1290 SAS - liegengeblieben!!

  • So was kann man zu dem ganzen Ärger nicht auch noch brauchen wenn man denen nachlaufen muss wie einem Jagdhund....

    Doppelt ärgerlich ..... :kacke:

    :winke:
    Grüßle Marie

  • Dabei stellt sich immer die Frage welchen Kunden mit Termin die Werkstatt denn vor den Kopf stoßen soll?


    Schon mal jemand darüber nachgedacht?


    Es könnte u.U. auch einen selber treffen...:denk:

  • da hast Du recht - nur dann braucht KTM nicht so mit ihrem Mobilitätsservice zu wedeln. Auch finde ich es nicht zuviel verlangt, den Kunden zu informieren, mit welcher Standzeit er zu rechnen hat. Ein kurzer Check sollte sich einschieben lassen. Steht das nun Tage, Wochen oder Monate ist schon interessant - auch in einem Garantiefall. Immerhin steht auch das Image der Marke im Spiel......

    DerGerry

  • Ich habe mir die Leistungen des KTM-Mobilitätsservice zu Gemüte geführt.

    Liest sich für mich so, dass man den größten Nutzen auf einer Reise hat, wenn man mit dem Bock im Urlaub unterwegs ist. Wenn man sowieso nur vor der Haustüre rumgurkt, leistet der ADAC u.U. genau so viel.

    Das Christkind kommt vom Tannenwald, hat den Arsch voll Hannen Alt. :sehe sterne:

  • Für so was sollte eine Vertragswerkstatt durchaus Lücken im Terminplan freilassen. Noch dazu ein großer Händler in der Landeshauptstadt.


    Eine Woche komplett unbeachtet stehenlassen geht gar nicht, besonders nicht, wenn der Kunde da schon seit Jahren hingeht.

    Cpt Slow

  • Es ist traurig, dass man sich mit dem ganzen Elektronikkram und dem Mobilitätsfirlefanz das Motorrad fast schon nach dem Händler aussuchen muß. Nervte schon immer beim Auto, wobei dort das Händlernetz deutlich besser ist, als beim Motorrad.

    Schade nur, dass dieses Geschäftsmodell der Konzerne aufzugehen scheint.

    Ein kleinerer Händler/Werkstatt selbst wenn seine Firma noch so gesund ist, kann und will sich so eine Marke wie KTM doch gar nicht mehr leisten.

    Es geht nur noch um Gewinnmaximierung. Mittlerweile tut man nicht mal so, als wäre man an der Zufriedenheit der Kunden interessiert.

    MZ TS 150

    JAWA 350

    ZX 9 R

    ZX 9 R

    XJR 1300

    990 R

    1290 S

  • Ich habe mir die Leistungen des KTM-Mobilitätsservice zu Gemüte geführt.

    Liest sich für mich so, dass man den größten Nutzen auf einer Reise hat, wenn man mit dem Bock im Urlaub unterwegs ist. Wenn man sowieso nur vor der Haustüre rumgurkt, leistet der ADAC u.U. genau so viel.

    stimmt fast - ich war auf dem Weg in den Bayerischen Wald zum Touren - jetzt sind alle Folgetouren auch weg. Und auch unterwegs - egal wo - ist es doof, wenn die Karre eine Woche nicht beachtet wird.

    Egal - ich habe Weiteres bereits in die Wege geleitet und erwartet hier heute noch eine Antwort.

    DerGerry

  • Also ich würde mir vom Mobilitässervice jetzt nicht zu viel erwarten. In diesem Fall (zu Hause) Moped zur Vertragswerkstatt...fertig. Vergleichbar mit dem Schutzbrief vom ÖAMTC oder schlechter.

  • Also ich würde mir vom Mobilitässervice jetzt nicht zu viel erwarten. In diesem Fall (zu Hause) Moped zur Vertragswerkstatt...fertig. Vergleichbar mit dem Schutzbrief vom ÖAMTC oder schlechter.

    viel ist relativ - es wäre schon nett gewesen, wenn die mich als Käufer und Kunde beim Service registriert sähen.

    DerGerry

  • viel ist relativ - es wäre schon nett gewesen, wenn die mich als Käufer und Kunde beim Service registriert sähen.

    Hallo!

    Das Gefühl kenn ich, allerdings aus etwas anderer Sicht nämlich der des Geschädigten gegenüber der Versicherung. Die Ausreden und Ausflüchte welchen schön formuliert versendet wurden um die Bezahlung des Schadens zu verhindern (obwohl ja eh alles klar war) füllt ein Buch. Unfall 25.10.2019, Abschleppung 5.11.2019......... Ausfolgung des reparierten Fahrzeuges 24.4.2020!

    Ich fühl mit dir und wünsch dir dass es ab jetzt schneller geht!

    LG aus Wien

    Georg

  • Dabei stellt sich immer die Frage welchen Kunden mit Termin die Werkstatt denn vor den Kopf stoßen soll?


    Schon mal jemand darüber nachgedacht?


    Es könnte u.U. auch einen selber treffen...:denk:

    Wie andere auch schon angemerkt hatten erwartet hier ja keiner Wunder. Natürlich läuft´s nicht immer so, dass eine Werke gerade JETZT auf einen wartet ;) aber den Hobel eine Woche unbeachtet stehenlassen is´n NoGo und ich würde die Kiste, wenn irgend möglich, dort abholen und mich beim Gehen nochmal für den Service bedanken. Ich denke man kann durchaus erwarten, dass man zumindest informiert wird, ob der Aufwand größer ist und es länger dauert (u.a. auch in Sachen Ersatzfahrzeug hat das ja Relevanz!) und wann man die Maschine einzuplanen gedenkt.

    Perfektion muss nicht sein, aber bei gerrycoolb isses ja fast der worst case.

    'Wir bauen keine Fahrzeuge zum Sprit sparen, sondern zum genüsslichen Benzin abfackeln.' Egli, Tuner und Fahrzeugbauer


    SD GT '20 - was für ein schweinegeiler Ofen! :sabber:

  • Kurzes update:

    Montag erfolgloses Telefonat (schauen wir und evtl. Nächsten Dienstag an...) , heute Vormittag - ziemlich angefressen- eine entsprechende Mail geschrieben an den Geschäftsführer und die gemeinsame Adresse der Mechaniker.

    Heute Nachmittag kam der Rückruf eines, mir bekannten und engagierten Mitarbeiters: Sorry, Gerald, es ist viel los. Die Wasserpumpe scheint sich gefressenen zu haben, ganz ehrlich- es ist sehr viel Arbeit in der Werkstatt - aber wir machen das sobald es geht. Du kannst Dir am Samstag für eine Woche eine Adventure bei uns holen....

    Damit kann ich leben und finde das im Moment okay als Perspektive. so hätte ich es gerne in der Kommunikation schon am Anfang gesehen.

    DerGerry

  • Ich verstehen den Frust vom Gerald, und kann das zu 100% nachvollziehen.

    Allerdings hast Du, lieber Gerald, dir auch einen saudummen Zeitpunkt ausgesucht.:kapituliere:

    Zum einen ist Saisonstart und zum anderen ist die Auslastung der Werkstatt durch Corona vermutlich ein wenig weiter am Anschlag.

    Ist doch logisch, dass die Werkstatt nach Kurzarbeit und Durststrecke jeden Auftrag annimmt und die Auslastung auf 110% und mehr fährt. Wenn die Geschäfte laufen sind Vorlaufzeiten von 2-3 Wochen durchaus drin.

    Die Auslastung perfekt zu planen ist fast nicht möglich. Es kommt immer was dazwischen und zu wenige Arbeit will man auch nicht annehmen, weil dann das Personal rumsteht und nichts verdient. Die Neukunden mit der 1000 Km Inspektionen will man auch nicht lange warten lassen. So kommt eins zum anderen.

    Ich denke das Thema kennt fast jeder Handwerker.


    Ohne Frage hätte die Werkstatt dich vorwarnen können. Dann ist der Frust zwar auch da, aber es fühlt sich besser an, finde ich jedenfalls.

    So, jetzt bring mein geqautsche Dich auch nicht weiter, aber evtl. führt es zu etwas mehr Verständnis der Werkstatt gegenüber und macht das Ganze für Dich dadurch erträglicher.


    Wie schon geschrieben. Ich wünsche Dir nen schnelle Reparatur.

    Bin auf die Ursache gespannt.

  • Es wurde ja schon mehrfach, sowohl von gerry als auch anderen im Fred hier, erwähnt, dass es NICHT darum geht, dass es etwas länger dauerte als üblich. Steht alles mehrfach drin. Wirklich alles. Und mehrfach. Ehrlich jetzt ;)


    gerrycoolb

    Nach wie vor - hoffentlich kriegst Du Deine Dicke restauriert wieder - scheint ja jetzt doch etwas größeres zu werden. Aber mit Ersatzbike isses zumindest erträglich.

    'Wir bauen keine Fahrzeuge zum Sprit sparen, sondern zum genüsslichen Benzin abfackeln.' Egli, Tuner und Fahrzeugbauer


    SD GT '20 - was für ein schweinegeiler Ofen! :sabber:

  • da hast Du recht - nur dann braucht KTM nicht so mit ihrem Mobilitätsservice zu wedeln. Auch finde ich es nicht zuviel verlangt, den Kunden zu informieren, mit welcher Standzeit er zu rechnen hat. Ein kurzer Check sollte sich einschieben lassen. Steht das nun Tage, Wochen oder Monate ist schon interessant - auch in einem Garantiefall. Immerhin steht auch das Image der Marke im Spiel......

    Welches Image... Das baut in meinen Augen immer mehr ab.

    Scheinbar soll man sich nach 2 Jahren das nächste Motorrad kaufen.

    Die Qualität ist echt mies geworden. War bei der 1190 besser. Die hatte ich 3 Jahre und 40.000km da hat alles funktioniert.

    Meine SAS musst schon außerplanmäßig wegen, Kette, Bremse hinten, undichter Gabel und diversen Fehleranzeigen (Defekte Batterie) in die Werkstatt.

    Und dann noch die sinnlos teuren Servicekosten.

    Das nervt langsam.

    Jetzt steht nach 22.000km die Bremse an. Hinten klappert die Scheibe (O-Ton KTM Händler: Quatsch, die wird nicht zu heiß, hat aber Anlassfarben. (Defekter Bremssattel! Ein Kolben hat geklemmt)

    Usw. Und wir haben 2 von den Dingern!

  • Ich will gar keine große Diskussion anzetteln. Ich bin auch seit über 31 Jahren selbständig, bin auch meistens absolut ausgelastet, verstehe daher nur nicht wie man mit langjährigen, zuverlässigen Kunden umgeht. Und hier meine ich die Kommunikation.

    Aber das scheint sich ja nun zu bessern.

    DerGerry

  • Die Frage ist, was genau geschah. Wenn die Wasserpumpe kaputt geht, wird normalerweise der Motor zu heiß und nimmt Schaden. Aber das hattest du im Blick.

    Bleibt offen, woher diese Öl-Wasser-Mischung stammt.

    Das Christkind kommt vom Tannenwald, hat den Arsch voll Hannen Alt. :sehe sterne:

  • Wenn, wie man vermutet, die WaPu gefressen haben sollte, könnte die Welle undicht geworden sein, da der Dichtring schätzungsweise nur für intakte Wellen ausgelegt sein dürfte :)

    'Wir bauen keine Fahrzeuge zum Sprit sparen, sondern zum genüsslichen Benzin abfackeln.' Egli, Tuner und Fahrzeugbauer


    SD GT '20 - was für ein schweinegeiler Ofen! :sabber:

  • WaPu Dichtring ist eine plausible Möglichkeit. Ist bei den 450 Yamaha Einzylinder Motoren eine sehr häufige Fehlerquelle. Warum sollte das nicht bei KTM auch passieren können?