Sammelthema Abtriebswellen-Bruch (2007 - 2016)

  • Das nächste Drama der 690er LC4 Motoren bannt sich an. Vorankündigung zu diesem mutmasslichen Produktefehlers der Baujahre 2008-2017


    Definition:

    Eine Antriebswelle ist direkt mit einem Motor verbunden, während eine Abtriebswelle über ein Übertragungsglied (z.B. Zahnrad) mit dem Motor indirekt verbunden ist.


    KTM 690 EURO3... das Drama mit den Abtriebswellen 3.Akt🙈😡
    #pirateracing #scheißepassiert #ktmHeho Gemeinde,heute gibt es nur schnell eine Vorschau auf das was nächste Woche auf uns/euch zukommt.Die Ergebnisse der Üb...
    youtu.be


    :guckst du hier:

    Ride hard or stay home :driften:

    9 Mal editiert, zuletzt von Siciliano ()

  • Ich frag mich ja seit jeher, ob diese Abrisse der Abtriebswelle nicht auch damit etwas zu tun hatten, dass KTM hier die Lagerung und ggf. auch die Abtriebswelle an sich mal geändert hatte.

    Von 2012 bis 2018 hat KTM hier einen "großen Ölpumpendeckel" verbaut, der die Abtriebswelle innen mit dem heißen Öl aus dem Kurbelraum über die Saugpumpe geflutet hat. Vorher war das nicht der Fall und mir stellt sich auch die Frage, warum sie diesen großen Ölpumpendeckel bei den Modellen 2019+ jetzt dann nicht mehr verbauen.


    Im Sparepartsfinder findet man für sämtliche Modelle nur mehr ein und dasselbe Rillenkugellager der Abtriebswelle, und auch die Abtriebswelle ist laut Teile Nummer jetzt immer dieselbe.

    Die Frage die ich mir dabei aber stelle ist, war das auch damals so oder wurde die "alte" Abtriebswelle und das Lager dann nur im Teilekatalog ab 2012 durch die neue Nummer ersetzt?


    Hier mal das offene Lager eines "alten" 654ccm Motors:


    Screenshot_20211212-173535_Gallery.jpg



    ...und das geschlossene Lager eines 690ccm Motors:


    Screenshot_20211212-173853_Gallery.jpg



    Und hier der "große Ölpumpendeckel" der von 2012-2018 Verwendung gefunden hat um die Abtriebswelle mit Öl zu fluten


    IMAGE_1578600813734_8956704348242017910.jpg



    Also das hier mal was geändert wurde ist ja wohl offensichtlich.

    Warum diese Änderung dann ab Bj. 2019 wieder zurückgenommen wurde? 🤷‍♂️

    Gruß, Martin

    2 Mal editiert, zuletzt von Weity1980 ()

  • Btw., was mir auch schon vor geraumer Zeit aufgefallen ist, war, dass mein "alter" 654ccm Motor (Bj.09) so gut wie kein Axialspiel in der Abtriebswelle hatte, während mein 690ccm Motor (Bj.2013), der förmlich prädestiniert dafür ist, dass die Abtriebswelle irgendwann die Hufe strecken wird, ca. 0,25mm Axialspiel in der Abtriebswelle hat.


    Also da spielen glaub ich mehr Faktoren rein als ggf. nur ein Materialfehler in der Abtriebswelle.


    Aber ich bin natürlich auch gespannt was Micha nächsten Sonntag berichten wird :ja:

    Gruß, Martin

  • Da wird dann als Expterisenergebnis präsentiert werden, dass die Welle durch einen Schwingungsbruch und nicht einen Gewaltbruch entzwei geht.

    Das ist jetzt nicht wirklich überraschend.

    E-Bike Fahrer reagieren zunehmend gereizt, wenn man sie auf ihr Problem anspricht.

    2 Mal editiert, zuletzt von cutrofiano ()

  • Man wird sehn...

    Aber so in etwa könnte ich mir das auch vorstellen.


    Ich raff ehrlich gesagt einfach nicht wozu sie diesen großen Ölpumpendeckel überhaupt jemals verbaut haben und die Getriebeabtriebswelle mit Öl geflutet haben.

    Dass der letztendlich dann vielleicht doch nicht so der Bringer war, zeigt doch das sie ihn bei den neuen Modellen nun wieder abgeschafft haben.


    Aber den Hintergrund wissen wohl nur die Ingenieure bei KTM und der wird uns gemeinen Fußvolk wohl auch nie verklickert werden.

    Nichts anderes ist es beim KNZ, bei dem KTM Jahre gebraucht hat um das wieder auszubügeln, was sie im Vorfeld durch irgendeinen Geniestreich verkackt haben

    Gruß, Martin

  • Mit Interesse warte ich darauf, ob beantwortet werden wird, was die konstruktive Ursache für den Schwingungsbruch ist (und ob das vermieden werden kann in dem Sinne, dass das nie vorkommt).

    Ich erinnere mich an Probleme mit Schwingungsbrüchen an den Nockenwellen vom BMW V8 Turbodiesel (M67).

    Nicht, dass BMW da seinerzeit explizit zu Kreuze gekrochen wäre (und wir reden da über Schäden im 5-stelligen Bereich)...

    E-Bike Fahrer reagieren zunehmend gereizt, wenn man sie auf ihr Problem anspricht.

    Einmal editiert, zuletzt von cutrofiano ()

  • Ich hab meine Glaskugel mal kurz angeworfen und sollte der Einzylinder weiter geführt werden, so sagt mir meine Glaskugel, dass auch das Ölrückschlagventil, welches KTM bei den Modellen 2019+ im aufsteigenden Ölkanal im Zylinder verbaut hat, irgendwann still und heimlich wieder abgeschafft wird.


    Also denkt in ein paar Jahren an die Worte meiner Glaskugel 🙃

    Gruß, Martin

  • Das sind so Dinge, die werden dir wohl nur die KTM Ingenieure beantworten können.


    Ich bin jedenfalls gespannt was da jetzt rauskommt, denn ich hab mit Micha vor 2 Jahren unter anderem auch genau über dieses Thema gesprochen, als ich meinen 690ccm Motor revidiert habe.


    Btw., hier hab ich noch ein Foto gefunden damit man sich das besser vorstellen kann, wie das Öl von der Saugpumpe über den "großen Ölpumpendeckel" in die Abtriebswelle geleitet wird


    20191204_202053.jpg

    Gruß, Martin

  • hallo zusammen ... hier ist von Baujahr bis 2017 Euro 3 die Rede .... beine Duke ist von 2016 aber so weit ich weiß Euro 4 ... ist das richtig? Ist die dann davon nicht betroffen?


    saludos

    Duke 5 690r

  • Ja, die Duke ist ab 2016 Euro4.

    Ob sie auch betroffen ist, wird sich zeigen wenn Micha die Ursache für das Abscheren der Abtriebswelle bekannt gibt.

    Soweit ich bisher mitbekommen habe sind wohl hauptsächlich (gibt da natürlich auch Ausreißer) Modelle der Baujahre 2012-2014 betroffen.

    Gruß, Martin

  • Im Video hat er "2008 - 2017" gesagt, wobei unklar ist, ob er nur die Enduro/SMC R gemeint hat. Könnt ihr am Sonntag live nachfragen.

    Ride hard or stay home :driften:

  • Für mich reicht es, wenn Ihr dann das Ergebnis dieser Untersuchung präsentiert. Dieser Mann im Video hat mich irgendwo bei seinem Gebrabbel verloren.


    Seit wann ist denn der spirale Sicherungsring auf der Abtriebswelle verwendet? Für mich bislang der größte potentielle Verursacher. In meinen Augen ist der nämlich nicht sicher gegen 'herausdrehen' aus der Nut.

    Interessant die Beobachtung mit dem Axialspiel von Weity1980 , wird es auch eine Streuung drum geben. und wenn es einmal an den zuvor genannten Ring anläuft, dreht der sich auf und ist raus aus der Nut. Der Rest ist nur noch Zufall...

  • Der Sicherungsring wird seit jeher verwendet und wie der sich aus der Nut "rausdrehen" können sollte, versteh ich jetzt ehrlich gesagt nicht ganz?

    Hier der Sicherungsring bei meinem 2009er 654ccm Motor:

    20191222_135742.jpg



    So ein Sicherungsring ist State of the Art (DIN 471) und wird bei diversen Anwendungen verwendet. Auch bei der Euro5 690iger wird noch dieser Sicherungsring verwendet...


    Der Unterschied im axialen Spiel zwischen meinem 2009 und 2013 Motor ist aber mit Sicherheit nicht einer Streuung geschuldet sondern das axiale Spiel wurde hier mit Sicherheit bewusst vergrößert.

    Warum das so gemacht wurde, weiß ich nicht und kann ich auch nicht ganz nachvollziehen.

    Gruß, Martin

  • Ne, ne, Weity1980 ich meine den Ring mitten auf der Welle. So ein 'high-tech' Dingen um die Montagekosten für einen DIN 471 zu senken, dann nimmt man eben einen spiralen Sicherungsring.


    Siehe Produkt: Spiraler Sicherungsring


    Bei den abgescherten Wellen, die ich bislang sah, fand ich immer interessant, dass er auf der Welle sass und eben nicht in seiner Nut.

    Einmal editiert, zuletzt von hombacher ()

  • Dann meinst du vermutlich den Kollegen hier:


    20211215-133941.jpg


    Hier sitzt er noch in seiner Nut und die Abtriebswelle hat trotzdem die Hufe gestreckt.


    Außerdem wäre das ja kein Fehler den man einfach beheben kann, was es aber laut Pirat wohl sein soll (Zitat: ...ist aber leider viel simpler)


    Ich war wirklich noch nie so gespannt auf ein Video vom Piraten wie dieses mal.

    Wenn da nichts handfestes dabei rüber kommt, dann :zorn:

    :achtung ironie:


    Ich finde es nur sehr "merkwürdig", dass er zwar sagt dass es ein simpler Fehler ist, er diesen Fehler aber offensichtlich bisher nie bemerkt hat obwohl er schon diverse Schäden dieser Art am Tisch hatte.

    Und auch Motoren, die er revidiert hat, haben aufgrund dieses Fehlers schon die Hufe gestreckt.


    Also ich bin wirklich mehr als gespannt was am Sonntag dabei rauskommt

    Gruß, Martin

    Einmal editiert, zuletzt von Weity1980 ()

  • also mal unabängig von dem was da am Sonntag gezeigt wird ..... ich habe mich schon entschlossen das mein nächstes Moped wieder eine Japanerin oder Engländerin sein wird. Es nimmt mir einfach den Fahrspass immer wieder zu denken es könnte ja was kaputt gehen ..... bei der Geräuschkulisse meines Einzylinders ist das oft der Fall, mag

    sein das es bei einer Zweizylinder KTM anders ist, aber ehrlich gesagt hab ich son bissl das Vertrauen verloren und weiß das man sich auf eine Japanerin immer verlassen kann .... wobei ich wirklich in den etwas über 2 Jahren mit der Duke r noch nie ein Problem hatte .... springt immer sofort an und hat noch kein bissl Dampf verloren .... sind aber auch erst knapp 23000 KM ....

    Duke 5 690r