Bremspumpe defekt?

  • @1125:

    Beim Wechsel der Bremsflüssigkeit entlüfte ich zuerst unten beide Ventile, bis jeweils neue Flüssigkeit zu erkennen ist. Danach nochmal oben an der Bremspumpe. Natürlich muss ich hier Flüssigkeit nachkippen, sonst zieh ich ja irgendwann Luft über den Behälter. Die 200ml hab ich nicht gemessen. Die waren eher, um zu verdeutlichen, dass ich diesen Vorgang sehr oft wiederholt habe... Trotzdem immer wieder Bläschen.

  • Edit: Stand echt im Nebel: kein Innenleben !!!!! verfügbar !!!

    Nebel ist ja in dieser Jahreszeit keine Seltenheit................:zwinker:


    Aber schon blöd, dass es da nichts gibt! Für Nissin (z.B. bei Honda) kenne ich die Reparatursätze für relativ kleines Geld, damit kann man so eine Handpumpe gut renovieren. Aber klar, so verdient KTM mehr........:teuflisch:

    Woher soll ich wissen, was ich denke, bevor ich gehört habe, was ich sage?

  • Leider nur mit dem KTM-Diagnosetool möglich. Zumindest bei der 1.0, wie es bei den neueren ist, weiß ich nicht.


    pasted-from-clipboard.png

    Habe was im Internet gefunden, bei meinem Pkw wird auch ohne Diagnosetool die Bremsflüssigkeit gewechselt, mache ich bei meiner KTM ebenso..

    Grund: die Bremsflüssigkeit ist im ABS-Block ( für die Funktion vom ABS) komplett vom Rest abgeriegelt,

    das muss bei allen ABS-Systemen so sein!!!!!


    Screenshot 2021-04-12 132643.png


    Funktion vom ABS, gut erklärt, meine ich... ABS

    Gruß Klaus :winke: :wheelie:
    1290 SDR SE

    Fazer Fz1


    Nur wer nichts macht, macht keine Fehler...oder vielleicht doch :denk:

    Wissen ist Macht, nichts wissen macht auch nichts....oder doch:denk:


  • Hab am Donnerstag kurzfristig nen Werkstatt-Termin bei KTM bekommen. Einmal Leitung spülen und schauen, ob es daran liegt.

    Wenn die Bremspumpe doch defekt ist, baue ich die HC1 ein.


    Ich berichte...:wheelie:


    Gruß

    Marcel

  • Wohl eine gute Entscheidung. geht immerhin definitiv um Sicherheit.

    Woher soll ich wissen, was ich denke, bevor ich gehört habe, was ich sage?

  • Anfang 2018 wurde an meiner Gt von 2017 in einem Rückruf der Bremspumpenkolben gewechselt.


    Laut TB1805 von Februar 2018 sollte es der Reparatursatz "61313008000 Front master cylinder piston replacement kit D=16mm" sein.

    Sector Paella Sur

  • du hast ja recht mit der nebenluft aber sorry was hat das mit dem venturi-effekt (auch als bernoulli-effikt bekannt) zu tun ? dieser effekt beschreibt nur den druckabfall bei zunehmender strömungsgeschwindigkeit

  • Für die verbaute Brembopumpe gibt es keine Ersatzteile das ist eine Wegwerfpumpe.!Leider.:rolleyes:

    Ist auch im KTM Spare Partsfinder gut zu sehen.

    Mit dem Tausch auf eine HC1 macht man sicherlich nichts verkehrt zumal es für die HC1 alle Ersatzteile gibt.

    Material Nr. 61313008000 Probieren...

    Leider habe ich die neuen Bremszylinder selbst gekauft, bevor ich auf die Idee kam, dass es Reparatursätze geben könnte ...

    2 Mal editiert, zuletzt von ilmoderfinn ()

  • du hast ja recht mit der nebenluft aber sorry was hat das mit dem venturi-effekt (auch als bernoulli-effikt bekannt) zu tun ? dieser effekt beschreibt nur den druckabfall bei zunehmender strömungsgeschwindigkeit

    Korrekt, und was passiert wenn ein Unterdruck gegenüber dem Umgebungsluftdruck entsteht?


    Um es abzukürzen: Kleine Bläschen in der entlüfteten Bremsflüssigkeit. :prost:

    Nur Arschlöcher wohnen im Aquarium. :zwinker:

    Einmal editiert, zuletzt von Kondos ()

  • Einfach und anschaulich, auch für den Nichttechniker erklärt, was an der Entlüfterschraube passiert......

    Soll aber keine Werbung sein !!!!!

    Stahlbus

    Gruß Klaus :winke: :wheelie:
    1290 SDR SE

    Fazer Fz1


    Nur wer nichts macht, macht keine Fehler...oder vielleicht doch :denk:

    Wissen ist Macht, nichts wissen macht auch nichts....oder doch:denk:


  • Die Stahlbusventiele funktionieren ganz hervorragend. (Wenn man Gebrauchsanweisungen liest und sich auch daran hält).

    Wer das Geld dafür an allen Entlüfterschrauben ausgeben möchte soll das machen.


    Ich habe für mich das Problem wie oben beschrieben mit Teflonband nachhaltig für etwas weniger Geld gelöst. :zwinker:

    Nur Arschlöcher wohnen im Aquarium. :zwinker:

  • Die Stahlbus-Entlüftungsschrauben gibt es doch sowieso nicht in den passenden Größen für Kupplungs- und/oder Bremspumpe.

  • Korrekt, und was passiert wenn ein Unterdruck gegenüber dem Umgebungsluftdruck entsteht?


    Um es abzukürzen: Kleine Bläschen in der entlüfteten Bremsflüssigkeit. :prost:

    ist ja alles richtig was du schreibst, das habe ich nicht angezweifelt und natürlich auch selbst erfahrung beim schrauben. nur der von dir angeführte venturi effekt ist etwas ganz anderes darauf wollte ich dich hinweisen.

  • Ich lerne ja gerne dazu. Aber ich kann den Fehler nicht erkennen.


    Ein Medium wird durch eine Engstelle geführt, an der Engstelle entsteht ein Unterdruck.


    Wenn an der Engstelle ein Zugang gelegt wird saugt der Unterdruck an.


    So funktioniert ein klassischer Vergaser oder auch ein Luftdruckbetriebener Unterdruck Bremsflüssigkeitswechselbehälter.


    Was hier in diesem Thread lediglich anders ist: Unter Druck gesetzte Flüssigkeit zieht an der Engstelle Luft an. (Was unbestritten ist.)


    Anbei laufende Bilder mit Worten: Klick

    Nur Arschlöcher wohnen im Aquarium. :zwinker:

  • Hallo Zusammen,


    war eben in der Werkstatt. Laut Mechaniker alles i.O.. Kein Grund zur Sorge. :knie nieder:

    Trotzdem nochmal Bremsflüssigkeit gewechselt und keine Veränderung zur vorher festgestellt. Wäre wohl normal, dass man den Bremshebel über den Druckpunkt drücken kann... Wurde mir auch an einer anderen 1290 mit gleichem Baujahr demonstriert. Ist ok für mich, hatte mich nur etwas irritiert (hab ich vorher nicht drauf geachtet). Beim Thema "Bremsen" schau ich aber lieber etwas genauer hin.


    Danke für eure Beiträge :Daumen hoch:


    PS: Ich stimme Kondos zu. Das beschriebene Problem wäre der Bernoulli-Effekt. Beim Ziehen des Hebels strömt die Flüssigkeit mit dem Kolben zurück. Dadurch wird ein Unterdruck erzeugt, welcher bei defektem Ventil dazu führt, dass Luft gezogen wird.

    Siehe Venturi-Düse – Wikipedia


    Grüße :wheelie:

    Marcel

    Einmal editiert, zuletzt von Micke911 ()

  • Beim Thema "Bremsen" schau ich aber lieber etwas genauer hin.

    Das ist ja auch vernünftig.



    Wäre wohl normal, dass man den Bremshebel über den Druckpunkt drücken kann...

    Das ist eigentlich logisch (so, wie ich dich verstehe). An meiner Honda hatte ich mal einen Bremshebel von den Chinetzen verbaut. Der Druckpunkt lag nach etwa 1/4 des Hebelweges an. Um das Material zu testen habe ich den Hebel ein paar mal (im Stand natürlich) mit voller Ktaft gezogen. Konnte ihn fast bis zum Gasgriff durchziehen.

    Woher soll ich wissen, was ich denke, bevor ich gehört habe, was ich sage?

  • Die guten alten Gummibremsleitungen der Honda konnte mann immer so fein aufpumpen....

    Waren schon Stahlflexleitungen verbaut! Die guten von Melvin. Kann ich guten Herzens empfehlen,

    Woher soll ich wissen, was ich denke, bevor ich gehört habe, was ich sage?