Motocross Bekleidung für Tourenfahrer?

  • Ich schaue immer zur Profiszene, die Motocross fahren, Schutzkleidung vom festen. Mit Weste mit Ärmeln, "Hotpants" mit Einlagen, Knieschoner und Stiefeln. Mit Nakenstütze steht man ganz gut da. Offroad kann beginnen. Noch eine wasserdichte Thermojacke mit Hose und Helm mit Visier natürlich...


    Ich habe bei Ortema wegen des Tragen von Schutzweste mit Ärmeln und allen Protektoren gefragt, wenn in der Jacke, die man drüber zieht auch noch Protektoren sind. Ist es besser oder schlechter? Ortema sagte, dass wird schlechter, also kolleriert zusammen.


    Sollte ich also was drüberzihen, sollte es auch von Motocross kommen.


    Was trägt ihr so?

    Nur wer nichts tut, macht keine Fehler!

  • Generell ist es immer besser bei luftiger Kleidung die nicht eng anliegt, die Protektoren seperat zu haben, d.h wenn du eine Ortemaweste fährst sind in der Jacke keine weiteren Protektoren. In den Endurohosen sind normalerweise auch keine. Da kann macht eine lange Funktionshose Sinn z.B. Klim Tactikal mit seperaten Knieschützern oder Orthesen.


    Ich fahre mit Orthemaweste und Crossshirt drüber und wenn viel Strasse dabei ist mit einer Klim Dakar Jacke drüber.

  • Ich hatte in den Westalpen meine Weste von Alpinestars dabei - wenn du eine Weste findest die bei dir sehr gut anliegt, ist das das Beste für heiße Tage (30°C usw.) Da kann keine Jacke mithalten und du hast trotzdem vollwertige Protektoren bei luftiger Fahrt. Für manche ein Nachteil aber im Motorradurlaub habe ich die Weste immer dabei im Gepäck. Möchte nicht mehr anders...

  • ..nicht zu vernachlässigen ist ein trainierter Körper!


    Damit meine ich keinen Bodybuilder, sondern eine gesunde und stabile Konstitution!


    Dann haste doppelt Schutz:Daumen hoch:

    Grüße

    Eddy

    :winke: :wheelie:

  • Das mit dem trainierten Körper ist mir bekannt! Danke für die Vorschläge, klar also wenn Weste dann in der Kleidung drum herum keine Protektoren. Vielen Dank!

    Nur wer nichts tut, macht keine Fehler!