde von KTM beauftragt. Insofern ist KTM hier der richtige Anspruchsgegner für mich. KTM und der ADAC können das dann im Innenverhältnis regeln wie es ihnen beliebt.

    Das ist eine ziemlich solide Rechtsauffassung würde ich sagen.