Fahrwerksauslegung / Fahrergewicht / Federrate beim Federbein

  • Interessant, bei mir passt das überhaupt nicht. Falsch markiert von WP? :denk:


    Vom Werk war eingestellt:


    Rechts (Zugstufe): von oben gemessen 13mm (3. Ring)


    Links (Druckstufe): von oben gemessen 13mm (2,5 Ringe)

    MT-09 RN43

    890 Duke R

  • Ok, das kommt in etwa hin mit dem von mir. Ich muss zugeben, dass ich dabei nicht auf den letzten Zehntel genau gemessen hatte.


    Aber man kann es drehen und wenden wie man will, meine Markierungen sind unterschiedlich.

    MT-09 RN43

    890 Duke R

  • Ok, das kommt in etwa hin mit dem von mir. Ich muss zugeben, dass ich dabei nicht auf den letzten Zehntel genau gemessen hatte.


    Aber man kann es drehen und wenden wie man will, meine Markierungen sind unterschiedlich.

    Hab ich jetzt an der 790 meiner Freundin (MJ2020) auch festgestellt dass die Ringe auf der linken Seite anders sitzen als auf der Rechten. Rechts ist der Holm beim 3. Ring, links zwar auch aber das entspräche nur 2.5 Ringen verglichen zu Rechts.


    Theoretisch müsste man dann doch nach Ausbau des Vorderrads die Achse beim Einbau nicht mehr rein bekommen, wenn die Gabelholme unterschiedlich stehen?


    LG Alex

  • So ist es. Oder zumindest merkt man das die Achse deutlich verkantet.


    Man kann auch die Steckachse soweit durchstecken das sie am linken Gabelhol ansteht. dann rechts die Gabelfaust anziehen.

    Jetzt sollte die Steckachse im 90 Grad Winkel stehen und man kann beim Durchblick durch das linke Achsauge sehen ob es deutliche Unterschiede am Ringspalt oben und unten gibt.


    Idealerweise soltt der überall gleich sein.

    Wer ohne Seepferdchen ins Aquarium plumpst ist ein Nichtschwimmer.:teuflisch:

  • Dann habe ich doch richtig gedacht und werde einfach mal die linke Seite lösen, theoretisch sollte dann ja (im entlasteten Zustand des Vorderrades) der Gabelholm entsprecht hoch kommen.

    Auf jeden Fall werde ich beide Seiten aufs gleiche Maß setzen :Daumen hoch:


    LG Alex

  • Du must die Achse schon herausziehen und das Vorderrad ausbauen mit Abbau der Bremssättel.

    Ausserdem löse mindestens den Kotflügel. Besser abbauen.

    Wer ohne Seepferdchen ins Aquarium plumpst ist ein Nichtschwimmer.:teuflisch:

  • Du must die Achse schon herausziehen und das Vorderrad ausbauen mit Abbau der Bremssättel.

    Ausserdem löse mindestens den Kotflügel. Besser abbauen.

    Lustigerweise geht die Steckachse sauber gerade durch und hakt oder verkantet nicht - scheint also das Gabelrohr einfach etwas kürzer zu sein und deswegen vermeintlich die Nuten falsch gesetzt.


    LG Alex

  • Nachmessen!

    Ist nachgemessen mit Maßband und 2 verschiedenen Gliedermaßstäben. Das Linke Gabelaußenrohr ist um das Maß kürzer, was die gefräste Nut vermeintlich zu hoch sitzt.

    Von Staubabstreifring bis Gabelfaust sind beide identisch, auch von der unteren Gabelbrücke bis Gabelfaust ist das Maß bei beiden gleich.

    Bei uns im Betrieb wäre das zu kurze Gabelaußenrohr in dem Fall eine Sonderfreigabe, solang es sonst die Funktion nicht beeinträchtigt - ich denke so wird's WP hier auch gemacht haben.


    LG Alex

  • Solange noch Garantie besteht würde ich das mit dem Händler zu einem Garantieantrag machen.


    Mehr als abgelehnt kann er ja nicht werden.


    Aber ungleiche Maße sind eindeutig ein Mangel.

    Wer ohne Seepferdchen ins Aquarium plumpst ist ein Nichtschwimmer.:teuflisch:

  • Ich fürchte fast, dass der :grins: mich da auslacht wenn wir das ansprechen :rolleyes:


    Meinste das macht einen so großen Unterschied bei einem Millimeter Längendifferenz?


    LG Alex

  • Ich werde das auch ansprechen und auf Garantie beheben lassen.


    Die Markierung dient ja einem gewissen Zweck, der nicht mehr gegeben ist, wenn die nicht auf der richtigen Höhe zur anderen Seite sitzt.


    Außerdem denkt doch jeder der das sieht, da stimmt was nicht, ggf. Unfallmoped. Dann erklär dem mal "da ist nur die Markierung falsch gesetzt vom Hersteller..." :grins:

    MT-09 RN43

    890 Duke R

  • Ihr redet aber schon über einen Gabelholm, der als System in der Länge variabel ist, oder? :grins:

    So lieblos wie die speziell die 790er an vielen Stellen zusammengezimmert sind, würde ich mir aber mehr Gedanken um gleich hohen Ölstand in den beiden Gabelholmen machen.

    Ob die Markierung an den Holmen um 0,5 oder 1mm zueinander abweichen wäre mir dabei wirklich egal. Aber aus Neugierde schaue ich mir das bei meiner auch mal näher an.