Profi- oder Heimwerker-Werkzeug kaufen?

  • Das mit dem Werkzeug vom Discounter kam vielleicht etwas drastischer rüber als es gemeint war...


    Ganz grundsätzlich ist nicht alles schlecht was es dort an Werkzeug gibt.


    Ich hab da auch noch einen Satz Torx/Inbusschlüssel die seit Jahren klaglos tun was sie sollen...


    Ich hatte da aber auch z.B. eine kleine Tauchkreissäge gekauft, da war nach zweimaligem Sägeblatttausch die Spannmutter (Inbus) so rundgedreht, dass ich sie rausbohren musste... und das lag nicht an grober Behandlung... diese Schraube war mit das qualitativ mieseste Teil dass ich je in Händen hielt.... war natürlich auch ein spezielles Maß mit Linksgewinde... ich hab keinen Ersatz gefunden... Also musste diese Maschine nach sechs Jahren und noch weniger Einsätzen zum Elektroschrott... das ist alles andre als nachhaltig... der Motor und der Rest würden bestimmt heute noch klaglos arbeiten.

    Ich hatte früher, als das Budget noch kleiner war, auch Bitsätze und Feinmechaniker Sets von dort, die nach ein paar Monaten dermaßen verrostet waren...... und das Zeug sah eigentlich auch ganz gut aus.


    Sowas tue ich mir nicht mehr an...

  • Siciliano

    Hat den Titel des Themas von „Profi- oder Heimwerker Werkzeuge kaufen?“ zu „Profi- oder Heimwerker-Werkzeug kaufen?“ geändert.
  • Ich fang mal an mit brauchbarem Zeugs an:

    Die Billigschiene von Gedore war einst Carolus. Nun ist es Gedore-Red. Gedore Red (rot eingefärbt und nicht blau wie das teure Gedorewerkzeug) ist ähnlich wie Proxxon als Industriewerkzeug anzusehen (Qualität ist gegeben, Optik und Verpackung zumeist zweitrangig). Carolus erwähne ich deshalb, da es immer noch Restbestände gibt, welche davon verkauft werden. Hab nicht unlängst ein 3er Set supermassive Grippzangen von Carolus für 28 Euro erstanden.


    Eine gute Übersicht über die Gedore Red Produkte gibt es hier: https://www.contorion.at/marke/gedore-red


    EDIT: Wenn man zb. den Gedore Drehmomentschlüssel 60-300Nm mit dem Gedore Red Drehmomentschlüssel 60-300Nm vergleicht kommt man bei Idealo auf einen Preis von: 169 Euro und 93 Euro.

  • Nein alleine bist du definitiv nicht. Schönes Werkzeug ist einfach toll.

    Willkommen bei den anonymen Werkzeugfetischisten

    Me too :zwinker:

    ... und vergesst mir Snap-on und Facom nicht...

    Wenn mir jetzt noch zusätzliche sechs Hände wachsen würden, damit ich das hochwertige Werkzeug angemessen auslasten könnte :grins: aber Imelda Marcos hatte auch nur zwei Füße...

  • Und ich dachte ich wäre allein und habe das, vermutlich aus Scham, jahrelang für mich behalten...

    Nein keine Angst.

    Als professioneller Schuh-, ich meinte, Werkzeug- Verkäufer kann ich Dir versichern, es gibt sehr viele von der Sorte.:lautlach:

  • Hab einen kleinen Ratschensatz von Proxxon, sicher schon seit über 10 Jahren, immer noch einwandfrei, die Nüsse und Bits halten auch.

    Etwa seit 5 - 6 Jahren hab ich nen großen Rothewald Satz vom Louis, da hat heuer die große Ratsche den Geist aufgegeben, hab ich gegen eine Proxxon getauscht, passt zufällig genau in den Koffer :)

    Drehmoment klein hab ich von Proxxon, den Großen von Hazet.

    Ich würde sagen für den Hobbybereich ist das mehr als gut genug, hat man dann fast ewig das Zeug.


    Und für ganz kleine Dinge zwischendurch (Hebel einstellen, Batterie ausbauen) tuts auch das Bordwerkzeug, wenn man ehrlich ist.

    2019er SDR 2.0

  • Kleiner Tipp.!

    Werkzeug von der Firma BGS hat auch ein sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis.

    Das kann ich so unterschreiben:
    Es handelt sich bei BGS-Technik um klassisches Industriewerkzeug mit ebensolcher Qualität. Ich habe selbst das Vorgängermodel diesens 192teiligen Steckschlüsselsatz von BGS seit sicher 10 Jahren im regelmäßigen Einsatz. Bis dato alles top und vor allem fürs Schrauben am Auto/Motorrad nahezu ausreichend. Insbesondere sind bei Letzterem generell solche Sätze zu empfehlen wo die Nüsse auf die Flächen der Schrauben greifen und nicht auf die Ecken. Gepaart mit einer doppelten Lage Werstattpapier dazwischengeklemmt vermurkst man sich auf diese Weise auch keine sichtbaren Schraubenköpfe am heiß gelieben Wemseisen.


    Einzig bei schwer zugänglichen Ecken am Auto (zB.: Turboladerausbau) habe ich zusätzliche Verlängerungen und Winkelstücke aus einem alten Zweit-Steckschlüsselsatz benötigt.


    Das waren für mich, als ehemaliger Schrauber (damals mit Hazet groß geworden) sicher eine der am effektivsten, in Werkzeug investierten 100 Euro. Preis/Leistung passt, auch wenn der Koffer etwas wackelig und die Klemmstellen für manche Aufsätze ziemlich schwergängig sind.

  • Für mich lautet die Frage

    Was genau brauche ich?


    Ratschenkasten billig, Ratschenkasten midsize, Ratschenkasten 1/2“ , Ratschenkasten 1/4“, Ratschenkasten 1/8“, loses Gabelschlüssel-Set von anno Tubak, Gabelschlüssel-Set mit Ringratschen, Gabelschlüssel-Set von 6-32? Und so weiter und so fort...


    Es sammelt sich was an, selbst der 745ste Ikea-Inbus liegt in der Inbus-Dose. Aber mal ehrlich, wem sag ich das?


    Also, was ich wirklich brauche?
    Im Grunde im richtigen Moment immer das passende Werkzeug.


    Dann hol ich z.B. den extrem flach geschliffenen 8er raus und freu mich, dass ich dem diese unbegradigten, derben Kampfspuren verpasste, weil zu kaufen hab ich den nie gesucht oder gefunden. Genau. -Demnächst muss ich endlich mal nen 12er platt schleifen.
    Und da ist ja noch die erst vor kurzem besonders hohe 8er 1/8“Nuss. Der hab ich einen Hauch ihres Hüftumfangs weggeschliffen, da konnt ich der Rückspiegeleinklappvorrichtung endlich Ihren Job praxistauglich erschweren.


    Was mir wirklich fehlt ist ein Tiefzieher.


    Ich gäbe was darum, endlich eine handliche Metall-Kassette zu besitzen, in der genau mein benötigter Kram drin ist, ohne dasser lose drin rum fliegt, schön in einer individuell tiefgezogenen Plaste.

    Dann würden diese nervigen Wege zwischen Hof und Keller endlich auf das nötigste reduziert.:grins:


    Wer kann mir das tiefziehen?:sabber:

    Wg. Krach fahr ich aus der Haut: loud is out!
    -Not all you do, is only your own Ding. 261982-sunny-gif

  • Ich habe selbst das Vorgängermodel diesens 192teiligen Steckschlüsselsatz von BGS seit sicher 10 Jahren im regelmäßigen Einsatz. Bis dato alles top und vor allem fürs Schrauben am Auto/Motorrad nahezu ausreichend.

    Mit diesem Wellenprofil erleidet man Schiffbruch wenn man ältere Autos am Fahrwerk operieren muß, oder Gott bewahre am Auspuff.

    Zuviel Spiel, man dreht schnell Schrauben rund die schon rosten. Das Wellenprofil klemmt gerne die Nuß nicht nur an rostigen Schrauben fest. Kriegte ich teilweise nur mit dem Hammer wieder runter.

    Die Lösung: paßgenaue Sechskantnuss, bzw. mit einem Engländer/Franzosen die übriggebliebene flache Stelle des Schraubenkopfes mit Gewalt festklemmen und die Schraube dann lösen.


    Für leichte arbeiten bei gutem Schraubenmaterial bis auf das mMn. zu of vorkommende Festklemmen gut zu gebrauchen.