Was tragt ihr auf einer ADV 790r

  • trage ich auch.....Den World Wide 1.....seit 5 Jahren auf allen Motorradtouren in Europa...900 km Regen .....DICHT.....

    Der Sommeranzug top,trägt sich wie ein Jogginganzug.....einzige Nachteil der Überanzug nimmt etwas Platz weg....

    Das beschreibt den Anzug sehr, sehr gut.


    Für mich war der mega Tragekomfort ein Hauptkaufkriterium.


    Gruß Brus

  • Ich trage auch KLIM. Für mich der beste Kompromiss aus Regenschutz (Gore-Tex, und zwar ohne zusätzliche Membran, die mitgeschleppt und bei einsetzendem Regen erst noch angezogen werden muss) und Belüftung (viele, sinnvolle Belüftungsöffnungen).


    Stiefel Sidi Adventure 2

    Helm Scorpion ADX-1

    Handschuhe.. leidiges Dauerthema, da habe ich für mich noch keine ideale Lösung gefunden. Wenn ich ein Mann mit langen Fingern wäre, würde ich Held Sambia tragen.

  • Ich trage auch KLIM. Für mich der beste Kompromiss aus Regenschutz (Gore-Tex, und zwar ohne zusätzliche Membran, die mitgeschleppt und bei einsetzendem Regen erst noch angezogen werden muss) und Belüftung (viele, sinnvolle Belüftungsöffnungen).


    Stiefel Sidi Adventure 2

    Helm Scorpion ADX-1

    Handschuhe.. leidiges Dauerthema, da habe ich für mich noch keine ideale Lösung gefunden. Wenn ich ein Mann mit langen Fingern wäre, würde ich Held Sambia tragen.

    das Thema Handschuhe....kenn ich....

    Mir passen nur Held / BMW / Touratech Handschuhe in Größe 12-12,5...😬

    wobei nicht alle Held in 12 passen....

  • Elaine


    Welche Klim hast du. Die Artemis?


    Die Artemis haben wir für meine Freundin gekauft, konnte Coronabedingt leider noch nicht getestet werden

  • Ich fahr die Klim Adventure Rally normal mit Sidi Adventure seit gut 100'000 km. Bis auf zwei Reißverschlüsse nach 3 Jahren ist nie was kaputt gegangen.


    Fürs Grobe das Klim Dakar Set mit Leatt Protektorenjacke, C-Frames, Brace, der Klim Protektorenhose und Sidi Crossfire 2 SRS.


    Genau, die Artemis. Ich bin sehr zufrieden damit.

    Artemis fährt meine Freudin seit se am Markt ist und ist super zufrieden damit.

    Die Rukka Orbita hängt nach einer Fahrt nur noch im Schrank.

  • Klim Badlands Pro - wie viele hier (auch, was die Meinungen dazu angeht ;-)). Dazu Siri Crossfire Stiefel oder - wenn's auf Tour geht - Siri Adventure 2. Helm Shoei JCruise 1 / alternativ Schuberth M1.


    Grues

    Robert

    Ich bin verantwortlich für das, was ich schreibe - nicht dafür, wie es interpretiert wird

  • Das sind ja mal geile Teile.

    Versteh ich das richtig, dass das die besseren "knee guards" sind?

    Tun die nicht weh in den Stiefeln? Die gehen ja ganz schön weit rein.

  • Also bislang hatte ich keine Probleme.

    Die sind unten vom Material her nicht sooooo dick.

    Kann morgen nen Foto machen oder mal messen, denke so 6-8 mm.

    Erst ab dem Gelenk werden die massiv, das ist aber oberhalb der Stiefel.


    Die Alpinestars Tech 7 gingen auch gut in der Kombination, bei den Tech 10 hatte ich Probleme.

    Versteh ich das richtig, dass das die besseren "knee guards" sind?

    Besser ist relativ, kommt auf den Zweck an.


    Ist wie ne Orthese, damit hast nen Schutz gegen Überstrecken des Knies nach vorne und hinten, Torsionsschäden usw.

    Hätte auch gerne Customschienen, aber die sind preislich weit über meiner Schmerzgrenze.

    Die hier liegen so bei 500 EUR und das ist okay.

    Ersatzteile bekommst auch fast alles einzeln, nur bei der Bebänderung hab mich an Leatt wenden müssen, weil es die angeblich nicht einzeln gibt.

    Die haben mir dann nen Satz for free geschickt.


    Leatt C-Frame Erklärung


    Hab ne ganze Menge durch probiert von Mobius, Asterisk, EVS und POD und mich für die entschieden.

    Waren die einzigen mit einseitigem Gelenk, fand ich persönlich besser. Da hast mehr Kontakt zur Mopete.

  • Leatt X-Frames sind auch empfehlenswert.

    Da haste zwar auch innen ein Gelenk, dafür bieten die auch etwas besseren Schutz (behaupte ich jetzt einfach mal). Passten sich bei mir auch besser dem Oberschenkel an, deshalb hab ich die genommen.


    In einem Cross/Endurostiefel machen Knee Braces/Orthesen keine Probleme, da muss man einfach den oberen Verschluss etwas weiter stellen. Trägt grade im Profibereich auch ein grosser Teil der Fahrer, deshalb wird das schon bedacht bei den Stiefeln.


    "Besser" ist wie JML schon sagt relativ, auf der Strasse würd ich die Dinger nicht tragen wollen, klassische Protektoren sind wesentlich bequemer. Grade bei den schweren Adv-Bikes machen die Dinger bei ambitionierten Fahren im Gelände aber schon Sinn, wenn mal das Bein irgendwo (schlimmstenfalls unter dem Motorrad) hängenbleibt passieren da schon unappetitliche Dinge die erst nach langer Zeit (oder auch nie) wieder auskuriert sind. Gibt nen Grund, warum die Dinger im Profibereich gängig sind.


    Das wichtigste bei Orthesen ist immer die Passform, sonst bringen die nämlich nix (und schaden vllt sogar). Deshalb stets anprobieren (mit Beratung oder vorheriger ausführlicher Recherche) und nicht nur Reviews lesen.

    Grüße


    Hannes

  • Das wird wohl wieder so ein Endlosfred mit unzähligen Meinungen, was!? :zwinker:

    Meine Meinung dazu ist jedenfalls, ich trage ausnahmslos Textil, weil es einfach viel flexibler einsetzbar ist. Wenn man eben auch gleich die richtige Klamotte gekauft hat. Die, die eben sehr viele Funktionen gleich mitbringt. Da scheint eben sowas wie z.B. Klim Badlands Pro ganz oben zu stehen. Sicher aber auch vom Preis. Aber so ist es eben, wer billig kauft, kauft eben 2mal oder muss mit weniger Funktion leben.

    Mittlerweile hätte ich so ne Klim auch gern, bräuchte ich z.B. nicht mehr über zusätzlichen Regenschutz nachdenken und hätte gar auch schon nen Nierengurt dabei. Zudem scheint sie eben auch wirklich ausreichend viele wasserdichte Reißverschlüsse zum Öffnen für ordentliche Luftzufuhr an heißen Tagen zu haben.

    Momentan nutze ich für kleine Touren bei wissentlich gutem Wetter die KTM Defender Jacke und Hose. Ich mag es auch, wenn die Klamotte zum Motorrad passt. Und für längere Touren und die kältere Jahreszeiten habe ich noch eine Revit Defender, welche ich schon einige Jahre habe, mit einsetzbarer Gore Tex Membran oder gar Thermofutter.

    Über kurz oder lang würde ich mir gern aber eine hochwertige Z-Liner Textilkombi wie z.B. die Badlands oder auch Rukka zulegen, da ist dann ein ordentlicher Nässeschutz schon dabei und man könnte trotzdem noch gut auf Durchzug stellen, wenn es mal richtig warm wird.

    Wenn es hier nur mal ins Gelände geht und es ist sehr warm, trage ich auch nur nen Brustpanzer, der noch gegen eine Orthema Ortho-Max getauscht werden soll, Jersey drüber und eine Enduroweste. Dazu ne Cross/Endurohose mit einfachen Knieschützern von ebenfalls Orthema. Ne Knieorthese brauche ich momentan noch nicht.

    Stiefel trage ich im Gelände Tech 7 Enduro und auf längeren Touren oder Motorradurlauben ggf. auch nur die Toucan mit Gore-Tex Membran, weil sie eben bequemer und wasserdicht sind.

    Generell trage ich auch immer, ob Sommer oder Winter, lange Funktionsunterwäsche drunter, hier was von Craft.

    BG,
    Husky 350/610TE; Duc M900; 900ie; 1000ie; KTM 950 ADVS; HM1100; MTS1200S; GSA; GS; KXF450; MTS-E; 790@R

  • Zitat von ExDuc01

    Über kurz oder lang würde ich mir gern aber eine hochwertige Z-Liner Textilkombi wie z.B. die Badlands oder auch Rukka zulegen, da ist dann ein ordentlicher Nässeschutz schon dabei und man könnte trotzdem noch gut auf Durchzug stellen, wenn es mal richtig warm wird.

    Na ja, das kommt aber schwer drauf an wie man "gut" definiert.


    Ich habe eine Klim Carlsbad (die alte, trage sie ohne Protektoren, stattdessen mit Protektorenshirt+ -Hose + Knieprotektoren drunter), das quasi ne Art kleine und leichte Badlands (die ich für viel zu schwer und unhandlich halte und der ich ein katastrophales Preis/Leistungs Verhältnis unterstelle).

    Wenn du fährst, kein Problem, immer schön kühl, aber für ernsthaftere Geländeabstecher zwischendurch (langsamer+körperliche Anstrengung) muss man mit den Dingern (grade sowas wie der Badlands) schon leidensfähig sein.


    Eierlegende Wollmilchsäue gibt es nicht, auch nicht für abertausende Euros. Textilkombis mit integrierter Membran sind praktisch/bequem, wenn du aber Regenschutz+gut belüftet/leicht haben willst, muss es eine werden, bei der du (aussen) eine Membran drüberziehst (gibts von Touratech/Stadler, aber auch von Klim und wahrscheinlich noch x anderen Herstellern)


    Deshalb benutze ich auch andere Kleidung (Jerseys/Leatt Endurojacke + Klim Dakar/Leatt Endurohose). Wenn ich nochmal kaufen müsste, hätte ich statt der Carlsbad wahrscheinlich nen Überziehregenanzug (Klim Enduro S4 z.B.) gekauft.

    Grüße


    Hannes

  • Danke für die Anmerkungen. Zum einen meine ich natürlich eine bereits einlaminierte Gore-Tex Membran. Somit ist der Regenschutz eben immer dabei und es saugt sich halt nicht erst die Oberschicht voll, um von einer darunter eben herausnehmbaren Gore-Tex Membran aufgehalten zu werden. Diese Membran habe ich aber eben, jedenfalls in warmen Urlaubsgebieten wie z.B. Sardinien, auch immer draußen. :zwinker:

    Eine "fest montierte" Gore-Tex Membran bieten halt auch viele andere Hersteller, Rukka ist da glaube am bekanntesten. Aber den meisten fehlt es einfach an ausreichend Belüftungsmöglichkeiten, damit man eben mindestens bei Fahrt auf ordentlich Durchzug stellen kann.

    Da scheint nun die Badlands sehr gut zu sein. Selber habe ich die noch nicht getestet. Ich fand die Argumentationen zur Badland von z.B. Valle, von Valle on Tour, sehr schlüssig.


    Ansonsten ist klar, dass bei Turnübungen im Gelände man ganz schnell im eigenen Saft kocht. Aber ich glaube, der Threaderöffner sucht eher was zum Touren. Wie eben z.B. die GS eine "Eierlegendewollmilchsau" ist, kann vieles (sehr)gut und wenig sehr schlecht. Nach oben oder unten gibt es aber eben auch oft noch besseres aber auch schlechteres, so scheint was von Klim oder Rukka bei der Bekleidung auch eine "Eierlegendewollmilchsau" zu haben. Klar ist doch, dass es die eine Eilerlegendewollmilchsau so gar nicht gibt, da die Ansprüche jedes Einzelnen so unterschiedlich sind. Aber es gibt eben Produkte, die die Spanne am besten abdecken können.


    Und gegen extremes Schwitzen hilft eben, wie schon erwähnt, Funktionsunterwäsche. Ich trage die auch bei 30 Grad auf Sardinien, weil ich die dann ggf. selber etwas nass machen kann, was mich beim Fahren dann schön runterkühlt. Mit einem Baumwoll T-Shirt funzt das nicht so gut.


    Am Ende muss man festlegen, was man machen will. Will ich über die Alpen nach Italien fahren, würde ich eben sowas wie Badlands Pro nehmen, da kann es auch nen Schauer geben und du fährst einfach weiter. Im warmen Italien machst du alle Belüftungsöffnungen auf und fährst eben auch einfach weiter. Willst du hingegen schweißtreibendes Endurowandern betreiben, würde ich auf jeden Fall lufigeres tragen und bei nem Schauer mich unterstellen oder doch die einfache Regenjacke aus dem kleinen Rucksack oder der Rückentasche nehmen.

    BG,
    Husky 350/610TE; Duc M900; 900ie; 1000ie; KTM 950 ADVS; HM1100; MTS1200S; GSA; GS; KXF450; MTS-E; 790@R

  • ExDuc01


    ... wenn ich dich korrigieren darf.

    Die Klim Badlands besteht nicht aus Z-Liner sondern aus 3-Lagen Laminat.

    ...soweit ich mich noch erinnern kann, nehmen die den asiatischen Gore Zulieferer (so wie Rukka). Funktioniert auch, hält aber nicht so lange wie das Laminat vom europäischen Zulieferer. Ist aber schön zur Optimierung der Marge :peace:


    Tante Edit hat nochmal Google bemüht:

    https://www.motorradonline.de/…-im-4-000-kilometer-test/


    Siehe da: Rukka und Klim kommen (immer noch)aus China

  • soweit ich mich noch erinnern kann, nehmen die den asiatischen Gore Zulieferer (so wie Rukka). Funktioniert auch, hält aber nicht so lange wie das Laminat vom europäischen Zulieferer.

    Ich verstehe den Zusammenhang nicht so ganz. Ich habe noch nie von asiatischen bzw europäischen Gore Zulieferern gehört. Goretex kann es sich sicher nicht leisten minderwertiger in A zu produzieren wie in B? Das Laminat ist immer gleich.

    Herstellungsland der Kombi sagt doch nichts darüber aus von wo die Goretex stammt? Ausser vielleicht Stadler lässt doch keiner seine Klamotten in Europa zusammen nähen.

  • Stimmt schon, wo Gore-Tex draufsteht, ist auch Gore-Tex drin. Gore lässt natürlich weltweit seine Membranen produzieren. Und so wie es beispielsweise bei den E-Nummern unserer Endtöpfe auch EU-länderspezifische Merkmale und Vorgaben gibt, so ist dies auch bei Gore. Ich bin mal in den Genuß gekommen, 3-Lagen Laminat von Gore aus europäischer und asiatischer Produktion direkt beim Klamottenhersteller vergleichen zu können. Der Unterschied war schon gewaltig.

    Und wenn ein Hersteller wie Rukka oder Klim seine Modelle in China produzieren lässt, bedient man sich natürlich am "örtlichen" Zulieferer. Die werden einen Teufel tun, Laminat aus Europa nach China zu importieren. Stichwort Kostenexplosion. Schau dir zum Vergleich einfach mal eine Vertapung der Nähte bei einer Stadler Kombi an und dann zum Vergleich einer Rukka oder Klim.

    Ich möchte auch gar nicht sagen, wieviele Reklamationen ich wegen Undichtigkeiten mit Rukka in den 15 Jahren meines aktiven Fachhandel-Dienstes hatte (Die gute Rekla-Fee bei Rukka Hanife hatte so ihre helle Freude mit mir). Die Reklamationen seitens Stadler könnte ich über die ganzen Jahre an einer Hand abzählen.

    Meine Stadler Voyager GTX Kombi hab ich jetzt schon 5 Jahre (mit weiteren 5 Jahren Vollgarantie) und die hat bestimmt schon 150.000 Kilometer auf der Uhr, ist immer noch absolut dicht wie am ersten Tag und wenn ich die waschen würde, könnte ich die glatt als Neuware wieder in den Laden hängen :grins: