(2021) 1290 SAS Pendelproblem

  • Es stand ja auch im Raum, dass der Hersteller dies seit Jahren (und evtl auch der 21er) nicht in den Griff bekommt. Und dazu sollte gesagt werden, dass nicht alle pendeln und es verschiedene Ursachen geben könnte ....

    Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagrecht zum Ohr hin abfließen (Walter Röhrl) :respekt:

  • meine 19er sas hatte ab 200 angefangen mit dem lenkerschlagen..ich war echt enttäuscht ....am ende hab ich die scheibe runtergedreht und jetzt mit koffer bis 245 ohne probleme!!

    lg

    timmi

    gsx400s,cb750kz,gsx750f,xt600tenere,zx9r ninja,fjr1300,speed triple, daytona, tiger1050,fjr1300, vl1500,vl1500,vl1500,1290er sas bestellt..keine gewährleistung auf richtigkeit der reihenfolge;-))

  • Ich fahre die 2021er 1290 SAS seit August 2021 und habe sie bisher 3x über 200 km/h gefahren.

    Dabei konnte ich kein Pendeln oder ähnliches feststellen, so lange die Fahrbahn vor mir frei war. Wenn ich auf den vor mir fahrenden Verkehr auffuhr, was bei dem Tempo nicht selten ist, dann kam etwas Unruhe ins Motorrad, doch das kommt von den Luftverwirbelungen der voranfahrenden Autos und LKWs.
    War wieder freie Sicht und "ruhiger Luftraum", dann war wieder Ruhe... :Daumen hoch:

    Aber ehrlich gesagt: Ich brauch das nicht so oft...bin eher der entspanntere Fahrer und Landschaftsgucker! :grins:


    Gruß Edgar

  • Aber ehrlich gesagt: Ich brauch das nicht so oft...bin eher der entspanntere Fahrer und Landschaftsgucker! :grins:


    Schön für Dich, ändert aber nicht das grundsätzliche Problem.

    Dann könnte man umgekehrt nämllich sagen, würde eine Transalp für dich ja reichen.

    Sachlich betrachtet hat KTM da viel Mist gemacht, wie jeder einzelne damit umgeht, ist ein anderes Thema.

  • Ich habe zwar keine 21er sondern eine 2020 SAS, aber meiner Erfahrung nach kommt es ganz stark auf den Reifen an, obs ab 200 pendelt oder nicht. Bei meiner war mit den original Pirellis gar nicht dran zu denken über 180 kmh zu fahren, ohne dass es hin und her ging wie auf der Achterbahn. Nach 4000km auf Dunlop gewechselt und seit dem kein Lenkerschlagen mehr und auch mit 240kmh geht es schnurgeradeaus. Evtl. ist es bei dem 2021er Modell auch so. Vielleicht kommen daher auch die unterschiedlichen Elebnisberichte.

  • Hatte die 1190er und jetzt die 1290er 2021, kann daher selber vergleichen. Bei der 1190e war das durchaus von der Tagesform abhängig, ob und wann die pendelte. Gab Tage mit schlechtem Untergrund und Verwirbelungen hinter Autos, da war bei 210GPS Schluss. Um dann unter anderen Verhältnissen keine 30 Minuten später stabile 245GPS zu erreichen. Die Neue ist da viel entspannter und deutlich stabiler. Als Pendeln würde ich es bei weitem nicht bezeichnen, bestenfalls Unruhe. Und auch schon mit den Erstausrüster- Reifen. Hatte selber schon bis 255GPS sitzend erreicht, so stabil war die 1190er noch nicht mal bei 230 leicht gebückt unter guten Bedingungen.


    Grundsätzlich muss man sich klar sein, das ein Supersportler da nochmals deutlich stabiler sein wird. Und es hängt an verschiedensten Umständen ob die Dicke pendelt oder nicht. Und das geht schon los bei Wind, Wetter und Untergrund. Und hört auf, ob man sich an dem Lenker fest klammert oder der Unterschied Textilkombi zu eng anliegenden Lederkombi, Gepäck usw. Zudem ist m.M eine Reiseenduro nix zum permanenten Vollgas- Pressen. Wer so was will, sollte sich ein anderes Motorrad überlegen. Ich lasse es nur laufen, wenn ich es richtig eilig habe. Normal reichen die 150km/h bei aktiviertem ACC lange, um ordentlich Strecke zu machen. Der dabei geringere Verbrauch hilft auch.

    Norbert

  • Also auf gut 2500km auf Leihmaschine und 600km auf Eigener muss ich sagen ein wenig pendeln ist schon da.


    Der Vorführer hatte es deutlich mehr als meine jetzt. Aber eher ab 220 Tacho erst. Vor allem wenn die Autobahn buckelig ist.


    Mit Federvorspannung auf Hoch und Fahrwerk auf Sport ist es aber selbst bei mehrfach 250 Tacho nur sehr gering ausgeprägt. Auf jedenfall gut fahrbar.


    Bis ich die genannten Einstellungen auf dem Vorführer gemacht habe, musste ich aber teilweise vom Gas gehen kurz vor TopSpeed so heftig war es. Lag aber auch an schlechtem Fahrbahnbelag.


    Danach war es echt ok. Lenker locker lassen dabei!


    Auf YouTube hab ich gehört es liegt wohl auch an schlecht ausgewuchteten Reifen ab Werk.


    Habe übrigens mit Dragy gemessen 6 Sekunden glatt von 100-200 gebraucht und 3,29 auf 100. das ist schon ordentlich für so einen Stelzensportler. 😬

  • Die SAS-i ist nun Mal kein Supersportler . . . A bisserl Unruhe bleibt einfach, das lässt sich nicht weg diskutieren. Aber wie schon geschrieben, weit weg vom Vorgänger.

    Norbert

  • Lieben Dank für die beruhigenden Worte von euch :Daumen hoch:

    Da bleibt zunächst erstmal eine Probefahrt abzuwarten, obwohl die Maschine auf dem Papier ein Traum ist :knie nieder:

    Ist es bei den Euro 5 Modellen eigentlich nach wie vor möglich, einen O2-Plug zu installieren, um die etwas ruppige Gasannahme im Drehzahlkeller in den Griff zu bekommen oder wäre man mit einem anderen Ritzel/Kettenrad besser bedient?


    Viele Grüße

  • Fahr das Ding doch erstmal, bevor Du über solche Dinge nachdenkst.

    Gruß
    der OLLI


    Wenn mich jemand fragt: "was geht ab?" male ich ihm ein Kreuz auf die Stirn und antworte: schwarzer EDDING schon mal nicht!

  • Fahr erst Mal. Zum anderen ist die 1290er ganz unten ned so traktormäßig zu fahren wie eine GS. Halt die Drehzahl je nach Gang über 3000 bis 3500 und du wirst glücklich.

    Norbert

  • etwas ruppige Gasannahme im Drehzahlkeller

    hat sie die? Mir noch nicht aufgefallen,bin sie aber dieses Jahr auch wenig gefahren, nur knapp 10.000 km. wo hast Du das gespürt?

    beware of the mantis

  • hat sie die? Mir noch nicht aufgefallen,bin sie aber dieses Jahr auch wenig gefahren, nur knapp 10.000 km. wo hast Du das gespürt?

    Wie gesagt, Probefahrt steht erst kommendes Jahr an aber vom Hörensagen wurde die Gasannahme unter 3000 Umdrehungen als etwas ruppig beschrieben. Daher meine Frage bzgl. O2-Eliminator und/oder anderer Übersetzung.


    Aber alles jot, kommt Zeit kommt Rat.