Akrapovic Slipon Titan Enddämpfer Set - Frage nach Auswirkungen und Fahrverhalten

  • Hallo Leute,


    mich würde interessieren, wie sich der Akrapovic Enddämpfer auf
    1. Fahrverhalten (9 kg weniger Gewicht)
    2. Leistung und
    3. Sound auswirkt.
    Welche Mappings stehen zur Verfügung (mehr Leistung von Unten, mehr Leistung über das gesammte Drehzahlband oder mehr Leistung oben)?


    Gruß Udo.

  • Ich habe die Slip On ein halbes Jahr an meiner 990SM gefahren und kann meinem Vorredner nicht in allen Punkten beipflichten:


    Die Gewichtsersparnis beträgt rund 7,5kg bei der SlipOn (9kg bei der Komplettanlage) und durch Verwenden einer FePo Batterie konnte ich rund noch ein Kilo einsparen - summasumarum hatte ich also rund 8,5 Kilo eingespart.


    Dieses Gewicht sparst Du fast an der höchsten Stelle des Moppeds ein und das macht sich deutlich bermerkbar - schon beim Schieben merkst Du den deutlich veränderten Schwerpunkt.


    Zum Sound: Mit den originalen db eatern unauffällig und nahezu identisch zum Serienauspuff - mit den größeren eatern der GSX-R 750 für mich idealer Sound, etwas lauter und brabbeliger aber immer noch weit von einer Krawalltüte entfernt.


    Fahrverhalten: Ich bin mit dem originalen Mapping weiter gefahren, da ich auch die Kats eingebaut habe (die 0,5 PS war mir die Umweltverträglichkeit wert), insgesamt fuhr die 990SM mit der Anlage etwas "weicher" und geschmeidiger - aber es waren keine Welten zum Serienauspuff. Leistungsvorteile konnte ich nicht ausmachen, daß liegt wohl auch eher im subjektiven Bereich des "Fühlen-Wollens".


    Von der Verarbeitung und Passgenauigkeit war ich schlicht begeistert - drum wird an meine SD wohl auch eine Akra drankommen - wenn ich nicht noch eine gleichwertige Alternative finde. Ich bin nämlich nicht mit Akra verheiratet, wie einige andere hier :zwinker:


    Aber aus meinem jetzigen Kenntnisstand war die Akra jeden Euro wert.

  • Die erschöpflich geschilderten Erfahrungen von Herrn Prof. Meyer sind gar identisch mit den meynigen:


    Am Anfang (Gebrauchtkauf) hatte ich die Akra Slip on ohne Kat, mit Akra Mapping und dem Originalgasgriff:
    - Sound: Da Waunsinn, aber nie und nimmer legal im Falle einer Geräuschmessung, dat i sogn. Aber ich habe keinen eingebauten Pegelmesser, kann also auch falsch liegen.
    - Leistung: Krass, wobei ich ab 6.000 fast noch mehr erwartet hätte.
    - Lastwechsel: Gänge 1-3 brontal, bei höherem Tempo und zügigem Fahren aber beherrschbar. Problem waren für mich aber Kehren / engere Kurven. 30 Fahren ging gar net. Herbes Konstantfahrruckeln (wenn des so heißt, bin koa Fachmann).


    Dann Kats einbauen und originales Mapping aufspielen lassen und variablen Gasgriff druff:
    -Sound: Net schlecht, aber kein Vergleich zu vorher, v.a. aus den Tüten kommt viel weniger, man hört mehr vom Motor :weinen:
    - Leistung: Immer noch super - aber wesentlich zahmer. Es reißt Dich nimmer ganz so weg. Ist aber rein subjektiv.
    - Lastwechsel: Deutlich weniger, für mein Gashändchen viel besser zu beherrschen. Jetzt haut´s auch an Pässen, z.B. am Hantennjoch und am Kesselberg, wieder hin.
    - Problem: Ich weiß nicht, ob das jetzt an den Kats, am Mapping, am Gasgriff oder an allen dreien liegt.


    Fazit: Mir taugt´s erst mal so, aber evtl. schmeiß ich die Kats wieder raus, mach das Akra Mapping wieder drauf und montier noch ein kleineres Ritzel (16 dann, glaub ich) - Spaß muss sein. Lustich: Der Verbrauch ist mit Kats und angeblich magererem Originalmapping nicht geringer geworden ...

    Grütze


    oergs :crazy:

  • Nachtrag: Fahre nicht die von Prof. Meyer geschilderte "Umwelt"-Ausführung. :zwinker:
    Daher auch anderes Soundempfinden. :grins:

    mille amitiés Franky


    2015 KTM 1290 Superduke R
    2013 KTM 1190 Adventure R

  • ... der Nachtrag von Herrn Dr. Frankhausen fasst pro und contra trefflich zusammen. :grins:


    Wenn schon Frankfurt. :zwinker:
    Komm ja nicht vom Land. :lautlach:

    mille amitiés Franky


    2015 KTM 1290 Superduke R
    2013 KTM 1190 Adventure R

  • Erst mal Danke für die Antworten!
    Mein Gesamteindruck aus euren Antworten ist folgender:

    Das Gewicht merkt man auf alle Fälle, weil die Rohre ganz oben liegen.
    Power und richten Sound hat man nur ohne Kat und ohne oder mit anderen eatern.

    Das mit dem Power und dem Sound erinnert mich an Mopedzeiten.
    Wenn Du die Polizei :polizei: siehst, dann schnell abbiegen und weg!

    Unterschied von jetzt zu damals?!

    Mit der KTM kann ich schneller abhauen! :arsch:



    Gruß Udo.

  • Die Gewichtsersparnis beträgt rund 7,5kg bei der SlipOn (9kg bei der Komplettanlage) und durch Verwenden einer FePo Batterie konnte ich rund noch ein Kilo einsparen - summasumarum hatte ich also rund 8,5 Kilo eingespart.




    Wass ist eine FePo Batterie ?????????????

  • Tach auch,

    habe auf meiner SM R 990 auch die Akra Enddämpfer Titan drauf. :sabber:

    • Fahrverhalten nicht viel anders oder besser gesagt kaum Spürbar
    • Leistung und Drehmoment im gesamten Drehzahl Bereich besser kein Vergleich zu vorher,16 Ritzel /ohne Kat/ anderes Maping und Gang Sensor stillgelegt. :respekt:


    3. Sound ist besser als bei der OE aber immer noch im Grünen. (könnte etwas Dumpfer sein)

    Klar jeder empfindet es anders, aber ICH würde immer wieder umrüsten .




    Gruß Bernd






  • Eine LiFePo4 oder A123 Batterie ist eine (einfach ausgedrückt) Lithium Ionen Zelle, welche bei identischer Ladeschlußspannung (wenn 4 Zellen seriell verschaltet werden) deutlich weniger wiegt als eine Bleibatterie.


    Da die Zelle zudem wesentlich bessere Startströme zur Verfügung stellt, braucht man nur wenig Batterie mitschleppen. In der 990SM hatte ich eine 4s4p FePo verbaut (4 seriell, 4 parallel), also 9,2Ah Kapazität.


    Bei der SD und der RC8 werde ich es mit 6.9Ah versuchen, dann fällt der Gewichtsunterschied noch deutlicher aus.


    Nachteil: Die Zellen brauchen ein bißchen Pflege, reagieren "allergisch" auf Überladung, müssen ab und zu auf eine gleiche Zellenspannung "balanciert" werden, benötigen ein spezielles Ladegerät mit Balancer.


    Und teurer als eine Bleibatterie sind sie auch noch - aber im Vergleich zu anderen Gewichtseinsparmaßnahmen bekommt man hier die Kilos fast "geschenkt".


    Die 9.2 Ah Variante steht übrigens noch bei mir auf dem Schreibtisch - wer noch eine haben möchte...


    Und nur weil ich versuche auf die gestellte Frage auch tatsächlich zu antworten bin ich noch lange nicht Prof. Meyer :peace:

  • Hi hab in meiner 950SM eine LiFePo4 Batterie mit 13,2Volt und 4600mAh drin .Funktioniert super, Gewichtsersparung gegenüber der Orginalbatterie
    3200gr.
    Gruss Joachim

  • Ich hab zwar meine Akras noch nicht montiert und lass mich gerne positiv überraschen. Allerdings glaub ich nicht, dass ich den Gewichtsunterschied merken werde. Ich spür auch praktisch keinen Unterschied wenn ich mit vollem oder leerem Tank unterwegs bin und das sind auch ca. 9kg Gewicht relativ weit oben am Bike.


    Die Hauptargumente für die Akras sind für mich die Optik, Sound und Leistung. Die Gewichtseinsparung spielt in meinen Augen eine untergeordnete Rolle.