DUNLOP TRAILMAX MISSION

  • --== Beim beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit WAAGERECHT zum Ohr hin abfließen==--

    :wheelie::wheelie::wheelie::wheelie::wheelie:

    1290 Super Adventure R_20 / EXC-R 450_08 / SX-F 250_18 / Freeride 350_12 und eine ewig junge Dame YZF R1 RN09_02

  • Nur mal so, hilft vielleicht als Kaufentscheidung, ich fahre den Trailmax Mission seit 1500km, ein genialer Reifen, lenkt super ein, enge Kurven sind kein Problem, super Grip, ist auch bei hohen Geschwindigkeiten schön leise, jedenfalls Gold gegen den Heidenau und das Motorrad sieht wieder nach Enduro aus.

    Schotter geht, bei Matsch hab ich so meine Zweifel, konnte ich aber noch nicht ausprobieren.

    Bin vorher den Conti Trail Attack 3 gefahren und konnte bis jetzt nicht feststellen das der DTM trotz gröberem Profil schlechter ist.

    Er soll ja 10- 12000 km halten, mal sehen bis wieviel Km er so fahrbar bleibt.

    Wünsche euch ne gute Saison und das der Regen bald mal aufhört.....................................................Die Natur braucht den Regen :rolleyes:

    Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit :wheelie:

    KTM 1050 Adventure :Daumen hoch:


  • Ich fahre den TM nun seit dem 24.06.. Anfangs hatte ich noch nicht wirkliches Vertrauen. Kommt jetzt nach Rund 2000km mehr und mehr. Gefühlt wird die Handlichkeit ebenfalls besser. Im Endeffekt und der Gesamtperformace vergleichbar mit dem Pirelli STR. Hoffe, dass die Laufleistung beim TM besser sein wird.

  • Nur mal eine Frage an die Mission Fahrer hier, wie habt ihr das mit der Eintragung vom Reifen gemacht?

    Da sich ja die Bauart ändert muss dieser ja eingetragen werden?

    Gibts hierzu schon Erfahrungen wie sich da der TÜV anstellt oder pfeift ihr da drauf?

  • zum Bauspiel bei der 1190 @ stehen im Fahrzeugschein

    VA: 120/70 "R" 19

    HA: 170/60 "R" 17


    Das "R" gibt ja die Bauart an. In diesem Fall Radial.


    Und der Mission ist ja der Bauart nach ein "B" (Diagonal bzw Biaxial).


    Somit zählt es als geänderte Bauart und muss eingetragen werden da es nicht von den neuen Regelungen gedeckt wird und es hierfür auch keine Reifenfreigaben gibt. Steht auch so auf der Herstellerbescheinigung von Dunlop drauf.

  • Fährt hier nochjemand den Mission auf der 790R ? Komme gerade aus der Reifenbude. Erster Eindruck (Straße)..auch nicht viel besser als der Karoo. Dann mal etwas schneller, und die Front wird unruhig. Ab 150 pendeln..😡 Luftdruck etwas runter, macht es etwas angenehmer. Welchen Druck fahrt ihr auf der 790 ? Bin jetzt bei 2,4 VR, 2,6 HR. Werde aber wohl noch weiter runtergehen, um zu testen. Hoffe nur die Jungs haben das Vorderrad richtig eingebaut. Kann mich erinnern daß es eine bestimmte Reihenfolge gibt in der die Schrauben angezogen werden !?! Gruß

  • Soo. Eben nochmal ausgiebig auf der Straße getestet. Das mit dem Pendeln lag definitiv an der Softshelljacke 😬. Mit Motorradkleidung kein Thema mehr. Ging mal kurz auf 180 ..ohne größere Probleme. Ist wohl auch den abgebauten Flügeln geschuldet. Die Reifen fühlen sich etwas kippelig an, was bei neuen Reifen (im Vergleich zu den gerade abgefahrenen Karoo's) nicht ungewöhnlich ist. Ist wahrscheinlich noch durch den "richtigen" Luftdruck individuell anpassbar. In Kurven super Grip, stabil und zielgenau. Auf der Bremse deutlich besser. Bin für heute erstmal zufrieden. Nächstes mal geht's ins Gemüse. Erwartungshaltung ist da nicht zu groß, aber ich denke im Trockenen dürfte einiges gehen.

    Einmal editiert, zuletzt von hollo ()

  • Wie zu erwarten trockenes Gelände und Schotter geht ja mit "fast" jedem Reifen. Aber was mich überrascht hat, der kommt auch auf der Wiese den Hügel hoch. Bei zuviel Gas gibt es recht schnell Schlupf (halt keine Stollen) aber es geht immer irgendwie weiter. Beim Karoo durfte das Gras nicht zu feucht sein, sonst wurde es gefährlich. (Bin da mal die Böschung runter gerutscht wie auf Eis.) Den Unterschied wird wohl der Silica Anteil machen. Konnte ich auch Gestern auf der Heimfahrt (heftige Regenschauer) testen. Bei Regen auf Asphalt absolut sicher und stabil, hab schnell Vertrauen gefasst. Trockener Asphalt: Habe die Gabel 3 Klicks straffer gestellt (sackt jetzt nicht mehr so leicht ein bei Lastwechsel und Bremsen) (und seit Gestern 15er Ritzel 😉) Fährt sich absolut zielgenau und stabil. Bin damit jetzt wirklich zufrieden. Eigentlich der perfekte Alltagsreifen für ein 210kg schweres Adventure Motorrad.

    2 Mal editiert, zuletzt von hollo ()

  • Ich fahre ihn jetzt seit rund 6000km. Ich empfinde ihn als ein wenig behäbiger als beispielsweise der Scorpion Rally STR. Regenperformance ist ok. Habe aber nach mehreren Slides nicht sehr großes Vertrauen bei Nässe. Vermutlich wird der nächste Reifen wieder der altbekannte Pirelli Scorpion Rally STR sein.

  • Ich fahre ihn jetzt seit rund 6000km...

    OK..bei 65 PS und 50 Nm MEHR am Hinterrad ergibt sich bestimmt ein ganz anderes Bild. Auf der 790er (mit ihrem niedrigen Schwerpunkt) fühlt er sich nicht unhandlich an, vermittelt eher Ruhe und Zielgenauigkeit in Kurven. Bei Nässe konnte ich normal beschleunigen ohne das da etwas rutscht. Ich kann mir nur schwer vorstellen das dieser Kraft (der 1290er) ein "Offroadreifen" gewachsen ist. Wenn, dann nur mit recht geringer Laufleistung. 🤷‍♂️ Aber ist (wie bei allem im Leben) Geschmackssache und persönliches Empfinden. Gruß

  • Dort wo der Mission steckenbleibt, war der Meridian schon. :zwinker:


    Will sagen: offroad wird kaum ein Unterschied sein.

    Gruß vom Harald
    "S. Auerteig"
    KTM ADV1190/R ´14; Suzuki DR 800S ´99; :prost:

  • Bei Trockenheit und angepasstem Tempo wird’s wohl gehen, für mehr Spaß sollte es allerdings schon mindestens ein 50/50 Reifen werden.


    Besser lieferbar sind die allerdings auch nicht…

    Gruß

    Reinhard :driften: