Unterschied Motorcharakteristik 790er und 890er

  • Ist inzwischen vollkommen normal. Bei der f800 kannst du nachträglich nichts mehr ändern. Heißt ohne qs bestellt dann bleibt die auch so.


    Ein Tesla hat ja auch alles drin und es wird freigeschaltet je nachdem wie viel du zahlst. Mein Auto hat auch die Kamera mit Schildererkennung und ein Mikrofon eingebaut. Kann ich aber ohne dass gebuchte Paket nicht nutzen.


    Man muss auch von der Vorstellung lösen wir es früher war. Da das Durchschnittsalter der Motorradfahrer steigt tritt das Unverständnis in der Hinsicht auch vermehrt auf. Wird aber ganz schön offtopic deswegen bin ich Mal still und raus:peace:

    Ich habe den versteckten „alten Sack“ gefunden :lautlach:


    Aber auch wenn’s bei vielen von uns altersmäßig passt: ich finde die Politik richtig, zu günstigen Produktionskosten generell Komponenten zu verbauen, die dann optional und nach Gusto gegen bares verfügbar gemacht werden können.

    Jeder bekommt was er möchte und kann sich auch später noch Komponenten freischalten lassen. Das z.B. geht bei anderen Herstellern oft nicht und bei Autoherstellern meines Wissens gar nicht.


    Schlussendlich werden durch diese Praxis bei KTM Innovationen günstiger.

    Gruß

    Reinhard :driften:

  • Ich bin auch der alte Sack. Das erste Auto, bei dem ich das gesehen habe war der BMW 520i E28. Da waren die Kabeln für die beheizbaren Außenspiegel bei allen Ausstattungen da, aber bei den niedrigeren im Spiegel nicht angesteckt, konnte man selbst einfach erledigen.

  • Mehzahldresser warum befremdlich? Nur weil es als Hardware bereits vorhanden ist, möchtest du es gern noch geschenkt haben? Ich finde es hingegen sehr gut, dass es so ist. Wer keinen QS oder Rallymodus braucht, bezahlt ihn an sich nicht mit. Kann aber jederzeit zum Händler fahren, und diesen in wenigen Minuten nachträglich freischalten lassen. Hier muss nicht erst noch ein Sensor verbaut und angeschlossen werden.

    Der QS der AT kostet hier dann eben mal 700-800€. Was ist da nun besser?

    Machen wir uns nichts vor, das ist doch eine äusserst unsympathisch Salamitaktik von der KTM-Chefetage, nicht mehr und nicht weniger. Tatsache ist doch, dass der Grossteil der Erstkäufer den QS wollen, spätestens aber, wenn die Maschine ein- oder zweimal den Besitzer gewechselt hat, ist er drin. Am Ende haben ihn alle und das weiss Ktm ganz genau!

    KTM 990 Adv.

    KTM 690 Enduro R

    KTM Duke 690

    KTM Duke 790

    KTM 1290 Adventure R

    Honda CRF 1100 African Twin DCT

  • Hat jemand von Euch von der 1290 auf die 790/890 "downgegraded" und kann etwas zu Unterschieden in der Motorcharakteristik

    sagen? Ich würde gern die Gewichtsersparnis und das Handling haben, fürchte aber, dass ich dem V2 nachtrauere ...

  • Ja, ich.


    Der V2 ist ne Wucht, keine Frage. Ausfahren auf der Landstrasse allerdings kaum möglich. Schon die 790er reicht dafür dicke aus.


    Letztlich muss jeder das aber für sich selbst entscheiden. Also probefahren und schauen, ob es für Dich passt. Gibt genügend Moppedfahrer, die einfach nur das dickste und stärkste kaufen wollen. Auch wenn sie es selbst gar nicht gehandelt bekommen. Das ist letztlich eine Geschmacksfrage.

  • Ich hab beide. Sitz ich auf der 790er sag ich mir: Toll, so ein klasse Moped. Gut dass ich sie habe!

    Sitz ich auf der 1290er denk ich: Toll, so ein klasse Moped. Gut dass ich sie habe!

    Ich bin meist auf der schwäbischen Alb unterwegs und messe die Mopeds eigentlich hauptsächlich an den Kehren. Beide gehn prima rum. Auf der Alb gibts auch noch einige legale Schotterstrecken. Auch da gehn beide prima. So richtig im Gelände bin ich eigentlich bis auf ganz kurze Streckenabschnitte nicht.

    Der größte Unterschied ist eigentlich der V2. Ganz viel, eigentlich viel zu viel Bums...aber macht Spass. Da wir etwa 10 000 km/a in der Gruppe fahren (außer mir alles 1200er BMW´s )kann ich sagen, auch mit der 790er hat man genügend Kraft um immer mit zu kommen und auch mal richtig anzugasen wenn man gerade mal vorne fährt.

    Die 1290er ist halt schwerer und damit auch nicht ganz so einfach zu rangieren. Vor allem wenn wir uns mal wieder verfranzt haben und am Buckel auf nem Feldweg wenden müssen.

  • Ich hatte 1290 SD S.E., dann 790 und jetzt 890R.


    Ich fahre nur Landstrasse. Zweimal im Jahr auf dem Kringel.


    Die 1290 ist mächtig. Mir war das mit 58 dann irgendwann zu viel.

    Dann kam die 790 neu raus, Schwupps getauscht und nicht bereutet.


    Dito als die 890R kam, ebenfalls getauscht und nicht bereut.


    Ein Hingucker sind alle drei Mopeds.

  • Ich habe für Kleinteiligeres noch eine CRF450L aber damit sehe ich mich noch nicht so wirklich auf etwas längeren Touren.

    Ich merke aber, dass ich die Grosse kaum noch bewege bei Feierabendrunden oder durch die Stadt. Mir gefällt bei der CRF

    das Gefühl sie irgendwie im Griff zu haben, bei der Grossen sorgt vermutlich permanent irgendeine Elektronik dafür, dass

    ich oben bleibe. Trotzdem finde ich den Motor halt geil...

  • Ja, ich.


    Der V2 ist ne Wucht, keine Frage. Ausfahren auf der Landstrasse allerdings kaum möglich. Schon die 790er reicht dafür dicke aus.


    Letztlich muss jeder das aber für sich selbst entscheiden. Also probefahren und schauen, ob es für Dich passt. Gibt genügend Moppedfahrer, die einfach nur das dickste und stärkste kaufen wollen. Auch wenn sie es selbst gar nicht gehandelt bekommen. Das ist letztlich eine Geschmacksfrage.

    Das sehe ich ein wenig differenzierter. Mehr Hubraum heisst nicht automatisch mehr Endleistung, aber ganz sicher mehr Leistung im niedrigen Drehzahlbereich. Dies ist das Königskriterium, denn im unteren Drehzahlbereich bewegst Hinz und Kunz die meiste Zeit. Und sie würden es noch öfter tun, wenn die Töffbauer gezwungen würden, gewisse CO2 Limiten zu erfüllen. Und, sind wir ehrlich, Drehzahlen über 8000 U/min sind eher etwas für die Rennestrecke und für's Gehör aber längst nicht mehr strassen- oder ausweistauglich.

    A propos V2 und 1301 ccm: Ich persönlich würde KTMs dicksten Motor schon längst eine variable Ventilsteuerung verpassen und generell die Leistung/Drehmoment markant ins untere Drehzahlband verschieben. Dazu, da nun die Drehzahlen einiges tiefer sind, würde sich auch ein hydraulischer Ventilspielausgleich aufzwingen und das mühsame und kostspielige Einstellen des Ventilspiels würde endlich entfallen. Bei mir hätte die Kiste bei 4000 U/min das max. Drehmoment und bei 7000 U/min die Höchstleistung. Dieses Konzept hätte fast nur Vorteile und so gut wie keine Nachteile.

    KTM 990 Adv.

    KTM 690 Enduro R

    KTM Duke 690

    KTM Duke 790

    KTM 1290 Adventure R

    Honda CRF 1100 African Twin DCT

  • Ähm ja. Kauf doch einfach eine GS, dann hast Du doch, was Du suchst?


    Nicht alle Moppedfahrer stehen auf Traktoren, die im unteren Dehzahlbereich sicher Ihre Vorteile haben.


    Also Du schließt da von Dir auf andere. Ich möchte so einen Motor bitte nicht haben. Und ich möchte auch keine variable Ventilsteuerung im aktuellen KTM-1290-V2. Bitte, bitte nicht. Auch da könnte ich einfach zur GS greifen. Ich mag aber nicht.


    Vielleicht bin ich da aber auch komisch. Einen Motorradmotor will ich auch mal drehen und nicht wie einen Diesel fahren.

  • Kommt darauf an was man will: Charakter in Richtung Schiffsdiesel wie Dein Vorschlag oder doch in Richtung Feuerzeug wie bei der bisherigen 1290 R bei dennoch ordentlichem Drehmoment untenrum.


    Für Deinen Vorschlag gibt’s ja schon eine weiß-blaue Interpretation.


    Letztlich habe ich meine 1290 R auch zugunsten der 890 R abgegeben, die muss allerdings noch kommen.

    Warum? Die 1290 R war mir zu kopflastig (daher nur eingeschränkt geländetauglich). Die 890 R ist deutlich ausbalancierter und mit der aktuellen Motorauslegung auch untenrum gut fahrbar. Und mehr als 100 PS braucht man im echten Leben nicht, im Gelände schon garnicht.

    Gruß

    Reinhard :driften:

  • Wenn man z.B. beim letzten Vergleichstest von 1000PS mit der 1250er GS und der neuen Multi V4 genauer hinhört, ist es scheinbar eben doch nicht immer so von Vorteil, wenn man im Drehzahlkeller schon so viel Punch hat. Wird doch hier das eher stampfende kräftige Drehmoment kritisiert.

    Ohne Regelelektronik würden die Meisten diese Kraft auch gar nicht auf die Straße bekommen. Und was frist hier eben mehr Reifen, dass fette Drehmoment schon im Keller oder die größere Leistung in oberen Drehzahlbereichen? Ich würde mal meinen, dass der V4 in Summe reifenschonender ist, als der Boxer.

    Tresor fahr doch einfach eine GS, da hast du doch alles, was du willst. Andere möchten eben auch einen anderen Charakter, haben andere Vorlieben. Wollen vielleicht auch keine komplizierte Motortechnik, haben kein Problem, wenn nun mit dieser einfachen Technik es möglich ist, nur alle 60tkm zum Ventilservice zu müssen. Ich würde die nie erreichen, da ich vorher schon längst wieder gewechselt hätte.

    Andere wollen den V2, genau so, wie er derzeit z.B. wie bei der 1290 ist. Ein unterhaltsames Spaßgerät und nichts für Langweiler, die nur durch die Gegend tuckern wollen.

    BG,
    Lieber quer als gar nicht denken!

  • Ich bin seinerzeit von der GS auf die 1290 gewechselt eben weil mich die andere Leistungsentfaltung angetörnt hat. Wenn es gerade langweilig geradeaus geht, spielt man einfach ein bisschen mit dem Motor, das hatte so noch auf keinem anderen Motorrad.

  • sorry for the English.

    I read about jerkiness at low rpm often, but i think it is something that not every 790 has i.e. some have it more than others and some don't have it at all! ( and it seems to be more common on the S than the R is my opinion)

    the demo 790S i rode for 6 weeks on had it ( it was like nothing happened until 4000rpm and then it did)

    but the 790 R i purchased didn't!

    the 15 front pinion does give it a lot more rideabilty

    and what I have read about the 890 engine up to now It is not better just different

    and I like the sharpness of the 790 when you open the throttle:)

  • Ich bin seinerzeit von der GS auf die 1290 gewechselt eben weil mich die andere Leistungsentfaltung angetörnt hat. Wenn es gerade langweilig geradeaus geht, spielt man einfach ein bisschen mit dem Motor, das hatte so noch auf keinem anderen Motorrad.

    Bis der Ausweis weg ist. Aber in DE kann man ordentlich zu schnell fahren, bis der Ausweis weg ist. In der Schweiz ist das ganz anders, da ist nichts mit ein bisschen mit Motor rum spielen...

    KTM 990 Adv.

    KTM 690 Enduro R

    KTM Duke 690

    KTM Duke 790

    KTM 1290 Adventure R

    Honda CRF 1100 African Twin DCT

  • Bis man bei uns staatenlos wird, muss schon Einiges passieren. Wegen Geschwindigkeitsdelikt auf jeden Fall mal nicht.

    Gruß vom Harald
    "S. Auerteig"
    KTM ADV1190/R ´14; Suzuki DR 800S ´99; :prost:

  • So, jetzt habe ich einen Käufer für die S@S gefunden, es gibt also in jedem Fall etwas Neues. Preislich unterscheiden sich 890R und 1290R MY2020 nicht sooo sehr, 20k für die aktulle @R hinlegen sehe ich mich eigentlich nicht, ich finde auch das abstandsbasierter Tempomat irgendwie in die falsche Richtung geht - fehlt nur noch Spurhalteassi und Autopilot. Ich weiss, dass ich mit der 1290er vermutlich mehr "value for the money" bekomme. Am kommenden WE wird die 890R ausprobiert, dann hoffe ich schlauer zu sein. Die T700 hab ich probiert, der Motor ist todlangweilig. Ehrlich gesagt weiss ich nicht, was alle an dem Ding finden...

    Einmal editiert, zuletzt von Hinkelstein ()