Ventilspiel EL 0,19 - neuer Kipphebel?

  • Hallo zusammen,


    habe bei meiner 690 SMC R BJ. 2012 am Samstag das Ventilspiel kontrolliert.

    An der Einlassseite (beide Ventile) Ventilspiel von 0,19. Also einiges zu groß.

    Kann ich das mit Shims entsprechend ausgleichen oder deutet so ein großer Wert darauf hin dass der Kipphebel defekt ist?

    Hier noch ein Foto zur Stellung des Ventiltriebs bei Messung. Verdichtungs-OT sollte passen. Arretiert habe ich nichts.


    Könnte man so theoretisch noch weiterfahren? Kritisch ist ja eher Ventilspiel zu klein. In diese Richtung sollte es sich ja auch konstruktionsbedingt mit der Zeit verändern.

  • Nockenwellenposition passt :ja:


    Aber was genau hindert dich daran einfach den Einlasskipphebel auszubauen und das Spiel der Rolle am Kipphebel zu überprüfen?

    Ist eine Arbeit von 10min und dazu muss die Kurbelwelle auch nicht fixiert werden :nein:


    Weiterfahren würd ich so nicht mehr da du dir dadurch die Nockenwelle beschädigen kannst und dass das Ventilspiel eh von alleine kleiner wird, das vergiss bitte ganz schnell wieder

    Einmal editiert, zuletzt von Weity1980 ()

  • Danke für die schnelle Antwort. Wenn ich richtig informiert bin benötigt man für das Messen des Spiels an der Kipphebelrolle eine Messuhr. Die habe ich leider nicht. Daher habe ich den Kipphebel bisher nicht ausgebaut.


    Was wäre den für dieses Spiel die Vorgabe?


    Das mit dem kleiner werdenden Ventilspiel war so gemeint, das man dann davon ausgehen kann, dass etwas nicht passt, wenn es größer wird.

  • Das geht auch ohne Messuhr. Musst nur mit Bremsenreiniger das ganze Öl aus dem Nadellager der Rolle entfernen und ggf. mit Druckluft einmal richtig sauber blasen. Dann kannst du von Hand prüfen, ob Höhenspiel fühlbar ist. Wenn ja, ist der Kipphebel hinüber.

  • Wie Marshall01 schon sagt, dazu brauchst du keine Messuhr :nein:

    Kipphebel ausbauen (den alten Schlonz mit Bremsenreiniger aus dem Lager der Rolle rauswaschen) und dann versuchen ob du an der Rolle radiales Spiel feststellen kannst.

    Dazu einfach die Rolle zwischen die Finger nehmen und versuchen auf und ab zu bewegen, und am Besten immer wieder mal um 90° weiterdrehen.

    Minimales Spiel wirst du bei einem trockenem Lager zwar immer spüren, aber sobald das Lager merklich radiales Spiel hat, weg damit.

    Würd bei der Gelegenheit auch den Auslasskipphebel kontrollieren und die Nocken der Nockenwelle auf Laufspuren/Pitting kontrollieren.


    Und ja, größer werdendes Ventilspiel muss irgendwo seine Ursache haben.

    Entweder ist der Kipphebel dabei sich zu verabschieden, oder die Nockenwelle ist schon etwas eingelaufen, oder die Kipphebelwelle ist eingelaufen, oder alles zusammen.


    0,19mm ist noch nicht so tragisch und wenn du kein erhöhtes radiales Spiel an der Rolle des Kipphebels feststellen kannst und auch sonst nichts auffälliges auftaucht, dann wieder rein damit und mit einem stärkeren Shim (+0,1mm) ausgleichen.

    Trotzdem würd ich das dann in nächster Zeit im Auge behalten.


    Sollten sie noch nicht gekörnt sein, dann würd ich beide Kipphebel bei der Gelegenheit auch gleich körnen

    Gruß, Martin

    Einmal editiert, zuletzt von Weity1980 ()

  • Hab heute versucht den Kipphebel Einlassseite auszubauen.

    Kann es wirklich sein, dass die Achse extrem schwer rausgeht? Hab mit Zangen voll gezogen. ging zum Schluss knapp nen Millimeter dann nichts mehr.

    Hab dann mal vorerst aufgehört. Durch die Zange gab es schon Abdrücke auf der Schraube :Daumen runter:

    Oder gibt es da evtl. einen Trick?

  • Hast eh beide Schrauben der Welle raus gedreht?


    Normalerweise zieht man die, an der stirnseitig eingeschraubten Schraube, dann schon mit der Hand raus. Ab und zu bedarf es auch einer Zange, aber da hält sich der Kraftaufwand dann überlicherweise in Grenzen.


    Kannst ja irgendeine x-beliebige M6 Schraube Stirnseitig reindrehen, um die es nicht schade ist, und musst keine Schraube der Kipphebel Welle selbst verwenden

    Gruß, Martin

  • Und achte darauf wie die Welle eingebaut war! Also ob der stirnseitig angebrachte Körnerpunkt auch wirklich oben war!

    Gruß, Martin

  • Achse ist raus. Mit der original schraube hab ich mich scheinbar nicht so richtig rangetraut. Mit einer anderen M6-Schraube, Zange und einem Ruck war die dann draußen.

    Körnerpunkte waren oben. Auslassseite ging ganz leicht raus.

    Am Einlasskipphebel kommt es mir so vor, als ob ein leichtes radialspiel vorhanden ist.

    Auslasskipphebel merkt man nichts. Da hat sich das Spiel seit einem Jahr von 0,8/0,9 auf 0,10/0,11 vergrößert.

    Jetzt überlege ich ob ich gleich beide Kipphebel erneuern soll.

    Auf den Kipphebeln steht übrigens SF10.

    Einmal editiert, zuletzt von P76 ()

  • Ganz ehrlich, bei dem Preis was die Teile mittlerweile kosten, würd ich den Auslass nicht wechseln solange er noch in Ordnung ist. Körnen genügt da m.E.n vollkommen.


    Kenn da einen Fall, da hat jemand nagel neue SF17 Kipphebel verbaut, die waren nach 70km bereits Schrott und er wartet nun seit 2 Monaten darauf ob das KTM gnädigerweise auf Garantie austauscht.


    Einlass würd ich wechseln wenn du bereits mehr Spiel als beim Auslass Kipphebel feststellst

    Gruß, Martin

  • Sehe ich auch so.

    Was für einen Wechsel des Auslasskipphebels sprechen würde, ist dass das Ventilspiel größer geworden ist.

    Das kann aber natürlich in diesem kleinen Bereich auch im Rahmen der Messungenauigkeit liegen.

    Denke werde den weiterhin drin lassen und beobachten ob/wie es sich verändert.

  • Ganz ehrlich, bei dem Preis was die Teile mittlerweile kosten, würd ich den Auslass nicht wechseln solange er noch in Ordnung ist. Körnen genügt da m.E.n vollkommen.


    Kenn da einen Fall, da hat jemand nagel neue SF17 Kipphebel verbaut, die waren nach 70km bereits Schrott und er wartet nun seit 2 Monaten darauf ob das KTM gnädigerweise auf Garantie austauscht.


    Einlass würd ich wechseln wenn du bereits mehr Spiel als beim Auslass Kipphebel feststellst

    Kannst du mal ins Detail gehen?Was war denn bei den Kipphebeln verschlissen?

  • So neuer Hebel ist mal bestellt.


    Hat jemand einen Tipp wie man die Dichtung vom Ventildeckel sichert. Fällt beim reinfummeln des Ventildeckels zwischen Rahmen und Kabel immer nach unten.

  • Scheiß Schwerkraft.:zwinker:

    Ich lege die Dichtung gleich auf den Zylinderkopf und setze dann den Deckel drauf.

    Man muss dann eben genau kontrollieren, dass es rundum richtig sitzt.

    Oder flüssige Dichtmasse kaufen und in die Nut am Deckel streichen, dann klebt die Dichtung etwas.