890R Ölverbrauch und Kupplungsdefekt

  • Hallo,


    leider steht meine neue 890R seit einer Woche wegen verdächtigen Ölverbrauch und Kupplungsdefekt mit 4000km beim Händler.


    Angeblich wären über 600ml Ölverbrauch auf 3000km normal? Kann das jemand bestätigen - ähnliche Aussage von KTM? Ich habe in der Anleitung keinen offiziell "normalen Ölverbrauch" gesehen..

    Die Kupplung ist defekt und wird vorerst auf meine Kosten getauscht. Ich könnte nachträglich einen Garantieantrag stellen, aber Kupplung wäre als Verschleißteil nicht von Garantie gedeckt.


    Ich hatte nun das gleiche Problem letztes Jahr mit der 790. Defekte Kupplung nach 3000km. Diese wurde allerdings dann vom KTM Händler doch auf Garantie getauscht, weil eine Ölunterversorung (verstopfter Ölzufluß) identifiziert wurde.

    Auf der 890R Kupplung sind ausser extrem vorsichtig eingefahrenen 1000km, 1 Trackday, 2x ÖAMTC Fahrsicherheitstrainings , exakt 3 Test Launch Controlstarts und 3000km normale Landstraße drauf. Ich musste am Kupplungsseil nichts nachstellen. Nach ein paar Stopp&Go Übungen am Parkplatz in Schrittgeschwindigkeit!!! - rutschte die Kupplung anschließend bei normaler Beschleunigung in den 3-4 Gang plötzlich durch und war von da an rutschend. Das ist für mich eindeutig kein normaler Kupplungsverschleiß, sondern ein technisches Problem.

    Leider muss ich deswegen jetzt einen bebuchten und bezahlten Trackday absagen, weil meine nagelneue 890R 2 Wochen beim Händler zur Reparatur ist UND ich werde anscheinend wegen der Kupplung und Garantieübernahme streiten müssen... Sehr sehr ärgerlich leider..

    lg,
    Bernhard

  • Es ist wirklich eine absolute Frechheit was KTM & die Händler sich teilweise so erlauben. Sowas würde es bei Autos nie geben. Die Fahrzeuge sind überhaupt nicht ausgereift und werden vorschnell auf den Markt gebracht in minderwertigster Qualität. Die 790 war mein letztes Bike von dieser Marke, wenn ich sehe wie das hier mit der 890 grad weitergeht mit den Problemen. Dieses Unternehmen vergrault sich aktuell sämtliche Kunden, die ganz sicher nie wieder zurück kommen werden.


    Ich bin sogar soweit den Unternehmen KTM bald geplante Obsolenz zu unterstellen. Die Motorräder werden einfach mit der minderwertigsten Qualität und zu günstigsten Einkaufspreisen gefertigt um in der Produktion kosten zu sparen und hinterher holt man sich alles über die Werkstatt wieder durch Reparaturen rein.


    So langsam sollte man wirklich darüber nachdenken rechtliche Schritte einzuleiten via Sammelklage.

  • Naja meine 1000er Fireblade hatte sich seinerzeit 750ml auf 1000km genommen und das wurde auch als "normal" von Honda angesehen.

    600ml auf 3000km oder umgerechnet 200ml auf 1000km würde mich jetzt nicht verrückt machen :denk:

  • Mein neuer VW-Bus T5 hatte seiner Zeit 1l auf 2000km gebraucht und wurde von VW als normal angesehen, keine Chance. Also die Auto Industrie ist da sicherlich nicht besser. Ich habe mit meiner 790er in zwei Jahren keinen Tropfen nachgefüllt und mit der 890er auf 2000km ebenfalls nichts. 200ml auf 1000km sind nicht toll aber wahrscheinlich in der Toleranz.

  • Naja, momentan ist für mich eher die Kupplung das Problem. Öl könnt ich ja reinkippen und fahren, aber mit rutschender Kupplung auf den Trackday geht schlecht. Und da die alle so überlastet sind und die Werkstatt deswegen in 2 Wochen keine Kupplung reparieren kann, bedeutet für mich in Konsequenz, dass ich jetzt deswegen den Trackday absagen muss. Weil bei meiner nagelneue 890R nach 4000km die Kupplung hinüber ist.

    Und ausserdem sieht es momentan so aus, als ob ich auch noch auf den Kosten der Repartur der Kupplung sitzen bleibe, weil die Werkstatt momentan - ausser der zerstörten Kupplung - nichts anderes beanstandet/gefunden hat. Und damit wird das dann auch nicht von der Garantie übernommen... : (


    Ölverbrauch würde ich mir halt weiter anschaun - da fehlt mir die Erfahrung, darum postete ich hier. Viele schreiben, dass sie viele tausend km ohne nennenswerten Ölverlust fahren - dann kommt mir das für einen doch recht kleinen Motor grenzwertig viel vor..

  • Gibt es von KTM keine offiziellen Vorgaben was ihre Motoren an Öl verbrauchen dürfen?

    Erinnert mich daran, dass es lt. BMW bei den e39 Modellen (ich fahre einen 530i e39) auch ok war, wenn man bis zu 1 lt / 1000km nachfüllen muss... Halte ich auch für unverschämt und sollte bei einem ordentlich gewarteten Motot nichteinmal ansatzweise notwendig sein.. Ich glaube da richten sich die Hersteller die Grenzwerte sehr zu ihren Gunsten ein..

  • Die Vorgaben von KTM sind wie die jedes anderen Herstellers lächerlich übertrieben, dass die nichts machen müssen. Beim 690er Euro 3 Motor stand noch was im Handbuch (alles unter 700ml/1000km ist Normalzustand hiess es da).


    Für den Hersteller ist es wohl so günstiger so. Meist macht der Motor trotzdem bis Garantieende mit, und wenn er sich zerlegt ists für den Hersteller nicht überproportional teuer den zu ersetzen.

    Grüße


    Hannes

  • Bernhard, die Kupplung ist ja eher das geringere Problem.

    600 ml Ölverbrauch auf 3000km ist viel wichtiger zu klären!

    und das aus dem Mund eines 690er Fahrers. da würde sich die Hälfte der Fahrer ja über einen Verbrauch von 0,2l auf 1000 km freuen.

    Angeblich wären über 600ml Ölverbrauch auf 3000km normal? Kann das jemand bestätigen - ähnliche Aussage von KTM? Ich habe in der Anleitung keinen offiziell "normalen Ölverbrauch" gesehen..

    Die Kupplung ist defekt und wird vorerst auf meine Kosten getauscht. Ich könnte nachträglich einen Garantieantrag stellen, aber Kupplung wäre als Verschleißteil nicht von Garantie gedeckt.

    600 ml auf 3000 km würden mich jetzt bei einem neuen Motor nicht schocken.

    bei der 790er hat man quasi keinen Ölverbrauch.

    bei der 890er scheint man zumindest am Anfang etwas Öl zu brauchen. evtl. ein Zugeständnis an die neuen Kolben und die Mehrleistung?

    Das mit der Kupplung sehe ich aber auch als Garantiefall an.

    Meine Posts sind wie ein Supermarkt. Jeder darf entscheiden, ob und was er davon für sich mitnimmt. Keiner muss kaufen :grins:

  • Die Kupplung ist defekt und wird vorerst auf meine Kosten getauscht. Ich könnte nachträglich einen Garantieantrag stellen, aber Kupplung wäre als Verschleißteil nicht von Garantie gedeckt.

    ja spinnen die denn ????


    eine Kupplung sollte schon 4.000 km halten !


    außer du bist ständig mit Launchcontrol gestartet aber das kannst ja nachweisen ,


    die müssen nur die Box auslesen die speichert eh alles ...


    ich würde da nicht in Vorleistung gehen , dann kannst nur ewig deinem Geld hinterherrennen ......


    lieber einen Sachverständigen einschalten der sich das mal ansieht und beurteilt !


    so langsam sollten die bei KTM mal was anderes einwerfen das aktuelle ist wohl zu arg Bewußtseinsverändernd :xxsmoker:

    Klasse statt Masse :-)


  • Ja, das sagt sich so leicht, aber wer zahlt den Gutachter?! Das kostet ja gleich noch mehr als die Kupplung..


    Und wenn ich die Rechnung nicht zahle, dann wird halt das Motorrad nicht repariert, bzw. ich bekomm es nicht. Ich muss ja jetzt schon den Trackday absagen, weil sich die Reparatur nicht mehr ausgeht.


    Es waren exakt 3x Launch Control zum Ausprobieren - also kaum nennenswert, würde ich sagen.

  • ich würde mir das vom händler schriftlich geben lassen das die kupplung nicht auf garantie geht.

    und was genau dran kaputt gegangen ist und warum.

    also ob es ein gewaltschaden war oder nicht.

    die gewährleistung in dem fall sind ja 2 jahre, nach einem halben jahr ist beweislastumkehr(sollte in Ö genau so sein wie in d).

    heißt, ist deine unter 6 monate muss er dir beweisen das der defekt durch dich gekommen ist.

    nach den 6 monaten musst es du.

    ansprechpartner gewährleistung ist der verkäufer des bikes. nicht der hersteller in dem fall.


    die garantie ist eine freiwillige leistung des herstellers.

    der kann im grunde da rein schreiben was er will.

    da ist der verkäufer nur der übermittler, da ist der hersteller der partner.

    only race Super Duke 990 chili red, SMR 560 Chili Spezial, RC8R, FS 570

  • Danke für die Erinnerung an die rechtliche Sachlage Chili Red! Ja, da es sich um Gewährleistung innerhalb von einem halben Jahr handelt, werde ich darauf hinweisen, sollten ein Garantiefall abgelehnt werden.. Wie weit ich mich dann deswegen herumstreiten möchte steht auf einem anderem Blatt.. Leider gibt es bei uns nicht soviele Möglichkeiten einen Garantiefall einer KTM bearbeiten zu lassen - es gibt nur 2 Händler in Wien und da muss man schon ein Bittgesuch einreichen, damit man einen Termin innerhalb von Wochen bekommt.. Möchte nicht wissen wie lange Terminanfragen dauern wenn man sich rechtlich miteinander auseinandersetzen musste... 8 )

  • Wie gesagt, alles schriftlich geben lassen.

    Gern auch mit dem Hinweis es prüfen zu lassen.

    Es kann auch gut sein das der Händler keinen Bock hat sich ktm zu erklären warum das Garantie sein muss und kein Verschleiß.

    Mit dem abgelehnten Garantie Antrag könntest auch direkt mal ktm anschreiben zur Klärung.

    Von wegen der Händler hat dich im Regen stehen lassen und von wegen bist nicht gewohnt von der Marke und so ...

    Man muss ja nicht gleich mit dem großen Lautsprecher hantieren.

    only race Super Duke 990 chili red, SMR 560 Chili Spezial, RC8R, FS 570

  • Wie verhält sich das mit einem schlecht eingestellten Quick-Shifter. Bei meiner hat dieser nämlich meistens nur sehr ruckartig geschalten - vor allem im Stadtbereich bei Halblast, da riß es so stark, dass ich den QS defakto kaum verwendet habe.. Geht das bei ruckartigem Schalten auch auf die Kupplung, oder nur Getriebe?

    Die Motoren-Rückrufaktion betrifft meine Fahrgestellnummer eigentlich nicht. Ausserdem sollte ich dann ja von KTM angeschrieben werden?

  • Es kann auch gut sein das der Händler keinen Bock hat sich ktm zu erklären warum das Garantie sein muss und kein Verschleiß.

    Ist oft so, da mit viel Arbeit verbunden.

    Mit dem abgelehnten Garantie Antrag könntest auch direkt mal ktm anschreiben zur Klärung.

    Bringt nichts, da KTM Werk keinen Kundenkontakt hat.

    Ja, da es sich um Gewährleistung innerhalb von einem halben Jahr handelt, werde ich darauf hinweisen, sollten ein Garantiefall abgelehnt werden.

    Wie alt ist dein Bike. Vl habe ich es wo überlesen.

    Gangschaltung nicht vergessen

    :Daumen hoch:

  • Ist oft so, da mit viel Arbeit verbunden.

    Bringt nichts, da KTM Werk keinen Kundenkontakt hat.

    Wie alt ist dein Bike. Vl habe ich es wo überlesen.

    Jupp, klar ist es Arbeit die der Händler schlucken muss.
    er bekommt ja nur die Arbeit am bike schlecht bezahlt. Ist ja in dem Gewerbe immer so. Arbeitsstunde wird nur mäßig bezahlt und das drum rum gar nicht.


    Und klar, ktm will nicht von normalen Kunden belabbert werden.

    Aber ich denke der Spruch an den Händler wenden zieht da halt nicht da über den Händler ja quasi gemeckert wird.

    Gibt es zwischen Händler und Werk sonst nix? So landbeauftragter oder so?

    only race Super Duke 990 chili red, SMR 560 Chili Spezial, RC8R, FS 570